SCHWARZBÄREN Lily & Hope & ...? - Minnesota, USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Update 16.05.2018

      Tasha, Holly, erste Pontonfahrt 2018 - UPDATE 16. Mai 2018





      Zierschildkröten



      An diesem Tag in den 70F gingen Tasha und Holly ins Wasser. Tasha ging schließlich hinüber um mit Holly Nasen zu berühren, dann gab sie Holly eine verspielte Klatsche, die weh getan haben könnte. Holly hat sich zurückgezogen.





      Verschiedene Grüns



      Mehr Spaß als die Bären schienen Scott, Peggy, Judy McClure, Donna und ich zu haben, als wir das Pontonboot hinunter zum Eagles Nest See Eins lenkten und eine Testfahrt in Vorbereitung auf die Schwarzbär Feldkurse (ein Platz ist noch im ersten Kurs vom 8-11 Juli frei, rufen Sie 218-365-4480 für weitere Informationen) machten.



      Wir fragten uns, wie viele Taucherpaare (zwei) auf diesem 300 Hektar großen See waren. Eines der Paare war in meiner Bucht in seichtem Wasser zwischen einigen Pflanzen, wo Taucher schon vorher gebrütet haben. Ich würde es lieben, wenn sie dort brüteten und ich drück die Daumen. Als der Taucher hinaus aufs offene Gewässer schwamm, kam er an einer Zierschildkröte vorbei, beide ignorierten sich. Als er in tieferes Wasser kam, tauchte er und schloss sich seinem Partner bei der Nahrungssuche an, indem er unmittelbar unter der Wasseroberfläche herumtauchte, oder Nahrung auf dem Boden suchte, wobei er Blasen machte, die an die Oberfläche stiegen.





      Seetaucher und Zierschildkröten



      Wir fuhren dann in die äußerste nordöstliche Ecke des Sees, um eine alte Biberburg zu besichtigen, die noch in gutem Zustand ist und wahrscheinlich benutzt wird.



      Auf dem Weg sonnten sich Dutzende von Zierschildkröten auf Baumstämmen, Felsen oder Vegetationshügeln.





      Rubinkehlkolibri



      Die Uferlinie war unterschiedlich Grün. Auf dem Bild sieht man Espen mit ihren gelblich-grünen halb entwickelten Blättern des Frühjahrs. Im linken Vordergrund sind Zedern, im rechten Vordergrund eine junge Weymouthskiefer. Im linken Hintergrund sind große Weymouthskiefern, im rechten Hintergrund große rote Schmuckzypressen.





      Seetaucher taucht



      Zurück an der WRI Kabine, ein Kolibri Weibchen hatte sich dem Männchen angeschlossen, dessen Halsring besonders gegen den blauen Himmel leuchtete.



      Ich kenne den Namen gorget (Ringkragen/Halsberge) (gor’jit) von den Krägen, die bei Rüstungen verwendet werden um den Hals zu schützen, doch ich denke, dass der Urheber des Wortes auch bemerkt hat, dass diese männlichen Halsfedern wunderschön sind.





      Rubinkehlkolibri



      Ein Besuch von Lucy machte den Tag komplett.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.05.2018

      Ted - UPDATE 17. Mai 2018





      Eichhörnchen



      In diesem 1.43 Minuten VIDEO zeigt uns Ted, wie er seine lange Zunge benutzt.



      Hier ist ein 2:58 Minuten VIDEO von Holly und Tasha im Teich, das es gestern Abend nicht mehr ins Update geschafft hat.





      Schwirrammer



      Vor dem Fenster sah die rostfarbene Kappe der neu zurückgekehrten Schwirrammer im heutigen Licht besonders schön aus.



      Vom Aussehen des Eichhörnchen Weibchens nehme ich an, dass sie bald Junge auf die Welt bringen wird.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.05.2018

      Sharon, Ted, Lucky, Vet Report - UPDATE 20. Mai 2018





      Ted



      Sharon teillte Neuigkeiten über die Bären mit, einschließlich eines 100% A-OK Tierarztberichtes. Sie schickte auch ein Bild vom friedlich schlafenden Ted.



      Bären Neuigkeiten 20.05.2018



      „Es war eine arbeitsreiche Woche am Bären Zentrum. Die Wasserfälle brauchten einige Zeit, aber wenigstens arbeitet der große Wasserfall inzwischen.



      Nachdem der Elektrozaun entfernt ist, sehen Besucher die Bären aus der Nähe. Holly nutzte das Kinderprogramm des Bärenjungen Clubs mit Petey am Freitag und ging Nase an Nase mit ihnen durch das Glas. Das Alter der Kinder war von 4-9. Ihr Lächeln und Kichern verbreitete ansteckendes Glück im gesamten Bären Zentrum.





      Tasha und Holly



      Am Dienstag wurden unsere vier Bären von Dr. Petersen untersucht. Alle Bären erhielten 100%. Ted begrüßte sie mit seinem üblichen glücklichem Grunzen. Tasha gab an, indem sie Wasser ließ. Lucky ließ sich von ihr erzählen, dass er ein hübscher Bär wäre und Holly zeigte nur ein wenig von ihrer „Einstellung“, indem sie ihr den Rücken zukehrte.



      Bärengewicht: Lucky hält 400 Pfund, Tasha hat 208 Pfund, Holly 250 Pfund und Ted 539 Pfund.



      Samstagmorgen regnete es und war bedeckt, aber es war perfektes Wetter für ein „Bären-Fotoshooting“ mit Jim Stroner. Wir haben zuerst mit Tasha gearbeitet, dann Ted und Tasha. Holly und Tasha waren die nächsten und schließlich Lucky, zuerst allein, dann mit Holly. Jim hat ausgezeichnete Aufnahmen gemacht.



      Natürlich spielten die Mädchen, während sie zusammen draußen waren, kämpften und kletterten. Einmal sprang Holly von der Zeder zur Espe, in der Tasha war. Ich stelle ein Foto ein, in dem beide Bären in dem Baum waren(oben) und hier ist ein VIDEO von der Aktion.



      Danke für all Ihre Hilfe für die Fortbildung über Bären.



      Sharon Herrell, Senior Bärenpfleger

      Nord Amerikanisches Bären Zentrum“




      **

      1 = Jährling

      2 = Silbermöwe mit Bologna

      3 = Rosenbrustkernknacker



      Am WRI könnte es zur Familienauflösung kommen, wie man es zu dieser Jahreszeit erwartet. Ein Bär, den ich noch nicht identifizieren konnte, aber glaube, dass es ein Jährling ist, zeigte sich heute und war nervös, wie es typisch für Jährlinge ist, die neu auf sich allein gestellt sind.



      Neue Farbe an dem Sonnenblumengeländer war ein hübscher Rosenbrustkernknacker, der seinen großen Schnabel zeigte.



      Die Silbermöwe, genannt „der Catcher“,trat in Erscheinung.



      Auch erschienen ist Meisterfotograf Jim Stroner, der Bilder von den 4 Bären für den Kalender machte, an dem unser Designer arbeitet.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.05.2018

      Schlechte Neuigkeiten und gute Neuigkeiten - UPDATE 24. Mai 2018





      Junges oben in der Birke



      Am Sonntag, 13. Mai, erfuhr ich, dass eine erwachsene Bärin erschossen wurde. Die Nachbarschaft flickt immer noch zusammen, was passiert ist. Ich warte auf Antworten von einem DNR Offiziellen und werde evtl. eine FOIA Anfrage stellen. Nachbarn sind verärgert. Dann am 22. Mai zeigten sich drei junge als Waisen, die 0,4 km entfernt von dort waren, wo ihre Mutter erschossen wurde. Als ich ankam kletterte eines auf eine Birke, folgte dann aber den anderen beiden zu einer großen Weymouthkiefer und kletterte an die Spitze. Sie sahen gesund und normal für ihr Alter aus – Alter ungefähr 4 Monate. Sie sind zu jung um ohne ihre Mutter zu überleben, aber sie könnten während der 11 Tage, die sie auf sich selbst gestellt waren, einige der zarten Blätter gefressen haben, die jetzt aus dem Waldboden schießen.





      Junges in der Weymouthskiefer



      Ich rief den DNR an und sprach schließlich mit Captain Tom Provost, dem Leiter der DNR Vollstreckung für Nord-Minnesota. Er machte das Richtige, indem er nach einem Weg suchte, die Waisen einzufangen und sie in eine Rehabilitationseinrichtung zu bringen. Die Nachbarn und ich verteilten Haselnüsse und Sonnenblumensamenherzen am Fuß des Baumes. Die Nachbarn fügten noch eine Schüssel mit Wasser dazu und Dosen mit gesüßter Kondensmilch. Die Jungen kamen schließlich herunter um zu fressen.







      Stone mit Jungem



      Am nächsten Tag waren die Jungen 200 Meter entfernt in einer Weymouthskiefer. Captain Provost hatte Erfolg, kompetente Hilfe mit einer Lizenz Junge zu befördern, zu finden. Stone Boulanger vom Stone River Wildlife Control hat die Jungen mit Hilfe seines Sohnes Tyler und der Nachbarneingefangen. Er schlang ein Kabel lose um den Hals oder Hals und Schulter jedes einzelnen Jungen um sie vom Baum herunterzutragen ohne dass sie viel schrien.Er gab sie dann zusammen in einen Käfig für den Transport. Stone, Tyler und eine Mitarbeiterin Heather Flikke fuhren sie nach Duluth zu einer Tierarztuntersuchung mit dem Plan sie dann in eine Rehabilitationsstation zu bringen.



      Soweit ich aus der Nachbarschaft gehört habe, war die Erschießung unnötig. Ich erhalte immer noch Informationen.



      Captain Provost schickte ein Bild der Mutter. Ohne in der Lage zu sein einige der identifizierenden Merkmale zu sehen, nehme ich an, dass es entweder die 9-jährige Jewel (Tochter von June) ist, oder eher die 9-jährige Samantha (Tochter der 16-jährigen Braveheart).







      Stone mit Jungem



      Zu einer glücklicheren Anmerkung, vor dem Fenster benutzt ein Kappensäger Weibchen wieder den Entennistkasten und ein Waldmurmeltier mäht das Gras, einige Halme hintereinander. Das Gras ist hoch genug, dass das Waldmurmeltier nicht viel sehen kann, wenn es sich bückt um das Gras an der Basis abzubeißen, so stellt es sich auf die Hinterbeine um herumzuschauen, während es die langen Halme frisst.



      **

      1 = Wolf in der Nachbarschaft

      2 = Kappensäger Weibchen

      3 = Waldmurmeltier



      Ein Nachbar machte ein gutes Bild von einem besuchenden Wolf.



      Ich hoffe, dass es den Jungen gut geht. Ich bin sicher, es wird sich gut um sie gekümmert, aber selbst der beste Mensch kann die Mutter nicht ersetzen, was sie den Jungen beibringen kann über die wilden Wege des Waldes. Eine traurige Situation.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26. 05.2018

      Mütter mit Jungen und Jährlingen - UPDATE 6. Mai 2018


      Minnie und Junges von Jim Stroner

      Mütter mit Jungen und Jährlingen tauchen jetzt in der Gemeinschaft auf. Mütter mit Jungen liefern Daten über die Fortpflanzung und Mütter mit Jährlingen Daten des Überlebens. Eines der Ziele der Studie hier in dieser Gemeinschaft, die die Bären seit Jahrzehnten füttert, ist es, zu lernen, wie die Bären von Futter beeinflusst werden.

      Vergleicht man die Daten einer früheren Studie über nicht gefütterte Bären, gleichen sich die meisten Aspekte der gefütterten Bären in dieser Gemeinschaft ihrer Leben, Ausnahme ist, dass die Bären in und um diese Gemeinschaft sich früher fortpflanzen, die Jungen eine höhere Überlebenschance haben, es weniger Bär/Mensch Konflikte gibt und sie länger leben.

      Wir warten besonders darauf zu sehen, ob die 31-jährige Shadow in diesem Jahr ein weiteres Junges hat.

      Das Überleben von nicht zugefütterten Jungen bis zu einem Jahr zeigte in einer früheren Studie 88%, falls natürliche Nahrung im Jahr der Empfängnis und dem Jahr der Geburt vorhanden war. Überlebenschance fiel auf 75% wenn die Nahrung in einem dieser Jahre knapp war- Wenn in beiden Jahren die Nahrung knapp war fiel die Überlebenschance der Jungen auf 59% und viele Weibchen haben nach einem Jahr knapper Nahrung kein Junges auf die Welt gebracht. In Shadows Clan war die Überlebensrate der Jungen 94%, außer die Mutter wurde erschossen. Todesursachen von Jungen waren unbekannte Ursachen (Verschwinden), Autos, Jäger (illegale), Parasiten, Raubtiere und ein anderer Bär.

      Bisher tauchten in diesem Jahr die 9-jährige Star mit allen 3 Jährlingen auf, die 18-jährige Donna hat auch noch ihre drei. Lily und Braveheart haben 2 ihrer 3 Jährlinge. Wir wissen nicht, was den dritten Jungen passiert ist. Das Gesamtüberleben in diesem kleinen Beispiel war 83%.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 27.05.2018

      Mehr Jährlinge, Publikumsmassen kommen - UPDATE 27. Mai 2018





      Pelz Wand am NABC



      Summer und ihre 3 Jährlinge wurden gesichtet. All ihre Jungen haben überlebt. Das erhöht die Überlebenschancen der Jungen vom letzten Jahr von 13 von 15 auf 87%. Die 9-jährige Summer ist die Tochter von Shannon, die wiederum ist die Tochter von Donna, die die Tochter von Blackheart ist, die die Tochter der 31-jährigen Shadow ist, auf die wir warten.



      Am Bären Zentrum kamen die Menschenmassen an diesem Memorial Wochenende. Die Pelz Wand war beliebt bei Kindern. Fellflecken in Kinderaugenhöhe haben Schilder, die die Besucher dazu ermutigen an dem Fell zu fühlen. Es ist die beste Ausstellung die ich kenne, um die vielen Pelzarten zu zeigen, die Wasser- und Landsäugetiere in diesem Gebiet besitzen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 28.05.2018

      Ted, Holly, Lucky, und Victor - UPDATE 28. Mai 2018





      Victor



      Ted gab eine 50 Sekunde lange Demonstration, wie man einen Baum markiert VIDEO. Er hat v.a. seinen Kopf gerieben, an dem wir den meisten Geruch bei vielen männlichen Bären während der Paarungszeit in der sie am meisten markieren bemerkt haben – beginnend vor der Paarungszeit und sich stark verjüngend an deren Ende, was gleichzeitig zu der Zeit ist, wenn der Testosteronspiegel deutlich zurückgeht bearstudy.org/ website/images/…thm_in_the_Black_Bear.pdf.



      Holly und Lucky gaben eine 9 Minuten Demonstrationvon Spiel im Teich VIDEO. Holly ist offenbar läufig und im Moment nicht sehr spielfreudig mit Tasha. Wir werden sehen, ob sie nach der Paarungszeit wieder zusammen spielen.



      Der große Victor tauchte um 23:55h am 20. Mai auf und Peggy hat diese Aufnahme gemacht, auf der er gesund und so gut wie möglich bei all den Schrammen die er hat, aussieht. Am Anfang war er einer der schönsten Bären doch dann mußte er gegen andere Männchen in Konkurrenz stehen und bekam ein zerschlageneres Aussehen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 30.05.2018

      Bären Aktionen, Sturm, Jewel und Mehr - UPDATE 30. Mai 2018





      Lucky in Esche



      Die Bären waren heute am Bären Zentrum aktiv. Mir wurde erzählt, dass Lucky, Holly und Tasha heute gleichzeitig in derselben Esche waren. Das Foto zeigt Lucky.



      Ted genoss den Teich und verbrachte auch viel Zeit auf seinem Rücken liegend.





      Ted



      In der Wildnis tauchten Vonnie und ihr erstes Junges für eine Rekordaufzeichnung auf. Vonnie ist aus Stars zweitem Wurf. Star ist die Tochter von Shannon, die die Tochter von Donna ist, der Tochter von Blackheart, die wiederum Shadows Tochter ist. Das ist das erste Junge in Shadows 7. Generation, was mich erstaunt. Leute in Shadows menschlicher Gemeinschaft haben Berichte, Fotos, Videos etc. aufbewahrt, um das möglich zu machen. Ich weiß von keinem anderen Clan, von dem derartige Aufzeichnungen existieren. Falls jemand von einem weiß, bitte lassen Sie es mich wissen. Menschen, die Bären füttern berichten oft nicht darüber, oder nur sehr vorsichtig, so könnten andere ähnliche Aufzeichnungen haben.



      **

      1 = Star und Griz

      2 = Vonnies Junges

      3 = Vonnie und ihr Junges



      Aus der Nachbarschaft bekam ich heute diese Frage gestellt: Lynn, das war sehr merkwürdig heute. Star (links) kam mit ihren 3 Jährlingen zum Futterplatz, dann erschien Griz und kam zu Star, die Jährlinge kletterten auf einen Baum. Star und Griz haben zusammen gefressen und waren miteinander verspielt, zeigten aber keine Anzeichen von Paarung, auf dem Bild sind sie auf dem Picknicktisch. Star machte keine Anstalten ihn wegzujagen, sie waren sehr verspielt miteinander im Hof. Dann gingen sie auseinander, er ging die Straße entlang und sie kam zu dem Baum und rief ihre Jährlinge herunter und sie kamen zum Futterplatz, fraßen zusammen und gingen in die entgegengesetzte Richtung von Griz. Wir haben so etwas noch nie gesehen, ist es ungewöhnlich?



      Ich antwortete: Sieht so aus, als ob die Familienauflösung bevorsteht. Das geschieht auf viele Arten. Ich denke Sie dokumentieren eine der Versionen. Es wird interessant sein zu sehen/hören, was Sie in den nächsten Tagen entdecken.





      Ted auf dem Rücken



      Ich bekam auch dieses 1:10 Minuten VIDEO von einem Anwohner, der diese Familie neben einer Straße entdeckt hat. Ich habe es unseren besten Bären Detektiven übergeben – Mike und Lorie, die Teil der Schwarzbär Feldkurse sind (ein Platz ist noch im Kurs vom 8-11 Juli frei, für diesen kann noch jemand Pläne machen).Es ist Jewel, um die ich mir den ganzen Winter Sorgen gemacht hatte. Sie hat drei Junge. Wir denken jetzt auch, dass der Bär, der am 13. Mai erschossen wurde, Sophie gewesen sein könnte, nicht Samantha. Wir warten darauf zu sehen, wer auftauchen wird, damit wir die kleinen Identifizierungsmerkmale aus der Näheund mit Sicherheit überprüfen können. Wir würden es hassen, die 6-jährige Sophie, die sanfte Tochter von Juliet verloren zu haben.





      Umgestürzter Baum am NABC



      Fern, die 6-jährige Tochter von Jewel beendete ihren 4 Dosis-Plan von Räudemedizin, der ihr von der Nachbarschaft gegeben wurde. Fern hat dieses Jahr ausgelassen, was Junge betrifft.



      Gestern und heute Nacht kam es zu einem großen Wind/Regen(Hagelsturm, der Schäden und Stromausfälle in der Region verursachte, als auch einen Baum umstürzte, der über die zwei Zäune des Bären Zentrums fiel. Die Mitarbeiter haben sofort nach den Bären geschaut (alle ok), haben den Baum zerschnitten und begonnen den Zaun wieder aufzurichten und den elektrischen Draht an der Spitzewieder funktionsfähig zu machen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.06.2018

      Lucky, Judy, Kitz, Möwen, und Jane - UPDATE 01. Juni 2018





      Liegendes Kitz



      Das 37 Sekunden VIDEO von Lucky ist ein Beispiel für die Übung wie er seinen 409 Pfund Körper auf den „Pat“ Baum hievt für einen Leckerbissen.





      Silbermöwe



      Für mich war es ein Tag am Schreibtisch. Meine einzige Übung war, aufzustehen, als mir verschiedene Möwen leid taten, die mich nacheinander durch das Fenster beobachteten. Als ich schließlich aufstand, sind alle außer einer zur üblichen Stelle geflogen um auf eine Scheibe Bologna zu warten. Jede reagiert unterschiedlich. Eine fliegt hoch, wenn die Bologna angeflogen kommt, aber kreist nur herum und landet um zu fressen. Eine andere fängt an zu fliegen, drehte aber mitten in der Luft um, ohne zu kreisen, um ihre Bologna zu bekommen. Eine weiß, dass sie bei Fenster bleibt, weil sie weiß, dass ich es hinübertragen und für sie auslegen werde. Meine Liebling ist der Fänger, der sich umdreht und mich direkt anschaut, wenn ich die Tür aufmache und der beide Augen benutzt um zu ermessen, wie die Bologna fliegt, damit er sie gut fangen kann.





      Kitz mit Judy McClure



      Judy McClure hatte heute eine Wildtier Begegnung, die sie niemals vergessen wird. Sie sah ein neugeborenes Kitz in ihrem Garten, zusammen mit einer Mutter und zwei Jährlingen. Verschiedene Behörden sagen, die Geburtszeit ist der 30. Mai oder 01. Juni. Ich hatte immer vom 01. Juni als Durchschnittsdatum gehört. Dieses wackelige Kitz sah Judy und kam herüber, schnupperte an ihrem Bein und legte sich dann hin. Judy hat die Bilder um das zu beweisen. Bis dahin war die Mutter mit ihren Jährlingen, die sehr zahm in der Gegend sind, weggegangen. Einige Minuten später kam die Mutter alleine zurück, holte ihr Kitz und verschwand. Ich war überrascht, dass die Jährlinge zuerst bei der mutmaßlichen Mutter waren. Die Geburt eines Kitzesist auch die Zeit der Familienauflösung. Aber von Bären wissen wir, dass die Familienauflösung auf verschiedene Weise geschehen kann.



      Mein Highlight heute war eine sehr nette unterstützende Email von Jane Goodall.



      Eine Möwe winkt mich herbei.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.06.2018

      Jungenraum - UPDATE 02. Juni 2018



      ]

      Wand im Jungenraum



      Es fühlt sich an, als wäre man im Wald. Das ist ein Teil des Wandbildes, das die Wände des neuen Jungenraums zieren wird. Die Wandsteckdose nahe der unteren Bildmitte verrät, dass es sich um eine Wand handelt. Das Panoramafoto wurde in der Nähe von Ely aufgenommen. Spannend zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln.



      Anderswo im Bärenzentrum wird auch die ‚Legacy Wall‘ zusammenkommen, wie ich höre.



      Und eine neue Ausstellung der Geschichte der lokalen Bärenforschungim Bären Zentrum wird jetzt von Judy McClure aufgebaut mit Text von Debra Gibson Isaacs aus Kentucky. Ich freue mich darauf.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04.06.2018

      Ich habe endlich Lily gesehen! - UPDATE 04. Juni2018





      Lily



      Ich war grade dabei ein Update zu schreiben, als das Telefon klingelte. Lily wurde gesehen. Ich ergriff meine Kamera sprang in den Pickup und fuhr los. Der Nachbar erklärte, in welche Richtung sie gegangen war. Ich versuchte vor ihr an der Stelle zu sein, von der ich annahm, dass es ihr Ziel sein würde. Als ich den Nachbarn dort einholte, wollte ich gerade wieder fahren, als Lily auftauchte. Ich hatte geträumt, dass ich aus der Kellertür käme, sagte „It’s me bear“ und dass sie zu mir kommen würde, als wäre keine Zeit vergangen. Ich sagte die Worte und sie hat noch nicht einmal aufgeschaut. Es ist, als würde ich mit ihr im Wald wandern und sie mich völlig als unbedeutend ignorieren und weiter ihr Leben leben. Ich ging auf sie zu und bot ihr einige Haselnüsse an. Sie schaute mich nicht an. Sie schnupperte an den Haselnüssen und ging dahin zurück, wo sie gefressen hatte. Ich legte mich ca. 8 Fuß von ihr entfernt hin, um ein Bild zu machen. Sie war vertieft in das, was sie tat. Ich machte einen hohen shhh Ton. Sie hatte das schon vorher gehört und kümmerte sich nicht darum. Nach einer Minute schaute sie sich um – nicht aufmich, sondern so, als würde sie schauen, ob der Ton von irgendwo anders her käme. Ich klickte. Sagte „Danke, Bär“ und fuhr zurück um das Update zu schreiben.



      Es ist nicht so, dass wir nicht wüßten, was sie vorhatte. Vor einigen Tagen hat eine Pfadkamera sie nachts mit einem großen Männchen eingefangen. Konnte nicht sagen, wer er war. Heute war sie alleine. Ist die Paarungszeit für sie vorbei? Wir werden sehen. Dinge werden spannend.



      Wir auf dem Foto zu sehen, waren Moskitos überall. Aber sie waren die langsame frühe Art, die landen und leicht mit der Hand weggewischt werden können, nicht wie der spätere Typ die schnell und schlecht zu erwischen ist. Lilys Lösung war, sie einfach zu ignorieren und zu fressen. Bären schlagen nicht nach Mücken, wie sie es manchmal bei Bremsen oder Hirschläusen tun, was weh tut, wenn die beißen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 05.06.2018

      Mein erster Blick auf Jewel - UPDATE 05. Juni 2018





      Jewel in Wanne



      Ein Anruf wegen Jewel fing den Tag mit Aufregungen an. Offenbar brauchte Jewel eine Pause von den Jungen und eine Zeit im Bad. Während ihre Jungen vom Baum aus zuschauten, sprang sie für eine ausgelassene Zeit in den Pool um eine Auszeit zu haben. Es war gut zu sehen, daß sei gut von den Anwohnern dieser allgemein naturverbundenen Gemeinschaft, versorgt wurde.





      Jewel in Wanne



      Nachdem Jewel herauskam und die Jungen vom Baum herunterrief, gingen sie weiter. Sie waren kaum weg, als ein Jährling erschien, einer von Bravehearts Männchen (nicht sicher, welcher zu der Zeit – Miles, Hugh oder Hubert). Es ist erst ein paar Tage seit der Familienauflösung und dieser Jährling war, so alleine, nervös. Er blieb bei Bäumen kletterte bei jedem Geräusch hinauf und herunter. An windigen Tagen bleiben einige Jährlinge den ganzen Tag auf Bäumen. Sie vermissen den Schutz ihrer Mütter die wahrscheinlich auch bei jedem Ton beurteilen, ob es gefährlich ist oder nicht. Die Identifizierungsspürhunde haben die Bilder durchgearbeitet um das große Männchen zu identifizieren, der bei Braveheart war und sie tendieren zum 13-jährigen Pete, Sohn von June.



      **

      1 = Jewels Junge

      2 = Donnas Enkelin

      3 = Bravehearts Jährling



      Die Aufregung kam von anderen Anwohnern, die ihre ersten Jungen von diesem Jahr sahen. Eine Tochter von 2015 von der 18-jährigen Donna brachte ihre Jungen. Die stolzen Anwohner schickten ein Bild, das so süß ist, dass ich es teilen muss.



      Die Dinge laufen auf Hochtouren für den ersten Schwarzbär Feldkurs in ungefähr einem Monat.



      Am Bären Zentrum schien Ted zu wissen, dass ein Bad heute das Richtige ist. Auch er hatte seine ausgelassenen und entspannten Momente in diesem 11 Minuten VIDEO



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 06.06.2018

      Leaping Lucky - UPDATE 06. Juni 2018





      Lucky



      Ich wünschte, ich wüsste auf Anhieb sein Gewicht, denn Lucky überraschte mich in diesem Video, wie er geschmeidig den Stamm des „Honey“ Baumes hochsprang. Es gibt einen Punkt, an dem Schwarzbären nicht auf Bäume klettern wollen oder können. Wir passen über die Jahre auf, indem wir die Gewichte aufzeichnen, um zu sehen, wann und ob das bei ihm der Fall ist. Wenn jemand Daten hat, die das, was ich grade gesagt habe, widerlegen, teilen Sie diese bitte mit mir unter info@bear.org. Wenn irgendjemand belegen kann, dass ein 600 oder 700 Pfund Schwarzbär auf einen Baum klettert, werde ich etwas gelernt haben. Als wir Ted und Honey 2007 bekamen, als sie 9 oder 10 Jahre alt waren, kletterten sie nicht. Deshalb fühlten wir uns sicher, den kleinen Lucky zu ihnen zu geben. Wir wussten, dass er jederzeit einen Baum hinaufklettern konnte, wenn er wegen seiner großen Gehegepartner nervös wurde. Hier ist das VIDEO von Lucky heute.





      Lucky an der Vogelgutterstelle



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 07.06.2018

      Tasha in Bewegung - UPDATE 07. Juni 2018


      Waldmurmeltier Baby

      Tasha war in ständiger Bewegung während des gesamten 5 Minuten VIDEO, erkundete sie, rannte, sprang einen neuen Baum hoch, erkundete mehr , lief mit voller Geschwindigkeit und schwamm wie ein Torpedo – alles fachmännisch mit der PTZ Kamera aufgenommen.


      Waldmurmeltier Baby

      Vor einigen Wochen lag ich falsch, als ich sagte, dass das Waldmurmeltierbaby draußen sei. Jetzt sind sie draußen, tauchen von unter der Garage auf, wo sie ihren Ton hörten, den ich nie vorher gehört hatte. Ich würde sagen, dass es ein Jungtier war, das gesäugt wurde, aber es waren 3 Waldmurmeltierbabies, die heute herauskamen aus dem Loch. Schon ganz schön groß.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 10.06.2018

      Holly, Lucky, Ted, and a Nice Day - UPDATE 10. Juni 2018





      Schnappschildkröte



      Holly und Lucky wurden auf diesem 31 Sekunden VIDEO erwischt, als sie (den Baum) beim Spielen richtig zum Schütteln brachten. Dann waren sie erledigt.



      Ted hatte sich unter großem Gähnen zurückgelegt.





      Biber



      Gestern war ein schöner Hochzeitstag (39 Jahre) und ein freier Tag. Ihre Karte sagte „Zusammen ist mein Lieblingsort“ und genau das taten wir. Donna zeigte ihre Fähigkeiten als Wildtierbeobachterin, was mich zur Kamera greifen ließ. Sie entdeckte ein Waldmurmeltier beim Fressen, eine Schnappschildkröte bei der ersten Eiablage die wir in diesem Jahr zu sehen bekamen und einen Biber der nahe dem Damm kreuzte. Ein schöner Tag, den wir bald wiederholen werden, wenn wir nach Babies lauschen in den zwei Biberbauten, vielleicht mit einem Tonbandgerät.





      Waldmurmeltier



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 11.06.2018

      Die Freude des Hochzeitstages geht weiter - UPDATE 11. Juni 2018





      Beavers



      Heute früh wollte Donna den Bibern folgen und hören ob Junge in dem Bau sind. Mit Donna mit dem Kanu zu fahren ist ein Luxus. Ich sitze am Ende der Frontseite des Kanus in den Startlöchern jederzeit die Kamera am Kanu abzustützen und jegliche Bilder aufzunehmen.Sie entdeckt die Wildtiere und bringt mich lautlos in Position. Es war ein windstiller Morgen. Wir fuhren ruhig zum ersten Bau und lauschten – nichts. Beim zweiten – dasselbe. Dann schauten wir nach ihrem Damm und entdeckten den Hut von irgendjemandem, den er vor langer Zeit verloren hat. Ich nehme an, dass jemand seien oder ihren Hut während einer Kanufahrt im Laufe der Schwarzbär Feldkurse verloren hat. Ich weiß nicht, wie die Biber ihn gefunden haben, aber sie bauten ihn in ihren Damm ein. Auf dem Weg zurück zum Ufer nutzte Donna ihre 39 jährige Paddelpraxis um meine Kamera auf eine wilde Iris (Iris versicolor) zu richten, die in voller Blüte gegen das Ufer stand, und wir bemerkten grüne Äste, die Biber in dem Gebiet flacher Vegetation gestapelt hatten. Donna fuhr nachhause in Erwartung auf das nächste Abenteuer.





      (Amerikanische) Schwertlilie „Blue Flag, Harlequin flag etc.



      Vor dem Fenster schnorrte ein junges Helmspecht Männchen von diesem Jahr Rosinen oder getrocknete Kirschen. Ich hatte ihn zuerst gar nicht gesehen, ging hinaus und war erstaunt, dass er nicht wegflog. Ich ging hinein, griff nach der Kamera und stand bei einem Stuhl neben dem Badezimmerfenster für eine Nahaufnahme durch das Fenster. Er muss mich bemerkt haben, aber er blieb für ein klares Bild seines stumpferen und brauneres Jugendgefieder an Kopf und Hals.



      **

      1 = Kleinerer Biber

      2 = verlorener und wiedergefundener Hut

      3 = größerer Biber



      Um 17:30h war es Zeit für eine kurze Fotounterbrechung. Biber schwammen nahe dem Damm. Ich wünschte Donna wäre hier, um sie zu sehen nach unserer Biberexkursion. Ich schlich mit zum Wasserrand gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie sie zu dem Asthaufen am Ufer schwammen. Einer war groß und ungepflegt – der andere viel kleiner und schlanker. Ich weiß nicht, ob es ein Junges war, denn ich weiß, dass erwachsene Biber in sehr unterschiedlichen Größen kommen. Sie fraßen während ich klickte. Dann überraschten sie mich noch mehr. Sie schwammen auf mich zu als ob sie mich aus der Sicherheit des Wassers überprüfen wollten. Sie haben nicht einmal mit ihren Schwänzen geschlagen. Ein schönes Erlebnis.





      Junger Helmspecht



      Das Bild, das wir gestern Abend vergessen hatten, kommt hier einen Tag später.





      Ted



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 13.06.2018

      Lucky, Daisy, und ein Männchen - UPDATE 13. Juni 2018


      Daisy 2015

      An diesem Tag in seinen 80-igern F vergnügte sich Lucky beim Schwimmen im Teich und wurde in diesem 1 Minuten VIDEO aufgenommen.


      Daisy 2011 von Jim Stroner

      Paarung lag in der Luft gestern Abend, als ein mittelgroßes vernarbtes Männchen 45 Minuten lang eine ruhige 2-jährige Lucy bestieg, bis ein größeres Männchen auftauchte.

      Die Nacht davor schien sich die 7-jährige Daisy, eine Bärin die wir selten zu sehen bekommen, vergeblich für den 2-jährigen Fred zu interessieren. Die schöne Daisy ist leicht zu erkennen, denn sie hat einen Bogen auf der Brust, fast genau wie der Bogen auf der Brust ihrer Mutter, Bow. Jedoch hat Daisy im Gegensatz zu ihrer Mutter auch Weiß unter ihrem Kinn, das auf dem Bild von ihr von 2015 versteckt ist, jedoch sichtbar auf dem Foto von 2011. Sie hat die Angewohnheit viel auf zwei Beinen zu stehen. Daisy besucht selten die zusätzlichen Futterplätze und hatte daher erst im Alter von 6 Jahren Junge.

      Ein Vergnügen heute Abend war ein Besuch von Lucy, die alleine ist, aber in offensichtlichem Östrus. Wir werden sehen, was sie in den nächsten Tagen vor hat.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 14.06.2018

      Historie - UPDATE 04. Juni 2018





      June und Junges 2007



      Heute kamen drei Dinge auf meinen Schreibtisch, die mir gute Erinnerungen ins Gedächtnis brachten, die ich mit Euch teilen möchte – zwei sind von 2007 und eine von 2010.



      Am 19. Januar 2007 gingen Sue und ich zu Junes Höhle und hörten drei quietschende neugeborene Junge.



      Schnee war in diesem Winter so wenig tief, dass wir oft in der Lage waren, zu dieser Höhle zu gehen, um für uns Videos in hoher Qualität aufzunehmen, um zu lernen und es teilen konnten. Das Wort verbreitete sich und am Ende bekamen wir Anrufe von 9 TV Sendern, die über diese Seite der Bären in den USA und England berichteten. Die drei Jungen waren Lily, Cal und Buddie ein Vermächtnis hinterließen. Besonders im Fall von Lily. Um das Video aufnehmen zu können, haben wir die Videokamera am Eingang aufgestellt und traten zurück, damit wir das Licht in die Höhle nicht blockierten und beobachteten den Monitor. Wenn es schöne Nahaufnahmen, wie in diesem Video vom 21. Februar gab, würde ich die Kamera ausrichten und heranzoomen. Die Jungen waren ungefähr einen Monat alt und ihre Augen waren noch nicht geöffnet. Sehr niedlich, aber nicht so nett, wie wenn ihre Augen geöffnet werden. Am 06. Juli dieses Jahres kam der kleine Lucky zum Bären Zentrum. Später in diesem Sommer wurde er in das große Gehege gelassen, um mit Ted und Honey zusammen zu sein. Er war vorsichtig. Eines seiner Verstecke war in Teds ausgehöhltem Baumstamm, wie auf dem Bild zu sehen. Er spielte jahrelang lautstark mit Ted.





      Lucky 2007



      2010 haben Lily und Hope uns Dinge gelehrt, die niemand studiert hatte. Lily hatte, mit nur einem Jungen zu säugen, Hormonkonflikte. Es war nicht genug, um sie daran zu hindern in Östrus zu kommen. Sie war hin und her gerissen VIDEO





      Lynn und Hope 2010



      Während sie weg war um sich zu verpaaren, fanden wir, mit Hilfe von vielen Leuten, die die Straßen auf der Suche nach ihr abgefahren sind, die kleine verlorene Hope. Biologen hatten viele Hypothesen darüber, warum Lily ihr Junges verlassen hatte. Vorhersagen, was passieren könnte, falls sie jemals Hope wiedersah beinhalteten auch, dass sie sie töten könnte. Was passierte?Wir ergänzten Hopes natürliche Nahrung, um sicher zu gehen, dass sie nicht sterben würde. Wir und die Welt hatten uns in sie verliebt. Am 11. Juli trafen sich Lily und Hope auf natürliche Weise und blieben zusammen, wobei Hope wie eine zweite Mutter für ihre kleine Schwester Faith wurde. So unterschiedlich zu den Vorhersagen, die wir gehört haben – wie vieles von dem, was wir und die Lily Fans direkt von den Bären gelernt haben.



      Viele Erinnerungen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.06.2018

      Die vier Bären- UPDATE 17. Juni 2018





      Lucky



      Neuigkeiten von Sharon - 17. Juni 2018-06-18



      Schönen Vatertag!



      Es ist gut wieder bei den Bären zu sein! An meinem ersten Tag zurück in dieser Woche, machte ich einen Spaziergang um alle meine süßen Bären zu sehen. Ted hat auf das Futter verzichtet, um mich zu begrüßen, was mich erstaunte. Ich denke der große Kerl hat mich vermisst. Als nächstes sah ich Tasha, die sofort Rückenmassage haben wollte. Sie bewegte ihre Pfoten hinter die Ohren um sich zu kratzen und dann oben auf ihren Kopf. Sie ist ein lustiger kleiner Bär. Die Praktikanten fanden sie sehr süß und genossen die Art, wie sie ihre Pfoten bewegte, um meine Hände zum „juckenden“ Teil ihres Kopfes zu bringen.





      Tasha



      Lucky schien auch glücklich zu sein, er roch lange an meiner, Hand bevor er das Leckerli fraß. Dann ist da noch meine Bärin Holly; sie bat auch um eine Rückenmassage. Ich reagierte schnell, da wir vor meiner Abreise eine Auseinandersetzung hatten und sie an dem Tag das letzte Wort hatte. Östrus regiert weiterhin das Gehege.





      Ted



      In nur zwei Woche werden wir den halben Geburtstag der Bären feiern. Jedes Jahr feiern wir Ende Juni. Dieses Jahr feiern wir am 01. Juli um 09h CT, sodass unsere treuen Fans von über dem Teich auch an der Aktion teilnehmen können. Jeder Bär wird eine Piñata mit Leckereien gefüllt bekommen. Es ist eine lustige Art, Geld für die Pflege unserer Bären zu sammeln. Achten Sie auf die Details, die bald auf unserer Facebookseite stehen werden und eine Mail an unsere Abonnenten. Falls Sie unseren Newsletter nicht abonniert haben, können Sie dies tun, indem Sie auf diesen LINK klicken und zum Ende der Seite scrollen.



      Danke für all Ihre Hilfe

      Sharon Herrell, Senior Bärenpfleger






      Holly



      Tasha weiß, was sie mit dieser Futtersonde machen muss. Sie schien nach Trauben zu suchen und rollte sie hin und her, bis sie schließlich leer war VIDEO.



      Vor einigen Tagen war Luckys und Hollys Spiel spektakulär und für diejenigen, die sie jahrelang beobachtet haben, vertraut.



      Teil 1: VIDEO, 13:07 Minuten lang.



      Teil 2: VIDEO 11:20 Minuten lang.



      Vielen Dank an den Moderator die diese aufgenommen hat.



      Ein anderer Mod hat dieses 2-Minuten VIDEO „Sweet T“ aufgenommen bei eher langsamen Bewegungen an einem heißen Sommertag.





      Samantha



      Wir waren glücklich heute die laktierende Samantha zu sehen, aber wir sahen ihre Jungen nicht.



      Es heißt die nette Ursula hätte es geschafft und ist zurück.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 18.06.2018

      Neu

      Springende Bären, LilyPad Picnic - UPDATE 18. Juni 2018





      Bär springt über Fluss - WRI Archivbild



      Springende Bären scheinen in den letzten Tagen der Trend im Internet zu sein.Es stellt sich heraus, dass sie gute Weitspringer, aber nicht so gute Hochspringer sind.



      Zuerst schickte mir ein Freund ein VIDEO von einem Schwarzbären, der sprang um an sein Vogelfutterhäuschen zu kommen. Das gibt eine Idee, wie hoch man das Vogelfutterhäuschen hängen muss, wenn man es außerhalb der Reichweite von Bären aufhängen will.



      Dann gibt es da dieses nette 17 Sekunden VIDEO von einem Brillenbär aus Südamerika, der einen kleinen Jungen beim Springen im Nashville Zoo am 15. Juni nachmachen will.



      Dieses Bild von dem Schwarzbären, der den Bach überspringt habe ich vor Jahrzehnten aufgenommen.







      Zu einem anderen Thema, ich bekam eine Email, dass das 9. jährliche LilyPadPicnic vom 20-22 Juli stattfindet und es wird Zeit, dass sich Leute anfangen, um ihre Karten unter lilypadpicnic.com zu kümmern. Ich freue mich darauf. Das ist immer lustig. Eine tolle Möglichkeit Lily Fans zu treffen, die auf Lily und die anderen Bären eingestimmt sind. Gute Aktivitäten, gutes Essen, gute stille Versteigerung, schönes Lagerfeuer am Bären Zentrum. Ein großartiges Wochenende.



      Danke für alles was Sie tun und ich hoffe viele Lily Fans dort zu sehen.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.06.2018

      Neu

      Bären Neuigkeiten- UPDATE 20. Juni 2018





      Mikah's Junges



      Auch wenn heute fast der längste Tag des Jahres ist, hat er nicht genug Stunden. Für Lucky war die Nacht zu kurz und er schlief ein bißchen. Bei dem Asthaufen neben ihm, frage ich mich, ob er müde vom Klettern auf die Espe neben ihm und dem Brechen von Ästen war.





      Lucky



      Mike und Lorie haben das Bärengeschehen in der Gegend gut überprüft. An der tiefen Felsenhöhlezeigt die Pfadkamera, dass es ein sehr geschäftiger Platz ist. Lily kam vor der Familienauflösung mit ihren zwei Jährlingen durch und dann alleine nach der Familienauflösung. Loppy kam auch, aber wir wissen nicht, ob es wegen Lily war. Sie wurde am 02. Juni mit einem Männchen anderswo gesehen. Seitdem wurden Lilys zwei Jährlinge einzeln von der Kamera an der Höhle aufgenommen. Ember auch, sie wurde mehrmals aufgenommen an der Höhle – immer alleine. Sie ist die, dieses Jahr 5 jährige Waise von June von 2013 und hat immer noch keine Jungen.



      An einem anderen Ort sahen Mike und Lorie Jewel mit ihren 3 Jungen und auch Jewels 4-jährige Tochter Mikah mit einem weiblichen Jungen, ihrem ersten Wurf. Wir wissen alle, was passierte, als Lily nur ein Junges hatte. Wir werden das beobachten und der Geschichte mit Mika folgen.



      Zwei Wochen, nachdem Lily mit einem Männchen gesehen worden war, stieß sie auf ihren männlichen Jährling auf einem Baum. Dreimal zog sie ihn herunter, als wolle sie ihn wissen lassen, dass er nach der Auflösung der Familie nicht mehr willkommen war, aber sie hat ihn überhaupt nicht verletzt. Nur ein weiteres Beispiel der vielen Möglichkeiten wie die Familienauflösung vor sich gehen oder erzwungen werden kann.



      Gestern Abend hat die 5-jährige Ellie einen Jährling mehrmals vor der Kamera an einer anderen Stelle, wo sie und ihre Jährlinge vor der Familienauflösung zusammen waren,verjagt. Bei ihrem letzten Versuch ihn zu verjagen, verfolgte sie ihn leise, aber er sah sie und rannte davon.





      Mikah



      In den letzten zwei Tagen, sind Lily, Lucy und Ethel zur Freude aller, die davon berichteten, aufgetaucht.



      Am Bären Zentrum hatten ein Praktikant und Tasha ein Tauziehmanöver wie in diesem 46 Sekunden VIDEO zu sehen ist.



      In der Zwischenzeit wird über das in einem Monat stattfindende LilyPadPIcnic geredet, das am Freitagabend, 20. Juli, mit einem Lagerfeuer am Bären Zentrum, beginnt. Tickets sind unter lilypadpicnic.com erhältlich.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.06.2018

      Neu

      Aufregung mit Bären, Möwen, und Säger - UPDATE 22. Juni 2018





      Scott und Lucy



      Vor ein paar Tagen, nach Absenden des Updates, gegen 21 Uhr, gab es vor dem Fenster Aufregendes zu sehen. Der vierjährige Scott, Sohn von Jewel, Enkel von June, Urenkel von Shadow, bestätigte seinen Anspruch der Vater von Lucys Jungen zu sein. Lucy ist die 2-jährige Tochter von Samantha, Enkelin von Braveheart, Urenkelin von Blackheart und Ururenkelin von Shadow. Sie begannen vor dem Fenster und es wurde bis zum Dock fortgesetzt. Scott und Lucy waren auch nach Einbruch der Dunkelheit am Abend des 12. Juni zusammen. Wir wissen nicht, was sie zwischen dem 12. und 20. gemacht haben.



      Jährlinge sind in der Regel vorsichtig und ängstlich nach der Trennung der Familie. Verwandte und nicht verwandte Jährlinge tun sich oft zusammen, wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen. Aber sie fühlten sich nicht sehr sicher, als ein Fuchs zu einem Futterplatz kam, wo 5 von ihnen zusammen waren. Sie rannten davon. Diese Geschichte erinnerte einen anderen Anwohner an ein Stockentenpaar, die selbstbewusst auf einen Jährling zugingen, der dann vor ihnen davonlief.





      Scott und Lucy



      Aufregung mit Silbermöwen gibt es täglich, besonders, wenn die verschiedenen Fänger kommen. Es macht Spaß, Bologna wie eine Frisbee in Richtung eines Fängers zu werfen, der mit Fernglasvision beobachtet, wie die Bologna heransegelt, um sie in der Luft zu fangen.



      Gegen 08:45h heute Morgen sahen Mike, Lorie und ich etwas, das wir vorher noch nie gesehen hatten. Mike hörte Piepsen vor dem Fenster und sah dann wie das erste Entlein aus der Seite des Nistkastens aus ca. 20 Fuß Höhe auf den Boden viel. Nachdem ein zweites das nachmachte, kam die Mutter aus dem Hauptausgang und fiel ebenfalls auf den Boden. Entlein nach Entlein machten dasselbe, als Mike mich holte, um Bilder zu machen. Ich sah zwei in rascher Folge auf den Boden fallen, aber sie waren fertig, als ich die Kamera in Position hatte. Wir wollten beobachten, wie sie weggingen, sahen aber nichts. Es gibt nur eine Richtung in die sie gegangen sein könnten, ohne dass wir sie sehen konnten – Richtung Eagles Nest See (Adlernest See). Gegen 09:45h gingen wir hinunter zum Dock. Dort waren sie – Mutter Kappensäger mit ihren 9 Entenküken, die ungefähr 1 Std. aus dem Nest waren. Mit ihren flauschigen Köpfen waren sie die jüngsten Entleins, die ich je gesehen hatte! Ich hatte noch nie vorher gesehen, wie in Höhlen nistende Entleins den Sprung aus ihren Nisthöhlen machen. Ein guter Tag.



      **

      1 = Silbermöwe

      2 = Kappensäger

      3 = Kappensäger w/Küken



      Ich freue mich auf das LilyPadPicnic in weniger als einem Monat vom 20-22 Juli. Karten gibt es unter lilypadpicnic.com. Um Sachen für die Auktion zu spenden, kontaktieren Sie bitte Linda Zibro unter Lilypicnic@gmail.com.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum



      Alle Bilder sind von heute,außer anders angegeben.

      (Und alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.06.2018

      Neu

      Zedern Spaß - UPDATE 23. Juni 2018


      Lucky und Holly genießen den Zedernhaufen

      Lucky und Holly, besonders Lucky, nutzten den neuen Zedernschnitzelhaufen im Bären Zentrum voll aus. Der Zedernschnitzelhaufen hat schon immer angeregt darin zu spielen und sich zu wälzen. Ich kenne nicht die ganze Geschichte, warum Zedernschnitzel dieses Verhalten stimulieren, aber es hat wahrscheinlich mit dem Vorhandensein von Thujon zu tun, einer Chemikalie deren Namen, vom Gattungsnamen für Zeder-Thuja abgeleitet ist. Thujon wehrt Flöhe, Zecken und einige anderen Insekten ab. Die Bären lieferten eine gute Show unter VIDEO (8:50 Min) und VIDEO (59 Sekunden).

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry