SCHWARZBÄREN Lily & Hope & ...? - Minnesota, USA

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Update 20.11.2022

      Biber, Blauhäher, und Schönheit - UPDATE 20. November 2022


      Blauhäher

      Es sieht so aus, als ob die Biber für den Winter eingesperrt sind. Es war kalt, letzte Nacht 2° F. Noch vor vier Tagen stand einer auf dem dünnen Eis und fraß etwas in der Nähe der Hütte. In der Nähe gab es ein Stück offenes Wasser und einen Weg hinauf zur Hütte. Sie waren noch dabei, ihn für den Winter mit Schlamm zu versiegeln.

      Jetzt ist das Stück offenes Wasser gefroren und das Eis wird dicker. Die Schlammarbeiten sind beendet. Ich vermute, dass die Temperatur in der mit Schlamm und Schnee isolierten Hütte nur wenige Grad unter dem Gefrierpunkt liegen wird, erwärmt durch die Körperwärme der Tiere und das offene Wasser am Inneneingang.


      Biberbau

      Draußen vor dem Fenster sind die Blauhäher hungrig und lieben rohe Erdnüsse, und sie zeigen verschiedene Gesichter. Ich mochte den Gesichtsausdruck des Blauhähers, der seinen Kopf neigte. Ich mochte es, zwei von ihnen zu sehen, die sich einen Zweig so eng teilten, als sie ankamen, um um die Erdnüsse zu konkurrieren. Aber ein paar von ihnen sind besonders wetteifernd und spreizen ihre Schwänze und machen furchterregende Gesichter vor den Konkurrenten. Der Vogel mit dem offenen Schnabel und dem gespreizten Schwanz war so furchterregend, dass der Vogel mit den gespreizten Flügeln die Flucht ergriff.


      Freundlich aussehender Blauhäher

      Gefährlich aussehender Blauhäher

      Grackel

      Blauhäher sind wunderschön, vor allem, wenn die Sonne ihr Blau besonders leuchten lässt; aber Grackles, die bei normalem Licht schwärzlich aussehen, können plötzlich in einer Reihe von schillernden Farben aufleuchten, wenn die Sonne scheint, wie es heute gegen 15 Uhr der Fall war. Ich denke, es ist Ansichtssache, welcher Vogel hübscher ist.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.11.2022

      Dankbar für so vieles - UPDATE 23. November 2022


      Reh ruht

      In dieser Zeit von Thanksgiving (Erntedankfest) kann ich nicht umhin, daran zu denken, wie dankbar ich für so viele bin, die in meiner 55-jährigen Laufbahn alles für die Bären möglich gemacht haben. Es gibt unzählige Beispiele, und es geschieht immer noch jeden Tag. Das Ergebnis sind veränderte Einstellungen gegenüber Bären auf der ganzen Welt, ein besseres Verständnis für Schwarzbären, als ich es für möglich gehalten hätte, und Menschen wie Sie, die unser Herz und unsere Mission teilen, etwas über Bären zu lernen und es mit Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit zu teilen, wo immer wir können.


      Blauhäher kommt zum Fressen

      Ich wünsche allen ein frohes Thanksgiving und freue mich auf ein schönes Thanksgiving mit Donna.

      Ein Reh, das heute friedlich im Garten ruhte, stimmte mich auf den morgigen Tag ein, und ein hungriger Eichelhäher, der zum Fressen hereinkam, ließ mich an das morgige Abendessen denken.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun,
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26,11,2022

      Biber, Wildtiere, und Telepathie? - UPDATE 26. November 2022


      Rehe beim Fressen

      Heute Morgen, als die Temperatur etwas unter dem Gefrierpunkt lag, gab es einen neuen schwarzen Fleck am anderen Ufer. Die Vorderseite des Biberbaus, oberhalb des Unterwassereingangs, war schwarz.
      Der Schnee war geschmolzen, was mich zu der Annahme veranlasste, dass die Wärme, die von dem Fleck im offenen Wasser ausging, zusammen mit der Körperwärme ausreichte, um ihn zu schmelzen. Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen mit kälterem Wetter passiert.

      An Thanksgiving, nachdem Donna und ich zum Buffet in der Grand Ely Lodge gegangen waren, schaute uns ein Blauhäher durch das Fenster im WRI an - ich glaube, er sandte eine telepathische Botschaft, dass er auch ein Buffet verdiente. Also machte ich ein Erdnussbuffet, und ich glaube, das war es, was er und sein Schwarm wollten. Es schien einfach das Richtige zu sein, im Sinne von Thanksgiving.


      Reh schaut herauf

      Heute warf mir ein Reh denselben Blick zu, der mir dasselbe sagte, als ich auf die Terrasse im zweiten Stock kam, und so machte ich für sie dasselbe Buffet, obwohl Thanksgiving schon vorbei ist. Normalerweise sind es vier oder fünf Rehe, die so dastehen und mich mit der gleichen Botschaft anstarren. Die anderen kamen, sobald sie die Erdnüsse hörten, die über das Geländer geworfen wurden.


      Blauhäher-Buffet

      Biberbau

      Blauhäher

      Dann sah ich mit etwas Aufregung die Aufzeichnungen der Nachtkamera. Er enthielt den ersten Nerz seit sehr langer Zeit und einen Fuchs. Ich vermute, dass es sich um einen neuen Fuchs handelt, weil er nicht dort aufgetaucht ist, wo der übliche Fuchs normalerweise frisst, nämlich auf der Terrasse im zweiten Stock neben meinem Fenster. Das Futter auf der Terrasse im zweiten Stock ist immer noch da, und der gewöhnliche Fuchs ist zu seinem gekochten Huhn zurückgekehrt, das mit einem Haus eine halbe Meile entfernt kaum zu übertreffen ist. Ich bin froh, dass er in Sicherheit ist.

      Zwei weitere Teilnehmer haben sich heute für die Schwarzbären-Feldstudienkurse angemeldet. Damit sind es jetzt 39 Teilnehmer, und es fehlen noch 25, um die volle Zahl von 64 zu erreichen.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun,
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 27.11,2022

      Interaktionen zwischen Raben und Rehen - UPDATE 27. November 2022


      Rabenmännchen putzt Weibchen

      *
      Raben und Reh

      Der Tag begann mit einem Rabenpaar, das einige der Dinge tat, die ihnen wahrscheinlich helfen, ein Leben lang verpaart zu bleiben. Das größere Männchen streichelte seine Gefährtin, die den Kopf gesenkt hielt. Dann kam ein Reh in die Nähe und beobachtete sie etwas, aber die Raben ließen sich nicht stören. Das Männchen putzte sie weiter. Das Reh wandte sich ab. Die Raben blieben an Ort und Stelle und setzten die Pflege fort, wobei sie an derselben Stelle wie zuvor blieben, aber nun das Weibchen die Pflege übernahm, während das Männchen den Kopf senkte.


      Fischmarder

      Außerdem gab es eine Verwechslung bei der Sichtung des Nerzes. Ich habe die Videos bekommen, und es ist ein männlicher Fischmarder, ein Tier, das ich hier noch länger nicht gesehen habe, als ich einen Nerz gesehen habe. Heute Morgen lief der Fischmarder über den Hof, um ein Foto zu machen, aber als ich eine Karte in die Kamera steckte, war er schon weg. Er kam zufällig nur wenige Meter von der Stelle entfernt, an der ich vor neun Jahren das hier gezeigte Fischmarderfoto gemacht habe.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun,
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 28.11.2022

      Sharon's Update, Visitors to the WRI and Scientific Papers - UPDATE November 28, 2022


      Fischmarder vom 27.11.22


      Fischmarder vom 10.11.2020

      Die Senior Bärenpflegerin Sharon Herrell hat eine letzte Bäreninformation des North American Bear Center geschrieben. Sie können sie lesen, indem Sie hier klicken: bear.org/bear-news-november-26-2022

      Aus dem Fenster hier im WRI habe ich gestern Abend im Dunkeln ein Foto des Fischers gemacht und es am Computer aufgehellt - nicht das beste, aber es vermittelt einen Eindruck. Dann habe ich ein Bild vom November 2020 gefunden, das Peggy von einem anderen Tier am Fenster gemacht hat, das mir gefällt.


      Carolinaspecht

      Aus dem Fenster hier im WRI habe ich gestern Abend im Dunkeln ein Foto des Fischmarders gemacht und es am Computer aufgehellt - nicht das beste, aber es vermittelt einen Eindruck. Dann habe ich ein Bild vom November 2020 gefunden, das Peggy von einem anderen Fischmarder am Fenster gemacht hat, das mir gefällt.

      Der heutige Morgen begann mit dem besten Blick auf den Carolinaspecht seit langem. Er stand am Buffet und sah bei gutem Licht mit seinem gestreiften Rücken und der orangeroten Krone wunderschön aus. Er versuchte, die Tatsache zu verbergen, dass er eine Erdnuss gefressen hatte, aber die Kamera fing sie gerade noch ein. Heute Nachmittag, als es schneite, zeigte mir ein Blauhäher seine ganze blaue Oberseite und blinzelte sogar mit seiner Nickhaut, um sein Auge bläulich aussehen zu lassen.
      Ich mag die Farben, die im richtigen Licht zum Vorschein kommen. Jetzt möchte ich den Fischmarder bei gutem Licht sehen, damit ich ihn gut identifizieren kann.


      Blauhäher

      Ich sage "er", weil ich die Videos der Nestkamera an den besten Fischmarder Experten der Welt, Roger Powell, geschickt habe, der jetzt als Professor an der North Carolina State University im Ruhestand ist und nur 10 Meilen entfernt lebt. Er sagte, es sei ein Männchen, und wenn er sagt, es sei ein Männchen, dann IST es auch ein Männchen. Roger war der Hauptautor unserer jüngsten Arbeit, in der wir das Verhalten von gefütterten Bären hier mit dem von nicht gefütterten Bären verglichen haben, die Roger in North Carolina untersucht hat. KLICKEN SIE HIER, um die Zusammenfassung zu lesen, die vollständige Studie wird bald verfügbar sein.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun,
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Bären Neuigkeiten– 26. November 2022 - 2022 Year End Bear News


      Ted auf Baumstamm

      Ted Bear 1997-2022, ich und deine lieben Freunde werden dich sehr vermissen.

      Das Jahr begann schleppend, da der Schnee bis in den Mai hinein anhielt und wir den Weg räumen lassen mussten, damit wir zu den Bären gelangen konnten. Lucky war der letzte, der aus seiner Bunkerhöhle kam. Tasha und Holly waren die ersten, die herauskamen. Ted kam heraus, aber der Schnee war sehr tief, so dass er nicht laufen konnte.

      Der Juni hatte einen langsamen Start, aber Mitte Juli strömten die Besucher durch die Tür, um unsere Bären zu sehen und mehr über den amerikanischen Schwarzbären zu erfahren, als sie je für möglich gehalten hätten.


      Der nasse Ted ruht

      Ted mit Erdbeer Piñata

      Ende August sagten uns alle Anzeichen von Holly und den wilden Bären, dass der Winterschlaf bald beginnen würde. Wir versuchten, Holly den Winterschlaf im Bunker zu ermöglichen, aber sie hatte etwas anderes im Sinn und am 19. Oktober übernahm Holly die Felsenhöhle von Tasha.

      Alle Bären hatten eine großartige Saison, sie suchten im Gehege nach wildem Futter, genossen den Teich, kletterten auf der Suche nach Leckerbissen und erfreuten sich an einer Vielzahl von Spielzeugen zur Bereicherung. Auch für die Praktikanten war es eine großartige Erfahrung, unsere Bären kennen zu lernen und ihre Persönlichkeiten zu erfahren.

      Tasha versuchte, eine Höhle zu graben, aber sie stürzte ein und so begann sie, die Felsenhöhle vorzubereiten, bis Holly beschloss, dort einzuziehen. Sie hat sich jetzt in dem großen Bunker in der Nähe von Lucky niedergelassen. Man sollte meinen, Lucky würde sich freuen, sie in seiner Nähe zu haben, aber Winterschlaf bedeutet, dass man ihn nicht stören darf.


      Ted ruht im Gehege

      Ted im Gras

      Winterschlaf bedeutet eigentlich Nahrungsmangel. Die Forscher sagten weiter: "Sie definierten den Winterschlaf von Säugetieren neu als eine spezialisierte, jahreszeitlich bedingte Reduzierung des Stoffwechsels, die mit Nahrungsmangel und kaltem Wetter einhergeht (Watts et al. 1981)." Lesen Sie mehr auf unserer Website: Do Black Bears Hibernate?

      Am 23. Oktober, unserem letzten Öffnungstag für die Saison, waren alle Bären bereit für den Winterschlaf. Obwohl Tasha immer wieder auftauchte, geht es ihr gut und sie hat sich gut eingelebt. Sie hatte sich den ganzen Sommer über die kleinere Höhle angesehen. Im Moment sind sie alle sicher untergebracht, mit viel Stroh und natürlichem Bodenbelag.

      Ich danke Ihnen allen, dass Sie den ganzen Sommer lang über Amazon Smile Bärenfutter gespendet haben. 2023 wird ein neues Jahr beginnen und Ihre Hilfe wird wieder gebraucht werden.

      Ich möchte allen für ihre freundlichen und herzlichen Worte nach Teds Tod danken. Ted hat uns viele Verhaltensweisen von Bären beigebracht, und ich habe gelernt, das Wissen auf die anderen Bären anzuwenden. Ted war immer ein Bär in Gefangenschaft, aber immer noch ein Bär. Es war ein Privileg, sein Vertrauen zu gewinnen und für ihn sorgen zu dürfen.

      Er war ein Lehrer, Prediger und vertrauter Freund. Ich werde ihn sehr vermissen, ebenso wie unser gesamtes Personal, seine Freunde und seine menschliche Familie. Danke, Ted Bär.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun, wir freuen uns auf eine weitere großartige Saison 2023!

      Sr. Bärenpflegerin, Sharon Herrell
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.12.2022

      New

      Tasha Plus Action vor dem Fenster - UPDATE 02. Dezember 2022


      Carolinaspecht

      "Taught" hat die heutige Bärenaktion in diesem 3-minütigen VIDEO eingefangen, in dem die aus Kentucky stammende Tasha aus ihrer Höhle kommt, um sich ein oder zwei Mal zu strecken. Sie versuchte, ihre Wanne zu kippen, aber sie war fest am Boden festgefroren. Dann versuchte sie es mit ein wenig Yoga, indem sie sich hinsetzte und im Schnee schaukelte.


      Reh frisst Gras

      Vor dem Fenster des WRI schieben Rehe mit ihren Nasen den weichen Neuschnee beiseite, damit sie Gras fressen können. Ein rotes Eichhörnchen hüpft auf einer Balsamtanne auf und ab und knipst dabei die Zweigspitzen ab, wie wir es schon öfter gesehen haben. Wenn es herunterkommt, klettert es kopfüber, was Bären nicht tun können, weil sich ihre Hinterbeine nicht wie die des Eichhörnchens biegen lassen. Der Carolinaspecht hat sich bei gutem Licht in eine Position begeben, in der ich endlich den Hauch von Rot sehen kann, der ihm seinen Namen (englisch: red-bellied woodpecker = Rotbauchspecht) gibt.


      Rotes Eichhörnchen

      Es ist aufregend, den Fischmarder von Zeit zu Zeit kommen zu sehen, aber meistens nachts, wenn er am häufigsten in der Kamera zu sehen ist. Der Fuchs, der regelmäßig kam, hat sich nach ein paar Wochen Abwesenheit endlich wieder blicken lassen. Dort, wo man ihn gesehen hat, habe ich gehört, dass er beim Laufen sein rechtes Vorderbein hochhält, aber auf dem Video hier sieht man, dass er nur humpelt - Besserung. Ein neuer Fuchs kommt auch slotener, aber er lernt gerade, auf das Deck im zweiten Stock zu gehen, wo ich ihn am ehesten sehen kann.

      Ich bin dankbar für die Aktion im Laufe des Tages.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun,
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04.10.2022

      New

      Schönheit von Vögeln - UPDATE 04. Dezember 2022


      Carolinaspecht

      Draußen vor dem Fenster, bei Temperaturen unter null Grad, schienen die Eichelhäher besonders hungrig zu sein, stürzten sich auf das Erdnussbuffet und flogen mit vollen Schnäbeln davon. Im Sitzen waren sie so flauschig und aufgeplustert, wie ich es noch nie gesehen habe.


      Aufgeplusterter Blauhäher

      Blauhäher mit Erdnüssen

      Der Carolinaspecht kam vorbei und hat mir das schönste Bild geschenkt, das ich je von einem gemacht hat. Danke, Vogel.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun,
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry