SCHWARZBÄREN Lily & Hope & ...? - Minnesota, USA

    • Update 17.03.2018

      Aktionen am Ende des Tages - UPDATE 17. März 2018


      Meise

      Am Ende des Tages gab es das übliche Wirrwarr von Aktionen, als die Tagesschicht endet und die Nachtschicht beginnt.

      **
      1 = Meise
      2 + 3 = Rotes Eichhörnchen

      Vor dem Fenster gab es den üblichen Ansturm der Meisen auf die Sonnenblumenkerne, was kurz nach 18h endet, als es noch genug Licht gab.

      Rote Eichhörnchen machen dasselbe, mit einem, der einen Konkurrenten beschimpft mit einem erhobenen Vorderbei was heißt „bereit zum Angriff“. Das potentielle Opfer ist kaum zu sehen in der linken Ecke des Bildes. Ein Eichhörnchen schaute aus einer Schneehöhle die nach dem letzten Tauwetter sichtbarer ist.

      Ein Reh kam auf den Hof um Mais zuergattern, den wir jetzt, für wartende Rehe, Händevoll vom Deck des zweiten Decks werfen.

      **
      1 + 2 = Graufuchs
      3 = Reh

      Letzte Nacht machte Peggy ein Bild von einem Nachtschichtarbeiter der sich mit einem Hähnchenschenkel davonmachte, den er nur schwer vom gefrorenen Schnee lösen konnte.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.03.2018

      Erster Frühlingstag - UPDATE 20. März 2018





      Meise



      Der Frühling begann heute um 11:15h CT als die Sonne den Äq1uator überquerte und das Licht in der nördlichen und südlichen Hemisphäre gleich war.





      Krähe



      Hier war die Temperatur nur 30F. Nichts sah wirklich anders aus. Letzte Nacht spielte sich die übliche Wildtier Show für Peggy ab, außer dass es ungewöhnlich war, so eine große Waschbärfütterung am Dattelmash, nicht weit von einem Graufuchs entfernt, zu sehen. Heute kamen die Meisen zu ihrem üblichen Ansinnen nach Sonnenblumensamenherzen. Die Krähe, die mich durchs Fenster beobachtet, war hier für Speck. Ich war wie immer an meinem Schreibtisch und versuchte schnell zu tippen ohne Fehler zu machen.





      Waschbär und Graufuchs fressen



      Ich bekam einige Anrufe von Schwarzbär Feldkurs Teilnehmer, die Reservierungen mit dem Flugzeug machten. Es ist immer aufregend an diese Zeit mit den Bären und dem Spaß zu denken. Es gibt einen freien Platz von 8-11 Juli Kurs und drei Plätze im Kurs vom 15-18 Juli.



      Ich bereite mich auf ein Gespräch mit Jane Goodall am Abend des 24. März vor. Gute Dinge sind auf dem Weg.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.03.2018

      Ted, Wildtiere, besonderes Ereignis - UPDATE 22. März 2018





      Rotfuchs



      Gestern Nacht hat ein Lily Fan Ted in einer kurzen Aktion in diesem 5-minütigen VIDEO aufgenommen. Nachtaufnahmen wie diese kommen so gut heraus.





      Helmspecht



      Vor dem Fenster war es ein netter Tag mit Wildtieren vom Schreibtisch aus. Der Tag begann mit Rehen die ankamen und sofort näher herankamen, als ich ihnen Mais vom Deck des zweiten Stocks zuwarf. Das Helmspecht Weibchen hat mich oft genug da sitzen sehen, dass sie jetzt sogar so sitzen bleibt, wenn ich nach meiner Kamera greife und auf sie fokussiere. Dasselbe mit der Krähe. Heute hing die Krähe am Speck, schaute mich an und fraß weiter während die fast 5 Inch weite Linse auf sie gerichtet war. Meisen macht das überhaupt nichts aus, besonders, wenn sie hungrig sind. Neulich am frühen Morgen, als die Meisen grade anfingen, landeten 4 in weniger als einer Minute auf meiner Hand – gerade so schnell wie sie landen und wieder wegfliegen konnten. Dann waren sie fertig. Die anderen haben das offenbar noch nicht gelernt. Jede Nacht verschwinden einige Hühnchenteile vom zweiten Stock Deck wenn niemand hinschaut. Wir haben neulich einen Baummarder gesehen und nehmen an, dass er oder sie der Schuldige ist. Er rannte so schnell davon, als er mich sah, dass es ein neuer sein könnte. Der Fuchs gewöhnt sich langsam an eine Person hinter dem Fenster und heute Abend schaute er mich nur durch das Fenster an, als ich einen hohen Ton von mir gab. Reden machte nichts aus. Er fraß Hühnchen und en paar zweifelhafte Fische aus dem Gefrierschrank. Es ist der mit der Narbe auf der Nase, der regelmäßig kommt. Füchse müssen sehr schlau sein um zu lernen inkonsequente Reize so schnell zu ignorieren.



      *

      1 = Rotfuchs mit Hühnchen

      2 = Krähe



      Die Tierwelt zu sehen und jetzt zu erleben, wie die Rehe reagieren, sind die Highlights eines jeden Tages. Ich freue mich darauf jede Menge Aktionen den ganzen Sommer über zu sehen, was neben der Freude, Bären zu sehen, diese noch verstärkt. Die Helmspechte waren schon mehrmals als Paar hier. Es wäre schön, wenn sie in der alten Rotkiefer brüten würden, die sie hier mehrmals während der Jahre benutzt haben.



      *

      1 = Meise

      2 = wartende Rehe



      Begleiten Sie uns bei einem besonderen Ereignis Live vom NABC um 11h CT am 27. März mit Neuigkeiten über die Verbesserungen des Jungenraums und anderen Themen, die Scott und seine Gäste geplant haben bear.org/website/live-cameras/…/special-live-events.html





      Live am NABC



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.03.2018

      Ted, Lucky, Holly - UPDATE 23. März 2018





      Beobachtung eines Eisbären





      Lily Fans nahmen heute Videos von Ted, Lucky und Holly auf, nachdem sie immer aktiver werden.



      Lucky vor seinem Eingang 23.02.2018 VIDEO



      Ted schnüffelt und frisst Schnee 23.03.2018 VIDEO



      Holly nimmt Schnee auf 23.03.2018 VIDEO



      Frage: Welche Kamera benutzen Sie und Peggy?

      AW: Für die meisten Bilder durch das Fenster ist es eine Nikon D 750 Kamera mit einem AF-S Nikkor 200-400mm 1:3 Gied Objektiv mit einem Nikon AF-S Telekonverter TC-14EII. Für Nahaufnahmen-Details ist es eine kleine Canon G 11, die sehr gut für sehr nahe Aufnahmen ist. Peggy bevorzugt die Nikon mit einem kleineren leichtern AF-S Nikkor 70-200mm 1:2GII ED Objektiv. Ich sitze an meinem Schreibtisch mit der ausgeschalteten Kamera auf einer Schachtel auf der SeitemeinesSchreibtisches vor das Fenster gerichtet, so wenn es dort Bewegungen gibt fokussiere ich nur und mache eine Aufnahmeund bin glücklich, wenn sie was geworden ist und ich etwas Natur sehen kann, die durch das Objektiv näher herangezogen wurde und man besser im Detail als mit dem bloßen Auge sehen kann. Ich halte immer danach Ausschau dass sich altbekannte Tiere zeigen. Heute war der Nerz wieder da und untersuchte das Deck des zweiten Stocks, war aber wieder weg, bevor ich irgendwas unternehmen konnte. Gestern Abend fraß ein Flughörnchen Sonnenblumenkerne, aber kein Bild. Heute war es ein Waldmurmeltier der unter das Vorderdeck rannte, genau wie ich es am 08. März gesehen hatte.



      Morgen gibt es kein Update. Donna und ich fahren nach Minneapolis um Jane Goodall zu sehen und zu hören und mit ihr über ein mögliches kleines Abendteuer mit Eisbären zu sprechen . Es ist 35 Jahre her, seit ich mit Eisbären gewandert bin. Könnte Spaß und Aufregung bedeuten. Das Bild zeigt die Kulisse. Wir werden sehen, was sich ergibt. Es würde dem Bären Zentrum helfen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 25.03.2018

      Ted in Totaler Aktion, Jane Goodall - UPDATE 25. März 2018





      Dr. Lynn Rogers and Dr. Jane Goodall



      Gestern nahm ein Lily Fan dieses 13:42 minütige VIDEO von Ted in wunderschönem Licht, draußen und in Aktion, auf. Er lief mit etwas Schwierigkeiten, was wegen der noch nicht gelösten Fußsohlen so sein könnte, an denen er arbeitet, wie man in diesem 4:55 Minuten VIDEO sehen kann.



      Gestern Abend war ein großer Abend für Jane, an dem sie über ihre Geschichte berichtete. Ich konnte nicht anders, als Vergleiche anstellen. So viele Ähnlichkeiten, wie wir unser Ziel ansteuerten, die Probleme mit denen wir es zu tun hatten und wie wir näher an die Tiere kamen über die wir so viel lernen wollten. Ich hatte so auf ein persönliches Gespräch mit ihr gehofft und ich denke ich war der einzige, der diese Gelegenheit hatte. Sie war immer liebenswürdig – als ich sie das erste Mal am 30. Oktober 1997 getroffen hatte und bei jeder Zusammenkunft bis jetzt. Ich dankte ihr für vieles.Ich erwähnte den Trip zu den Eisbären im Herbst 2019, aber die Vermutung ihres Assistenten ist, dass es ein bißchen zu viel für sie sein könnte. Dann wird sie 85 Jahre alt sein und ich 80. So scheint das etwas zweifelhaft. Sie ist ein großartiger Redner – das ist eine Tatsache, konzentriert sich auf das Publikum und bekommt gute Reaktionen. Jeder dort liebte sie. Große ‚Begeisterung. Sie hat so viel für Tiere – besonders Schimpansen – getan. Ich bin sehr froh, dass Donna und ich dorthin sind und ein gutes persönliches Gespräch mit ihr hatten. Ich werde die zwei Bücher, die der Organisator mir vorher gegeben hat, die sie persönlich für mich signiert hat, in Ehren halten. Ich werden von ihr immer als der Begründer der vertrauensbasierten Studien mit großen Säugetieren nennen und dazu sagen, dass ich in meinem Studien ihre auf Vertrauen beruhende Methode angewandt habe.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 27.03.2018

      Aufregung wächst - UPDATE 27. März 2018





      Der mit dem gebrochenen Geweih



      In diesen Tagen baut sich immer mehr Aufregung auf.



      Frühling liegt heute, bei Temperaturen um 45F, in der Luft und der Schnee schmilzt.



      Ted, Lucky, Holly und Tasha werden wach sein und präsent wenn der Schnee schmilzt. Sharon ist zurück und gibt Ted Leckerli VIDEO





      Reh frißt



      Die Übertragung aus dem neuen Jungenzimmer von Scott und den Mitarbeitern, die in den nächsten Tagen zusammenkommen, sorgt für extra Aufregung VIDEO. Das Unternehmen, welches das macht, ist dasselbe, das das Ökologiehallen Diorama und die Camping mit den Bären Ausstellung gemacht hat und es wird großartig werden.



      *



      Vor dem Fenster habe ich den Mais ausgeschüttet, wo er nicht in den neuen Schnee sinken würde. Dann sahen mich die Rehe mit der Kamera hinter dem Fenster gestern Abend und heute und waren nicht sicher, was sie davon halten sollte. Eine Familie fraß friedlich zusammen. Später am Tag kam, ich denke es war der mit dem ehemals gebrochenen Geweih, alleine.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 28.03.2018

      Die Ruhe vor dem Fest - UPDATE 28. März 2018





      Helmspecht Männchen



      Ted war nicht wirklich in Winterschlaf, was das durchgehende Schlafen betrifft und jetzt wird er immer aktiver.



      Lily Fans haben heute 3 Videos von ihm aufgenommen in seinen Aktionen:



      Ted bekommt Leckerli von Sharon: VIDEO

      Hey Ted! Was geht?VIDEO

      Ted streckt sich, um Eis zu lecken und nimmt sich im Vorübergehen einen Happen Schnee VIDEO





      Helmspecht Männchen



      Das Fest wird sein, wenn bekannte Bären auftauchen. Mir geht es besonders darum, Lily,Shadow und Jack zu sehen,– jeden aus einem anderen Grund.



      Ein weiteres Fest wird sein, wenn die vier Bären – Ted, Lucky, Holly und Tasha aufgestanden sind und um den Teich kreisen.





      Helmspecht Weibchen



      Aber für den Moment war die Spannung draußen vor dem Fenster, ein Eichhörnchen, das glücklich an einem Haufen Sonnenblumenkerne saß und ein Helmspecht Pärchen zusammen. Das Weibchen kam zuerst zum Rindertalg mit ihrem schwarzen Schnurrbart und dunkler (nicht roter) Stirn. Als ich ein Bild von ihr aufnahm, landete das Männchen. Sein schwarzer Körper ist direkt hinter dem Weibchen zu sehen. Ich war ganz vorsichtig das Weibchen nicht zu erschrecken, als ich ihr Bild machte, aber ich bin weniger vorsichtig mit dem Männchen. Er sah mich durch das Fenster, schaute mich an, zeigte seinen roten Schnurrbart, der bis zu seinem Schnabel geht. Dann, mich ignorierend, machte er sich an die Arbeit am Talg.





      Eichhörnchen



      Ich freue mich auf den Spaß bei den Schwarzbär Feldkursen. Nur zwei Plätze sind noch frei – einer im Kurs vom 8-11 Juli und einer im Kurs vom 15-18 Juli.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 30.03.2018

      Tasha, Ted, June, Lily - UPDATE 30. März 2018


      June und Lily am 22.04.07

      Ted war auch letzte Nacht draußen und überprüfte die Dinge auf dem bloßen Boden. Kälte ist für die kommende Woche vorausgesagt ohne Schmelzwetter.


      Petey in Positur 03.04.2018

      Spencer Pete, alias Petey, unser hart arbeitender 22-jähriger Zuwachs bei den Mitarbeitern, war Anfang des Monats damit beschäftigt draußen das Wort zu verbreiten und sah in seiner rotkarierten Flanelljacke waldig und scharf aus.


      Petey Selfie 04.03.2018

      Wir fanden ein Bild von June und Lily vom 22. April 2007 das ich seit langer Zeit gesucht habe. Es ist mein Lieblingsbild von diesen beiden. Es ist so gut, dass ich es jeden Tag auf einer Kaffeetasse sehen möchte, falls wir einen Hersteller finden, der das spülmaschinenfest und haltbar machen kann. Ich mag den Augenausdruck von der lieben June. Genauso den von der süßen kleinen Lily mit ihrem hellen Gesicht. Ich mag es wie Lily ihre Pfote auf Junes Gesicht hat und wie June Lily umarmt. Ich möchte diese Tasse hierumstehen haben, damit ich den Leuten erzählen kann, wer diese ganz besonderen Bären sind. Ich würde es auch gerne auf anderen Utensilien sehen. Ich kann mir keine bessere Erinnerung an diese zwei zusammen in diesem Frühling vorstellen. Ich weiß nicht, wo Cal und Bud zu der Zeit waren, aber Lily sieht so behaglich und zufrieden aus wie es nur geht.


      Meise

      Vor dem Fenster zeigte eine Meise ihre Art sich im Flug Futter für Abendessen zu holen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 31.03.2018

      Tasha, Ted - UPDATE 31. März 2018





      Tasha auf dem Teich 29.03.2018



      Tasha ist auf und verhält sich wie ein Wildbär, der sich ein Bett macht. Ein Lily Fan nahm Bilder von ihr auf, wie sie während der Nacht arbeitet, Dinge die praktisch niemand in der freien Natur zu sehen bekommt VIDEO.



      Tasha versucht sich ein Bett am Stamm einer Weymouthskiefer zu machen, was typisch für Bären dieser Gegend ist. Aber Tasha ist von Kentucky. Ihr Verhalten unterscheidet sich von dem der Bären in Minnesota, die länger in Winterschlaf bleiben. Es ist schwierig im Schnee eine Schlafstelle zu machen. Tasha kann kein Gras und Moos aufkratzen und auch noch keine Blätter. Sie macht das Beste aus der Situation, gräbt Stöcke aus, vielleicht um sie als ‚Bettzeug‘ zurechtzukauen. Die PTZ Kamera ist erstaunlich und in den Händen eines geschickten Teichmoderators kann sie Unglaubliches aufzeichnen. Das Foto sollte eigentlich im gestrigen Update sein.





      Meise



      Ted bekommt Leckerli: VIDEO





      June und Lily 22.04.2007



      Das Bild von June und Lily vom 22. April 2007 sieht noch ergreifender aus, wenn es zugeschnitten wird, sodass die Betonung auf ihren Gesichternund der Umarmung liegt. Es ist ein Screencapture von einem Video June und Lily.





      Eichhörnchen auf dem Sprung



      Vor dem Fenster demonstrierte eine andere Meise wie sie sich Futter im Flug holt: landete, packte und weg war sie.



      Ein Eichhörnchen auf dem Sprung lässt einen darüber nachdenken, wie schnell sie sich bewegen können, die Augen darauf gerichtet, was sie sich, mit ihren Krallen, nehmen wollen indem sie sich so geschickt schnell bewegen, dass es schwierig ist zu verstehen, wie sie in dieser Geschwindigkeit Entscheidungen treffen können.



      Ich bin immer wieder erstaunt, was diese Kreaturen alles können – wie Meisen sich durch Äste winden können, indem sie ihre Flügel manipulieren um den Ästen auszuweichen und weiter fliegen. Fähigkeiten die ein des ‚Fliegens unkundiger Mensch‘ gar nicht begreifen kann.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.04.2018

      Ostern, Tasha, Ted - UPDATE 01. April 2018







      Frohe Ostern!Für mich ein Tag mit Donna – Kirche, Mittagessen, zuhause.



      Jetzt im Büro fütterte ich die 10 Eichhörnchen und eine Schar Meisen, die schon warteten.



      In der Bärenwelt schaut Ted glücklich aus und bettelt um Äpfel von Sharon. Seine Ohren sind in entspannter Haltung. Ist da ein Lächeln auf seinem Gesicht oder sieht der süße Ted einfach nur so aus?



      Aktion kommt von Tasha, die im Kentucky Plan ist. Sie rockt. Sie macht mich an. Und die Moderatoren fangen das in einem VIDEO auf.



      Tasha und das Thermometer Teil 1 VIDEO



      Tasha und das Thermometer Teil 2 VIDEO



      Mehr Tasha Spaß VIDEO



      Tasha klettert auf Honeys Baum VIDEO



      Tasha läuft im tiefen Schnee VIDEO



      Tasha an der Felsenhöhle VIDEO







      Die Wetterverhältnisse haben die große Eröffnung des Nord Amerikanischen Bären Zentrums um eine Woche verzögert. Das Eröffnungs-Wochenende ist jetzt am 13-14. April.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 03.04.2018

      Tasha - UPDATE 03. April 2018


      Reh

      Tasha macht Sachen, die ich in der freien Natur gesehen habe. Wenn ‚Bären sich ein Bett machen wollen wo Schnee liegt, beißen sie oft Zweige klein, einschließlich Zedernzweigen, wie es Holly in diesem VIDEO machte. Ich habe nicht gesehen, ob sie es wirklich in ihrem Bett benutzte, aber die nächste Szene zeigt sie in ihrem Bett. Gute Aufnahmen, 7 Minuten lang.

      *

      Vor dem Fenster schaute ein Reh. Heute früh schaute die halbzahme Krähe fast nachdenklich als es schneite. Später krähte sie auf demselben Zweig. Ich habe mir immer gewünscht mehr über die Gedanken der Tiere zu wissen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 05.04.2018

      Ted, Reh, Bär - UPDATE 05. April 2018





      Meise



      Gestern war Ted wieder in seiner Lieblingsposition und faulenzte an einem Baumstamm, wie es in diesem 1 ¼ Minuten VIDEO festgehalten wurde.





      Helmspecht



      Vor dem Fenster waren Sonnenblumenkerne, Talg, Datteln und Mais auf dem Speiseplan. Meisen und Eichhörnchen suchten nach den Samen. Spechte, Kleiber und Krähen gingen v.a. zu dem Talg und ich denke, dass nachts Füchse über die Treppe kamen und Datteln fraßen. Eichhörnchen nahmen heute auch einige.



      Das Helmspecht Weibchen hat mich oft genug an meinem Schreibtisch gesehen, um keine Angst zu haben und ihren Talg zu zerkleinern. Helmspechte sind ungefähr so lang wie die Krähen aber schlanker. Im National Geographic Führer steht als Länge für einen Helmspecht 16 ½ Inches und dem einer Amerikanischen Krähe 17 ½ Inches.





      Amerikanische Krähe



      Aus dem Erdgeschoßfenster müssen die Rehe gehört haben, wie ich, vom zweiten Stock aus,Mais ausstreute, da sie danach sehr schnell erschienen. Futterzeit war geschäftig, aber ziemlich friedlich.



      Unsere Judy McClure hatte wohl einen der ersten Bären um Ely. Sie hat ihn nicht gesehen, aber teilweise Spuren im harten Schnee und die Tatsache, dass kein anderes Tier um Ely das ihrer Futterkrippe hätte antun können, was auf dem Bild, das sie uns schickte, zu sehen ist. Er kippte die Futterkrippe um und den halben Baumstamm auf den Boden. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir Bären sehen.



      *

      1 = Rehe am Mais am WRI

      2 = Reh-Futterkrippe ist umgestürzt



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 06.04.2018

      Ted, Tasha, Gewinner, Frühjahrstreffen - UPDATE 06. April 2018





      Ted spielt mit dem Wassernapf



      Im 3 Minuten VIDEO von Toni Embree spielt Ted mit seinem Napf und nickt ein.



      In ihrem 11 Minuten VIDEO ist Tasha hoch oben in einem Baum.



      In ihrem 7 Minuten VIDEO bearbeitet Tasha Zweige, um ihren Schlafplatz angenehmer für sich zu machen.



      Wie ich sehe, haben sie die Gewinner des aus-dem-Winterschlaf-kommen bekannt gegeben, Ted und Tasha.



      *
      1 = Überwinterungsgewinner

      2 = Treffen im Mystic Lake



      Ich freue mich auf das Frühjahrstreffen im Mystik Lake Casino Hotel am 28. April von 12 bis 17 Uhr. Es liegt hier: 2400 Lake Boulevard, Prior Lake, Minnesota 55372, vielleicht 30 Meilen SW von Minneapolis. Klicken Sie HIER für weitere Informationen oder auch HIER. Scott, Sharon und Donna freuen sich auch darauf.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 07.04.2018

      Lucky, Tasha - UPDATE 07. April 2018





      Tasha



      Lucky, der Wisconsin Gene hat, ist etwas langsam während er sein Gehege untersucht, was, wie ich annehme das erste Mal in diesem Frühling ist, wie in diesem 6 Minuten VIDEOzu sehen ist. Teich Chatter und andere Beobachter könnten das besser wissen.



      Tasha die Kentucky Gene hat, ist alles andere als langsam, wie sie Spaß zu haben scheint auf und draußen, wie es in diesem 10 Minuten VIDEO zu sehen ist.



      Ted war bereit zu fressen in diesem 5 Minuten VIDEO



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.04.2018

      Tasha sehr aktive, Reh - UPDATE 08. April 2018





      Waldmurmeltier



      Tasha war besessen. Ich denke von einer Weide. Ich denke sie wollte Bettzeug. Sie traktierte den Buch am Teich, versuchte Äste abzubrechen, aber sie waren zu biegsam. Sie gab auf und versuchte es wieder, immer wieder. Großartige Aufnahme von Toni. Schließlich ließ sie sich am sichersten Baum im ganzen Gehege nieder – der großen Weymouthskiefer die wir absichtlich pflanzten, als wir den Zaun anbrachten. Sie ist perfekt gelegen, sichtbar vom Beobachtungsbalkon und innerhalb der Reichweite der PTZ Kamera um heranzuzoomen. Gute Kameraarbeit VIDEO.



      Vor dem Fensterwar die große Überraschung ein Waldmurmeltier, das durch das Fenster aus nur 4 Fuß Entfernung direkt auf mich schaute, aber verschwunden war, bevor ich die Kamera fokussieren konnte. Ein Bild durch das Türfenster beweist, dass er/sie wirklich da auf dem Deck des zweiten Stocks war.



      Die Rehe waren am dramatischsten, 16 von ihnen.Die meisten, die ich hier gesehen habe.Ich streute Mais aus, verstreute ihn. Sie begannen zu fressen. Dann zerstreuten sie sich mit ausgebreiteten Schwänzen. Ein Fuchs erschien, aber nur ein flüchtiger Blick. Ich erinnere mit an Bilder von einem Fuchs, der das Reh ignorierte und umgekehrt, bis das Reh ihn schließlich verjagte. Heute hatten die Rehe Angst und standen lange Zeit mit ausgebreiteten Schwänzen, den Fuchs beobachtend und dem Fuchs außer meiner Sicht. Dann erschien er oder ein anderer rennend am See. Kurz danach rannte ihm ein anderer nach. Ich nehme an, es ist Paarungszeit, obwohl der Morgen mit 6F begann.



      *

      *

      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 10.04.2018

      Lucky und Holly - UPDATE 10. April 2018





      Graufuchs



      Holly war glücklich, Lucky zu sehen. Als sie sich begrüßten, indem sie kurz die Nasen berührten, wurde Holly wild, schüttelte ihren Kopf hin und zurück und kam dann zurück zum Zaun um zu sehen, ob der lethargische Lucky aufmerksamer wäre. Mit wem wird sie in diesem Jahr spielen? Lucky? Tasha? Mit beiden? Könnte ein interessantes Jahr werden. Ich möchte gerne Holly ausgelassen mit einem oder dem anderen oder beiden spielen sehen, wie Lucky es mit Ted gemacht hatte VIDEO



      Vor dem Fenster beobachtete Peggy Graufüchse und Waschbären die aus der Dunkelheit in den frühen Morgenstunden erschienen. Die Füchse bevorzugten Hühnerbeine, die sie aus dem Eis zu graben versuchten. Waschbären ignorierten die Hühnchenteile und fraßen Sonnenblumenkerne und Datteln. Als der Waschbär wegging, demonstrierte er ihr, wie er seine Hüfte drehen konnte um das Deck zu greifen indem er die Fußsohlen nach hinten gestreckt hielt. Waschbären können wegen dieser Eigenschaft kopfüber die Bäume herunterkommen -wie es Eichhörnchen und Streifenhörnchen machen – aber nicht die Bären.



      **

      1 = Graufuchs

      2 = Wachbär …

      3 = … weg ist er



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.04.2018

      Tasha unterwegs, Möwe ist zurück - UPDATE 12. April 2018





      Eichhörnchen mit weißen Füßen



      Sharon schreibt:



      Heute war Tasha draußen und genoß die Sonne und ihre Leckerli VIDEO. Sie nahm ein Hundecookie, lief über die Felsenbrücke und setzte sich hin. Dann ging sie in die Bäume nahe dem Überlauf und kam stampfend wieder heraus. Sie hat das mehrmals an derselben Stelle gemacht. Sie ging zum Patbaum, drehte um und rannte zurück zu den Bäumen. Dann kletterte sie auf den Jungenbaum.



      Hier am WRI gab es heute früh genug frischen Schnee um die Spur des Waldmurmeltiers klar zu sehen: 5 Zehen an den großen Hinterbeinen, und 4 Zehen und ein verkümmerter Daumen an den kleineren Vorderbeinen – ähnlich wie bei anderen Murmeltieren.




      *

      1 = Silbermöwe „Klarauge“

      2 = Klarauge fliegt



      Bis zumNachmittag war der Schnee geschmolzen (45F) und die erste Möwe kam an – 18 Tage später als letztes Jahr (26. März 2017). Es war „Klarauge“, aber ich habe ihn zuerst nicht erkannt und machte das falsche. Er ist derjenige, dem wir Bolognascheiben zuwerfen können die er dann mit seinem Schnabel auffängt. Wir hatten jedoch keine Bologna aufgetaut und es war ein Notfall, also gaben wir ihm das letzte des $ 13/Pfund wildgefangenen Geburtstagslachses, den Donna gemacht hatte. Ihn nicht erkennend, lief ich zu ihm, sah ihn nervös werden und davonfliegen. Ich sollte zurücktreten und es werfen. Er kreiste ein paar Mal und kam dann, es sich zu holen (Bild) und er liebte es.



      *

      1 = Meise

      2 = Spur vom Waldmurmeltier



      Ich habe von Weißfuß-Mäusen gehört. Ich sah das Bild einer seltenen Mutation von einem weißfüßigen Grauhörnchen, aber ich habe noch nie von einem weißfüßigen roten Eichhörnchen gehört bis vor ein paar Tagen eines vor dem Fenster vor mir saß.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 13.04.2018

      Tasha’s Energie, Lucky und Holly’s Begrüßung, Möwen, und Füchse - UPDATE 13. April 2018





      Helmspecht Männchen



      Tasha demonstrierte am 12. April ihr Energieniveau. Meist alleine, obwohl sie gelegentlich auch mit anderen Bären spielen, wissen Schwarzbären wie sie sich selbst unterhalten können, wie Tasha es in diesem 4:29 Minuten VIDEO, das von einem Moderator, der gute Begabung mit der PTZ Kamera zeigte, aufgenommen wurde.



      Die Saga von Lucky und Holly geht weiter mit weiteren Begrüßungen durch den Zaun wie in diesem 4:14 Minuten VIDEO gezeigt wird.





      Rotfuchs



      Vor dem Fenster war es eine wilde Nacht für Peggy. Der Rotfuchs folgte etwas Hüpfendem in der Dunkelheit. Es war eine kleine braune Fledermaus die irgendwie nicht in die Luft kam. Der Fuchs spielte mit der Pfote mit ihr und war fasziniert, solange es hüpfte, aber als es ruhig da lag ging der Fuchs weiter.



      Zwei Waschbären kamen auf das Deck des zweiten Stocks, um nach Sonnenblumenkernen und Datteln zu suchen, das Hühnchen ignorierten sie. Der Rotfuchs kam auf das zweite Stock Deck wegen Hühnchen, aber nicht während die Waschbären da waren. Als nächstes kam ein Graufuchs auf das Deck des zweiten Stocks und kam irgendwie auf das Geländer für Hühnchen. Es waren Nahaufnahmen von Wildtieren in Aktion bis um 3 Uhr.





      Eichhörnchen



      Heute hatte Klarauge, die Silbermöwe, einen Kumpel dabei. Der Frühling naht. Der Wettervorhersage nach, wird ab Dienstag die große Schmelze beginnen und dem Wald ein neues Aussehen geben. Bald wird das Eis auf dem See schmelzen und ein besseres Willkommen für die Möwen geben.



      Während ich dies um 20:30 (Dunkelheit) schreibe, kam der Rotfuchs vor das Fenster an meinem Schreibtisch, schaute mich an und schien ruhig zu sein. Als er das nächste Mal in vier Fuß Entfernung bei gutem Licht an der Futterstelle erschien und mich durchs Fenster anschaute, habe ich mich zu schnell nach der Kamera bewegt und er flitzte die Treppen hinunter. Das gab uns etwas Zeit um Hühnchenteile auszulegen. Kurz danach war er wieder da, nahm sich ein großes Hühnerbein und rannte damit die Treppen hinunter.



      **

      1 = Haarspecht

      2 = Waschbären

      3 = Graufuchs mit Hühnchen



      Ein Graufuchs erschien. Das Drama wird weitergehen. Ich freue mich auf Lucky und Holly wenn sie zusammen kommen. Ich hoffe dass die Teich Chatter etwas davon auf Video aufnehmen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 16.04.2018

      Tasha, Lucky, Gewinner, und Voluntäre - UPDATE 16. April 2018





      Tasha in einem Schneesturm



      Ein Lily Fan hat Tasha während eines Schneesturms gestern Abend oben in der Weymouthskiefer, dem „Jungenbaum“ eingefangen. Kann der Wind und der Schnee Tasha ein Gefühl der Gefahr vermittelt haben? Wind verursacht so ein Rascheln im Wald,dass Bären nervös werden VIDEO-



      Ted bekam Mittagessen VIDEO.







      Toni gab den nahesten Tipp wann Lucky seinen Winterschlaf beenden würde. Georgeanne den nahesten für Holly. Sie haben den Wettbewerb gewonnen.







      Ich erhielt eine Nachricht von Sarah Rose wegen der Zusammenkunft im Mystic Lake Casino am 28. April. Es sind nur noch 5 Tage bis sie die endgültigen Zahlen dafür haben muss und es fehlen noch 25 Leute um zu unterschreiben und ohne Verlust arbeiten zu können. Die Kosten pro Teilnehmer betragen $ 30 um die Kosten zu decken, vorzugsweise über PayPal! Gehen Sie zu diesem LINK um weitere Informationen zu bekommen.



      Es ist Volontär Woche mit Podcasts jeden Tag aus dem Bären Zentrum bis zur großen Ziehung am Freitag. Es ist eine Woche des Dankes für alles, was die Volontäre tun. Wie wir heute in dem Podcast sagten youtube.com/watch?v=G018i3NKrZo, machen Volontäre den großen Unterschied für die Bären.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.04.2018

      Erschreckende Perücken, der Frühling ist hier - UPDATE 17. April 2018







      An diesem windigen Tag hatten einige der Nachbarn einen schlechten Haar-Tag. Gleichzeitig ist der Frühling da. Mit Temperaturen 11 Grad höher, als die Vorhersage, die 10 Tage warmen Tage begannen mit einer willkommenen Schneeschmelze, Eiszapfen an den Dächern lösten sich und fielen herunter. Kahle Stellen bildeten sich. Ich fragte mich, ob der weich werdende Schnee die Bären mit ihren neu gewechselten Fußsohlen, ermuntern wird, herumzuwandern, vielleicht sich in der Nachbarschaft blicken zu lassen. Die nächsten 10 Tage werden Temperaturen zwischen Mitte 40 und Mitte 50F herrschen, mit einigen Nächten über dem Gefrierpunkt. Die Dinge werden sich jetzt schnell ändern.







      Ein weiterer PODCAST zur Feier der Volontär Woche.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 18.04.2018

      Voluntäre, Zusammenkunft, Bären, andere Wildtiere - UPDATE 18. April 2018





      Rotfuchsgesicht



      Heute war ein weiterer Tag um den Volontären am Bären Zentrum zu danken VIDEO.Nicht zu vergessen, die vielen Volontäre da draußen, denen ich auch so dankbar bin für die vielen unterschiedlichen Dinge die sie machen, um unsere Mission für die Bären zu verbreiten. Einige von ihnen kenne ich gut. Andere habe ich niemals gesehen, aber ich bin ihnen sehr dankbar. Falls irgendein Volontär mich am Bären Zentrum sieht, bitte stellen Sie sich vor.



      Falls jeder Volontär (oder irgendjemand) zu der Frühjahrs-Zusammenkunft am Mystic Lake Casino am Samstag, 28. April von mittags bis 17 Uhr kommen kann, wäre es mir ein Vergnügen Sie zu treffen. In diesem Zusammenhang hat ein Volontär angeboten für 3 Personen zu bezahlen ($ 30 pro Person). Um davon Gebrauch zu machen gehen Sie zu facebook.com/sarah.rose.771,Sie sehen das große rosa Blumenbild und klicken auf Message in der unteren rechten Ecke und lassen Sarah wissen dass Sie kommen möchten. Abgesehen von diesen 3 Personen kostet es pro Person $ 30.



      *



      Lucky und Holly haben heute jeder eine Tasche Futter bekommen und jemand nahm nette Bilder von jedem in Aktion auf.





      Waldmurmeltier



      Vor dem Fenster hier am WRI probierte ein Waldmurmeltier vom Datteltablett und stand wie ein Eichhörnchen, um sie zwischen den Pfoten zu halten und abzubeißen. Am Himmel fallen Silbermöwen aus dem Blau. Gestern Abend, wurde der Fuchs vom Deckenlicht des zweiten Stocks beleuchtet, schaute mich durchs Fenster an, wovon ich ein Bild aufnahm. Ich mag diese Augen und denke daran dieses oder Peggys gute Aufnahme auf die oberen Wände der Northwoods Ökologie Halle anzubringen um den Unterschied zwischen einem Rot- und einem Graufuchs anzuzeigen. Nachdem er durchs Fenster geschaut hatte, ignorierte mich der Rotfuchs und scannte das Gebiet mit besonderer Aufmerksamkeitauf die zwei Graufüchse, die sich gegenseitig verfolgten. Ich denke für sie ist es Paarungszeit.





      Silbermöwe



      Frage: Sie sprachen davon auf Bäume zu klettern, wenn der Wind stark ist. Ist das Instinkt von den Vorfahren weitergegeben, die die Raubtiere der Bären fürchteten? Oder ist dieser Gedanke von einer Mutter an ihre Jungenund die Jungen wachsen dann auf, indem sie dasselbe machen? Lehren alle Bärenmütter ihre Jungen es so zu machen? Wen fürchten die erwachsenen Bären jetzt?



      Antwort: Während der Eiszeit standen Schwarzbären gegen riesige Kurzschnauzenbären, Säbelzahnkatzen, Amerikanische Löwen und mehr. Schwarzbären hatten gegen diese keine Chance. Aber der Schwarzbär war der einzige von ihnen, der auf Bäume klettern konnte. Ich denke sie entwickeln eher die Gedanken eines Beutetieres als das eines Raubtieres und hatten die Einstellung „zuerst rennen, Fragen später stellen“ und hielten sich in der Nähe von Bäumen auf. Auf den Baum zu flüchten ist Teil von ihnen. Ihre Mütter müssen ihnen das nicht beibringen oder ihnen sagen bei Gefahr auf den Baum zu klettern. Wenn sie erst aus der Höhle kommen, werden Tiere, die sie nicht gelernt haben zu akzeptieren, gefürchtet. Junge klettern ohne ein Wort der Mütter auf Bäume. In der Tat könnte die Mutter auf Futtersuche unterwegs sein und hat die Jungen zu 90% der Fälle in dieser Gegend, am Stamm einer großen Weymouthskiefer gelassen. Ihre Ohren sind ihre erste Verteidigungsstrategie. Sie können in alle Richtungen hören. Riechen geht nur in Windrichtung. Raschelnde Geräusche sind Geräusche möglicher Gefahr. Sie gehen in Alarmbereitschaft und sind bereit zu rennen oder zu klettern. An windigen Tagen raschelt es überall, was Bären allen Alters aufmerksam und nervös macht; sie möchten sich sicher fühlen – und das ist oben auf einem Baum. Was fürchten erwachsene Bären? Meist das Unbekannte, was andere Bären betreffen kann (bis sie sie identifizieren und erkennen, dass diese keine Gefahr darstellen), oder es kann ein Elch vor der Höhle sein, Wölfe oder große Katzen. Oder u. U. sind sie erstaunlich ruhig unter diesen Voraussetzungen. Wir lernen immer noch die Gedanken der Bären.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.04.2018

      Lucky und Holly spielen, erste Sichtungen, Voluntäre - UPDATE 20. April 2018



      Lucky und Holly spielen endlich zusammen, wie in diesem 11 Minuten VIDEO von einem Lily Fan aufgenommen wurde. Darin sind auch Ted und Tasha. Heute unser Eröffnungstag, ich war auf dem Beobachtungsdach als Tasha erschien. Sie war aufgeregt und voller Energie. Sie muss Stimmen von der Hinter-den-Kulissen-Tour Gruppe gehört haben, die Ted betrachtete, da sie über das ganze Gehege angeflitzt kam, um nachzuschauen. Große Energie. Sie ging nicht zu den Leuten, obwohl diese in dem Moment zurückkamen. Sie ging zu der Stelle, wo sie oft Futter während der Hinter-den-Kulissen-Touren bekommt.

      Ich warte immer noch auf die erste Sichtung von Bären in dieser Gegend. Von 2006 bis 2017 war die erste Sichtung von One-eyed Jack am 11. April 2006 und die späteste Sichtung von RC und ihren 3 Jährlingen am 10. Mai 2011. So sind wir in der Zeit der Möglichkeiten. Wir haben eine Pfadkamera installiert um zu sehen, ob Quill wieder früh auftaucht. Die Daten der ersten Sichtungen waren 11. April (2006), 15. April (2017), 17. April (2009), 19. April (2016), 22. April (2012 und 2016), 24. April (2015), 01. Mai (2008), 07. Mai (2013), 10. Mai (2011).

      Der letzte Podcast der Volontärwoche war heute mit vielen Zeichnungen und einem Gefühl der Dankbarkeit für die vielen Dinge, die Volontäre tun, um die Mission der Aufklärung über Bären weiter zu bringen. Kathleen Hoffman gewann die Teilnahme am Bären Kurs.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.04.2018

      Zurück zu dem wie es war - UPDATE 22. April 2018


      Lucky und Holly

      Lucky und Holly spielen wieder wie in alten Tagen und ringen mit sanften, freundlichem Beißen. Sharon hat zu ihrem Update über die Bären ein super 1:27 Minuten Video beigefügt.

      Bären Neuigkeiten – 22. April 2018-04-23

      Das Tor ist geöffnet!

      Am Freitag, 20. April, unserem Eröffnungstag, schaltete Lucky seine Kamera aus. Glücklicherweise war sie nicht für sehr lange aus: Mauro vom Custom Theater in Ely war da und reparierte die Kamera schnell. Während er an der Kamera arbeitete, öffnete ich das Tor zwischen Lucky und Hollys Gehegen. Holly kam zu Luckys Tor für ein Kopf- und Ohrenrubbeln.

      Sie sehen beide wundervoll aus! Sie spielten während wir oben waren und ihnen zusahen. Judy Thon hat ein tolles VIDEO von ihrem Spiel gemacht. Ich denke an diesem Punkt ist es vorbei, dass sie zusammen überwintern. Schauen Sie sich das Video von ihrem Spiel an.

      Tasha zögerte zum Beobachtungsgebiet zu kommen, während Besucher auf dem Deck waren. Es ist eine neue Saison und unser junger Bär braucht etwas länger ums ich an den Lärm zu gewöhnen. Die Bären sind zuerst nervös, aber im Laufe der Saison gewöhnen sie sich an den Lärm.

      Teds Höhle wurde sauber gemacht und ich bin sicher dass das sehr geschätzt wurde. Ich bin so froh, wenn unsere Bärenaufklärer zu Hilfe kommen. Es fehlt nie an Arbeit. Ich schätze ihre Hingabe zu unseren Bären und zu der Arbeit die sie machen.

      Wie Scott in einer der Sendungen in dieser Woche sagte, hat sich mein Titel in Senior Bärenpfleger (Kurator) geändert. Ich wollte dass Sie alle wissen, dass, obwohl mein Titel anders klingt, ich immer noch dieselbe Position habe. Ich wurde nicht degradiert und meine Arbeitsbeschreibung hat sich nicht geändert. Ich habe immer noch die Ehre und das Vergnügen für die Pflege unserer Bären verantwortlich zu sein und direkt mit unseren Praktikanten und Aufklärern über Bären zusammenzuarbeiten. Wir dachten nur, dass es Verwirrung von Dozenten, die auch Museumskuratoren sind, vermeiden würde.

      Ich möchte allen gratulieren, die während der einwöchigen Feier der Volontärwoche einen Preis gewonnen haben. Wir sind sehr dankbar für jeden einzelnen Volontär!

      Danke für alles was Sie tun um den NABC und unsere Bären zu unterstützen!

      Sharon Herrell
      Senior Bärenpfleger
      Nord Amerikanisches Bären Zentrum


      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.04.2018

      Ted, Tasha, Lucky, Holly, Quill, und mehr - UPDATE 23. April 2018





      Quill



      Ted und Tasha sehen mit ihrem dicken Pelz, wie Sharon aufgenommen hat, einfach gut aus. Es ist davon die Rede, dass Lucky und Holly morgen in das große Gehege gelassen werden, zusammen mit Holly. Ich hoffe sie verstehen sich alle.



      Die große Neuigkeit in der Wildtierszene ist, dass Quill am Rande der Gemeinde am 20. April gegen 21h auftauchte und Anrufe unter den Nachbarn auslöste. Gestern Nacht machte Quill Peggy kurz vor Mitternacht eine Freude. Eigentlich ist es das Nachtleben, das ihr Spaß macht. Vor zwei Nächten konnte sie endlich das Bild von einem Flughörnchen aufnehmen, wie sie wollte, das die Hautlappen zeigt, die es gleiten lässt. Sie wollte nicht bevor ein Bär erschien nachhause fahren und es war ihr Lieblingsbär. Quill mit seiner Stupsnase – beleuchtet vom Licht auf dem Deck. Heute ist sie gefahren.



      *

      1 = Tasha

      2 = Ted



      Bei dem wunderschönen Wetter verschwinden manche Dinge und andere erscheinen. Der Schnee verschwindet, was die heruntergefallenen Blätter bloßlegt, die Waldmurmeltiere für ihre Höhlen sammeln. Der Meisenschwarm zog vor einigen Tagen weg. Silbermöwen strömen herein. Nur einige Meisen bleiben, wahrscheinlich die Sommerbewohner.



      *

      1 = Silbermöwe

      2 = Flughörnchen



      Ein Baummarder erschien nach seiner Abwesenheit, aber zu kurz um ein gutes Bild machen zu können um seine Markierung zu zeigen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.04.2018

      Lucky und Holly’s erster Tag draußen - UPDATE 24. April 2018





      Spanky



      Sharon teilte Neuigkeiten



      Heute war ein aufregender Tag am BZ. Während Mauro an der Kamera arbeitete, öffneten Scott, John und Sharon die Tore für Lucky und Holly. Es war ein Tag voller Alarmbereitschaft für die Mitarbeiter. Missy hielt ihre Kamera in Bereitschaft und Petey beobachtete Tasha.



      Scott und Petey haben Tasha dazu gebracht auf die Waage zu gehen, bevor Lucky herunterkam. Sie wiegt 201 Lbs. Eine Abnahme während des Winterschlafs von 61 lbs. Ihr letztes Gewicht im Oktober war 282 lbs.





      Am NABC



      Lucky war der Erste draußen und er ging lässig zum Aussichtsbereich. Als er Tasha sah, jagte er sie auf den Jungenbaum. Sie kletterte so hoch sie konnte und schnaufte ihn an. Er folgte ihr, stoppte dann aber und stieg vom Baum herab. Tasha blieb im Baum.





      Am NABC



      Lucky kam zurück zum Aussichtsbereich, wir konnten ihn wiegen. 399 lbs. Er hat 85 lbs verloren. Sein Gewicht vor dem Winterschlaf im Oktober war 484 lbs. Er kletterte den Honeybaum, aber hat schnell das Interesse verloren. Vielleicht ist er noch müde, er gähnte einige Male.



      Holly kletterte auf den Jungenbaum mit Lucky direkt hinter ihr. Es sah wie eine Reihe von Bären aus.



      Ich rief sie auf die Waage und wir konnten sie auch wiegen. 258 lbs, eine Abnahme von 59 lbs. Ihr letztes Gewicht war am 17. September 2017 317 lbs.



      Sie und Lucky spielten zusammen am Teich und sie rannte herum, indem sie ihren Kopf von einer Seite auf die andere warf. Sie nahm auch ein kurzes Bad.







      Die Bären sahen großartig aus und waren so verspielt wie immer.



      Tasha wird zurückhaltend bleiben, aber ich hoffe sie werden sich dieses Jahr alle gut verstehen. Die Zeit wird’s zeigen.



      Sharon Herrell

      Senior Bärenschützer

      Nord Amerikanisches Bären Zentrum








      Vor dem Fenster heizt sich die Wildtierszene auf. Der Tag begann mit einem Anruf, dass Ohio gesehen wurde. Sie ist die 2-jährige Tochter der 19-jährigen RC. Der Landbesitzer machte eine Aufnahme, als sie an etwas schnüffelte mit einer Stupsnase, die Ähnlichkeit mit der von Quill hat. Am anderen Telefon war jemand aus einem Schwarzbär Feldkurs vom 08. August 2016, dem Jahr, in dem Ohio ein Junges war. Sie schickte ein Bild, um sie mit jetzt zu vergleichen.





      Grackel



      Die erste Grackel des Jahres landete auf dem Geländer vor dem Fenster – leuchtend.



      Als nächstes kam ein Anruf, dass Spanky gesehen wurde. Er ist der 3-jährige Sohn der 31 Jahre alten Shadow, der Matriarchin des lokalen Clans.



      Der Schnee ist schnell geschmolzen. Das Bild des Rehs zeigt den schneefreien Hof. Auf dem anderen Rehbild ist Schnee im Hintergrund zu sehen, wo es schattiger ist.



      **

      1 = Ohio

      2 = Ohio als Junges 8.8.16

      3 = Silbermöwe



      Auf dem Bild mit der Silbermöwe kann man den wunderschönen blauen Himmel sehen.



      Ich freue mich auf die Zusammenkunft am 28. April von Mittags bis 17h am Mystic See, veranstaltet von Sarah Rose.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.04.2018

      Action - UPDATE 26. April 2018





      Holly spült ab – 24.04.2018



      Der Frühling ist da. Bären kommen und der Hof ist zu anderen Zeiten voll mit der Ankunft neuer Frühjahrsvögel, Waldmurmeltieren, Füchsen, Rehen und gelegentlich Baummarder.



      Vor ein paar Tagen schaute ein Reh, in ungefähr 8 Fuß Entfernung vorm Wohnzimmer, jedes Mal vom Fressen auf, wenn ich vorbeiging. Es würde dann etwas mit dem Schwanz schnipsen, was bedeutet, dass alles in Ordnung ist und würde weiterfressen. Dann war das Reh weg. Wurde es müde zuzuschauen, wie ich hin und her ging? Dann sah ich, wie ein Wolf sich in Zedernschnipseln wälzte. Dann rannte er sofort weg, reagierte stärker als jedes andere Wildtier hier (außer vielleicht Raben die zahm in Ely sind, aber hier außergewöhnlich vorsichtig). Die anderen Wildtiere gewöhnen sich daran, dass hinter den Fenstern immer wieder Menschen auftauchen. Ich spitzte um die Ecke in die Richtung, wohin der Wolf gegangen war. Er hat angehalten und schaute zurück nach dem Fenster. Nachdem er mich erspähte rannte er wieder. Weitere Details über Bären kommen später.



      Übermorgen (Samstag) findet das Mystic Lake Casino Frühlingstreffen im Wabasha Raum statt. Fragen Sie Sarah Rose, ob Sie noch teilnehmen können ($ 30 pro Person). Ich freue mich darauf, bekannte Gesichter zu sehen und neue Leute zu treffen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 29.04.2018

      Wasser, Wildtiere, Wunderbare Menschen, und ein Gewinnender Winter - UPDATE 29. April 2018





      Silbermöwe



      Die Vorhersage spricht für Temperaturen bei Tag und Nacht über dem Gefrierpunkt, zumindest für die nächsten zehn Tage. Das könnte die Chancen, dass dies der längste Winter in der Geschichte von Minnesota war, verringern. Die hiesige Zeitung sagt, wenn am 05. Mai noch ein Inch von Schneehier in diesem (Tower) Gebiet übrig ist, es den alten Rekord schlagen würde und sich einige von uns fragen lässt, wo denn die globale Erwärmung hin ist. Es wird die längste dauerhafte Schneedecke in der Geschichte sein. Heute war der Schnee am Südufer des Waldsees verschwunden und das Eis um die Biberburg herum war schwarz und begann zu schmelzen. Ich beobachte einen großen Schneefleck in einem schattigen Gebiet hier auf dem Hof und sehe, dass der Boden, 6 Tage bevor der Rekord gebrochen werden kann, zu sehen ist.





      Krähe ruft



      Es fühlte sich gut an, gestern beim Treffen am The Mystic Lake Casino, unter solch großartigen und hilfsbereiten Menschen sein zu können. Das erste Treffen dieser Art fand 2010 statt um Lily und Hope zu feiern. Jetzt geht es um die Mission.





      Rabe mit Hühnerbein



      Heute sah ich das erste Waldmurmeltier Baby draußen bei Temperaturen in den 60-igern (F), wo es an kleinen grünen Grashalmen knabberte. Waldmurmeltiere paaren sich, sobald sie aus dem Winterschlaf erwachen. 31-33 Tage später gebären sie. Ich sah einen hier am Hof am 08. März, aber ich weiß nicht, wie lange er schon wach war.



      Auf der anderen Seite der WRI Kabine war das Waldmurmeltier Männchen, das unter dem Wohnzimmerfenster lebt, draußen. Er sah mich durchs Fenster, aber es war ihm egal. Er hört mich jeden Tag über ihm herumtrampeln. Später war er oben auf dem Deck des 2. Stocks, suchte nach Sonnenblumenkernen, aber es waren keine da. Ich öffnete die Tür. Er stand auf und beobachtete unbekümmert, während ich welche auf den Boden des Decks streute, die er dann fraß (Foto).



      Auf dem Hof legte ich 10 Pfund Hühnerbeine aus und beobachtete Raben, Krähen, Möwen, Truthahngeier und einen Adler der aus dem Nichts erschien. Ich beobachtete zwei Truthahngeier, wie sie im Aufwind dahinglitten um sich 4 anzuschließen, die schon kreisten (Foto). Sie waren den Rest des Tages hier.



      **

      1 = Waldmurmeltier Männchen

      2 = Biberbau mit schwarzem Eis

      3 = Truthahngeier



      Jede Hühnerkeule wiegt ungefähr ein Pfund (10 pro 10-Pfund Tüte) – ungefähr dem Gewicht einer Krähe gemäß Sibleys 2014 Ausgabe. Das ist zu schwer für eine Krähe, um es zu transportieren, so fressen sie vor Ort, fliegen weg, wenn einRabe einfliegt. Raben wiegen laut Sibley 2,6 Pfund und sind in der Lage mit einer Hühnerkeule wegzufliegen (Foto). Wenn die Gewichtsangaben stimmen, tragen die Raben jeweils 38 Prozent ihres Körpergewichts. Silbermöwen (Sibley sagt sie wiegen 2,5 Pfund, obwohl die Männchen viel größer sind als die Weibchen) scheinen nicht so daran interessiert zu sein, Nahrung zu transportieren, die sie nicht in ihren Kropf (Kehlsack) bekommen können, so fraßen sie die Keulen auch vor Ort. Mit einem Möwenschwarm um die Keulen konkurrierend, waren einzelne Raben schüchtern, landeten und flogen mit Hühnerkeulen, die von den Möwen auf der Seite liegengelassen worden waren, weg.





      Mystic Lake Zusammenkunft 28.04.2018



      Krähen riefen viel bei all der Aufregung – diese schließt ihre Nickhaus an der Oberseite jeder Kopfpumpe.





      Rehe fressen Gras



      Bären waren nachts unbemerkt hier. Aber eier erschien in dieser Minute, sah mich und rannte schnell weit weg. Wahrscheinlich kein Bär, den ich kenne. Sah aus wie ein Jugendlicher, wahrscheinlich ein Bär auf der Durchreise. Wir werden sehen, was er macht.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.05.2018

      Bären Neuigkeiten - UPDATE 01. Mai 2018





      Ted



      Bären Neuigkeiten von Sharon.



      Bären Neuigkeiten01. Mai 2018



      Diese letzte Woche erinnerten wir uns mit großer Trauer an den Tod von Bär Honey. Es ist jetzt 2 Jahre her, seit sie uns verlassen hat, scheint aber erst gestern gewesen zu sein. Sie wird für immer in meinem Herzen sein. Ihre Augen sprachen Bände und ihr süßes Lächeln war so einladend. Danke, Honey Bär, daß Du mich Respekt, Liebe und wie man Vertrauen gewinnt, gelehrt hast.



      Letzten Samstag fand die jährliche NABC Benefizveranstaltung am Mystic Lake statt. Ich beuchte die Veranstaltung mit Dr. Rogers, Donna Rogers, Scott und Cindy Edgett, Judy McClure und vielen begeisterten Bärenköpfen. Ich möchte mich bei Sarah Rose und Dan Zirbes für die wunderbare Zeit bedanken. Es war gut organisiert, das Essen war köstlich und es hat so viel Spaß gemacht. Ich wünschte, alle von Ihnen hätten teilnehmen können.



      Ted machte heute seinen ersten Besuch bei der Aussichtsplattform. Ich weiß, dass Sie alle besorgt waren, aber ich mußte erst, für Teds Sicherheit, warten, bis der Schnee weg war. Der Schnee ist fast weg!





      Waldsee mit schwarzem Eis



      Am Samstag stellten wir fest, dass Tasha eine kleine Verletzung an ihrer rechten Vorderpfote hatte. Ich vermute, dass sie an einem Ast, der von einem Baum heruntergefallen ist, oder an einem Stumpf hängen geblieben ist. Als wir bemerkten, dass Tasha eine Pfote schonte, brachten wir Holly und Lucky in die Bunkerhöhlen (es gibt keinen Grund, sie zu trennen, sie verstehen sich gut). Das ist unser Protokoll. Wir versuchten Tasha zu eine der anderen Höhlen zu bringen, aber sie hatte ihren eigenen Kopf, deswegen ist sie alleine in dem großen Gehege. Am Montag hatten wir die Gelegenheit einen guten Blick auf ihre Pfote werfen zu können und es verheilt gut, manchmal belastet sie sie sogar.



      Fragen von unseren Bärenfans:



      Frage: Sind Teds Fußsohlen in gutem Zustand?

      Antwort: Ja, Sie sind ok, er ist ein älterer Bär, so sind seine Fußsohlen nicht mehr so weich wie Tashas oder Hollys.



      Frage: Wie oft werden die Bären täglich gefüttert?

      Antwort: Letzte Woche bekamen sie eine Mahlzeit pro Tag. Sie fraßen kleinere Mahlzeiten, bekamen aber bei den Hinter-den-Kulissen-Touren noch Leckerlis. Ab 01. Mai werden die Bären ein kleines Frühstück und Abendessen bekommen.



      Danke für Ihre Unterstützung und bitte stellen Sie weiter Fragen.



      Sharon Herrell

      Senior Bärenschützer

      Nord Amerikanisches Bären Zentrum






      Weißkehlammer



      Sharon schickte das Bild von Ted als er heute seinen ersten Ausflug zum Aussichtsdeck machte. Ted ist ein Juwel von einem Bären.



      Vor dem Fenster hier am Wildtier Forschungsinstitut sah ich die erste Weißkehlammer in diesem Jahr. Über dem Waldsee, nur einen Tag nach dem Bild mit dem dunkler werdenden Eis, aufgenommen am 29. April, wurde das Eis schwarz und schmolz um den Biberbau herum.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.05.2018

      Großer wunderschöner Bär! Adler, örtliche Farben, und Jungenraum - UPDATE 02. Mai 2018





      Bär



      Die Überraschung des Tages war ein wunderschöner Bär der sich zeigte. Ich weiß nicht, wer er ist, aber er kennt uns. Leute werden ihn anschauen und das Rätsel lösen. Das fühlte sich gut an.



      Neulich sprachen wir darüber, welcher Vogel eine 1 Pfund schwere Hühnerkeule tragen kann. Das war die 1-Pfund Krähe, die 2.5 Pfund Silbermöwe und der 2.6 Pfund Rabe. Heute kam der 9.5 Pfund Weißkopfseeadler (gemäß Sibley 2014) dazu. Er war fotogen wie er sich das holte, aber er oder sie war effizient. Schneller als ich die Kamera ausrichten konnte, schwebte er mit ausgefahrenen Krallen herein, schnappte sich die Hühnerkeule mit seinem linken Fuß und erhob sich mühelos in die Luft, wobei ein wenig vom Hühnerbein unter dem Schwanzende zu sehen war, während Silbermöwen hilflos zusahen. Für regionale Farben kam ein Purpurgimpel (Gewicht weniger als eine Unze = ca. 31,1 g) vorbei, hat sich später zum farbenprächtigsten Birkenzeisig, den ich je gesehen habe, gesellt.



      Am Bären Zentrum gingen die Mitarbeiter in Aktion um den Jungenraum aufzupäppeln.



      **

      1 – 3 = Adler



      **

      1 = Silbermöwe

      2 = Bär

      3 = Jungenraum





      Birkenzeisig Männchen





      Purpurgimpel Männchen



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 03.05.2018

      Ted’s Schwimmen, Eid, Wildtiere, und Stratton - UPDATE 03. Mai 2018





      Weißkopfseeadler



      Ted war heute zum ersten Mal schwimmen und wurde mit der Kamera aufgefangen, als er sich eine schöne Zeit machte VIDEO.



      Vor dem Fenster war der Waldsee halb offen heute früh und auf ihm schwamm der erste Seetaucher, den ich in diesem Jahr zu sehen bekam. Ich mußte hinuntergehen um mir das anzuschauen. Wunderschöner Morgen. Der Seetaucher war weit draußen auf dem See, also gab ich die Hände ins Wasser. Bald war der Seetaucher in der Nähe, tauchte aus den offenen Stellen im schwarzen Eis, als auch im offenen Gewässer heraus.



      Ich habe den Möwen etwas Bologna gegeben und legte einige Hühnerkeulen für die aus, die sie möchten, hinaus. Bald kreisten 4 Truthahngeier, ein Adler beobachtete vom Baum am Rande des Hofes und zwei andere kreisten.



      Am Ende des Tages war der Waldsee völlig eisfrei und der einzige Schnee, den ich finden konnte waren die Rest der Schneehaufen von Schneepflügen. Ich glaube nicht, dass wir den Rekord für die langandauerndste Schneedecke brechen können. Wir müßten am 05. Mai noch einen Inch Schnee haben und ich glaube nicht, dass jemand das noch finden kann. Im offenen Gewässer schwammen Biber von einem Baumstamm zum anderen -. Die ersten Biber, die ich dieses Jahr zu sehen bekomme. Temperaturen waren 65F. Der größere See, Eagles Nest See Eins begann eben erst an den Rändern zu schmelzen.



      Die Fotos, die den hübschen Bären gestern zeigten (und heute wieder) war/ist der 3 Jahre alte Stratton, Sohn von Braveheart.



      **

      1 = Seetaucher auf dem Waldsee

      2 = Seetaucher auf dem Waldsee

      3 = Truthahngeier



      Einer der Teilnehmer des ersten Schwarzbär Felkdkurses fällt aus, 8-11 Juli, und so ist ein Platz frei. Für weitere Informationen rufen Sie 218-365-4480.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04.05.2018

      Ein Adler Tag Plus Ethel - UPDATE 04. Mai 2018


      Weißkopfseeadler

      Die großen Neuigkeiten sind, dass die süße 2-jährige Ethel es geschafft hat und zurück ist. Ich kann es kaum erwarten, bis die Bärenkurs Teilnehmer sie treffen können. Stratton und ein Bär, den wir nicht deutlich genug sehen konnte um ihn zu identifizieren, besuchten uns auch.

      Die Aufregungen des ganzen Tages waren Weißkopfseeadler. Dunkle Jugendliche kreisten über unseren Köpfen. Ein Erwachsener landete und ein weiterer Erwachsener schwebte herein, griff sich eine Hühnerkeule und weg war er.

      Am Morgen war es wunderschön mit ruhigem Gewässer, in dem sich die Bäume spiegelten und der Aussicht, die ich aus meinem Fenster so liebe, besonders im Frühjahr.

      Der Tag endete mit einem Fuchs, der sich in aller Ruhe eine Hühnerkeule nahm für sein Abendessen.

      **
      1 = jugendlicher Weißkopfseeadler
      2 = Weißkopfseeadler mit Hühnerkeule
      3 = jugendlicher Weißkopfseeadler

      **
      1 = Fuchs
      2 + 3 = Waldsee

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 05.05.2018

      Ted, Tasha, Fred, Ethel, Lucy, Fern, Eli, und ein Fehler - UPDATE 05. Mai 2018





      Lucy



      Sharon schickte ein Bild von Ted, wie er aus dem Pool kam. Das erinnerte mich an den Anblick, den ich von ihm hatte, als ich neben dem Pool lag, um ein Bild von ihm im Wasser zu bekommen. Er sah eine Gelegenheit, nahe zu sein. Als ich mich weggedreht hatte und auf Händen und Knien stand, umarmte mich Ted. Das Bild das jemand aus dem Beobachtungsbereich machte, zeigte seinen Kopf an meinen Rücken gedrückt. Ich glaube er war anhänglich, zog aber Futter vor, als Sharon ihm einen Leckerbissen zeigte.





      Fern mit Räude



      Ein Lila Fan nahm drei Videos von Tasha in Aktion auf – jedes 4 bis 5 ½ Minuten lang



      VIDEO 1

      VIDEO 2

      VIDEO 3



      In den vergangenen 2 Tagen tauchten 3 von Samanthas 4 Jungen aus dem Jahr 2016 als 2-jährige auf – Fred, Ethel und jetzt Lucy – jeder eine Freude auf seine eigene Art. Nun, vielleicht sind da noch ein paar andere, wie die liebe Lily, Jack, Ursula, Faith, Sophie und ein paar andere, auf die wir und natürlich Kursteilnehmer, die sie kennengelernt haben, warten sie zu sehen.





      Ethel



      Fern erschien vor ein paar Tagen, sah genauso aus, wie im letzten Frühjahr – kahl – mit ihrem jährlichen Fall von Überwinterungsräude. Ihr Fell wird nachwachsen, aber im Moment ist sie schon von Weitem zu erkennen. Schwarzbären haben helle Haus, wie wir sehen können. Ironischerweise haben Eisbären schwarze Haut.





      Nasser Ted



      „Stratton“ kam wieder, aber es stellte sich heraus, dass es Eli war, Lilys 5-jähriger Sohn, den wir bei unserer Beobachtungsrunde mit Ellie als Junge in der Höhle im Winter/Frühjahr 2013 beobachten konnten. Eli und Stratton haben die gleiche weiße Linie auf der Brust, aber Eli hat eine identifizierende Narbe auf seinem Kopf, die er als Jährling bekam. Das war der Hinweis. Die beiden Bärendetektive haben es herausgefunden.



      *

      Purpur-Grackel zeigt wunderschöne Farben



      Purpur-Grackel können schwarz oder wunderschön sein, es hängt davon ab, wie die Sonne auf sie scheint. Dieser war wunderschön dargestellt.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 06.05.2018

      Botschafterbären, Fred, und eine willkommene Rückkehr - UPDATE 06. Mai 2018





      Ted



      Senior Bärenpflegerin Sharon Herrell schickte einen netten Bericht über Ted, Lucky, Holly und Tasha:



      Bären Neuigkeiten 06. Mai 2018



      Gestern zeigte uns Ted ein gutes Beispiel für bewährtes Bärenverhalten. Unser süßer Ted beschloss, dass das Futter auf der Waage nicht so wichtig war, wie das Futter, das ihm auf dem Boden zur Verfügung stand. Während er von einem kleinen Haufen Samen zum andern lief, warteten die Bärenpfleger darauf sein Gewicht zu bekommen. Er wog 523 lb, eine Zunahme von 8 lbs. Er genoß dann ein kurzes aber abkühlendes Schwimmen, bevor er zurück zu seinem Gehege ging. Wir zeichneten auch das Gewicht von den anderen Bären auf. Lucky hatte 404 lbs, Holly 250 lbs und Tasha 204 lbs.



      In der Zwischenzeit wurde Tasha, die in ihrem Gehege die Verletzung an der Pfote ausheilt, mit Ted zusammen ins große Gehege gelassen. Ted bemerkte Tasha auf dem Hügel und fing an seine sanften Grunzer zu machen. Tasha sah ihn und stampfte weiter über das Gebiet, das Holly in der vorhergehenden Nacht markiert hatte. Beide, Ted und Tasha hatten Augenkontakt; Tasha lief langsam auf den Hügel und markierte weiter, während Ted nahe den Felsen saß und ausruhte und den Futterschuppen beobachtete.





      Lucky und Holly



      Am späten Freitagabend machte einer unserer Teich Chatter einen Schnappschuss von der kleinen Tasha die neben der Wasserschale schlief. Sie hatte zufrieden damit gespielt und ist dann eingeschlafen. Bären machen erstaunliche Dinge und wir erleben immer wieder ausdrucksstarke Verhaltensweisen. Danke an unsere Teich Chat Moderatoren, die die Kamera bewegen.



      Lucky und Holly zeigten wieder ihre Lauf- und Kletterfähigkeiten. Als sie zur Ruhe kamen schlossen sich beide einer Gruppe hinter den Kulissen nahe dem Hügel an, um uns zu unterhalten. Lucky ist glücklich mit Holly zusammen zu sein. Es erscheint uns durch Beobachtungen, dass er immer noch etwas Angst Tasha gegenüber zeigt. Meine Hoffnungen sind, dass wir daran über den Sommer arbeiten können, aber vorerstwerden wir die Bären weiterhin täglich im Wechsel heraus lassen.



      Danke für Ihre Unterstützung.

      Sharon Herrell, Senior Bärenpfleger

      Nord Amerikanisches Bären Zentrum








      Tasha



      Vor dem Fenster begann am WRI der 2-jährige Fred, einer von Samanthas 4 Jungen von 2016 den Tag mit einem Besuch. Sein schwarzes Fell sieht hier in der Morgensonne heller aus. Eine Weißkehlammer gab einen Blick auf seinen markant gezeichneten Kopf.



      Und dann kam eine willkommene Rückkehr. Mittags dachte ich, ein Klopfen am Fenster zu hören. Später an meinem Schreibtisch hatte ich die Bestätigung, 8 und 4, benannt nach den 2 Flecken bei 8 Uhr und 4 Uhr auf seiner linken Iris, war sicher von seinem Vogelzug zurück (wahrscheinlich zur Südost US-Küste). Er bekam eine doppelte Portion Bologna.



      **

      1 = Weißkehlammer

      2 = 8&4 Möwe Auge

      3 = Fred



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 07.05.2018

      Lily hat es geschafft! - UPDATE 07. Mai 2018







      Gestern Abend kam der Anruf, auf den ich so sehr gewartet hatte. Draußen war es dunkel und der Anrufer konnte nicht sicher sein, aber er sah bekannte Markierungen an den Jährlingen, die zu unseren Aufzeichnungen von Lily passten. Heute war der Anrufer sicher. Lily kam mit ihren zwei Jährlingen zurück.



      Jetzt warten wir auf die Sichtungen von anderen, die wir kennen. Wir werden in den nächsten Wochen oder so wahrscheinlich noch keine Mütter mit Jungen von diesem Jahr sehen.



      Eine weitere Sache, die mich zum Strahlen brachte, waren diese Videos von unseren Botschafterbären in Aktion. Anstatt herumzulaufen, spielen diese Bären, genießen ihren Teich und erkunden ihren Wald mit seinen Veränderungen im Laufe der Jahreszeiten. In diesem Sinne haben wir versucht es zu gestalten und wir sind froh, dass es so geworden ist. Wir versuchten es als Weltmodell für Bären in Gefangenschaft zu entwerfen – Zement und Zäune minimierend, Raum zum durchstreifen und Mutter Natur als Wegweiser für Bereicherung nutzend. Wir sind froh, zu sehen, dass die Bären Spaß haben und ihre Gesellschaft genießen. Wir sind froh, zu sehen, dass die Bären das tun, was wir von Bären in der freien Natur gesehen haben. Hier sind Beispiele:



      VIDEO 1

      VIDEO 2



      Diese vier Bilder von Lucky sind ein weiteres Beispiel:

      ***



      Vor dem Fenster stattete die Silbermöwe, benannt 8 und 4 einen Besuch ab und klopfte eine Botschaft ans Fenster mit der Bitte um Futter.



      Fred und Lucy kamen vorbei. Ich warte auf einen Anruf, der mir vielleicht die Möglichkeit geben wird, in den nächsten Tagen Bilder von Lily zu posten. Ich habe sie bisher noch nicht gesehen.



      Ich habe auch den Bär, von dem wir annahmen es sei Fern, nicht gesehen. Der Mann, der sie jetzt gesehen hat, denkt, dass es ein anderer Bär ist, vielleicht einer von ihrem 2-jährigen Nachwuchs. Es ist schwer einen Bären, dem das Fell im Gesicht fehlt, zu identifizieren. In der Nachbarschaft wird von denen die füttern, darüber gesprochen, dass sie dem Bären mit der Räude mit Hilfe eines Tierarztes helfen wollen. Der Bär sei zu ängstlich um Fern zu sein, was die Medikation erschweren könnte. Wir werden sehen, was getan werden kann.



      Die Nachbarschaft ist aufgeregt und hofft auf die Sichtung von neuen Bären.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.05.2018

      Charlie Russel – Update 08. Mai 2018]



      Gestern, am 7. Mai, verloren Bären und Bärenliebhaber Charlie Russel (76), meinen langjährigen Freund. Wir haben voneinander gelernt. Wir haben beide direkt von den Bären gelernt. Er lebte mit Bären. Er kämpfte für Bären. Es gab nichts über Bären wo wir nicht einer Meinung waren. Charlie war einer der wenigen Menschen in der Welt, der genug Zeit mit Bären verbracht hat, um sie wirklich zu kennen. Es war immer erhebend, mit ihm zu sprechen oder mit ihm zusammen zu sein. Ich erinnere mich an die tolle Zeit im Juni 2013 hier in den Wäldern mit Lily und an den großartigen Vortrag den er im Vermilion Community College an diesem Abend hielt. Ich erinnere mich, wie er auf eigene Kosten nach Minneapolis flog, um mich bei der DNR Anhörung 2014 zu verteidigen. Wir haben seitdem mehrmals miteinander gesprochen und ich wollte ihn in letzter Zeit anrufen, als ich heute die Nachricht hörte. Ein Verlust.



      Charlie hat unsere Zusammenkunft mit den Bären 2013 in diesem Artikel festgehalten.

      Eine 1 ½ stündige Dokumentation von Charlie mit Bären.

      Der Autor Sky England hat einige von Charlies Gedanken festgehalten und einige schöne Bilder von Charlie mit Bären vor ein paar Jahren in diesen Bildartikel eingefügt.

      Hier ist ein Interview mit ihm mit Bildern.

      Ich werde nach weiteren Bildern von unserer gemeinsamen Zeit suchen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 09.05.2018

      Mehr über Charlie - UPDATE 09. Mai 2018





      Charlie, Lynn und Zach 27.06.2013



      Eine meiner Erinnerungen mit Charlie ist, als wir am 27. Juni 2013 versuchten Lily aufzuspüren. Flussüberquerung mit Lynn, Charlie und Zach. Jim Stroner war mit seiner Kamera dabei um Bilder zu machen. Auch mit dabei war Zach Vavricka vom lokalen TV Nachrichtensender KBJR.



      Lilys Signal zeigte, dass sie nur hundert Meter entfernt über einem Bach war. Wir waren fast eine Meile bis zu der Stelle gelaufen. Wenn wir den Bach nicht sofort überquerten, könnte Lily weit weg von jeder Straße oder jedem Pfad sein, bis wir sie auf eine andere Weise einholen würden. Charlie wollte sie unbedingt treffen nach allem, was er von ihr gehört hatte. Er hatte kein Problem damit, nass zu werden um dahin zu kommen. Zach hat es geschafft seine Kamera trocken zu halten. Jim hat ein Bild gemacht. Kurz danach haben wir Charlie Lily vorgestellt.







      Charlie, Lynn und Zach 27.06.2013




      Charlie sieht Bären genauso wie ich. Er sieht sie als intelligente Tiere mit Persönlichkeit und Lernfähigkeit. Sie können lernen, sich zu fürchten und sich zu verteidigen, oder sie können lernen zu vertrauen. Es gibt so viele Missverständnisse über die Gefahr von Bären. Charlie hatte die meiste Zeit seines Lebens damit verbracht, die Wahrheit über sie zu verbreiten. Die elfjährige Lily war und ist eine wunderbare Botschafterin für die Bärin, wenn man ihre Geschichte erzählen könnte.



      Bald werden ihre zwei Jährlinge auf sich alleine gestellt sein. Lily wird einen Partner finden. Ich freue mich darauf sie zu sehen und ihr Leben, soweit es mir möglich ist, zu verfolgen.



      Am 28. Juni 2013 hielt Charlie einen Vortrag am örtlichen College über seine Erfahrungen mit Braunbären. Seine Erfahrungen sind so unterschiedlichvon dem, das die meisten von diesen großen Bären erwarten würden.







      Charlie, Lynn & Lily 27.06.2013




      Das Team Forward war da, um bei der Präsentation zu helfen. Sie postierten mit den Forschern und Mitarbeitern für ein Gruppenbild mit Charlie (von links nach rechts:

      Laurie Athmann, Sarah Paro, Linda Gibson McColley, Jackie Runions, Jim Runions, Terry Hagenah, Lynn Rogers, Jill Gilderman, Nadine Long, Sue Mansfield, Charlie Russell, und Patrick "Moe" McKibbage).





      Team Forwardmit Mitarbeitern und Wissenschaftlern 28.06.2013



      Wir haben den Vortrag aufgezeichnet und mit Charlies Powerpoint Präsentationzusammengefügt, wie auf dem VIDEO zu sehen ist.





      Nasser Fuchs



      Vor dem Fenster schlief gestern Abend einer der Füchse bei genug Beleuchtung vom Hoflicht um eine Aufnahme zu machen. Als ich hinausging und meinen Wagen anließ um nachhause zu fahren, konnte ich sehen, wie der Fuchs sich aufsetzte, doch nachdem er sich gut genug auskennt, blieb er. Er schlief in einer Vertiefung, die von einem Wolf vor einigen Wochen gegraben wurde. Heute ging der Fuchs an der gleichen Stelle vorbei, verschmutzt vom Regen. Viel von dem roten Fell auf seinem Rücken wurde abgeworfen.



      Schlafender Fuchs



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 11.05.2018

      Ein neuer Ausblick amBären Zentrum - UPDATE 11. Mai 2018





      Lynn und Charlie 03.03.14



      Während einem großen Arbeitstag gestern, wurden die Elektrozäune vor den Fenstern und die Holzfensterhöhle, die die Bären nicht mehr benutzen entfernt. Das bedeutet, dass Lucky direkt zu den Fenstern laufen konnte und dort stehen, wo die Fensterhöhle war. Ich kann mir Kinder vorstellen an den Fenstern, die direkt auf einen hoch aufragenden Bären schauen – eine neue Erfahrung.



      Vor dem Fenster am WRI sind die Rotschulterstärlinge zurück.



      Das Bild von Charlie Russel vom 03. März 2014, aufgenommen in einem Restaurant in St. Paul mit einem Haufen von uns Bärenmenschen, brachte gute Erinnerungen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.05.2018

      Der neue Ausblick, eine gute Erinnerung, und Lucy - UPDATE 12. Mai 2018





      Ted von ganz nah



      Heute kam Ted nahe ans Fenster, um den vorher verbotenen Grund zu untersuchen. Ein Besucher sah seine Größe aus der Nähe und machte ein Bild. Ich bin froh, dass wir vor den meisten Fensternkeine elektrischen Zäune mehr haben. Ich freue mich auf die Reaktionen der Besucher.





      Dot 2003





      Zufällig stieß ich auf dieses alte Bild von 2003 von der 3-jährigen Dot an ihrer Höhle, wo sie nach ihren zwei weiblichen 2 Monate alten Jungen Cinder und Trueheart schaute. Irgendwie habe ich immer meine grüne Fleece-Jacke getragen, wenn ich bei Dot war. Ich habe gemerkt, dass sie mich an ihr erkannte, obwohl sie auch meinen Geruch und meine Stimme kannte. Wenn ich diese Jacke trug, die ich nie gewaschen habe, hat sie mich sofort erkannt und ignoriert. Eines Tages kam ich ohne diese Jacke zu ihr. Sie blies und schlug nervös nach mir bis ich ging. Ich wußte danach, dass ich mich richtig anziehen mußte. Ich bekam einenAnruf von der BBC mit der Anfrage, ob ich ihnen bei einem Dokumentarfilm, den sie drehten,helfen könnte. Sie fragten sich, ob ich jemanden hatte, der dumm genug wäre in die Höhle einer Mutter mit Jungen zu kriechen und eine Kamera unter ihr zu platzieren um die Jungen zeigen zu können. Ich sagte, dass ich dächte ich hätte jemanden. Sie kamen. Mit der grünen Jacke ging es ihr gut. Ich platzierte die Kamera einige Male an verschiedenen Tagen. Dann gab es einen Schneesturm. Zuerst war meine Jacke grün. Ich ging ein paar Minuten weg und kam weiß zurück. Sie stürzte aus der Höhle auf mich zu. Ich sprach und gab ihr meine Hand zum Riechen. Sie entspannte sich und ich war wieder akzeptiert obwohl ein Kamerateam nur einige Meter von mir entfernt war. Es war als hätte ich gesagt, es wäre ok , so war es auch ok für sie. Ich war keine Bedrohung für ihre Jungen. Es fühlte sich gut an, akzeptiert zu sein. Es wird mehr Geschichten über sie in dem Buch geben, zu dem ich hoffe in einigen Monaten oder so zurückzukehren.





      Lucy



      Vor dem Fenster hielt Lucy für einige Sonnenblumenkerne an und war ruhig wie immer. Wir identifizieren sie an ihrem Gesicht und unterscheiden sie von ihrer Wurfschwester Ethel durch Lucys 3 weiße Haare auf ihrer Brust. Ich freue mich darauf ihr die Bärenkurs Teilnehmer vorstellen zu können.



      Ich muss noch ein Geständnis ablegen. Ich glaube ich habe mich vor ein paar Wochen geirrt, wegen eines Waldmurmeltier Babys das draußen war. Ich glaube jetzt, dass es ein Junges vom letzen Jahr war.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 13.05.2018

      Glückwunsch zum Muttertag und Bären Zentrum Bericht - UPDATE 13. Mai 2018





      Holly



      Senior Bärenpfleger Sharon Herrell schickt ihren wöchentlichen Bericht und Bilder aus dem Bären Zentrum.



      Bären Neuigkeiten – 13. Mai 2018



      Herzlichen Glückwunsch zum Muttertag unseren menschlichen Müttern und unseren neuen Bärenfamilien. Ich hoffe wir haben zahlreiche neue Junge die in der Saison 2018 geboren sind.





      Lucky mit Stock



      Es war traurig in der letzten Woche zu erfahren, dass die Welt einen guten Bärenmann, Charlie Russel, verloren hat. Charlie und Dr. Rogers teilten die gleiche Meinung über Bären und beide wanderten mit Bären. Charlie mit Grizzlybären und Dr. Rogers mit Schwarzbären. Ihre Studien brachten solide Informationen über das tatsächliche Bärenverhalten. Er war auch ein guter Freund und wird vermisst werden.



      Hier am Bären Zentrum machten wir am Donnerstag Frühjahrsputz und Reparaturtag. Mit Hilfe von Bärenpädagogen, Mitarbeitern und Volontären säuberten wir das große Gehege, arbeiteten an den Teichpumpen und haben vor dem Beobachtungsfenster die elektrischen Zäune entfernt. Die Fensterhöhle ist auch entfernt worden und jedes Teil dieser Fensterhöhle wurde sorgfältig markiert und in einem sicheren Bereich aufgehoben.





      **

      1 = Frühjahrsputz

      2 = Holy und Tasha spielen

      3 = Elektrozaun entfernt



      Die Bären haben kräftig gespielt. Lucky hat sich selbst mit einem langen großen Ast am Freitag unterhalten. Siehe VIDEO. Er und Holly spielten zusammen in den Zedernbäumen. Später spielte Holly mit Tasha nahe der Havenhöhle. Tasha hat das Spiel mit Holly gefallen. Mit der Entfernung der Elektrozäune öffnet es den Sichtbereich, sodaß die Bären zu den Fenstern kommen können. Lucky war der erste, der die Ecke umrundet hat und Tasha hinterließ einen netten Pfotenabdruck für alle zu sehen, wie groß sie ist und wie hoch sie reichen kann.





      Lucky auf dem Baum



      Die Hügelfläche ist jetzt mit süßem grünem Roggengras bedeckt. Nachdem Ted seinen Spaziergang zum Teich gemacht hat, hält er an und genießt es auf seinem Rückweg am Hügel Gras zu fressen.



      Eine Frage wurde gestellt: werden Bären während des Winterschlafs dehydriert?



      Die Antwort ist: Nein, sie fressen Schnee wie bei Ted während seiner Winterruhe zu sehen war (siehe Foto unten). Kameras in der freien Natur zeigten uns, wie Lily an Eiszapfen kaute VIDEO





      Ted frißt 2017 Schnee



      Sie scheinen hier niemals schnell Wasser zu trinken: obwohl beide, sowohl Lucky als auch Holly das Wasser genossen, als sie ihre Gesichter wuschen, nachdem sie in diesem Frühjahr aus ihren Höhlen gelassen wurden VIDEO.



      Danke für alles was Sie tun und dass die Bären Sie jeden Tag besuchen dürfen.



      Sharon Herrell, Senior Bärenpfleger

      Nord Amerikanisches Bären Zentrum






      Lucky



      Vor dem Fenster: es ist Paarungszeit bei den Silbermöwen und es sieht so aus, als hätte dieses große Männchen eine Auseinandersetzung gehabt. Er war vor ein paar Tagen etwas angeschlagen, jetzt ist es noch schlimmer. Er ist Stammgast und war vor einigen Wochen friedlich mit einem Weibchen zusammen, stellte sich hinten an, wenn es um Futter ging, hat ihr sogar erlaubt Futter von ihm (Bologna) wegzunehmen.





      Silbermöwe mit Wunden



      Alles Gute zum Muttertag!



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 15.05.2018

      Neu

      Ted Rockend, Schillern vor dem Fenster - UPDATE 15. Mai 2018


      Lucy

      Ungefähr 45 Sekunden von diesem 2:03 Minuten VIDEO würde ich sagen, dass Ted fast zur Musik tanzt. Tanz!!!

      **
      1 – 3 = Rubinkehlkolibri

      Vor dem Fenster sprühte ein Rubinkehlkolibri Männchen seine schillernden Farben zur Kamera. Um nicht im Abseits zu stehen, machte ein Purpur-Grackel dasselbe.

      Die Silbermöwe, genannt 8 & 4, zeigte mir, wie hungrig sie war als sie ans Fenster klopfte und es dabei mit Speichel vollspritzte. Später kam ein Waldmurmeltier an die gleiche Stelle.

      **
      1 = Silbermöwe klopft ans Fenster
      2 = Purpur-Grackel
      3 = Waldmurmeltier

      Die zweijährige Lucy ignorierte das alles. Sie hatte ihre Sonnenblumenkerne und war zufrieden.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry