SCHWARZBÄREN Lily & Hope & ...? - Minnesota, USA

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.


    • Ablenkung - UPDATE 27. Februar 2019




      Meise

      Eine Meise sah mich schreibend an meinem Schreibtisch sitzen, mit der Kamera neben mir und musste innehalten, um den Sonnenblumenkern, den sie gefunden hatte,, zu zeigen. Ich klickte hoffnungslos.


      Eichhörnchen

      Ein Eichhörnchen hielt an und sah nachdenklich aus. Das erforderte einen weiteren Klick.

      Dann flog ein Birkenzeisig auf einen größeren Schneehügel, der so hoch ist, wie das Fenster. Er entdeckte einen Samen im Schnee und sah mich direkt an, als er anfing, ihn zu kauen, indem er die scharfe Spitze nahe der Basis seines unteren Schnabels benutzte, an dem Schnee war.


      Birkenzeisig

      Dann als ich von Judy McClure ans Telefon gerufen wurde, um Text für ein Bild für die obere Wand einzugeben, kam der Fuchs diesen Schneehügel hoch und schaute ins Fenster um zu sagen, dass es Zeit war zur Tür zu gehen mit Bologna. Judy war nicht da um mich zu bremsen, so tat ich was der Fuchs mich geheißen hatte. Ich stand auf und er sprang hinunter und beobachtete mich durch das Türfenster, wie ich die kleine Kühlschranktür öffnete, etwas aus dem Päckchen mit der Bologna herausholte und es ihm durch das Fenster zeigte. Er bewegt sich immer ein paar Fuß weg, wenn ich die Tür öffne. Ich versuchte mit meiner kleinen Kamera ein Bild zu machen als er es nahm. Es war verschwommen, aber ich bemerkte zum ersten Mal, dass seine Pupille eine vertikale ovale Form hat. Vielleicht war es nur der Winkel. Ich muss darauf achten um sicher zu gehen.


      Graufuchs

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • Ein guter Tag für den Nerz - UPDATE 28. Februar 2019





      Ich habe den Nerz Streifen seit dem 18. Januar nicht mehr gesehen. An diesem Tag war ich überrascht ihn, als es minus 24F war, zu sehen. Vielleicht war es auch für den Nerz zu kalt, denn danach war er verschwunden. Schließlich zeigte sich Stripe an diesem sonnigen Tag bei Temperaturen von 27F um 13:15h. Ich schaute nach Spuren die in den Hof gekommen waren und fand keine. Die erste Scheibe Bologna trug er zu den vorderen Treppen des ersten Stock Decks, von wo aus er mich vor einigen Wochen ohne sich zu bewegen beobachtet hatte, wie ich hereinfuhr. Ich nehme an, er lebt da drunter, doch bin ich nicht sicher mit all dem Fuchsverkehr da unten. Heute kam er, nach der ersten Scheibe Bologna, schneller auf dem zweiten Stock als er es aufgefressen haben konnte, so hat er es wahrscheinlich dort nur versteckt. Das zweite Stück trug er hinunter zu einem Schneeloch das zu einem anderen Teil des Decks führt. Nachdem er Zeit hatte, dieses Stück zu fressen, kam er aus dem Stufenbereich, was zeigte, dass die zwei Eingänge miteinander verbunden sind. Er hatte ein Stück Bologna im Maul und eilte unter meinen Van und weiter zur Garage, was ein weiterer möglicher Wohnbereich sein könnte. Dort sind Löcher in der Wand, die zu Löchern im Boden führen.

      Er war noch nicht fertig an diesem schönen Tag. Um 16:37h war er zurück an der Tür und beobachtete, wie ich mit einem Stück Bologna kam. Dieses nahm er wieder hinunter in das Schneeloch. Das wars dann. Ich freue mich, dass er noch lebt. Die Zeit der Nerzfallen endet heute.

      ***

      Die andere aufregende Sichtung war ein Hakengimpel (Pinicola enucleator). Diese seltenen Vögel haben mehrere Gefiedervariationen. Mit rotem Kopf und grauem Körper passte dieser nicht so ganz zu den Gefiederabbildungen, die in den Vogelbüchern zu sehen sind, aber es war ganz sicher ein Hakengimpel. Er saß lang genug da, dass ich ein Bild gegen den schönen blauen Himmel machen konnte. Sehen Sie selbst, was Sie denken.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • Fuchsaugen - UPDATE 02. März 2019




      Graufuchs


      Der Graufuchs hielt auf den Stufen für ein Blitzlichtbild an, wobei ein Ohr zur Seite gerichtet war und auf das, was immer ihn achtsam sein ließ, lauschte. Das Bild zeigt seine ovalen Pupillen, die ich erst vor ein paar Tagen entdeckt habe, auf diesem Bild sieht man sie besser. Ich weiß einfach nicht viel über Füchse und erwartete runde Pupillen, wie die Bären sie haben. Er war unbeeindruckt vom Blitz und kam die restlichen Stufen herauf.

      Ansonsten war es ein Tag am Schreibtisch.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • Die Kälte lässt nach - UPDATE 06. März 2019




      Glücklicher Ted

      Bei Temperaturen heute meist gegen Null und auf dem Weg zu Tagen zwischen 28 und 33F, nehmen die Aktivitäten zu.

      Gelehrt von Bären nahm ein Video von Ted auf, der aussah als wünschte er sich Gesellschaft. Er ging zum Zaun hinaus und schaute dorthin, woher die Leute immer kommen und ging dann zurück zu seinem bequemen Ort, wo sie einige großartige Blicke auf ihn werfen konnte
      VIDEO
      .


      Die neue hochauflösende Webcams am NABC liefern so klare, scharfe Bilder von den Bären. Liz Schaefer hat einige wirklich schöne Fotos von der Aktion gemacht, die eine ausgezeichnete Aufzeichnung weißer Haare sind, die so markant auf Teds Kopf, im Alter von 22 Jahren, auffallen.



      Auf der zweiten Ebene, wo ich arbeite, ist der Schnee bis zum Fenster, was bedeutet, dass ich es aufmachen kann und die Bologna dem Nerz oder Fuchs, die zu Besuch sind, herausreichen kann.

      Tagsüber war es der Nerz namens Stripe. Er war zu schnell für mich, um ein Bild machen zu können, da er es nahm und zu seinem Bau unter dem ersten Stock Deck rannte. Er war ruhig und vertrauensvoll, aber an beiden Besuchen gierig auf die Bologna.

      Abends war es der Graufuchs, ruhig und vertrauensvoll, auf seine eigene Weise. Er zeigt sich, indem er auf den Schnee hüpft. Sobald er merkt, dass ich in seine Richtung schaue, springt er nach unten und geht zur Tür Aber heute habe ich das Fenster geöffnet. Er sah, was ich machte und hüpfte wieder herauf und überraschte mich, als er die Bologna an Ort und Stelle fraß. Ich habe versucht, Bilder zu machen, doch ist meine gute Kamera zur Reparatur und meine alte funktioniert nicht so gut bei schlechtem Licht. Der Verschlusszeit ist um etwa 1/20 einer Sekunde reduziert, was bedeutet, dass die kleinste Bewegung eine Unschärfe ist. Ich fühlte mich privilegiert, denn als ich mich am Fenster über ihn beugte, schaute er einfach beiläufig einen Moment lang auf, um zu überprüfen ob er sicher war. Er fraß weiter und schaute sich in andere Richtungen um. Ich machte scheppernde Geräusche, die er nicht gewöhnt ist, aber er wusste, dass unvorhersehbare Geräusche aus der Kabine kommen und machte sich nicht einmal die Mühe aufzuschauen, obwohl ich weniger als 3 Fuß von ihm durch das Fenster (jetzt geschlossen) entfernt war. Es war wie bei den Bären, die kaum einen Beobachter anschauen würde, der sie begleitet, solange der Beobachter nah genug blieb um ihn leicht identifizieren zu können.

      **

      In der Zwischenzeit freue ich mich auf das Hinckley Treffen im Grand Casino von 12 bis 17 Uhr am 13. April und auf die Schwarzbär Feldkurse in Juli und August. Wenn ich Dinge schreibe und zurückblicke, gibt es so viele Erinnerungen der letzten Jahre an so viele Menschen. Es fühlt sich gut an, bei diesen Treffen zusammen zu kommen. Außerdem werden wir neue Erinnerungen aufbauen. Lily sollte in diesem Jahr Junge haben.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • PA Bären Höhlen Cam und mehr - UPDATE 08. März 2019




      Pennsylvania Höhlen Cam

      Das Pennsylvania Ministerium für Naturschutz und natürlicher Ressourcen hat erstmalig eine Höhlenkamera am 05. März vorgestellt, eine großartige Gelegenheit für die Öffentlichkeit um über Bären in anderen Gegenden zu lernen. Die Nachrichtensendung dazu finden Sie unter wnep.com/2019/03/07 /live-blac…ra-debuts -in-the-poconos. Und den Link zu der Live Höhlenkamera ist
      HIER
      .


      Das ist für mich eine schlimmere Ablenkung als selbst der Fuchs und der Nerz vor dem Fenster. Es ist eine wichtige Erinnerung an die wundervollen Tage von Lily. Unter einem Haus zu sein und ohne so viel Bettzeug, wie Lily es hatte, sieht man besser.


      Graufuchs

      Gegen 20 Uhr, Pennsylvania Bärenzeit, zählte ich die Atemzüge der Mutter mit etwa 4 pro Minute, als plötzlich Bewegung ins Bild kam. Das Junge begann sich zu bewegen, seine kleinen scharfkantigen Krallen an den Pfoten begannen sich zu strecken und das ganze Junge wurde mit Augenglanz sichtbar. Die Mutter stand plötzlich auf und bewegte sich, was zeigte, dass es unter ihr keine weiteren Jungen gab, so hat diese Mutter nur ein Junges, genau wie Lily damals. Es gab nicht viel Geschrei der Kälte ausgesetzt zu sein, so schaute ich bei Monroe County, Pennsylvania nach um die Temperaturen zu sehen. Ich weiß nicht, ob Monroeville, Pennsylvania in Monroe County ist, doch wenn es ist, betrug die Temperatur 29F, was nicht so kalt wäre. Das Junge schaute so aus, als ob es einen schönen Pelz hätte.

      Das Junge hatte am 05. März bereits guten Augenglanz an beiden Augen. Wenn man bedenkt, dass sich die Augen mit ungefähr 6 Wochen öffnen gibt eine Parallele. Sech Wochen vor dem 05. März wurde Hope am 22. Januar geboren. Wenn die Augen schon seit einer Weile geöffnet waren wäre die Geburt früher gewesen – wahrscheinlich so wie in Minnesota. In Minnesota haben wir eine Reihe von Geburtsdaten zwischen dem 12 und 22. Januarbei den Bären die wir beobachtet hatten, erlebt.

      Nachdem es nur nach einem Jungen aussieht, ist das wahrscheinlich eine erstgebärende Mutter, wie Lily es 2010 war und Jewel2012 hier in Minnesota. Lily hatte ein Junges (Hope) und Jewel hatte zwei (Fern und Herbie). Lilys zweiter Wurf waren zwei und Jewels zweiter Wurf waren drei. Nach der großartigen Bären-Studie meines Freundes Dr. Gary Alt vor vielen Jahren in Pennsylvania, waren die Wurfgrößen in Pennsylvania und Minnesota ungefähr gleich.

      Es ist gut, wieder eine Mutter in einer Höhle beobachten zu können – dieses Mal das Verhalten eines Bären aus Pennsylvania mit den Minnesota Bären vergleichend. Die Erfahrungen mit den Minnesota Bären geben uns eine Vorstellung davon, worauf wir von Anfang an bei diesem Bären achten sollten.


      Stripe, der Nerz

      Vor dem Fenster hier, kam der Graufuchs vor Einbruch der Dunkelheit. Ich öffnete das Fenster und fand, dass meine alte Nikon D3X Kamera ihm Angst machen würde mit seinen lauten Verschluss-Klick, so versuchte ich es mit meiner leisen kleinen Canon G11, die ok war – und auch für den Nerz. Der Nerz kam ganz nahe heran um an ihr zu schnuppern während ich den Verschluss drückte, wobei er nicht einmal zuckte. Zuerst versuchte ich eine Aufnahme durch das schmutzige Fenster zu machen, aber das müssen wir erst putzen um sowas machen zu können. Alle spannenden Momente während einer kurzen Arbeitspause.

      Als wir sagten, dass der Schnee bis zum Fenster im zweiten Stock geht, klang es so, als ob der Schnee sich von Boden aus angesammelt hätte. Doch er ging nur einige Fuß hoch vom Deck des zweiten Stocks aus


      Stripe, der Nerz, Nahaufnahme

      Am Bären Zentrum stellen wir, zusätzlich zu den alten, noch neue Exponate aus. Das Bären Zentrum wird auch einen Newsletter auf bear.org herausgeben. Wenn Sie das nicht schon gemacht haben, melden Sie sich bitte erneut für den Newsletter/E-mails des Nord Amerikanischen Bären Zentrums auf deren neuer Webseite an. Um sich anzumelden gehen Sie zur bear.org Seite, scrollen herunter bis zum Seitenende und geben Sie Ihren Namen und E-mail-Adresse ein.

      Ich hörte heute von einem der Leiter bei der Bemühung den Druck auf die Grizzly Bären zu stoppen und den Kongress davon abzuhalten, sich von der ESA Liste streichen zu lassen. Er erklärte, dass Chair Grijalva H.R. 6877 im letzten Kongress nicht unterstütze und dass Repräsentant Cheney es in diesem Kongress nicht wieder vorgestellt hat. Er meinte sie würden keine Maßnahmen für diesen Gesetzentwurf vorwegnehmen und fühlten keinerlei Druck ihn (oder ähnliche Gesetzentwürfe) in diesem Kongress vorwärtszubewegen, auch wenn Rep. Cheney ihn vorstellen sollte. Der Leiter sagte, dass er sich auf dieses Thema konzentrieren würde, wenn er einen Weg sehen kann um meine Forschung vorwärts zu bringen nachdem was der ehemalige DNR Kommissar gemacht hat.

      Ich bin so dankbar dafür, was so viele Menschen für die Bären machen. In diesem Sinne erhielt ich einen Buchentwurf, über Charlie Russell, den wir alle vermissen, den ich auf Richtigkeit überprüfen soll.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • Zärtlichkeit und Vertrauen - UPDATE 10. März 2019




      Stripe der Nerz

      Vor fünfzehn Tagen klangen Holly und Lucky weder glücklich, noch sahen sie glücklich aus. Lucky hatte seinen Kopf auf das Stroh gelegt, als er sich Holly unterwarf.

      Heute würde ich sagen, dass sie verliebt sind
      VIDEO
      . Ich habe noch nie solch sanfte Interaktionen - solch zärtliche Berührungen zwischen zwei Bären gesehen. Es sah nicht wie Spiel aus. Das ist kraftvoller als das, was ich gesehen habe. Es sah aus, wie Streicheleinheiten und ein Gefühl der Nähe zwischen zwei Bären, die sich lange kennen, um Zusammensein und Spaß am gemeinsamen Spiel zu haben um eine Bindung aufzubauen. Vielleicht lese ich zu viel hinein. Sehen Sie selbst, wie Sie das empfinden. Aber welch ein Unterschied! Wir lernen weiter. Zumindest lernen wir, was sie tun. Ich wünschte wir könnten es besser verstehen und erklären. Immer interessant. Ich habe noch nie so eine Art Interaktion zwischen zwei Bären gesehen.


      Vor dem Fenster habe ich seit einigen Tagen den Graufuchs nicht mehr gesehen, aber Stripe, der Nerz, ist gekommen. Als er heute Abend kam, versuchte ich ein Bild durch das Fenster zu machen, aber er war zu schnell für mich um mich darauf konzentrieren. Er gab auf und rannte bis nach unten die Treppen hinunter. Ich hatte Angst, dass er enttäuscht war. Ich öffnete das Fenster, hielt meinen Kopf hinaus und sage „Komm, Nerz“ und er rannte die Treppen herauf über den Schneehügel und posierte in Erwartung auf Bologna am offenen Fenster am Eck meines Schreibtisches. Nett.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • Es ist Wettbewerbszeit, Lucky, und der PA Bär - UPDATE 12. März 2019




      Lucky in der Höhle 11.03.2019

      Wer wird den ersten Platz einnehmen das richtige Datum oder Gewichts der Bären beim offiziellen Herauskommen aus der Höhle zu bestimmen. Datum und Gewichte der vier Bären ergeben insgesamt 8 Preise. Hier sind die Regeln, Details, etc. facebook.com/NorthAmericanBearCenter

      Falls Sie die E-Mail Ankündigung am Montag HIER nicht erhalten haben und sie in Zukunft erhalten möchten, können Sie sich unten rechts in der Fußzeile von bear.org eintragen.

      Nach der netten Begrüßung, die er von Holly neulich bekam sah Lucky gestern sehr gelassen aus. Eine friedliche Höhle.


      PA Bärenmutter

      Eine Höhle, die wärmer und feuchter ist, als wir sie hier haben, ist in Pennsylvania, wo Schmelzwasser auf die Mutter tropft, was mich an Blackheart und ihre Jungen Dot und Donna damals im Jahr 2000 erinnert. Es gab nicht genug Wasser, um die Höhle zu überschwemmen und die Jungen hätten unter ihr trocken bleiben können, aber diese sind sehr aktiv geworden kurz bevor sie aus der Höhle kamen und Tropfen fielen von der Decke. Blackheart (wie auch June mit ihren Jungen Lily, Cal und Bud im Jahr 2007) wollten sie trocken halten. Beide, sowohl Blackheart als auch June, leckten fleißig die Tropfen von ihren Jungen.

      Blackhearts derartiges Tun war eine Szene in „The Man Who Walks With Bears“ (der Mann, der mit den Bären wandert), der am 01. März 2001 gesendet wurde. Produzent/Kameramann Doug Hijicek hat das gut gemacht und er kam nach Ely für die Premierenfeier. Diese Dokumentation war der Beginn einer Dokumentenserie (meist von der BBC), die zeigte, dass Schwarzbären nicht die bösartigen Tiere sind, als die sie oft dargestellt werden. Ich fühle mich glücklich, dass plötzlich Produzenten auftauchten, die etwas Echtes zeigen wollten – nicht die übliche Hype, die Bären böse aussehen lässt, um Publikum anzuziehen. Dougs Dokumentarfilm wurde mehr als 70 Mal auf Animal Planet und einigen anderen Kanälen gesendet, was einer neuen Sichtweise auf Bären einen großen Schub verlieh.

      In diesem Sinne arbeite ich mit einem Autor zusammen, der ein Buch über das Leben von Charlie Russell schreibt, das genau dasselbe für die Bären tut. Das Buch sollte einen Unterschied machen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry

    • Wildtier Action - UPDATE 13. März 2019




      Graufuchs

      Der Graufuchs ist wieder da. Der Nerz, den wir Clear genannt haben, ist wieder da und Stripe der Nerz ist ganz die alte. Ich sage Die anstatt Der, denn ich hatte die Gelegenheit Stripes Körperlänge zu messen, 17 Inch (ohne Schwanz). Die Überprüfung verschiedener Literaturhinweise ist das am unteren Ende für Weibchen, nicht annähernd so groß um es als Männchen zu bezeichnen. So heißt es SIE für die zwei Nerze und ER für den Graufuchs nach seinen Interaktionen mit anderen Graufüchsen. Es war gut, Clear wiederzusehen. Ich kann nicht anders, als mir Sorgen zu machen. Sie kam voll Vertrauen die Treppen hoch obwohl ich sie seit Wochen nicht gesehen hatte. Sie ließ mich eine Nahaufnahme von ihrem Gesicht machen, was den klaren Kinnbereich zweigt, obwohl sie auf Bologna aus war. Heute machte ich etwas von dem ich hoffe, dass Spencer Peter es nicht herausfindet. ‚Er hat mir gestern eine ‚Regenbogenforelle gegeben. Donna hat sie gekocht und ich teilte etwas davon mit dem Nerz um zu sehen, was Clear zwischen Bologna und Forelle wählen würde. Sie nahm das Stückchen Forelle das da war, aber als die zwei nebeneinander waren, nahm sie die Bologna mit Begeisterung. Spaßig.

      **
      1 + 2 = Stripe Nerz
      3 = Clear Nerz

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 16.03.2019


      Bärenaktion, niedliches Junge- UPDATE 16. März 2019




      Graufuchs

      Bären Fans beobachteten und nahmen Videos auf und Fotos um sie mir für mein Update zu schicken.

      Süße wacklige unsichere Jungenaktion beginnt nach 6:30 Minuten in diesem 9:19 Minuten
      VIDEO



      Und hier sind 2:17 Minuten netter Jungenaktion, als das Junge unter der Mutter herauskommt, als der Bären Fan begann
      VIDEO



      Sie machten auch ein gutes Bild von der Pennsylvania Mutter beim Gähnen und ein nettes Bild von Holly, wie sie ausruht und gähnt.


      Graufuchs auf der Treppe

      Vor dem Fenster machte der furchtlose Nerz Stripe zwei Besuch wegen Bologna und der Graufuchs hinterließ von letzter Nacht Spuren. Eine Pulverschicht frischen Schnees zeigte Spuren von zwei Wölfen die an der Einfahrt vorbeizogen, aber nicht hereinkamen. Sie haben noch nichts von der Bologna hier gehört. Apropos Essen, heute Abend gehe ich mit Donna zum Essen. Ich lasse etwas Bologna da für die Viecher.

      **
      1 = PA Bär
      2 = Rotluchs oder Luchs?
      3 = Holly Höhlenkamera

      Wieder zurück zu Donna. Der Fuchs nahm sie für sich ein. Ich denke, dass es vielen Menschen genauso geht. Er wurde von etwas in der Ferne fasziniert und lauschte mit fokussierten Ohren. Ich bin nicht sicher, ob es ein anderer Fuchs ist. In einer halben Meile Entfernung, sind Füchse wegen eines Rotluchses oder Luchses sehr aufmerksam. Von dem Bild der Pfadkamera kann ich nicht sagen, was die Katze an dem Hirschkadaver dort genau ist.

      Ich fahre nachhause mit Hausaufgaben.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.03.2019


      Bären Action! - UPDATE 17. März 2019




      Ted

      Bilder und Videos, die mir von Leuten geschickt werden, zeigen, dass die Bärenaktionen in Minnesota und Pennsylvania stärker werden.

      Am Bären Zentrum spielten Holly und Lucky ruhig und sanft, was mehr an Kuscheln erinnerte, als an das kraftvolle Spiel, das sie manchmal machen. Lucky hielt sein Maul weit geöffnet, während sie ihn betatschte und ihr Maul neben seinem war in diesem 3:47 Minuten
      VIDEO
      . Das gestrige 7:57 Minuten
      VIDEO
      zeigte, dass Holly begierig war zu spielen, berühren und zappelte, als sie versuchte Lucky aus seiner momentanen Lethargie aufzuwecken.


      Ted hielt still für ein schönes scharfes Bild von ihm, wie er bei 38F ein Sonnenbad nimmt und dieses 4:06 Minuten
      VIDEO
      zeigt, wie er sich auf den Schnee hinauswagt, der in diesen Tagen des Auftauens und Gefrierens eine Kruste bildet.



      Pennsylvania Bären

      Aus Pennsylvania kam ein liebenswertes 4-Minuten
      VIDEO
      , was einen Vorgeschmack gibt auf das, was kommen wird, wenn dieses niedliche Jungtier sich koordinieren kann und immer aktiver wird – auch ein nettes Bild von dem Jungen, das in die Kamera schaut. Ich denke es ist großartig, dass Pennsylvania die Möglichkeit gibt, der Öffentlichkeit das Video eines Bären, der unter einem Haus überwintert, zu zeigen.


      Wegen der Rotluchs gegen Luchs Frage, das Foto lässt uns im Unklaren und wir hoffen, dass es zum Hirschkadaver geht und der Pfadkamera ein besseres Bild ermöglicht. Ich hielt nach langen Ohrbüscheln Ausschau und einer schwarzen Spitze des Schwanzes, die das gesamte Ende einen Inch weit oder so bedeckt und ich war nicht sicher, ob ich das gesehen habe oder nicht. Einer der Befragten war auf der Suche nach dem gleichen und war sich nicht sicher. Ein Befragter aus Florida, der schon viele Rotluchse gesehen hat, sagte ROTLUCHS! Ein dritter sagte, dass Rotluchse relativ kurze Beine und dunklere Flecken hätten. Ein anderer meinte auf die Rundungen des Bauches hinweisend, dass diese Katze ein Weibchen sein könnte, das, wie sie es machen, im Frühjahr Junge zur Welt bringen würde. Rotluchse kommen hier weitaus häufiger vor, als Luchse, aber in diesem besonders kalten Winter (Durchschnittstemperaturen für Februar war 3.8F, verglichen mit dem Langzeit Durchschnitt von 10.8F) wurden Luchse gesichtet. Ich neige zu Rotluchs.

      Ich gab dem Graufuchs die Auswahl zwischen gekochter Regenbogenforelle und Bologna und er war nicht annähernd so entscheidungsfreudig wie der Nerz, der die Bologna bevorzugte. Er mochte beides.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 18.03.2019


      Ted kratzt draußen, PA Bär als Mutter - UPDATE 18. März 2019




      Nerz Stripe Nahaufnahme

      Am Bären Zentrum. Ted war draußen und kratzte an diesem 41F Tag und sorgte für Spannung, als seine Fans über das Thema, wann er und die drei anderen ihre Höhle offiziell verlassen und hoffentlich gewogen werden. Die Aktion wurde von einem aufmerksamen Bären Fan in diesen 3:37 Minuten
      VIDEO
      aufgenommen.




      Pennsylvania Bär mit Jungem

      In Pennsylvania war das Junge munter und kreischte, was so klang als wollte es trinken, aber nicht die richtige Stelle gefunden hat um das tun zu können. Mutter hat die Situation geklärt. Sie zog das Junge mit ihrem Maul an sich, legte es neben sich und das Kleine kreischte und fing sofort an zu trinken mit pulsierendem Summen. Nett das in diesen 2:36
      VIDEO
      zu hören. Auf dem Bild ist schwer zu sehen, dass sie das Kleine mit ihren Zähnen zu sich zieht.



      Nerz Stripe

      Vor dem Fenster kletterte Stripe der Nerz so weit hinaus, dass sie mich an meinem Schreibtisch sehen konnte. Sie posierte ruhig und zeigte genug von ihrem Kinn, damit ich einen braunen Streifen auf ihrem wei0en Kinnbereich sehen konnte. Dann sah sie mich direkt an und wusste, dass sie belohnt werden würde.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 19.03.2019


      Ted, Vinnie, PA Bär, und der Jungenraum - UPDATE 19. März 2019




      Erstes Waldmurmeltier des Jahres

      An diesem 43F Tag erschien Vinnie, die Wühlmaus, in Teds Chalet, sah genauso aus, wie in Lilys Höhle 2010.
      VIDEO
      - Vinnie in Teds Stroh – 19.03.2019
      (46 Sekunden). Irgendwie war Vinnie heute auch in der Höhle des Pennsylvania Bärs.



      Vor dem Fenster kann Stripe, der Nerz, auf das Deck des zweiten Stocks, sah in meiner Hand ein Stück Bologna, erkundete das Deck ein wenig und schien nicht hungrig. Zurück auf Bodenhöheging sie nicht das Gewohnte, sondern 130 Fuß davon entfernt zu dem großen Holzstoß wo ich annehme, dass sie Mäuse jagt, was ihren Mangel an Hunger erklären würde. Heute hatten wir hier die erste Sichtung eines Waldmurmeltieres. Es kam sogar hinauf auf das Deck des zweiten Stocks und schaute, während es Sonnenblumenkerne fraß, in das Fenster. Ich weiß nicht, ob es ein Weibchen oder ein Männchen war, doch hoffe ich dieses Jahr bald kleine Waldmurmeltiere vor dem Fenster aufwachsen zu sehen. Der Graufuchs hatte die Auswahl, Forelle oder Bologna und fraß einige Minuten lang Forelle, bis er ging und alarmiert in die Dunkelheit hinausblickte. Dann kam er zurück, nahm die Bologna und verschwand.


      Waldmurmeltier

      Ich habe heute ein nettes Video gesehen das mich stolz auf Ihre Spenden der letzten Jahre machte, um den Jungenraum umzubauen. Das Video war von den Experten, die eine fantastische Umgebung zusammengestellt haben, in der Kinder erforschen, malen und lernen können. Eines der Dinge, die mich getäuscht haben, war die Kopie einer Weymouthskiefer mit einer Mutter und zwei Jungen. Es sah so echt aus, dass ich dachte es sei echt, bis ich hin klopfte und den hohlen Ton hörte. Die Firma die das alles gemacht hat, ist bekannt für ihre qualitativ hochwertige Arbeit wie in diesem 3 Minuten
      VIDEO
      zu sehen ist.


      *

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 21.03.2019


      Tasha in Bewegung, PA Bär Gewöhnung, Supermond - UPDATE 21. März 2019




      Mond

      Mit dem Wettbewerb, wer erraten kann, wann Ted, Lucky, Holly und Tasha offiziell ihr Jahr beginnen werden verführt uns Tasha mit einem kurzen Rundgang, wie an ihren Spuren in diesem 1:24 Minuten
      VIDEO
      zu sehen ist.




      In Pennsylvania zeigten die Mutter und ihr Junges wie sie auf laute, plötzliche menschliche Geräusche reagieren, die bei etwa 2 1/ Minuten in diesem 4:37 Minuten
      VIDEO
      zu hören sind. Sowohl die Mutter als auch das Junge wurden aufmerksam. Doch identifizierten sie die Geräusche als menschliche Geräusche, keine Gefahr. Sie entspannten sich und ignorierten die Geräusche. Sie gingen weiter ihren Geschäften nach, wie Lily, June und die anderen es mit menschlichen Beobachtern, die ihre Aktivitäten, Fressgewohnheiten, Lebensraumgewohnheiten etc. aufzeichneten, machten. Wir haben auch erfahren, dass diese Studienbären Donner und damit auch Schüsse ignorierten. Gewohnheit und ihre Grenzen und Konsequenzen sind für uns von großem Interesse, da so viel Bärenmanagement Politik auf geläufigen Überzeugungen basiert.


      Jemand nahm ein süßes Bild von dem Kleinen auf, das so aussah, als versuchte es einen Regentropfen an diesem regnerischen Tag dort aufzufangen.

      Der Mond sah hier in den letzten Tagen groß aus und das sollte er auch. Es ist der letzte der Supermonde für 2019. Das letzte Mal, als ein Vollmond mit dem ersten Frühlingstag zusammenfiel war 1981.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.03.2019


      Paarungszeit - UPDATE 22. März 2019




      Nerz genannt Clear

      Ein Nachbar rief an um zu erzählen, dass sich in seinem Garten schon am letzten Montag Nerze gepaart hätten. Hier sahen wir einen großen Nerz, offensichtlich ein Männchen zusätzlich zu zwei Weibchen, die hier immer wieder jeden Tag vorbeikommen.

      Fichtenzeisige zeigen ihre Zuneigung zu ihren Partnern indem sie sie füttern. Keinen davon konnte ich im Bild einfangen, nur dieser Nerz gab mir einen guten Blick auf en Kinnfleck der ihr den Namen Clear (Klar) gegeben hat.

      Das Waldmurmeltier ist viel draußen und auch für sie ist Paarungszeit. Die Männchen kommen früh heraus und ziehen umher auf der Suche nach Partnern.

      Auch ein Marderhund kam vor einigen Nächten zu Besuch.

      Ich habe nichts von weiteren Eskapaden von Tasha gehört, so glaube ich nicht, dass ihre eintägige Erkundung als offizieller Anfang ihres Jahres gelten wird, doch ist sie aus Kentucky, wo die Winter kürzer sind. Ich frage mich, wie lange die Mutter mit ihrem Jungen unter dem Deck in Pennsylvania bleiben werden. Das einzelne Jungtier bekommen wahrscheinlich jede Menge Milch und wird immer agiler.

      Ich habe im gestrigen Update bemerkt, dass Bären lernen Donner und Gewehrschüsse lernen zu ignorieren, doch wir müssen bei den meisten Verhaltensmustern an die glockenförmige Kurve denken. Einige klettern auf die höchsten Weymouthskiefern um Blitz und Donner zu entkommen, was sie in Gefahr von Blitzschlägen bringen könnte.

      Heute gehen wir aus. Donna und ich gehen zu einem church fish fry.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.03.2019


      Wieder Bärenaktivitäten- UPDATE 23. März 2019




      Ted

      Tasha machte gestern Abend einen weiteren Ausflug und ging in viele Körperpositionen, um uns eine Vorstellung davon zu geben, ob sie dick oder dünn ist. In diesem 9 Minuten
      VIDEO
      sieht sie im Sitzen dick aus, aber nicht so dick als sie aufstand, um das große Thermometer zu studieren. Sieht so aus, als ginge es ihr gut.


      Spät am Morgen an diesem 50+F Tag war Ted draußen und fand Grashalme zum fressen, wie in diesem 7:44 Minuten
      VIDEO
      zu sehen ist. Er posierte auch für ein entspanntes Foto auf dem man seine freundlichen Augen sehen kann.


      In Pennsylvania erinnerte ein Bild von Mutter und Jungem daran, wie Lily mit Hope in der Höhle waren.

      **
      1 = PA Bärenjunges
      2 = Tasha
      3 = Lucky und Holly

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.03.2019


      Tasha und die PA Bärin mit Jungem - UPDATE 24. März 2019




      Teich Reflektionen am NABC

      Am Bären Zentrum ließ das warme Wetter etwas von der eisigen Oberfläche schmelzen, was uns eine nette Reflektion von Bäumen vor einigen Tagen gab.

      Vor einigen Tagen war Holly in sanfter Stimmung und sieht so aus, als würde sie Lucky einen Liebesbiss geben.


      Holly & Lucky spielen

      Das Wetter scheint mit Tasha an einem Punkt übereinzustimmen, dass sie ihre nächtlichen Ausflüge fortsetzt. Ich weiß nicht, ob sie zu ihrer Höhle zurückkehrt oder nicht. Bei ihrem gestrigen Ausflug nahm sie das Thermometer das zweite Jahr in Folge herunter. Wann wird sie lernen? Schön sie draußen zu sehen und neugierig auf etwas Unbekanntes zu sein.

      In Pennsylvania ist das Junge so bezaubernd süß und die Zuschauer haben Spaß. Ich bin so froh, dass Pennsylvania uns allen die Möglichkeit gibt weiter direkt von den Bären zu lernen. Ein mutiges Streifenhörnchen war nah bei der Mutter, leicht zu sehen, und sie schien es zu ignorieren. Die Höhlenkamera Bären hier in Minnesota haben manchmal kleine tierische Eindringlinge ignoriert und manchmal nach ihnen geschlagen.

      **
      1 = Tasha mit Thermometer
      2 = PA Bärenfamilie
      3 = PA Bären mit Streifenhörnchen

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 25.03.2019


      Tasha auf dem Eis - UPDATE 25. März 2019




      Tasha mit dem Fuß im Maul

      Gestern Nacht hatte Tasha viel Spaß auf dem Eis des Teiches herumzurollen und ihr Bein mit ihrem Maul zu nehmen, genauso wie Lucky es 2007 machte, als er den glatten Teich entdeckte. Das Foto zeigt, wie Tasha ihren Fuß in ihr Maul steckt und in diesem 7 Minuten
      VIDEO
      kann man sehen wie aktiv Tasha ist.


      Heute machte Spencer vom Zaun aus ein Bild von ihrer Höhle, wusste aber nicht, ob sie drin war. Er schickte das Bild, aber ich konnte nicht beurteilen, ob die Spuren frisch oder älter waren. Wir müssen bald auf Spurensuche im Gehege gehen, um zu sehen, was sie macht und ob sie nach dem Herumziehen immer noch in ihre Höhle geht.


      Tashas Höhle

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.03.2019


      Tasha: Der Rest der Geschichte (und mehr) - UPDATE 26. März 2019




      Tasha in Höhle

      Sharon schrieb;
      Spencer und ich liefen durch das Gehege, um Tashas Höhle zu besuchen. Sie war drinnen und schnaufte zweimal nach uns und zögerte, ihr Gesicht zu zeigen. Sie hat ein Tagesbett unmittelbar über ihrer gegrabenen Höhle, ungefähr in 20 Fuß Entfernung. Dort waren frische Balsamzweige auf dem Schnee für ihr Bett. Der Schnee ist im Wald vor ihrer Höhle ungefähr 3 Fuß tief, fest genug um nicht einzubrechen, wenn man darauf läuft. Tasha hat Pfade von ihrer Höhle zum Teichgebiet und auch zu dem Jungenbaum.
      Sharon Herrell, Senior Bärenpflegerin



      Waldmurmeltier

      Das jüngste Video zeigte sie stark und voll von Energie, aber sie ist immer noch in der Übergangsphase zwischen Ruhezustand und vollem Stoffwechsel. Es war interessant, dass sie heute sehr lethargisch war und sich nicht genug für Fressen interessierte, um aus ihrer Höhle herauszukommen.

      Ein 42 Sekunden
      VIDEO
      zeigt wie Tasha durch die Schneekruste bricht, die durch die wärmeren Tagestemperaturen teilweise geschmolzen war. Früher standen Sharon und Spencer heute dort nach den nächtlichen Gefriergraden.


      Holly wurde heute von der Kamera mit einer Gummischale erwischt, die sie letzten Herbst mit in ihre Höhle genommen haben muss. Jetzt wurde die zum Spielzeug, um die Zeit zu vertreiben in der Lucky nicht verspielt genug war in den letzten Wochen des Winterschlafes. Die Geräusche ihres Beißens und der Manipulation der Schale schienen Lucky nicht aufzuwecken.
      VIDEO



      In =Pennsylvania scheint das Jungtier koordiniert genug zu sein, um Mama aus der Höhle zu folgen, doch kratzte Mama mehr Blätter als Bettzeug herein, so als ob sie noch eine Weile dort bleiben wollte, wie in diesem 10 Minuten
      VIDEO
      zu sehen ist.



      Silbermöwe

      Vor dem Fenster erschien zum ersten Mal in diesem Jahr eine Möwe. Ich konnte ihren Namen nicht herausfinden, doch war sie bekannt genug, um mich nah vorbeilaufen zu lassen und zwei Fuß von ihr entfernt Bologna hinzulegen. Der Fuchs, der Nerz und das Waldmurmeltier kommen regelmäßig und lernen unsere Art und was es braucht, um ein Stück Bologna zu bekommen. Das Waldmurmeltier frisst Sonnenblumenkernherzen. Große Falter flogen heute Abend herum und der Fuchs fing diese. Ich wollte sehen, was für eine Art von Falter das war, um es aufzeichnen zu können. Der Nerz kam die Treppen herauf. In nur 8 Fuß Entfernung vom Fuchs, kam furchtlos und nahm Bologna doch nach einigen Malen hörten wir Schreie vom Nerz, als der Fuchs zu nah an die Stelle kam, wo der Nerz Bologna fraß.


      Der Nerz, genannt Clear

      Wir könnten Hilfe gebrauchen, falls jemand das machen kann. Die Bärenwaage muss gerichtet werden. Wenn jemand sie mit dem Pickup hier (Ely) abholen und nach Rice Lake, Wisconsin (200 Meilen) fahren und dort einige Stunden warten könnte, bis sie gerichtet ist und sie wieder aufzuladen und zurückzufahren. Wir zahlen das Benzin. Das ist etwas, was wir im Voraus planen müssen, damit das Unternehmen es direkt in Angriff nehmen und sie richten kann. Ich bin unter 218-365-4480 und unter lrogers@bearstudy.org zu erreichen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 27.03.2019


      Tasha, Ted, PA Bären, und ein Fehler - UPDATE 27. März 2019




      Tashas Tagesbett

      Ein Tagesbett, nur in ein paar Fuß Entfernung von Tashas Höhle entfernt, ist mit Balsamtannenästen ausgelegt, die sie offensichtlich von in der Nähe stehenden Bäumen, wie wilde Bären es tun, wenn der Boden mit Schnee bedeckt ist, Vegetation die sie lieber zusammenkratzen würden, abgerissen hat.


      PA Mutter mit Jungem

      Teds erste richtige Mahlzeit des Jahres ist morgen. Römersalat, Äpfel, Karotten stehen auf dem Speiseplan, den Sharon, nach Absprache mit dem örtlichen Tierarzt, zusammengestellt hat. Ziel ist es, sie nicht übermäßig zunehmen zu lassen, wie es bei eingesperrten Tieren passieren kann. Wildbären würden in diesem Gebiet zu diesem Zeitpunkt praktisch nichts zu fressen finden, aber wir kennen den genetischen Ursprung von Ted nicht, da er in Gefangenschaft geboren wurde, so gehen wir meist von dem aus, was er uns erzählt. Tasha kommt aus Kentucky, wo eine Studie im benachbarten Tennessee ergab, dass Bären normalerweise zwischen dem 25. März und dem 7. April aus ihren Höhlen kommen, abhängig etwas vom Wetter was dort niemals so kalt und schneereich ist, wie hier. Das Interessante ist, dass Bären dort nicht viel früher als hier herauskommen. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit den Wissenschaftlern von Tennessee als sie das herausfanden.


      Falter wie der Fuchs ihn fraß

      Ein Missverständnis bei dem Nerz, genannt Clear. Am 13. März sagte ich, dass ich die zwei Nerze für Weibchen halte, basierend auf den Maßen von Stripe. Ich dachte sie wären gleich groß. Jetzt sehe ich, dass Clear etwas größer ist; doch wie immer die Abmesssungen, jetzt in der Paarungszeit sehe ich, dass Clear ein Männchen ist. Zusätzlich zu seinem Aussehen, verhält er sich, wie in den Büchern beschrieben, es männliche Nerze in der Paarungszeit tun. Er kommt und bekommt Bologna um seinen Tag zu füllen und geht weg und schnuppert am Boden und geht in verschiedene Richtungen. Ich habe ihn wochenlang nicht gesehen, bevor er letztlich auftauchte. Ich nehme an, dass einer der Gründe, warum er hierher kommt ist, weil Stripe, die ich immer noch für ein Weibchen halte , hier ist. Bevor ich entdeckte, dass Clear ein Männchen ist, war ich überrascht zu sehen, dass beide mit ihrer Bologna unter das Vorderdach gingen.

      Jemand fragte, wie ich festgestellt habe, dass Bologna ein guter Snack für Möwen, Füchse und Nerze ist. Die Antwort ist nichts Wissenschaftliches. Alle drei Arten haben eine sehr breite Diät, die auch Fleisch beinhaltet. Bologna enthält mageres Fleisch, das von Fleischfressern bevorzugt wird. Der Nerz frisst hier keinen Speck. Die Möwe schon. Der Fuchs als Allesfresser frisst wenig davon, aber bevorzugt Bologna. Sie sind alle weg, um zu zeigen, dass sie ihr Wildfutter bevorzugen. Der extra kalte Winter (im Februar waren es 7F kälter als sonst) brachte mich dazu, dem Fuchs und dem Nerz einen Schub zu geben. Ich sehe sie gerne hier. Ich hoffe, dass sie weiterhin hin und wieder vorbeikommen, wenn Schnee und Eis verschwunden sind und sie leichter kleine Säugetiere, Bisamratten usw. fangen können.


      Pfoten des PA Bären

      Heutige Bilder von den Pennsylvania Bären zeigten eine nette Aufnahme von dem Jungen mit Mama und eine von Mamas Fußsohle, die mir unbearbeitet erscheint. Sie sieht dick und rissig aus. Vielleicht werden wir erleben, wie sie daran arbeitet, bevor sie geht.

      Hier sind ein paar Bilder von dem pelzigen, stämmigen 3/8 Inch langen Falter, wie ihn gestern Abend der Fuchs gefangen hat. Falls jemand sagen kann, was das für eine Art ist, auch nur die Familie nennen kann, wäre das schön für die Aufzeichnungen. Graufüchse sind bekannt dafür, dass sie Falter und andere Insekten fressen, also ist es nichts Weltbewegendes, aber es wäre einfach schön zu wissen. Es war so interessant, dass er, obwohl die Bologna zur Verfügung stand, so energisch zur Motte, die er landen sah, ging.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 28.03.2019


      Lily und Hope, Teds großer Brunch, Lilypad Picknick - UPDATE 28. März 2019




      Ted schlummert

      Am Bären Zentrum nahm M9oe heute drei kurze Videos von den Ereignissen des Tages auf.

      Scott präsentiert eine neue Lily und Hope Ausstellung (3 Minuten)
      VIDEO



      Sharon und Spencer zeigen wie man Frühstück für die Bären zubereitet 2:11 Minuten)
      VIDEO



      Ted zeigte seine Reaktionen auf seine erste volle Mahlzeit mit großen Happen Römersalat. Karotten kamen als nächstes dran. Äpfel zuletzt (2:22 Minuten)
      VIDEO



      Nach dem großen Brunch machte Ted dasselbe wie gestern nach seinem kleinen Vorschau-Snack. Er sagte „ich bin immer noch im Übergang vom Winterschlaf zu vollem Stoffwechsel und voller Aktivität und ich muss mich einfach mal hinlegen“ (wie im Bild von gestern)



      Ich sah gerade die Ankündigung, dass die Karten für das 10. Jährliche Lilypad Picknick erhältlich sind.
      D9ie Organisatoren schrieben, dass diese Feier die GRÖSSTE und BESTE Picknick bisher sein wird und dass es ein Ereignis über 4 Tage sein wird – 18-21 Juli. Ich freue mich sehr auf dieses Treffen. Ich habe von vielen Leuten gehört, dass sie kommen wollen. Weitere Informationen gibt es
      HIER



      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 30.03.2019


      Zeichen von Frühling - UPDATE 30. März 2019




      Tasha kickt zurück

      Die Winterschar von über einem Dutzend Blauhäher hat sich hier aufgelöst. Nur ein Brutpaar ist verblieben. Das Männchen füttert sie gut, wie er es auch während der gemeinsamen Brutzeit machen wird, während sie die Eier bebrütet. Er wird das auch gelegentlich das ganze Jahr über machen, wie wir es im Winter sehen können, wenn Brutpaare Teil der Schar hier im Winter sind.


      Überwinterungskarte
      HIER pdf



      Am Bären Zentrum sind Zeichen des Frühlings, dass Ted und Tasha aus ihren Höhlen kommen. Beide sind ziemlich lethargisch, wie man in diesem 3:38 Minuten
      VIDEO
      von Tasha sehen kann und auf Bildern von Ted nach seinem Brunch indem er die Schüssel in seine Höhle bringt und mit ihr neben seinem Kopf einschläft.


      Weitere Zeichen von Frühling sind die Arbeiten die getan werden müssen vor der Teileröffnung am 05. April und der ganzen Öffnung am 01. Mai. Dafür muss der Teich fertig gemacht werden, dank Ihrer Unterstützung, wie Scott und Spencer es in diesem 6:48 Minuten
      VIDEO
      besprechen. Es müssen auch Arbeiten an der Verbesserung der Ausstellung gemacht werden, wie Scott es in diesem 1:33 Minuten
      VIDEO
      bespricht über die Fotos im Sichtbereich und in diesem 5:16 Minuten
      VIDEO
      über den Jungenraum.






      Ted und seine Schüssel

      Das Pennsylvania Junge wird aktiv und könnte zeigen, ob es Männchen oder Weibchen ist. Fotos gaben heute einen Hinweis, aber ich konnte nicht sagen, wie nahe der Schwanz an der Protuberanz ist. Männchen und Weibchen haben ähnliche Protuberanzen, aber beim Weibchen ist es nahe dem Schwanz und bei den Männchen etwas weiter zum Bauch hin.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 31.03.2019


      Weitere Zeichen für Frühling - UPDATE 31. März 2019




      Nerz, genannt Clear

      Ein weiteres Zeichen für Frühling ist die Möwe die seinen Partner mitbringt, wenn er für Bologna kommt. Eine der Möwen ist der Fänger, was Spaß macht zuzuschauen, wenn man mehr Bologna wie eine Frisbeescheibe wirft, damit sie diese in der Luft fangen kann.

      Ich hatte gestern Blauhäher Männchen erwähnt, die ihre Partnerin füttern, doch hatte ich kein Bild, da meine beste Kamera bei Nikon zum reparieren ist und meine zweitbeste zeigt eine Fehlermeldung und muss ebenfalls repariert werden. So bin ich auf meine kleine Canon G11 Taschenkamera angewiesen, die diese Bilder nicht machen kann. So musste ich für ein Bild eines Blauhähers, der seine Partnerin füttert dieses Bild vom 16. April 2015 herausgraben. Auf dem sind Sonnenblumenkerne um das ganze Weibchen herum, aber diese lässt sie das Männchen aufsammeln um sie ihr in ihren bereiten Schnabel zu stecken.

      Der Nerz genannt Clear schien zu wissen dass ich nur die kleine Kamera hatte, die von ihm verlangte, dass er stillhielt, so tat er das auf der Fensterbank für ein nettes Bild auf sein Gesicht und dem klaren Kinnfleck dafür. Er greift nicht mehr schnell nach der Bologna, als würde er Beute fangen. Wie der Graufuchs nimmt er sie jetzt vorsichtig.

      In Pennsylvania wird das Junge jetzt sehr munter
      VIDEO
      (4 1/2 Minuten), was mich an Eli und Ellies Beary-Go-Round
      VIDEO
      kurz bevor sie ihre Höhle 2013 verließen, erinnert. Jemand schickte mir ein Bild von Lily mit diesen Jungen um diese Jahreszeit, das eine gute Entwicklung zeigt, genau wie das Junge in Pennsylvania. Es wäre schön, Vergleiche zwischen dem Pennsylvania Bär und den Minnesota Bären anzustellen. Das Alter würde helfen. Die Pennsylvania Mutter scheint weniger verspielt zu sein, als es die junge Lily war, besonders mit Hope als Lily 3 Jahre alt war. Ich frage mich, ob die Pennsylvania Mutter älter ist. Auch frage ich mich, wie sie in diese Höhle unter dem Deck kam und mit all den menschlichen Geräuschen zurechtkommt. Ich vermute, dass sie mit dieser Nachbarschaft vertraut und den Grundbesitzern bekannt ist. Sehr oft, wenn die Grundbesitzer vertraut mit den Bären in ihrer Gegend werden, sind sie nicht nur bereit mit ihnen zusammenzuleben, sondern auch sie zu beschützen. Die Beamten dort wussten anscheinend, dass es keine Sicherheitsprobleme gab und gingen zu Recht vor und ließen die Öffentlichkeit mit Unterstützung des Grundbesitzers von diesem Bären lernen. Ich wünschte mehr Beamte und Grundbesitzer hätten dieses Wissen und Urteilsvermögen über die Sicherheit mit Bären.


      Ein weiteres Zeichen für Frühling ist das bevorstehende Hinckley Treffen am 13. April am Grand Casino in Hinckley, ab mittags bis 17 Uhr, mit einem Mittagessen in Forum des Executive Deli Buffet. Karten kosten $ 30, was das Mittagessen und die Kosten für die Veranstaltung deckt. Sarah Rose sagt, wenn man PayPal und die Email Adresse lilypadder@live.com nutzt, sicher zu gehen, dass man „Send Money to Family or Friends“ nutzt. Andernfalls wird eine Gebühr erhoben und das würde nicht die gesamten Kosten für die Veranstaltung decken. Sarah muss bis zum 05. April die Anzahl der Gäste bestätigen, so müssen wir uns bis zu diesem Datum angemeldet haben.

      In der Zwischenzeit warten wir auf das große Geschehen – den ersten Bären der ankommt, was im vergangenen Jahr am 22. April um 23:45h war.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.04.2019


      Faszinierende Tierwelt - UPDATE 01. April 2019




      Graufuchs

      Stripe, der Nerz, hat heute mit seinem Eifer zu fressen ein Abzeichen für Mut verdient. Er startete langsam die Treppen hinauf zum zweiten Stockwerk, einen Schritt nach dem anderen. Der Graufuchs, wahrscheinlich viermal so groß wie sie, saß auf einer Stufe auf halber Höhe. Der Fuchs zögerte hinunter zu gehen. Plötzlich streifte Stripe an dem Fuchs vorbei und bekam ihre Belohnung. Der Fuchs ging hinunter und verschwand. Der Nerz, genannt Clear sah seine Chance und raste hinauf, auch für ihn eine Belohnung. Wir riefen nach dem Fuchs. Er wusste, was das bedeutete, dass er an der Reihe war und er posierte nett für ein Bild aus dem Fenster.

      Ein weiteres Zeichen für Frühling ist ein Reh zu sehen, das nach einem der winzigen Grashalmen suchte, die während der warmen Tage gewachsen sind. Wir haben vor einigen Monaten aufgehört, Rehe zu füttern und sahen nur wenige vorbeikommen. Aber jetzt ist diese Waldlichtung natürlich zu einer der besten Quellen für frisches Grün in dieser kargen Jahreszeit geworden. Die Rehe sind zurück.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.04.2019


      Herauskommend - UPDATE 02. April 2019




      Zeisig

      Bilder, die mir heute geschickt wurden, zeigen, dass Lucky und Holly herausgekommen sind. Ich vermute, dass das Wetter für sie genauso verwirrend war, wie für mich. Meist blies und schneite es so sehr, dass Bäume in der Ferne wie Schatten aussahen. Dann wieder wurde der Himmel herrlich blau mit willkommenem Sonnenschein. Für ein paar Minuten. Doch die herannahenden Wolken kamen schnell, verdunkelten den Himmel bei mehr Wind und Schnee als zuvor….


      PA Bär

      In Pennsylvania gab es ein lehrreiches Herauskommen der Mutter. Wenn man in diesem 12 Minuten
      VIDEO
      die zunehmende Intensität der Schreie des Jungen hört, spürt man die Angst und das verzweifelte Verlangen des Kleinen nach der Mama. Sie kam zurück. Das Video endet mit dem zufriedenen pulsierenden Summen des Säugens.



      Waldmurmeltier

      Vor dem Fenster hier war jeder Samen, den ich auslegte, schnell mit Schnee bedeckt. Futter zu finden war hart für die Kleintiere. Als die Sonne schließlich am späten Nachmittag herauskam, strömten Scharen von hungrigen Zeisigen herein, dass sie meine kleine Kamera gegen das Fenster in weniger als einem Fuß Entfernung, tolerierten.

      Bevor es heute früh anfing zu schneien, war das hungrige Waldmurmeltier (ich denke es ist eine Mama) so gut, mich zu ignorieren, als ich Bilder in zwei Fuß Entfernung durch das Fenster machte. Sowohl Sonnenblumensamenherzen als auch Bio-Brokkoli standen für sie auf dem Speiseplan. Sie fraß zuerst den Brokkoli.


      Zeisig

      Zu den Speiseplan des Nerzes fügte ich dünn geschnittenes, geräuchertes, gehacktes gepresstes Rindfleisch für etwas Aroma hinzu. Er blieb bei der Bologna. Nachdem er weg war entdeckte eine Möwe das Rindfleisch und schluckte es bereitwi8llig herunter, nachdem ich ihr schon 4 Scheiben Bologna, die sie in der Luft fing, zugeworfen hatte. Eine Möwe die sich mit dem Programm hier vom letzten Jahr auskennt, aber ich kann sie nicht genau identifizieren. Ich spreche von „Er“, denn sie ist so groß.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04.04.2019


      Ted’s Pfotensohlen, und Lucky’s Gute Ohren - UPDATE 04. April 2019




      PA Mama und Junges

      Teich Chatter sind am Ball. Taught by Bears fing dieses 41 Sekunden Blich auf ‚Teds Hinterpfoten ein, was so aussieht, als wäre er ein wenig langsam mit der Entfernung seiner alten Fußsohlen. Was ich sehe, sind die gerissenen alten Fußsohlen, auf denen es unbequem zu laufen sein könnte
      VIDEO
      . Wir werden sehen, was passiert. #Wird er sie jetzt entfernen? Oder werden wir ihn vorsichtig laufen sehen? Hoffen wir auf das Beste.


      Teich Chatter erzielten wieder einen Treffer. Taught by Bears bemerkte, dass Lucky sich in Richtung Teich am Bären Zentrum konzentrierte. Sie schaltete auf die andere Kamera um zu sehen, ob dort etwas vor sich ging. Aber sicher doch. Tasha war draußen und spazierte in der Sonne um schöne Aufnahmen von ihr gegen den Schnee, mit Teich und Wald auf dem Bild, zu machen
      VIDEO
      .


      In Pennsylvania hat jemand ein nettes Bild von der Mama und dem verspielten Jungen mit der Bildunterschrift: „Wenn ich ihr auf die Pfote trete, kann sie mich nicht greifen“, gmacht.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 05.04.2019


      Große Spielaktion in Pennsylvania - UPDATE 05. April 2019




      PA Mama und Junges

      Dieses Junge liebt es zu spielen! Hier kommt ein 11 Minuten
      VIDEO



      Und hier ist ein weiteres mit 25 Minuten
      VIDEO



      Kommentare, von denen die online sind, lauten: Pfotengeiles Video. Ein kleines Monsterjunges.

      Ich bin mir über sein Geschlecht nicht wirklich sicher, tendierte aber zum Buben. Ich konnte an der Position nicht erkennen, ob ich einen Jungen oder ein Mädchen sah – ob der Vorsprung auf dem Bauch weit genug oben war, um ein Junge zu sein. Die Teile von Mädchen sind in diesem Stadium großer, als die der Jungen und man kann sie von vorne sehen, wenn das Junge steht. Wenn wir also ein besseres Bild bekommen, werde ich sicherer sein.

      Mir wurde gesagt, dass das Bild von der Mama heute zeigt, wie sie Regentropfen wegleckt, wie wir es auch von Bären hier sahen. Obwohl es oft heißt, dass überwinternde Bären nicht fressen, trinken, urinieren oder Kot ablassen, Wildbären Mütter fressen Schnee und Eiszapfen und nehmen den Urin und Kot ihrer Jungen auf und urinieren und koten folglich. Dieses Bild von vor einigen Tagen auf dem sie seine Pfoten mit ihren Zähnen festhält, ist interessant. Mutter haben große Kontrollen über ihren Biss, so können sie Junge halten ohne ihnen weh zu tun oder sie zu verletzen. Das Junge sieht nicht so aus, als ob es Probleme hätte.

      Sarah Rose, die das Hinckley Treffen organisiert hält die Registrierung bis morgen offen, also haben wir eine letzte Chance. Ich freue mich dorthin zu kommen, die Begeisterung für Bären zu spüren und die Leute zu treffen, die die Bären zusammengebracht haben. Es ist meine Chance wirkliche Bärenfreunde zu treffen und die Freude zu teilen. Registrieren Sie sich mit PayPal auf der Facebook Event Seite unter facebook.com/events/192861331635851/. Der diesjährige Verlosungspreis ist ein Chromebook.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 06.04.2019


      Bären - UPDATE 06. April 2019




      Nerz genannt Clear(Klar)

      Vor zwei Jahren ging Lucky zum ersten Mal in dem Jahr schwimmen
      VIDEO
      . Temperatur lag bei 50F. Er fand eine offene Wasserstelle nachdem die Temperaturen eine Woche in den oberen 50-igernF, bis zu 60F lagen. Wir sollten dieses Jahr bald auf diese Temperaturen kommen.



      PA Mama und Junges

      In Pennsylvania leckt die Mutter Tropfen von der Decke ihrer Höhle. Hier ist ein Bild davon und wie sie Tropfen von einem Blatt ableckt, dass wir gestern vergaßen zu posten. Als sie die Decke im Foto heute leckte, benutzt sie die gleiche Stelle ihrer Zunge, mit der sie Nüsse und Beeren berühren, um sie ins Maul zu ziehen. Diese Stelle, ca. einen Inch von der Zungenspitze entfernt, zu nutzen damit können sie mehrere Haselnüsse berühren und sie sich leicht ins Maus stecken, indem sie an der Zunge klammern. Ich vermute, dass sie dafür Saugnäpfe aktivieren. Die Stelle auf der Zunge ist bei Berührung nicht klebrig. Es ist etwas, was niemand weiß. Ich vermute nur, dass es Saugnäpfe sind.


      PA Bär leckt die obige Decke

      Das Bild von Angesicht zu Angesicht sieht aus wie Spiel, erinnert mich aber an das gegenseitige Zungenlecken, das sie als Form der Bindung anwenden. Ich weiß nicht, ob das bei diesen Bären schon gesehen wurde.

      Schön war es, das
      VIDEO
      von dem lebhaften Spielen zu sehen, das mit einem zufriedenen Säugen endet.



      PA Mama Foto Hinweis auf Update vom 05. April hin

      Die Schwarzbär Feldkurse haben jetzt nur noch 12 Plätze frei. Leute fragen mich, was während eines Kurses geschieht, die immer anders sind. Die kurze Antwort ist, dass wir direkt von den Bären lernen. Jeder Kurs beginnt am Sonntagvormittag im Wildtier Forschungszentrum und endet am Mittwochmittag am Nord Amerikanische Bären Zentrum. In den Tagen dazwischen tauchen wir in Bären ein. Die Klassengröße ist normalerweise 8, gelegentlich 9. Zusätzlich zum von den Bären lernen, können wir einen leichten Spaziergang machen und dabei über Hinweise auf Bären, Bärennahrung und Bärenhöhlen lernen. Wenn die Bären uns eine Pause geben, lernen wir durch Foto/Video/Tonvorträge über das Leben der Schwarzbären und ihre Sprache und warum diese Bären nicht die gefährlichen Tiere sind, für die die meisten Menschen sie halten. Tatsächlich leisten die Bären die beste Arbeit, das zu lehren. Wir lernen uns alle kennen und spüren die Freude mit Gleichgesinnten zusammen zu sein, die nicht glauben können, was sie erleben. Am Tisch, mit hausgemachten Mahlzeiten erzählen wir Geschichten und führen gute Gespräche. Viele der Teilnehmer haben zahlreiche Kurse besucht. Wir treffen Nachbarn, die in dieser naturverbundenen Gemeinschaft Bären sehr gut kennengelernt haben und die uns überall einladen, um besondere Bären, wie Lily, Shadow und viele der Bären mit denen viele von uns im Internet aufgewachsen sind und die sie endlich treffen, erleben zu können. Wir fahren zusammen Boot (Pontoon), um andere Wildtiere zu sehen und die Höhle zu besuchen, in der Hope geboren wurde. Frühaufsteher paddeln manchmal mit dem Kanu auf dem ruhigen See. Auf dem Weg machen Leute Fotos um Bären und andere Wildtiere festzuhalten. Die Kurse enden mit einem Treffen von Ted am Bären Zentrum. Die gebräuchlichste Beschreibung der Kurse ist „lebensverändernd“. Es könnte als eine einmalige Erfahrung bezeichnet werden, außer der Tatsache, dass so viele für weitere zurückkommen. Es ist uns nicht bekannt, ob irgendwo auf der Welt ähnliches angeboten wird. Ein wunderbares Ergebnis ist, dass viele Teilnehmen eine Leidenschaft entwickeln, um alles was sie können zu tun, um den Bären zu helfen, die Wahrheit über sie zu erzählen. Alle Einnahmen von den Kursen gehen an das gemeinnützige WRI um Forschung und Lehre fortzusetzen. Die Webseite vom Wildtier Forschungsinstitut ist bearstudy.org. Zur Anmeldung siehe bearstudy.org/website/field-study-courses.html. Oder kontaktieren sie mich unter LRogers@bearstudy.org oder Judy Thon unter Blackbears9005@gmail.com für weitere Informationen.

      Ich freue mich immer auf diese Kurse.

      Eine gute Sache war heute, meine gute Kamera von der Reparatur zurück zu bekommen. Während ich ausprobierte, ob sie sich auf einen Baumstamm fokussieren würde, sah ich unerwartet ein Nerzgesicht. Fast überraschend. Ich klickte. Es fühlte sich gut an.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.04.2019


      Die Bedeutung von Volontären - UPDATE 08. April 2019



      Jeden Tag sehen wir die Wichtigkeit von Ehrenamtlichen. Wir könnten nicht tun, was wir tun, ohne dass sie als Teil des Teams arbeiten. Das war so während der ganzen Zeit meiner 50-jährigen Berufskarriere. Und dann, mit dem Aufkommen des Phänomens Lily und Hope wurden Volontäre immer wichtiger. Sie sahen was nötig war, organisierten Teams und machten große Dinge möglich, einschließlich der Höhlenkameras und der sozialen Medien, die so viel bewegten. Mods arbeiten täglich um das am Laufen zu halten. Und gerade heute haben zwei Volontäre die kaputte Bärenwaage mit dem LKW jeweils 200 Meilen (hin und zurück) gefahren um sie reparieren zu lassen. Andere Volontäre und ein Traktor halfen sie wieder auf ihren Platz zu bringen. Bald werden andere Volontäre sie wieder anschließen. Und ein weiterer Volontär holte neue Bilder für die oberen Wände des Bären Zentrums ab. Und das ist nur ein Tag hier. Volontäre, die von Bären über Bären gelernt haben, arbeiten auf verschiedene Weise auf der ganzen Welt. Wir alle arbeiten daran ein besseres Verständnis für das Wohl der Bären zu schaffen.

      Um Volontäre zu ehren und die Volontärwochen zu feiern, werden wir am 10. Und 11. April um 11 und um 13h CT eine Live Übertragung durch die Teichkamera und live auf Facebook schalten. Der Link zur Teichkamera ist
      HIER
      . Wir machen Sonderziehungen für spannende Preise! Der Hauptpreis wird am Donnerstag während der 13 h Übertragung gezogen.


      Der erste aktive Bär von dem ich in dieser Gegend gehört habe, wurde am Freitag, 05. April, um 19:52h von einer Pfadkamera eingefangen. Das ist das Zeichen des Frühlings, auf das ich gewartet habe.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 09.04.2019


      Ein wunderschöner Geburtstag - UPDATE 09. April 2019




      Dr. Rogers an seinem 80. Geburtstag mit seiner Frau Donna

      Es war ein wunderschöner Tag. Nette Anrufe. Nette E-mails. Nette Karten.

      Ich bin so dankbar für die vielen Freunde, die ich durch die Bären gewonnen habe. Es war aber nicht perfekt. Meine Handybatterie ging mitten in einem Anruf aus und als ich an ein Ladegerät kam, stellte ich fest, dass ich einige Anrufe verpasst hatte. Doch dann gab es noch eine andere Freude. Donna und ich gingen zum Abendessen in ein Drive-in von Dairy Queen – ein Chicken in the Basket und ein kleiner heißer Schokoladen-Pekan-Eisbecher zum Teilen und fuhren dann zum WRI, wo der Nerz, genannt Stripe und der Graufuchs eine Show veranstalteten. Donna übernahm die Fütterung, so konnte ich schreiben während ich ihre Begeisterung über die Besucher hörte.

      Ein schöner lustiger Tag im richtigen Tempo für einen 80-Jährigen, aber bisher noch keine Bären.

      Morgen gehe ich wieder an die Arbeit.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 11.04.2019


      Ein Geburtstagsgeschenk - UPDATE 11. April 201
      9




      Ted und Lynn

      Nach dem heutigen Podcast, bekam ich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Mit 80 musst ich mich zu dem 22-jährigen Ted hinsetzen, wahrscheinlich ungefähr gleich alt, wenn man die Menschenjahre und die Bärenjahre betrachtet, um zu sagen, dass wir uns gegenseitig mögen. Sharon nahm ein Bild auf. Das war bevor der Schnee fiel.


      Kluges Eichhörnchen

      Zurück am WRI schlug der Sturm schließlich zu. Sonnenblumenkerne wurden schneller bedeckt, als ein Mensch sie auslegen konnte. Ein Eichhörnchen löste das Problem von Nahrung und Schnee, indem es zu der alten zuverlässigen Futterstelle kletterte, von der ich dachte, dass Meisen, Zeisige und Kleiber ihre private Samenversorgung hätten, wo kein Eichhörnchen hinkäme. Aber dieses Eichhörnchen war unternehmungslustig. Es machte ausgefallene Athletik und in dem Moment, wo ich wegschaute, fand es einen Weg, um an die Futterstelle zu gelangen, heraus aus dem Schnee und die Samen ganz für sich.



      In Pennsylvania sah ich, wie die Beauftragten sagten, dass das Junge ein Bub sei. Jemand fragte nach meiner Meinung. Ich zögerte irgendetwas zu sagen, denn ich war nie ganz sicher, auf was ich schaue. Ich hasse es, besonders, wenn die Beauftragten, die wahrscheinlich mehr Informationen als ich haben, mich zu exponieren, aber jetzt, mit diesem Bild, tendiere ich dazu, zu sagen, dass das Junge ein Mädchen ist. Morgen, mit einem anderen Bild, behalte ich mir das Recht vor, meine Meinung wieder zu ändern.

      Der Podcast hat Spaß gemacht.

      Ein großes Dankeschön an alle Ehrenamtlichen.
      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.04.2019


      Schnee ist zurück, PA Bär ist draußen und unterwegs - UPDATE 12. April 2019




      Schnee auf dem Wood See

      Der Schnee begann hier gestern Abend gegen 18 Uhr zu fallen und es schneit immer noch so stark, dass das andere Ufer vom Wood See durch das Fenster schwer zu sehen ist, weniger als 200 Yard entfernt. Am Bären Zentrum schlummerte Ted ohne sich am Schnee auf seinem Kopf zu stören. Er frühstückte heute wie immer, mit Schnee auf seinem Rücken. Das dichte Winterfell schützt sie gut. Lucky und Holly spielten sanft bis Holly sagte „Genug“ und sich in ihre Bunkerhöhle zurückzog.
      VIDEO



      *
      1 = Ted gestern Nacht 11.04.
      2 = Ted heute 12.04.

      Vor dem Fenster macht es der Schnee schwer für die Wildtiere Nahrung zu finden. Krähen fressen Talg. Meisen und andere fressen Samen aus ihrer speziellen Futterstelle, an dem heute kein Eichhörnchen mehr im Weg war. Der Nerz wanderte durch den Schnee zur Tür um einen Leckerbissen zu bekommen, zu dem auch eine Maus von zuhause gehörte. Ich mache mir Sorgen um den Nerz, genannt Stripe nachdem ich gestern Abend gesehen habe, wie Clear sie tief in den Wald jagte, bevor der Sturm anfing. Heute sah Clear sie wieder und sprang aus einer Höhe von 4 Fuß in den Schnee um sie wieder weit zu jagen. Paarungen wurden von anderen Nerzen in der Gegend berichtet.

      *
      1 = Meise an der Futterstelle
      2 = Krähe am Talg

      In Pennsylvania gingen, nach diesem 16:44 Minuten
      VIDEO
      die Mutter mit ihrem Jungen. Jemand fragte, ob die kleine Familie in der Nähe sein würde und wieder in die Höhle ginge, falls sich das Wetter zum Schlechten änderte. Schwer zu sagen. Mütter mit Jungen bleiben oft in der Nähe der Höhle und gehen für eine Weile hinein, aber genauso oft ziehen sie direkt zu einem großen Zufluchtsbaum und machen das zu ihrem neuen sicheren zuhause, bis das/die Junge(n) beweglicher werden. Wenn die Nahrung mit dem Frühjahrsgrün zur Verfügung steht, sind die Jungen reisefertiger. In der Nähe von Ely fängt es in der zweiten Maiwoche richtig an grün zu werden. Die Jungen nehmen bis Mai hauptsächlich Milch zu sich. Unterdessen sucht sich die Mutter so viel Grün, das aus dem Waldboden und an Büschen sprießt, wie möglich. Um dies und Insekten zu finden, lassen die Mütter oft ihre Jungen am Stamm eines Baumes mit rauer starker Rinde zurück, der gut für schnelles sicheres Klettern ist, falls sie vor einem Raubtier flüchten müssen. Ihre Schreie bringt die Mütter dazu herbeizueilen, normalerweise aus der Nähe, doch habe ich Mütter in einer Entfernung bis zu zwei Meilen gefunden.



      Nerz genannt Clear

      Früher war es leichter, Fragen zu beantworten, bis ich lernte wie unterschiedlich sie durch Lernen und Persönlichkeit sind.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 15.04.2019


      Aufarbeitung: Hinckley, Fuchs, und Nerz waren spaßig - UPDATE 15. April 2019




      Helmspecht Männchen

      Hinckley war großartig. Ich genoss es, mit so einer großartigen Gruppe sich kümmernder Menschen zusammen zu sein – die sich um Bären kümmern, um einander und um unsere Mission. Schön zusammen zu sein.

      Zurück am WRI war es gut wieder den Fuchs und den Nerz zu sehen. Ich hatte mir um den Fuchs, den ich einige Tage nicht gesehen hatte, keine Sorgen gemacht. Ich denke die Nerze sind wieder territorial. Im März könnten sich Clear und Stripe verpaart haben. Sie waren nicht so gegnerisch. Von Nerzpaarungen wurden aus der Nachbarschaft am 18. Und 28. März berichtet. Jetzt, Mitte April jagte Clear Stripe weit in den Wald hinein, was mir Sorgen machte und dann tauchte Stripe einen oder zwei Tage später unverletzt wieder auf und wurde genauso energisch wieder vertrieben. Ich habe gelesen, dass sie den größten Teil des Jahres territorial seien. Ich denke er wird den ganzen Sommer über hier sein.

      Im Schnee vor ein paar Tagen kam ein männlicher Helmspecht vorbei.


      Silbermöwenpaar

      Jetzt, wo der Schnee meist geschmolzen ist, kamen zwei Möwen zusammen. Nach der Art, wie sie zusammen waren, bin ich sicher, dass es ein verpaartes Pärchen ist. Eines ist ein großes Männchen, das andere ein Weibchen. Ich wusste, dass das Weibchen ein Fänger ist. Ich warf ein Stück Bologna. Sie waren beide Fänger! Das Männchen entpuppte sich als Superfänger. Er sprang in die Luft, um ein schlecht geworfenes Stück zu fangen. Dann warf ich noch schlechter und sie flogen beide zum Boden, um es zu holen. Ich fragte mich, ob sie ein Stück Bologna, das ich vom zweiten Stockwerk herunterwarf, erkennen würden. Der Superfänger sprang hoch in die Luft, um einen weiteren grandiosen Fang zu machen. Mit ihnen werden wir Spaß haben.

      Schön, nach einem tollen Nachmittag in Hinckley mit guten Erinnerungen, wieder hier zu sein. Einer der Hinckley Teilnehmer fragte, wer dieses Jahr Junge haben könnte. Ich hatte Probleme mich zu erinnern, aber eine war Lily. Das war gut genug. Sie kommt zu einem der Kurse. Wir haben noch 11 freie Plätze.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

      *Anmerkung von einem der Redakteure: „Lily, Donna, Braveheart, Ursula, Shannon, Star, Wendy und Ellie sollten alle 2019 Junge haben."
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 16.04.2019


      Erhalten von Gewichten - UPDATE 16. April 2019




      Reh frisst Grashalme

      Am Bären Zentrum sagt Sharon, dass sie Ted gegen 10 h herauslassen will, um ihn zu wiegen. Wenn er wieder in seinem Gehege ist, lässt Sharon Holly und Lucky heraus. Tasha wird auch draußen sein. Ich hoffe alles bleibt friedlich.

      Am WRI haben die Temperaturen heute 60F erreicht. Der neue weiche Schnee ist geschmolzen und der alte verkrustete Schnee, der an schattigen Stellen noch verblieben ist, ist teilweise auch geschmolzen. Das Eis auf dem Wood See ist etwas dunkler geworden und hat sich nahe dem Biberdamm geöffnet. Ein Biber war auf Nahrungssuche draußen heute Abend. Spuren von Frühlingswetter haben Grashalme herauskommen lassen, die die Rehe heute wieder dort, wo der Schnee weg war, gefressen haben.

      Der Nerz (Clear) schien heute nicht hungrig zu sein. Er ignorierte mich, als er auf das Deck des zweiten Stockwerks kam und ging zu dem Vorratsspeicher, den er sich gestern Abend um 21:15h angelegt hatte. In 38 Minuten hatte er 25 halbe Scheiben Bologna genommen und sie unter das Deck gesteckt. Als ich ihn heute sah, ging er genau dorthin. Er nahm sich 2 Stück und trug sie die Treppen hinunter, die Einfahrt hinauf außer Sichtweite.

      Wir nähern uns der Bärenzeit. Letztes Jahr war die erste Sichtung hier am 22. April.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.04.2019


      Herauskommen und mehr - UPDATE 17. April 2019




      Ted geht auf die Waage

      Teds Debüt war gegen 10h morgens und er wusste, was zu tun war. Er ging auf kürzestem Weg zur Waage und den zu erwartenden Leckereien, aber er hält sein Gewicht geheim, bis er das ok von den Organisatoren des Wettbewerbs erhält. Er sah jedoch glücklich aus in seinem Portrait.

      Holly handelte etwas territorial oder unsicher ihrer alten Spielgefährtin Tasha gegenüber, aber nichts Ernstes. Vielleicht wird sie erwachsen oder man lernt sich neu kennen. Wir werden sehen, was sich im nächsten Monat oder so während der Paarungszeit ergibt. Taught by Bears hat das Zusammentreffen in diesem 4 Minuten
      VIDEO
      aufgenommen.


      Vor dem Fenster am WRI war ein Duell zwischen Waldmurmeltieren und tanzende Möwen. Waldmurmeltiere teilen nicht miteinander, doch eines teilte sich Sonnenblumenkerne mit einem Eichhörnchen. Favorisierte Nahrung waren Brokkoli, Römersalat und Sonnenblumenkerne.

      *
      1 = Ted auf der Waage
      2 = Silbermöwe

      **
      1 = Waldmurmeltier frisst
      2 = Waldmurmeltier und Eichhörnchen
      3 = Waldmurmeltier

      Silbermöwen waren gut in Form und fingen halbe Bolognascheiben.

      Streifen, der Nerz, ließ uns wissen, dass es ihr gut geht. Wir haben Clear den ganzen Tag nicht gesehen, was vielleicht der Grund dafür war, dass Stripe sich sicher fühlte um für einen Snack zu kommen.

      Zehn Plätze sind offen für die Schwarzbär Feldkurse.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 18.04.2019


      Lucky, Holly und Tasha - UPDATE 18. April 2019




      Waldmurmeltier

      Lucky und Holly beginnen das Jahr mit der Darstellung von Territorialität. Gestern rieb Lucky energisch seinen Geruch an den Honey Baum wie es von Taught by Bears in diesem 44 Sekunden
      VIDEO
      aufgenommen wurde. In diesem 3:05 Minuten
      VIDEO
      nahm Taught by Bears Holly auf, wie sie dasselbe an der großen Weymouthskiefer, dem Cub Tree, macht auf den Holly gerade Tasha gejagt hatte.


      Lucky und Holly schauen so aus, als wollten sie das Ruder übernehmen und wir wissen, dass Ted und Tasha sie nicht herausfordern werden. Im Moment müssen wir sie getrennt halten und schauen, wie sie sich durch die Zäune benehmen.

      Heute was Tasha alleine draußen und entspannte sich ein wenig im Teich. Das bisschen offenes Wasser, das sie fand, hat auch ein Pärchen wilder Stockenten angezogen. Die meisten Seen hier in der Nähe sind noch nicht aufgegangen, doch der kleine Teich mit etwas offenem Wasser am WIR hat so auch das Stockentenpaar angezogen.

      *
      1 = Tasha
      2 = Stockenten

      Vor dem Fenster ist der meiste Schnee in sonnigen Gebieten verschwunden, aber in schattigen Gebieten ist er noch über ein Fuß hoch. Das bedeutet, dass in sonnigen Gebieten Gras wächst und die Waldmurmeltiere draußen sind und hungrig. Sie fressen auch Sonnenblumenkerne, nach denen dieser offenbar verlangt.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 19.04.2019


      Holly und Tasha - UPDATE 19. April 2019




      Winterammer

      Senior Bärenpflegerin Sharon Herrell fasste die Ereignisse zusammen als die Bären begannen, das gesamte Gehege zu nutzen.

      Wir haben jetzt freitags und samstags von 10 - 16 h geöffnet. Bringen Sie die Familie, Ihre Freunde, sich selbst – wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu dürfen!

      Wir veranstalten die Hinter-den-Kulissen-Touren jede Stunde, damit jeder die Chance bekommt unsere Botschafterbären zu erleben. Wir arbeiten immer noch daran, vollständig aus dem Winterschlaf zu kommen (tun wir das nicht alle?), aber Sie können sie draußen und ihren Gehegen sehen. Wir ließen sie zum ersten Mal in diesem Frühjahr zusammen heraus und Sharon – unsere Senioren Bärenpflegerin – hat ihre Aktivitäten für uns zusammengefasst:


      Singammer

      Zusammenfassung der Bärenaktivitäten – Mittwoch, 17. April

      Jedes Frühjahr denke ich an das Zusammenkommen der Bären. Zuallererst denke ich an ihre Sicherheit, ihre Beziehung und welches Verhalten man erwarten konnte, nachdem sie sich sieben Monate lang nicht gesehen haben.

      Dies ist die Zusammenfassung der Ereignisse. Ich war direkt vor Ort und beobachtete, oder hatte einen anderen Mittarbeiter der für mich beobachtete, während ich mit den Bären arbeitete.

      Ted war der erste Bär, der aus seinem Gehege herauskam. Mit beschleunigtem Tempo arbeitete er sich durch eine kleine Menge Schnee auf dem Hügel. Er manövrierte sich zur Waag für sein Frühjahrsgewicht und was dann auf der Suche nach Nahrung. Er fand eine Fülle von Sonnenblumenkernen, die von den Vögeln zurückgelassen wurden und von Tasha. Er vergnügte sich über eine Stunde lang bewegte sich von einem Häufchen zum nächsten. Spencer und ich brachten Ted zurück zu seiner Höhle, wo sein Mittagessen auf ihn wartete.

      Lucky und Holly waren als nächste draußen. Das Bärentor zum großen Bunker war geöffnet und sie gingen beide. Wir erwarteten aufgeregt ihre Ankunft am Teich, aber sie zogen in die Haven Höhle. Beide Bären rieben sich an Bäumen und stampften durch das Gehege. Spencer lockte Lucky mit Leckereien weg als er Ted besuchen wollte.

      Ted vokalisierte zu Lucky und er rannte zum Hügel und ging dann in den Beobachtungsbereich. Wir nahmen sein Gewicht und dann begann er zu riechen, jeden Zentimeter wo Ted gewesen war. Er wurde aufmerksam durch eine Aufregung an der Rückseite des Teiches; Holly hatte Tasha gefunden.


      Waldmurmeltiere

      Von dem Moment an begann eine Verfolgungsjagd. Tasha sprang über die Rückseite des Teiches mit Holly nicht weit hinter ihr. Sie rannte zu dem Cubbaum und kletterte schnell zu einem der obersten stabilen Äste. Holly folgte, aber ging zuerst nicht so hoch. Die Vokalisierungen von Holly waren wütend, Schläge auf den Baum und etwas Zähneklappern. Tashas Reaktion war zurückzuschlagen.

      Holly verließ den Cub Baum und begann stampfend zu laufen und nahe und hinter dem Teich zu markieren. Dann kehrte sie zurück zum Cub Baum, und kletterte dorthin wo Tasha war. Sie tauschten Schläge aus. Holly schlug Tasha und Tasha legte ihre Pfote auf Hollys Kopf. Sie kamen Nase an Nase und Holly kletterte den Baum hinunter.

      Wir riefen Holly mit Heidis Hilfe und sie kam bereitwillig zum Havenhöhlengehege. Sie war deutlich frustriert, beruhigte sich aber schnell wieder. Ihr wurde Futter und Wasser gegeben. Heidi und ich verbrachten abwechselnd Zeit damit, mit ihr zu reden und sie bekam eine Rückenmassage.

      Inmitten der ganzen Aktion hatte Lucky das Bedürfnis, sich das Gesicht zu waschen. Er macht das jedes Jahr nach dem langen Winterschlaf. Die Kamera war auf die Mädchen gerichtet, doch Lucky versuchte sich in dem kleinen Bach zu waschen, aber der war trocken. Er ging zum Teich und setzte sich auf den Filterbehälter und wusch sein Gesicht. Wir begleiteten ihn zurück zum Bunker und er genoss friedlich sein Abendessen und frisches Wasser.

      Tasha verließ den Cubbaum ungefähr 20 Minuten nachdem Holly eingesperrt worden war. Sie kletterte vom Jungenbaum herunter und rannte in den Wald. Wahrscheinlich um von ihrem Tagesbett aus zu beobachten, das nahe ihrer Höhle ist.

      All das war erwartet worden und das Nase-an-Nase Verhalten lässt mich denken, dass es mehr Verfolgungen geben wird, aber es wird alles gut sein.

      Sharon Herrell, Sr., Bärenpflegerin
      Nord Amerikanischen Bären Zentrum, Ely, MN



      Nerz Clear

      Innerhalb von zwei Stunden, nachdem sie ihre Vorhersage von mehr Verfolgungsjagden veröffentlicht hatte, nahm Pooch Pal dieses 2:14 Minuten
      VIDEO
      auf. Kein Schaden entstanden, aber es bringt mich dazu, das Gehege um 3 neue Bereiche zu erweitern, in denen die Bären in Zeiten hoher Hormonwallungen getrennt werden können, ohne sie in die kleinen Gehege zu stecken.



      Waldmurmeltier

      Vor dem Fenster am WRI ziehen Winterammern vorbei und Singammern sind angekommen. Der Tag begann mit zwei jungen (Jährlingen?) Waldmurmeltieren, die friedlich das Futter teilten. So unterschiedlich zu der Verfolgungsjagd, die wir vor ein paar Tagen erlebten. Dieses könnten die zwei sein, die wir gestern nahe eines Baues Nasenkontakt haben sehen.

      Eine neue Aktivität des Nerzes genannt Clear ist, dass er Maul voll brauner Piniennadeln unter das Deck trägt, wo wir annehmen, dass sich sein Zuhause befindet. Nach einem Spurt dieser Aktivitäten blieb er unter Deck, was für Spannung sorgte, als der Nerz, genannt Stripe, die Einfahrt herunterkam und dort schnüffelte, wo Clear Piniennadeln gesammelt hatte. Stripe machte einen weiten Bogen um Clears Eingangsbereich auf ihrem Weg zum Deck des zweiten Stocks um nach Bologna Ausschau zu halten. Sie nahm ein Stück, trug es die Einfahrt hinauf und war verschwunden.

      Eine neue Entwicklung war, dass Clear nass war. Das stück offenes Wasser am Woods See und einem nahegelegenen Teich ist über Nacht zugefroren. Es dauerte einen halben Tag, bis es trotz Temperaturen von bis zu 62F aufgetaut war. Am späten Nachmittag, als Clear zu Besuch kam, war ihr ganze Kopf nass. Das Eis am See wird dunkel, so wird es nicht mehr lange dauern, bis der gesamte See bei diesen Temperaturen eisfrei ist. Wir mögen das schöne Frühlingswetter und den Sonnenschein.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.04.2019


      Ted und Tasha - UPDATE 20. April 2019




      Waldmurmeltierbaby mit Mama

      Tasha erholte sich ein wenig, nachdem sie heute mit Ted draußen war. Als sie zum ersten Mal einen Blick auf ihn erhaschte, rannte sie davon. Kurz danach versuchte sie wieder nach vorne zu kommen, um nach Vogelfutter Ausschau zu halten, sah aber Ted und rannte ein kurzes Stück davon.
      Ted war nur sein liebenswertes Selbst, ging seinen eigenen Dingen nach, aber ich denke er würde Freundschaft mit ihr begrüßen. Taught by Bears hat diese Geschichte in diesem 2:07 Minuten
      VIDEO
      aufgenommen.


      Ted hatte an diesem 64F Tag seine eigene Idee für Spaß. Er nahm ein Bad. Ich denke, es war sein erstes. Er schaute aufgeregt aus als er im Wasser herumspritzte, auf dem, wie in diesem 29 Sekunden
      VIDEO
      (auf Facebook) zu sehen ist, immer noch Eis ist.



      Grackel

      Vor dem Fenster am WRI hatten die Waldmurmeltiere die Regie übernommen. Bis zu drei auf einmal waren fast den ganzen Tag über zu sehen. Einer nach dem anderen machten sie sich auf den Weg zum zweiten Stockwerk für das Übliche: Sonnenblumenkerne, Brokkoli und Römersalat. Zurück an ihrem Bau, trug der große, von dem ich glaube, dass es ein trächtiges Weibchen ist, Gras in den Bau. Ich erinnere mich, dass ich sowas schon vorher gesehen habe und das war eine Mutter. Ich muss mich verbessern, weil ich dachte, ich hätte hier vor einigen Wochen einen Waldmurmeltier Jährling gesehen, nicht ein Neugeborenes. Junge zu so einem frühen Zeitpunkt zu sehen, könnte im Süden der USA sein, doch habe ich jetzt meine Fotos durchgesucht, die eine Mutter grassammelnd für ihren Bau vor Jahren zeigen, welcher Monat das war – Juni 1981. Ich poste ein Bild von damals um die Größe zu zeigen, die wir hier in einem Monat oder so sehen könnten. Die anderen Bilder, sind, wie immer, von heute.

      Das Eis ist um den Biberbau am, Woods See geschmolzen, der einer der ersten Seen ist, die sich hier jedes Jahr öffnen. Die dunklen Flecken auf dem Eis nehmen zu.

      *
      1 = Purpurgimpel
      2 = Silbermöwe

      **
      1 = Waldmurmeltier
      2 = Woods See
      3 = Waldmurmeltier mit Gras

      Die ersten Purpurgimpel und Grackel des Jahres haben sich heute gezeigt. Der Grackel sieht böse aus, das bedeutet aber nichts. Viele Silbermöwen sind jetzt hier, doch es fällt uns schwer die einzelnen zu erkennen, obwohl einige Fänger dabei sind, die offensichtlich letztes Jahr hier waren, um das zu lernen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.04.2019


      Die vier Bären und ein wunderschöner Tag mit Sonnenschein und Schneeschmelze- UPDATE 22. April 2019




      Waldmurmeltier mit Ananas

      Lucky und Ho9lly hatten gestern eine gute Zeit beim Spielen. Es begann etwas widerstrebend von Hollys Seite aus. Dann ließ sie sich darauf ein und Lucky war begeistert, ließ zu, dass sie ihn auf dem Rücken legte, wie Ted es den kleinen Lucky machen ließ. Pooch Pal hat das in diesem 9:47 Minuten
      VIDEO
      festgehalten. Lucky zeigte seine verspielte Natur auch in diesem 4:24 Minuten
      VIDEO
      beim Spielen mit einem kleinen Baumstamm.


      Ein weiteres 41 Sekunden
      VIDEO
      von Pooch zeigt Ted, wie mutig er in der Sicherheit seines kleinen Geheges auf Lucky am Zaun zu rennt. Ich wäre so froh, wenn diese zwei es wieder lernen würden, miteinander auszukommen.


      Am WRI waren wir wachsam für Bären. Es war an diesem Tag im letzten Jahr, dem Tag der Erde, an dem wir unseren ersten Besuch erhielten, doch war sich die Person, die es gesehen hatte, nicht sicher über das Geschlecht oder die Identität. Keiner heute, doch erhielten wir aus einer halben Meile Entfernung von einem Vogelfutterhäuschen auf dem Boden – wahrscheinlich war das ein Bär.

      Bei Temperaturen am Nachmittag von 58F wurde das Eis sehr dunkel und Teile des Woods Lake öffneten sich.

      Weidenkätzchen (Palmkätzchen) sind draußen.

      **
      1 = Weidenkätzchen
      2 = Purpurgimpel
      3 = Schwarzes Eis auf dem Waldsee

      Wo ein Baum im vergangenen Winter umgefallen war, zeigten die nach oben gedrehten Wurzeln, wie felsig es unter dem Boden ist. Das ist einer der Gründe für die geringe Fruchtbarkeit und Produktivität dieses Gebietes verglichen mit entfernteren Gebieten, wo verschiedene Schichten vorzeitlicher Gletscher tiefere, lehmigere Böden hinterlassen haben. Es hilft auch zu erklären, warum einige Bären lange Wanderungen zu den fruchtbareren Gebieten unternehmen.

      **
      1 = Maschinensäge zum Bäume Fällen
      2 = Stehengebliebene Weymouthskiefern
      3 = Felsiger Boden unter umgestürzten Wurzeln

      Eine halbe Meile vom WRI entfernt hat eine große Motorsäge Espen und Rotkiefern auf staatlichem Boden gefällt. Wir waren froh, die Weymouthskiefern noch stehen zu sehen, was zeigt, dass der DNR sie verschont.

      Ein Waldmurmeltier hat heute sein neues Lieblingsfutter entdeckt – Ananas.

      Ein Purpurgimpel stand in hellem Sonnenschein.

      Ein wunderschöner Tag.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.03.2019


      Gewinner, Wetter, und Bären - UPDATE 23. April 2019



      Die Gewinner werden bekannt gegeben!




      Liz Schaefer bekam einen guten, ermutigenden Blick auf Teds Hinterfüße. Die alten Polster lösen sich, was erklären könnte, warum er vor ein paar Tagen so leichtfüßig über sein Gehege laufen konnte, um etwas zu Lucky zu sagen.


      Carolyn

      Der erste Bär, den jeder in diesem Gebiet identifizieren konnte, wurde heute gesehen. Es ist die 2-jährige Carolyn, Tochter von Donna, Enkelin von Blackheart, Urenkelin von Shadow. Carolyn ist leicht an ihrem braunen Kinn und ihrem oberen Hals zu erkennen. Ich habe vorher noch nie so eine Markierung gesehen.


      Carolyn

      Das Wetter und die Veränderungen zu dieser Jahreszeit sind spannend. Plötzlich ist die Landschaft meist braun und grün. Der verbliebene Schnee schmilzt schnell. Woods Lake öffnet sich. Heute sah ich den ersten Taucher auf ihm – nicht, dass es ein guter See für Taucher sei (ist es nicht), sondern weil es das einzig offene Gewässer in der Umgebung ist. Der Taucher blieb nicht lange genug um ein Bild zu machen. Das verbliebene Eis ist schwarz, wie auf dem Bild vom späten Morgen zu sehen ist. Die Vorhersage ist 45F über Nacht für mehr Schneeschmelze und einen frühen Start Morgen, wo die Vorhersage bis 66F geht. Jetzt geht alles sehr schnell.

      Das Waldmurmeltier, von dem ich annehme, dass es ein trächtiges Weibchen ist, hat bisher noch nicht die Dillpickles probiert, aber sie liebt Ananas. Sie ist leicht an der kleinen runden Narbe in der oberen Mitte ihrer Schnauze zu erkennen. Sie ist diejenige, die Gras für ihren Bau vor einigen Tagen gesammelt hat.

      **
      1 = Nerz Clear
      2 = Woodssee
      3 = Waldmurmeltier

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.04.2019


      Beobachtung der Eisschmelze, Holly und Tasha beim Spielen - UPDATE 24. April 2019




      Tasha und Ted

      Ich kam gut mit der Arbeit voran, bis mich das Eis faszinierte. Bis zum Mittag war das ganze Eis von dem für mich sichtbaren Teil des Woods Lake geschmolzen. Um 14:30 Uhr war er wieder eisbedeckt bei Temperaturen von 71F. Dann sah ich, dass das Eis sich bewegte. Ein Acre (= 4046,86 qm) war vom anderen Ende abgebrochen und wurde über den See geblasen. Schwarzes Eis. Ich musste ein Bild machen. Ein Stück hatte sich unter dem Dock festgemacht, wo ich sehen konnte, wie dick es war – 2 und 5/8 Zoll und bestand aus vertikalen Bruchstücken, jedes ungefähr einen Viertel Zoll im Durchmesser. Die Bruchstücke hielten in ihrem Schmelzzustand kaum zusammen. Aus dem schwarzen Wasser leuchteten Stücke von klarem Eis.

      Dann bemerkte ich, warum Krähen, Adler und andere Vögel manchmal auf dem Schmelzeis landen um zu fressen. Wenn die Oberfläche des Eises schmilzt, wird alles was im Eis gefangen ist freigesetzt und bleibt auf der Oberfläche. Dieses Eisstück hatte winzige (1/2 Inch) weiße Würmer und eine große Kaulquappe.

      **
      1 = Kaulquappe im Eis
      2 = Zentimetergroße Wurm im Eis
      3 = Vereisung am Woodssee

      Dann brach ein weiterer Acre Eis frei und wurde in meine Richtung geweht. Ich musste sehen, was passiert, wenn es auf den ersten Acre Eis trifft. Es klang wie klingelnde Glöckchen, als sich die Teile beim Aufeinandertreffen leuchtend weiß auftürmten. Bei weiterem Blick stapelten sich die hellen Bruchstücke dort, wo das erste Eisstück stärker an das Ufer geschoben wurde.

      **
      1 = Vereisung weht vorbei
      2 = Vereisungen kollidieren
      3 = Vereisung außerhalb des Wassers

      Unterdessen landeten Möwen auf dem schwarzen Eis und ein Taucher hatte 80% des Sees eisfrei, um nach Nahrung zu tauchen. Nachdem es die größte offene Wasserfläche in dem Gebiet ist, landeten Enten für kurze Zeit: ein wunderschönes Brautenten Männchen, 3 Gänsesäger, 2 Kappensäger und einige Stockenten – alle zu weit weg, um anständige Bilder zu machen.

      Am Ende blies ein kleines Stück schwarzes Eis vorbei mit dem hinteren Ende abgebrochen durch den Wind und die Wellen, die es vorwärts trieben und das vordere Ende durch ruhigeres Gewässer beschützte es vor den Wellen.

      Ich hatte noch nie so einen Frühjahrsaufbruch gesehen.


      Taucher am Waldsee

      Als ich wieder hineinging, habe ich gute Nachrichten vorgef8unden. Holly und Tasha spielten gut und friedlich zusammen. Eine Erleichterung. Dann ging Tasha hinüber und sagte Hallo zui Ted durch den Zaun. Schön zu sehen, wie die Dinge sich zusammenfügen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry