SCHWARZBÄREN Lily & Hope & ...? - Minnesota, USA

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Update 23.11.2019

      Winter, Wildtier, und ein Mysterium - UPDATE 23. November 2019


      Nerz Stripe

      Mit 10 Zoll unerwartetem Schnee ist der Winter da. Ich sage immer, wenn es nach Winter aussieht und es sich wie Winter anfühlt, dass ist es Winter, egal zu welchem Datum. Ich denke wir werden diesen Schnee für die nächsten 3 oder 4 Monate behalten.

      Stripe, der Nerz, hat es gemacht, lebt unter dem Vorderdeck und alles was sie tun muss, ist mich flehentlich durch das Fenster anschauen, wie sie es auf dem ersten Bild macht, und jemand wird springen, und ihr soviel Bologna geben wie sie möchte.

      Eichhörnchen graben sich durch den Schnee. Meisen und Carolinakleiber fällt die Suche schwer und sie haben Hunger auf Rindertalg und Sonnenblumenkerne. Und dann bemerkte ich etwas mysteriöses.

      **
      1 = Carolinakleiber
      2 = Meise
      3 = Eichhörnchen Tunnel

      Die Biber waren damit beschäftigt, außerhalb ihres Baus nach oben zu klettern, etwas, von dem ich vorher gesagt hatte, dass sie das nicht können. Ich wollte gerne übers Eis laufen, um sie zu verfolgen, aber ich bin nicht mehr so mutig, wie ich es früher war, auf dem frischen Eis zu laufen. Ich dachte darüber nach an der Stelle um den See zu laufen, die auf dem Foto zu sehen ist, wo die verschneiten Bäume am Ufer sind, aber ich hatte keine Zeit. Also muss ich mich auf jemanden Verlassen, der das liest und es mir erklärt. Ich versuchte es nachzuschlagen und fand ‚wenn die Wasseroberfläche gefriert, verlieren die Biber den Zugang zu den Bäumen am Ufer‘. Sie müssen ein geheimes Loch im Eis haben. Ich könnte selbst ein Loch schlagen um zu sehen, wie dick das Eis ist und das Zentrum des Sees vermeiden, das am letzten zufriert. Neugierige Köpfe wollen es wissen.

      *
      1 = Biber Aktivitäten
      2 = Waldsee

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.11.2019

      Eis zu dünn, und das Thanksgathering - UPDATE 24. November 2019


      Biberbau

      Habe das Eis untersucht. nur zwei Inches 5 Fuß vom Ufer entfernt und nur 3.5 Inches 12 Fuß vom Ufer am Ende des Docks entfernt. Hirsche laufen auf dem Eis ok, doch ich würde zögern nahe dem Biberbau zu laufen, wenn so dünn ist, den Biber einbrechen zu lassen, was meiner Meinung nach passiert ist, weil es auf dem Eis am Ende der Pfade, die den Bau hinaufführen, eine nasse Stelle gibt. Es erreichte heute 40F, so sehen die Pfade heute dunkler aus durch die Schneeschmelze, aber ich kann nicht mit Sicherheit sagen, dass die Biber nicht etwas Schlamm aus der feuchten Stelle in der Nähe des unteren linken Teil des Baus geschleppt haben. Ich würde gerne nach Spuren suchen.

      Ich schreibe dies heute früher am Abend, weil heute das jährliche Treffen aller Kirchen in Ely stattfindet, das als Thanksgathering bezeichnet wird, und das vom langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden des Bären Zentrums in seinen Anfangszeiten organisiert wird. Donna backt dafür. Judy McClure fühlt sich gut genug, um ein paar Klavierstücke zu spielen. Chöre aus mehreren Kirchen wechseln sich mit ihren Programmen ab. Es ist eine glückliche Zeit des Danksagens und des Treffens alter Freunde, die ein Einsiedler wie ich, selten sieht. Es beginnt um 18 Uhr. Bin bald auf dem Weg nachhause.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.11.2019

      Es spricht sich herum… - UPDATE 26. November 2019[/b]


      Gleithörnchen

      Es spricht sich herum, dass wir großartiges Futter haben. Gestern Abend, nachdem zwei Waschbären gegangen waren, haben acht Gleithörnchen übernommen. Wir haben noch nie vorher so viele hier gesehen. Die Augen der Nacht haben 6 von ihnen in einem Bild festgehalten, in dem sie in einem Abteil der Futterstelle gut miteinander ausgekommen sind. Gleithörnchen sind sozialer als die Eichhörnchen, die wir während des Tages sehen.

      Eine Meise zeigte einige Unterschiede in ihrer Zeichnung, die uns hilft einige Individuen voneinander zu unterscheiden.

      Ein anderer von Ihnen stellte Informationen zur Verfügung über Biberaktivitäten nachdem sich Eis gebildet hat. Aus einem Buch über Biber zitierend schrieb er: ein Biber biss den Rand des Eises der sich am letzten Loch zum offenen Wasser des Teiches hin. Sie sah Biber die unter dem Eis schwammen und dieses mit ihrem Rücken hochgestemmt haben. Sie kletterten auch auf das Eis und drückten es mit den Vorderpfoten nach unten.


      **
      1 = Eichhörnchen
      2 = Gleithörnchen
      3 = Meise

      Das erklärt wahrscheinlich die nasse Stelle, die wahrscheinlich das offene Wasser vor ihrem Bau darstellt, wie im Bild vom 24. Zu sehen ist.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 30.11.2019

      Meisen Highlight - UPDATE 30. November 2019



      Nach einem langsamen Start war heute das Highlight hungrige Meisen. Gegen Mittag trat ich aus der Tür um zu sehen, ob irgendwelche Meisen auf eine Handvoll Sonnenblumenherzen reagieren würden. Keine waren zu sehen. Dann waren es 5, 10, 15 als ich die Übersicht verlor, doch überprüften sie alle Stellen, an die ich sonst Futter legte. Keine kam zu mir. Nach fünf oder 10 Minuten ging ich zu einer dieser Stellen. Einige landeten. Dann landeten mehr. Nach ein paar Minuten als diese sich an mich gewöhnt hatten, landeten 12 eine nach der anderen in einer Minute und 32 in 3 Minuten. Ich nehme an, dass einige von ihnen wiederkamen, da es nur einige Minuten dauert bis sie einen Samen gefressen haben.

      Ich kann mich nicht erinnern je solche eine Flut an Landungen erlebt zu haben wie das, obwohl ich 17 Fichtenzeisige auf einmal auf meinem Kopf, Schultern, Armen und Händen gehabt hatte, doch ich habe damit geschwindelt, denn ich stand genau dort, wo sie grade einen Moment zuvor auf einer ‚Schaufensterpuppe‘ saßen. Die meisten Meisen heute schienen es zum ersten Mal zu erfahren und sie lernten schneller, als ich es mir vorgestellt hatte. Dann legte ich viel Samen an verschiedenen Stelen aus, um sie und die Eichhörnchen für den Rest des Tages zu beschäftigen. Ich glaube diese Schar hat heute etwas für den Rest des Winters gelernt. Wir werden sehen. Aber keiner von ihnen ist so gebildet, wie einige der Meisen, die die Menschen auf den Hinter-den-Kulissen-Touren am Bären Zentrum zu sehen bekommen. Sie kommen allen sehr nahe, die dort laufen und wenn man die Hand ausstreckt landen sie sofort darauf um nachzuschauen. Das Bild ist nicht von heute, aber es ist dieselbe Hand und derselbe Platz damals am 03. Dez. 2010 in dem Jahr als so viele von uns zum ersten Mal zusammenkamen.

      Ich hörte heute etwas Nettes, als mir eine von Ihnen sagte, dass es so beruhigend ist, Ted gemütlich in seinem Chalet schlafen zu sehen. Ich glaube er wird in eineinhalb Monaten 23 Jahre alt.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.12.2019

      Isolierender Schnee für die Biber - UPDATE 01. Dezember 2019


      Biberbau

      Über einen halben Fuß Schnee, der sich in den letzten eineinhalb Tagen angesammelt hat, was dem Biberbau einen wahren Winterlook mit isolierendem Schnee und keinerlei Anzeichen für Aktivitäten im Freien, gab.

      Es ist 8 Tage her, seit wir Stripe den Nerz zum letzten Mal gesehen haben. Warten und beobachten. Keine Füchse.

      Eine Woche Sonnenschein ist vorhergesagt.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.12.2019

      Kaltes Wetter und ein warmherziger Ted - UPDATE 02. Dezember 2019


      Ted

      Bei Temperaturen kurz vor Sonnenaufgang von minus 15F fragte ich mich, wie es Ted geht. Ich kam am Vormittag vorbei, um ‚Hi‘ zu sagen und um zu sehen, ob er Frost auf dem Gesicht hat. Hatte er nicht. Er ruhte, sein Gesicht vergraben im Stroh, geschützt von einem Arm, meist außer Sichtweite neben dem Eingang.



      Als ich mich näherte hob er den Kopf und schaute, aber bald steckte er ihn wieder in seine warme Tasche aus Stroh. Ich sagte einige Dinge wie „It’s me bear“, ohne eine Bewegung zu sehen. Dann holte Spencer eine Schüssel heraus, die halb am Eingang vergraben war, und Ted stand halb auf´, um zu sehen, was Spencer nahm und vielleicht um mir sein dickes Fell zu zeigen. Dann kam der Moment, der für mich so kostbar ist, als er mich ansah und sein warmherziges uh-uh-uh machte. Ich sollte Kontakt aufgenommen haben. Bären machten diesen Ton, wenn sie Kontakt haben wollen, doch irgendwie bildete ich mir ein, dass er vielleicht lieber wieder in seine warme Stellung zurückgehen wollte.

      Ich war überrascht, über die Deutlichkeit des Webcam Bildes, das Cam-Beobachter aufgenommen hatten.

      Ich ging, glücklich, dass er mich so freundlich begrüßt hatte, wieder weg. Ted ist der süßeste Bär, den ich je kennengelernt habe. Er freut sich im Sommer und im Winter wenn Menschen in der Nähe sind. Da nur wenige Besucher in diesen Wintermonaten sein Herz erfreuen, nehme ich an, dass er sich auf Mai freut, wenn Besuchergruppen jeden Tag seinen Tag erhellen.



      Aufnahme vom Bildschirm

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 06.12.2019

      Mensch gegen Bär; Gleithörnchen, große Schneeflocken, und mehr - UPDATE 05. Dezember 2019


      Eichhörnchen

      Bei Mensch gegen Bär gestern Abend (Discovery Channel) war ich froh, dass niemand verletzt wurde, als er von einem Bären von einer Plattform so kraftvoll ins Wasser gestoßen wurde. Wie Sie alle wissen, waren das große Knurren und die Geräusche die wir so oft hörten antrainierte Verhaltensweisen, nichts, was jemand in der freien Natur erleben würde.

      Am Bären Zentrum sorgen Gleithörnchen für Action, während die Bären sich ein paar Monate frei nehmen youtube.com/watch?v=2g6jjZxVNfc.

      Vor dem Fenster am WRI schwebten dicke Schneeflocken herunter und sorgten für Flauschige Dekorationen auf den Sitzstangen der Meisen in dieser Weihnachtssaison. Ein Eichhörnchen suchte Schutz vor dem Schnee indem es seinen Schwanz über seinen Kopf bauschte. Normalerweise sieht man die Schwanzspitze nicht so ausgestreckt, wie hier.

      Ein Dunenspecht mit kurzen, kräftigem Schnabel., gefolgt von einem Haarspecht, der perfekt ruhig blieb für ein Bild von seinem längeren Schnabel, der hilft, diese beiden Arten zu unterscheiden, wenn es schwierig ist, die Gesamtgröße zu beurteilen.

      **
      1 = Dunenspecht
      2 = Haarspecht
      3 = Meise

      Die Schwarzbär-Feldkurse füllen sich gut. In einem sind zwei Plätze frei und zwei haben 3 freie Plätze.

      Ansonsten war es ein Tag im Büro, an dem man Worte tippte und sich wünschte, dass ein Nerz, Fuchs, Fischotter oder Baummarder sich zeigen würde. Im Gegensatz zum letzten Winter sind nur wenige dieser Tiere in der Gegend zu sehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 07.12.2019

      Ted, Etc. - UPDATE 07. Dezember 2019


      Helmspecht Männchen

      Vor dem Fenster am WRI habe ich den Talg-Block von seiner üblichen Stelle, 13 Fuß vom Ende meines Kameraplatzes, auf nur 5 Fuß Entfernung bewegt. Ich war überrascht und glücklich darüber, dass das Helmspecht Männchen sich wohl fühlte, obwohl ich so nah davor saß. Offensichtlich hat er mich oft an meinem Schreibtisch sitzen sehen und die Nähe war nicht so schlecht. Er hielt still für ein rahmenfüllendes Bild seiner schönen Kopfzeichnungen, während er nach anderen Gefahren Ausschau hielt. Der Meisenhäher schien vorsichtiger zu sein als der Helmspecht, obwohl von Meisenhähern bekannt ist, dass sie auf der Hand von Menschen für Futter landen. Neben ihnen kamen die Üblichen, um sich ihren Teil abzuholen, was mich froh machte, dass ich da war.


      Meisenhäher

      Es macht Spaß die Namen die Namen der Kursteilnehmer zu sehen – einige alte, andere neue. Jeder Kurs ist unterschiedlich, je nachdem, wer dabei ist. Kurs 3 könnte ein Kurs sein, in dem man sein möchte oder eher nicht, je nach dem eigenen Ziel. Es nehmen der berühmte Charles A. Munn und einige seiner Kollegen teil, die extra kommen, um mein Hirn zu zerpflücken, so wird es eine Menge guter Bären Diskussionen geben. Ich freue mich darauf, Bären zu sehen und auch auf die Diskussionen über Bären, die das Lernen anregen. Er wird an Kurs 3 teilnehmen – 19-22 Juli – in dem bisher 5 angemeldet sind.


      Dunenspecht

      Gestern haben Scott und Spencer mehr Stroh zu Ted gebracht und der wusste genau, was er damit tun muss.

      Das VIDEO. ist von der Lieferung und dauert 2:54 Minuten.

      Das zweite VIDEO ist von Ted, wie er seinen Platz komfortabel und gemütlich macht und das Stroh genau richtig arrangiert. Es dauert 4:52 Minuten.

      *
      1 = Scott & Spencer
      2 = Ted mit Stroh

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.12.2019

      Shadow’s Clan - UPDATE 08. Dezember 2019



      Heute war ein Tag, an dem das Team die Benennung von 39 der 41 neuen Mitglieder des Shadow Clans vollendete. Die beiden Jungen, die noch nicht mit Namen versehen wurden, sind Valentines zwei braune Junge, von denen wir das Geschlecht noch nicht kennen.

      Klicken Sie HIER, um zu Shadow Stammbaum zu kommen.

      Eine der Überraschungen des Jahres war, dass 5 von den 13 Müttern 4 Junge zur Welt gebracht haben. Diese 4 sind die 19-jährige Donna, 14-jährige Ursula, 12-jährige Lily, 10-jährige Samantha und die 8-jährige Oliana. Sie machten 20 der 41 Jungen aus, die wir aufzeichneten.

      Die andere große Überraschung war, Oliana zu sehen, die 6 Jahre lang verschwunden war und wahrscheinlich ein oder zwei Würfe produziert hat, die wir nicht zu sehen bekamen.

      Der Clan umfasst 7 Generationen und ist die einzige Aufzeichnung von Schwarzbär-
      Generationen, von der wir wissen. Shadow lebt noch – bald wird sie 33.

      Die Informationen sind das Ergebnis von Teammitgliedern, einschließlich der Bewohner der Gemeinde, die Aufzeichnungen führen, Beweisfotos machen, Fotos mit anderen, die vor Jahren gemacht wurden, vergleichen, und die Daten Jahr für Jahr zusammenstellen.

      Danke Euch allen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 09.12.2019

      Update 09.12.2019

      Mehr Schnee - UPDATE 09. Dezember 2019



      Mehr Schnee hat heute ein frisches Winter-Wunderland erzeugt.

      Der Link zu Shadows Stammbaum wurde in der Beitrags E-Mail gestern Abend unterbrochen. Hier is der korrigierte Link. (Klicken Sie HIER um zu Shadows Stammbaum zu kommen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 10.12.2019

      Ein kleiner Kälteeinbruch - UPDATE 10. Dezember 2019


      Biberbau heute

      Bei Temperaturen von -10F heute Morgen und vielleicht kälter über Nacht, bekamen die Biber davon in ihrem gut verschlammten Bau, bedeckt von einem Fuß isolierendem Schnee, gar nichts mit. Die Temperatur in dem Bau spiegelt wahrscheinlich die Temperatur des Wassers unter dem Eis wider, das wahrscheinlich nahe am Gefrierpunkt ist – etwa 40F wärmer, als die Luft.

      Da der See gut gefroren ist und keine nassen Stellen beim Bau sind, denke ich die Biber sind für den Winter versiegelt und von ihrem Vorratsspeicher der in der Nähe des Baus zu sehen ist, abhängig. Das ist gut auf dem Bild vom 04. November zu sehen, zeigt aber nur einige Strähnen von Zweigen über dem Schnee auf dem Bild vom 10. Dezember (heute).


      Biberbau am 04.11.2019

      Ich fragte mich, wie die Biber 5 Monate Eisdecke mit diesem kleinen Vorratsspeicher überleben können. Ich weiß nicht, ob Biber ihren Stoffwechsel im Winter reduzieren, wie es Bären und Rehe (etwas) tun und Meisen (über Nacht). Teil der Antwort könnte sein, dass Biber einen gut isolierten Bau gebaut haben, der die Überwinterungswärme (Kalorien) reduziert.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 11.12.2019

      Voller Kalter Mond - UPDATE 11. Dezember 2019


      Vollmond Foto von NASA

      Der letzte Vollmond der 2010-er Jahre, bekannt als der Kalte Mond, wird seinen Höhepunkt in der Nacht um 00:12h EST (das ist um 11:12h Bärenzeit am 12.12.2019) erreichen. Ich nehme an, dass kein Bär ihn hier sehen wird. Bei Temperaturen die unter Null F liegen sollen, werden sie ihre Köpfe unter ihren Körpern versteckt haben, um ihre Schnauzen warm zu halten und ihre feuchte warme Luft, die sie ausatmen wieder einatmen zu können. Ihre Hinterbeine werden eng an ihren Seiten anliegen, um Zugluft abzuhalten, und ihre Vorderbeine werden vor ihnen gekreuzt sein, um dasselbe zu erreichen. Schnee, der sich um den Eingang angesammelt hat, wird ihnen weiterhin die Sicht versperren. So diese Ansicht ist es für uns. Das Foto stammt von der NASA und es wird für uns nicht so aussehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.12.2019

      Kalter Mond und nachdenkliche Blicke - UPDATE 12. Dezember 2019


      Kalter Mond

      Der volle Kalte Mond ging in der Abenddämmerung am 11. Dezember, als die Temperaturen 7F waren, auf und ich machte diese Aufnahme um 16:54 Bärenzeit – sechs Stunden und 18 Minuten bevor der Mond offiziell um 23:12h am vollsten und hellsten war.

      Wenn Vögel und Säugetiere mich durch das Fenster anschauen, sehen sie oft nachdenklich aus, wie dieser Meisenhäher und ich frage mich, was sie denken mögen. Wenn sie nicht sofort wegfliegen, fühle ich mich geehrt, genauso wie wenn Meisen oder Kanadakleiber mir genug Vertrauen schenken, um auf meiner Hand zu landen. Meisenhäher sind besonders vorsichtig, doch wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, wie es war, als ich dieses Bild aufgenommen habe, akzeptieren sie mich mehr. Nachdem ich so viele vorsichtige Meisenhäher erlebt habe, können Sie sich vorstellen, wie überrascht ich war, als ich während der hinter-den-Kulissen-Führungen am Bären Zentrum gesehen habe, wie sie näher zu den Menschen kamen, als ich es jemals hier am Wildlife Forschungsinstitut gesehen habe. Und Meisen landen dort auf ausgestreckten Händen, auch wenn da kein Futter ist. Ich wünschte, ich könnte ihre Gedanken lesen.


      Meisenhäher

      Ich habe mir immer besonders gewünscht, ich könnte die Gedanken der Bären lesen. Das Erlernen der Bedeutungen ihrer Lautäußerungen half dabei und half mir zu erfahren, wie man sich verhält, um ihr Vertrauen gewinnen zu können. Immer wieder faszinierend.

      Ich lernte etwas durch die Updates, das ich vorher nicht wusste – dass die Bilder in einer E-Mail durch Anklicken nicht größer werden. Um die Bilder vergrößern zu können muss man zur Webseite gehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 14.12.2019

      WRI Wildtier - UPDATE 14. December 2019


      20191214 Gleithörnchen

      Ich bin dankbar für die Wildtiere, die mir jeden Tag erhellen – die Wintervögel und Eichhörnchen und vor allem die Nerze und Füchse, die mir Sorgen bereiteten, und die Gleithörnchen die bei Dunkelheit übernehmen sind ein Vergnügen zu beobachten und zu sehen, wie unterschiedlich sie sich im Vergleich zu anderen Eichhörnchen benehmen.

      Danke für all Ihre Unterstützung
      Ich bin früh auf dem Heimweg für einen Familienabend.
      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 15.12.2019

      Familienspaßtag, Wölfe, etc. - UPDATE 15. Dezember 2019


      Boltz am Wolf Zentrum

      Nach der Kirche schlossen sich uns Tochter Colleen und Familie zu einem Wolfsgeheul an, das keine Antwort fand. Damit wir uns besser fühlten, erzählten wir den Enkeln, dass Donna, Kelly, Colleen und ich den ersten Platz im ersten jährlichen Familien Wolfsgeheul Wettbewerb vor ca. drei Jahrzehnten gewonnen haben. An Wölfe denkend, haben wir unsere Schwesterorganisation, das Internationale Wolf Zentrum besucht, und waren fasziniert die vier Botschafter Wölfe zu beobachten.


      Boltz gähnt

      Am Wolf Zentrum schlief der 11-jährige Denali wobei der Kopf des dreijährigen Axel auf ihm ruhte, doch als sie aufstanden wurden sie zu Konkurrenten an einem Hirschkadaver, den Denali mit Knurren dominierte.

      Was mich faszinierte, war zu sehen, wie die anderen Konkurrenten der Wölfe, die Raben, genau wussten, wie sie ihren Teil des Kadavers ohne Streit ergattern konnten. Während die Wölfe aktiv um den Kadaver stritten, blieben die Raben aus dem Weg. Als die Wölfe abgelenkt waren, nutzten die Raben sofort ihre Chance und drängten sich um ihren Anteil, während die Wölfe nur wenige Zentimeter entfernt wegsahen.

      *
      1 = Denali knurrt über Kadaver
      2 = Wölfe Alex & Denali mit Raben

      Als Boltz, ein wunderschöner Grauwolf von seinem Nickerchen aufwachte, gähnte er herzhaft und zeigte wie Wolfszähne sich von denen der Bären unterscheiden. Bei Schwarzbären sind die hinteren Zähne (ab dem vierten oberen Prämolar und dem ersten unteren Backenzahn) stumpf um Nüsse, Eicheln Grünzeug etc. mahlen zu können. Boltz zeigt uns, dass seine Backenzähne scharfe Scherzähne (genannt Reißzähne) sind, um Fleisch zerteilen zu können.


      Haarspecht

      Vor dem Fenster am WRI spreizte ein Haarspecht Männchen seine Flügel und zeigte mit dem Schnabel auf einen Blauhäher als wollte er sagen, dass er zuerst da war und den Sonnenblumenkernehaufen nicht teilen würde. Der Blauhäher flog weg. Haarspechte tun das manchmal auch in Richtung gefräßiger Eichhörnchen.

      Ein lustiger Besuch mit der Familie – eine Freude das Interesse der Enkel in die Natur zu sehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 21.12.2019

      Offiziell Winter - UPDATE 21. Dezember 2019


      Hirschbock und Rehkitz

      An diesem ersten Tag des Winters (37°F) war Friede auf Erden und guter Wille am Bären Zentrum für Mäuse, als Happycub dieses untere Bild von einer Hirschmaus aufnahm, die neben Ted ruhte.


      Junger Bock

      Am Wildtier Forschungsinstitut spricht man in der Nachbarschaft von großen, abgefallenen Hirschgeweihen, und dass junge Böcke ihre kleineren Stangen immer noch tragen. Vor dem Fenster war ich überrascht zu sehen, wie ein Rehkitz selbstbewusst auf diesen jungen Bock zuging und ihn an der Nase berührte. Auf dem Bild, auf dem der Bock teilweise abgeschnitten ist, wegen dem Blick aus dem Fenster zeigt ein Bild von intensivem Interesse würde ich sagen.

      Ich bin im Nachzug mit Updates, weil ich in letzter Zeit viel geschrieben habe mit wenig Aktualisierungen über Bären. Wir sind besorgt wegen dem völligen Mangel an Sichtungen von Nerzen und Füchsen in letzter Zeit. Die Vögel und Rehe und Eichhörnchen sind eine Freude.


      Meise

      Eine Sache wegen der ich in letzter Zeit geschrieben habe, war wegen einer Höhlenkamera. Ich sandte vor einigen Wochen einen Antrag an das DNR. Bisher keine Antwort. Wir möchten eine Kamera an der Höhle von Lily und ihren vier Jungen anbringen, damit wir alle sehen können, wie die Bären interagieren und spielen, wenn man denkt, sie würden Energie sparen. Die Tatsache, dass Jährlinge in den Höhlen spielen, ist ein Beweis dafür, wie wichtig Spiel für Bären ist, denke ich. Spiel unter kleinen Jungen überrascht nicht, da sie nicht in Winterschlaf sind und Milch trinken und wachsen, doch war es eine Überraschung das Spiel unter Jewels Jährlingen 2013 zu sehen.


      Ted mit Maus

      Professor Gordon Burghardt, wahrscheinlich die weltweit führende Autorität auf dem Gebiet des Spiels der Tiere, ist der Senior-Autor unserer Arbeit über die Entwicklung des Spiels bei kleinen Jungen in Höhlen. Wir möchten dieser, oder einer anderen Arbeit gerne Informationen über das Spiel unter Jährlingen in Höhlen hinzufügen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)der)[/i]
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.12.2019

      Wölfe und eine wunderbare Sichtung - UPDATE 23. Dezember 2019

      *
      1 = Nerz Stripe
      2 =Nerz Stripe verschwommen

      Spuren zeigen, dass heute Wölfe vorbeikamen. Die Bilder zeigen eine Spur und wo einer der Wölfe in den Schnee uriniert hatte, etwas links von der Mitte des Bildes.

      Aber diese Nachricht verblasste um 15:30h als Stripe der Nerz sich zeigte, genau einen Monat nachdem sie anfing mir Sorgen zu machen, nachdem sie nicht mehr auftauchte. Das letzte Mal als ich sie vorher gesehen hatte war am 23. November. Heute war sie so wie immer. Sie war so freundlich um 16:08h zurückzukommen, damit ich ein Bild machen konnte, aber sie versteckte ihren Kopf zur Hälfte und schnupperte an der Linse um eines verschwommen zu machen bevor sie meinte, dass sie genug Bologna hätte und nicht weiter posieren würde. Sie erhellte meinen Tag. Der Winter sieht ein wenig freundlicher aus.

      *
      1 = Anzeichen für Wolf
      2 = Wolfspur

      Stripes Auftritt heute gab mir ein wenig Hoffnung, dass auch Clear wieder auftauchen könnte. Clear war über den Sommer und Frühherbst verschwunden und zeigte sich am 25. Oktober, dem Tag an dem die Fallenstellsaison begann; und seitdem wurde er nicht mehr gesehen. Der Zeitpunkt hat mich beunruhigt.

      Stripe tauchte kurz nach Beginn des Fallenstellens auf und kam regelmäßig bis 23. November. Ich bin erleichtert sie zu sehen.

      Ich würde auch gerne die alten Füchse wiedersehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.12.2019

      Frohe Weihnachten - UPDATE 24. Dezember 2019


      Nerz Stripe

      Hier fühlt es sich doppelt wie Weihnachten an. Ich glaube Stripe ist wieder da, um zu bleiben. Ich weiß nicht, was sie für einen Monat wegbleiben ließ, doch heute machte sie 21 Ausflüge für Bologna um diese unter dem Vorderdeck zu lagern. Das sind über 10 Unzen (Google sagt: 1 oz = 0,028 349 5 kg) für ein Tier, das 30-40 Unzen wiegt. Auf einem ihrer Ausflüge die Treppen zum Deck des zweiten Stocks hinauf, hielt sie für ein Bild an und ging dann weiter an mir vorbei.

      Heute Abend gehen wir mit Donna in die Kirche und werden einen ruhigen glücklichen Abend mit Geschenken verbringen. Morgen werden wir einen schönen Tag zusammen haben, folgedessen kein Update. Frohe Weihnachten für Sie alle während wir uns dem Ende eines weiteren Jahres, in dem wir unsere gemeinsamen Interessen an Natur und Bären, die uns zusammengebracht haben, nähern.


      Nerz Sripe

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.12.2019

      Frohe Weihnachten - UPDATE 26. Dezember 2019





      Meise



      Donna und ich hatten eine ruhige Zeit, aßen, gingen spazieren, schauten auf Spuren, holten Dinge nach.



      Am WRI tauchte Stripe unter dem Deck des ersten Stockwerks auf, kam aber nicht zu uns herauf für Bologna. Sie hat wahrscheinlich schon eine Menge Vorrat gespeichert und hatte wahrscheinlich Appetit auf etwas anderes. Schließlich war Weihnachten. Sie ging hinaus – vielleicht um Mäuse zu fangen.



      Die Meise, die heute ins Fenster schaute hat eine einzelne weiße Feder über ihrem rechten Auge. Das ist eine von denen, die sich auf meine Hand setzen. Es ist nur ein Tag nach Weihnachten. Ich sollte noch genug Weihnachtsstimmung haben um hinauszugehen. Nächstes Mal werde ich es besser machen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.



      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 27.12.2019

      Praktikanten gesucht und niedliche Beobachter - UPDATE 27. Dezember 2019


      Eichhörnchen

      Zwei Beobachter sahen besonders niedlich aus, als sie mich bei der Arbeit am Schreibtisch beobachteten und ich konnte nicht anders, als nach der Kamera zu greifen und zu klicken. Das Eichhörnchen hat einen langen Schneidezahn und erinnert mich an Bucky. Ich werde es im Auge behalten.

      Wir suchen bereits nach Praktikanten für 2020.

      Praktikanten helfen den Leuten am Bären Zentrum zu lernen und eine gute Zeit zu haben. Ich höre darüber auf den Straßen von Ely von Besuchern, die hier waren.

      Die Direktorin für Bildung, Judy Thon, schrieb Folgendes:


      Blauhäher

      Bald ist das Jahr 2020 und das Nord Amerikanische Bären Zentrum arbeitet bereits daran 9 Praktikanten für Sommer und Herbst 2020 zu finden. Das ist eine großartige Gelegenheit für Studenten der Ökologie, Biologie, Umweltwissenschaften, Zoologie und verwandten Gebieten. Sie bekommen reale Erfahrungen mit unseren vier Botschafterbären und kleinen Reptilien. Sie lernen Tierhaltung, öffentliches Reden, Präsentationstechniken, Teamarbeit und mehr. Als Vergünstigungen haben sie freie Unterkunft und ein Stipendium von $ 1.500 plus eine großartige Zeile im Lebenslauf. Das Gebiet von Ely MN ist auch ein großartiger Ort um die Kanugegend der Wildnis der Grenzgewässer und dem Superior National Forest zu erkunden. Weitere Informationen auf unserer Webseite:

      Falls Sie Studenten kennen, die Interesse an dieser wunderbaren Gelegenheit haben, bitte leiten Sie dieses Update an sie weiter. Für weitere Informationen über das Praktikum Programm kontaktieren Sie bitte Judy Thon unter [email]judython@bear.org[/email], alle Fragen werden gerne beantwortet.


      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 28.12.2019

      Stripe—der Höhepunkt des Tages - UPDATE 28. Dezember 2019


      Nerz Stripe

      Mit der Vorhersage eines Wintersturmes, der später heute Abend beginnen soll, hat Stripe der Nerz beschlossen etwas Bologna zu verstecken. Sie machte 11 Abstecher in rascher Folge und dann war Schluss. Die Temperatur ist 27°F und konstant. Der Wind hat noch nicht begonnen. Der Nerz ist unter dem Deck zusammengerollt. Lass es schneien, lass es schneien, lass es schneien.


      Nerz Stripe

      Es ist 19 Uhr, ich fahre jetzt nachhause.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.01.2020

      Die Freude der Neujahrtreffen - UPDATE 01. Januar 2020


      Hirschkuh und Rehkitz

      Unsere Tochter Colleen und ihr Mann Nick brachten unsere Enkelkinder Gabrielle (8) und Heinrick (10), um mit Donna und mir das Neujahrswochenende voller Spaß und Toben zu verbringen. Zum Herumtollen nutzten wir unbeabsichtigt das Nord Amerikanische Bären Zentrum. Wir schalteten die meisten Lichter aus und es waren die vier Erwachsenen, die versuchten die beiden Enkelkinder zu finden und zu fangen mit viel Geschrei und Lachen während sie knapp entkamen indem sie uns wegliefen und uns auswichen. Ich war sehr beeindruckt von ihren langen kraftvollen Schritten und ihrer Beweglichkeit. Sie wurden niemals müde – im Gegensatz zu uns Erwachsenen, die von Zeit zu Zeit Verschnaufpausen einlegen mußten. Dann war es Zeit heimzufahren und Spiele zu machen. Silvesterabend ist das jährliche Treffen von uns mit Pat und Donna Surface, seit Jahren das bis heute anhält, an dem wir uns unterhalten und zusammen essen, obwohl Pat und Donna jetzt zu dieser Jahreszeit Konzerttournee in Florida und Umgebung machen. Alles Vergnügen.



      Jetzt heißt es wieder zurück an die Tastatur und das Wildleben des Wildlife Research Instituts, um aufzuholen. Bei einem Besuch um nach E-mails zu schauen und Futter für die Viecher am Neujahrsabend auszulegen, haben eine Hirschkuh und ein Rehkitz ihre Mäuler zusammengesteckt, genau wie Bären es mit ihren Jungen machen. Ich bin mir nicht über die wirkliche Bedeutung sicher, aber, angesichts des Zeitpunktes könnten sie Gutes Neues Jahr gesagt haben. Heute Abend schaute ein großer Bock, der die Jagdzeit überstanden und jetzt sein Geweih abgestreift hat, durchs Fenster.

      Ich freue mich auf ein gutes Jahr. Die Schwarzbär-Feldkurse sind fast voll, mit neuen und alten Namen und viel Spannung. Höhlenkameras für diesen Winter sind eine offene Frage. Obwohl wir wissen, wo Lily und ihre vier Jungen überwintern, haben wir noch keine Antwort vom DNR auf unseren Antrag zu einer Erlaubnis für eine Höhlenkamera bekommen. Das Buch zu schreiben ist mein persönliches Ziel für 2020, zusammen mit der Ausweitung der Bildungsarbeit für das Bären Zentrum.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.01.2020

      Bärenpädagogen benötigt - UPDATE 02. Januar 2020

      *

      1 = Bärenpädagogen Voluntär
      2 = Bärenpädagogen und Praktikanten

      Es ist die Zeit des Jahres, in der viele Menschen einen Neujahrsvorsatz machen, aber bis März haben sie den Vorsatz vergessen oder es macht einfach keinen Spaß. Wie wäre es mit einem Vorsatz, Spaß zu haben, Gleichgesinnte aus der ganzen Welt zu treffen und Schwarzbären zu helfen?


      Schwarzkopfmeise

      Es ist eine einzigartige Gelegenheit für jeden, der sich für die Tierwelt interessiert und den Menschen hilft, die wahre Natur der Schwarzbären zu erfahren und Spaß zu haben. Das Nord Amerikanische Bären Zentrum liegt in der Nähe von Ely, MN, unmittelbar außerhalb des Boundary Waters Canoe Wilderness Gebietes. Ein großartiges Gebiet für jeden Outdoor Enthusiasten.

      Das Bear Educator Volunteer Programm am Nord Amerikanischen Bären Zentrum sucht nach Volontären, die mit unseren vier Botschafter-Bären arbeiten, Führungen leiten und unseren Besuchern in der Ausstellungshallte mit Rat und Tat zur Seite stehen.

      Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, unsere Senior Bärenpflegerin Sharon und unser Direktor für Bildung Judy werden Ihnen Einzeltraining geben. Eine positive Einstellung mit der Bereitschaft zu lernen und mit einem Team zu arbeiten sind weinige der Eigenschaften die wir suchen. Wir suchen Bewerber für unsere Saison 2020. Hier ist ein LINK für weitere Informationen.

      Füllen Sie Ihre Online-Bewerbung HIER aus.

      Falls Sie weitere Informationen benötigen kontaktieren Sie bitte Judy Thon unter Judython@bear.org.

      **
      1 = Haarspecht
      2 = Kanadakleiber Weibchen

      Hier am WRI posieren an diesem mild kühlen Tag (24°F) Vögel für Bilder vor dem Fenster während ich nach den lustigen Tagen mit den Enkelkindern versuche am Computer aufzuholen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04.01.2019

      Auf dem Weg zu Familie und alten Freunden - UPDATE 04. Januar 2020

      *
      1 = Lynn, Donna und Mama
      2 = Lynn mit Pflegeeltern

      Morgen früh geht es zum Flughafen um meine Mutter, Schwester Tochter und ihren Mann, Enkelin und alte Kumpel aus der Nachbarschaft wiederzusehen. Ich freue mich darauf, alle in einem Blitzbesuch zu sehen, komme am Dienstagabend spät zurück. Am Mittwoch werde ich zurück an meinem Schreibtisch sein.

      Heute hieß es v.a. sich auf die Reise vorzubereiten, doch war es schön, die Rehe vor dem Fenster zu sehen. Manche sind scheu. Andere kennen das Programm und beobachten mich ruhig wie ich Futter bringe. Wenn ich drinnen bin, kann ich zum Fenster gehen und die Rehe auf der anderen Seite des Glases beobachten mich und fressen weiter. Es fühlt sich gut an, akzeptiert zu werden, als ob ich ein harmloser Teil der Natur wäre. Genau dieses Gefühl war es, das ich als Teil meiner Karriere so liebte, mit den Bären, Rehen und Elchen während einer 24 Stunden Periode zu wandern und ignoriert zu werden während meine Teamkollegen und ich abwechselnd Daten aufzeichneten.

      Heute brachte ich einen großen Schinkenknochen von zuhause mit, an dem genug Fleisch war um 2 oder 3 Pfund zu wiegen. Ich legte ihn in den Schnee vor einen der zwei Eingänge die der Nerz benutzt, um unter das Vorderdeck zu kommen, weil ich dachte, dass er für einen Nerz zu schwer wäre ihn zu tragen. Doch als nach ca. 3 Stunden wiederkam war er verschwunden und Nerzspuren und große Flügelfedermuster waren im Schnee. Ich vermute, dass Stripe und Raben sich zusammen getan haben um ihn aufzufressen. Ich weiß nicht, wo der Knochen letzten Endes gelandet ist, doch mir gefällt die Vorstellung, dass er unter dem Deck ist mit genug Resten daran um auf der Speisekarte von Stripe zu stehen. Bologna wird ab Mittwoch wieder auf dem Speiseplan stehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.01.2020

      Sich gesegnet fühlen - UPDATE 08. Januar 2020


      Lynn und Bitty

      Nach 3 Tagen mit Familie und alten Freunden in Michigan fühle ich mich gesegnet. Es waren ereignisreiche Tage mit erholsamen Abenden in Tochter Kate und Adams Haus mit besonderer Begleitung des Hundes von der 15-jährigen Enkelin Veronica. Die Zeit mit allen zusammen lässt mich doppelt fühlen, was im letzten Kapitel der Biographie, die Deb Isaacs über mich schreibt, stehen wird. Dieser Abschnitt mit dem Titel „It Takes a Village: A personal message from Lynn Rogers“ (Das ist kein Kinderspiel: Eine persönliche Botschaft von Lynn Rogers) beginnt mit “ich werde meiner Mutter ewig dankbar sein, dass sie mir das Leben geschenkt hat und meinem Adoptiveltern, dass sie mir bedingungslose Liebe geschenkt und mein Interesse an der Natur gefördert haben. Ich bin ewig dankbar für meine liebevolle Familie, die mir alle so viel bedeuten. Meine Frau, Donna, unterstützt meine Forschung und machte meinen Traum von einem Nord Amerikanischen Bären Zentrum auch zu ihrem Traum.“ Der Hauptgrund für meine Reise war, Zeit mit meiner immer schwächer werdenden leiblichen Mutter, 97, zu verbringen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 09.01.2020

      Zurück zuhause und der Natur - UPDATE 09. Januar 2020


      Mama Gerry und Lynn

      Ich glaube das Bild von Mama Gerry und mir war, als sie mir sagte, dass sie ein „gutes Leben gehabt hat“.

      Am nächsten Tag besuchten meine Schwester Joyce (75) und ich die alte Nachbarschaft, wo wir aufgewachsen waren und ein 5 Morgen großes Feld, auf dem unsere Familie Biogemüse angebaut hatte, zum Essen und für mich zum verkaufen, um Geld fürs College zu haben. Zuerst konnten wir das alte Grundstück nicht finden. Das Feld ist jetzt ein Wald und der Garten ist jetzt eine gehobene Wohnsiedlung. Wir besuchten auch den Bach an dem ich viel Zeit mit Forellenfischen verbracht hatte, bevor ich mich in meinen 20-igern der Fotografie und dann der Bärenforschung widmete.

      Ich denke an Gerry und ihren schneller Verfall seit ich sie gesehen habe, so war es schön, dass Stripe der Nerz auf mich vor dem Fenster wartete als ich heute am WRI ankam. Sie kam zwischen 8:30 und 9 Uhr 19 Mal um Bologna zu holen und eine gefrorene Hirschmaus und weitere 5 Mal für Bologna zwischen 15:30 und 15:45 Uhr.

      Goldzeisige, wie dieses Männchen im Winterkleid, verbrachten den Tag hoch oben in einer Birke und pflückten Samen von Kätzchen mit gelegentlichen Pausen für natürlich Sonnenblumensamen direkt vor dem Fenster.

      *
      1 = Nerz Stripe
      2 = Goldzeisig

      So schön der Ausflug war, es ist gut, wieder zuhause bei der Arbeit zu sein.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 10.01.2020

      Ein unvergesslicher Bach und Baum, Bärenpädagogen gesucht - UPDATE 10. Januar 2020


      Mill Bach

      Als ich mit meiner Schwester Joyce in Michigan unvergessliche Plätze besuchte, war einer davon Mill Creek, der so ähnlich aussieht, wie zu meiner Zeit als Teenager. Ich erinnere mich daran, wie ich oft tief gebückt, um eine Entdeckung zu vermeiden, den Bach hochgegangen war, während ich meine Wurfrute tief im Wasser hielt, um kurze Würfe, wahrscheinlich nach Bachforellen, machte. Irgendwann wurde meine Faszination für den Bach und die Forellen zu dem Wunsch, zu sehen, wie sie leben. Ich beobachtete sie von einem hohen Ufer aus mit einer Polaroidbrille oder unter Wasser mit einer Gesichtsmaske, ich beobachtete wie sie Futter suchten und als sie mich entdeckten unter das Ufer oder einen Felsen verschwanden. Bei diesem Ausflug fiel mir auf, dass die Eichenblätter, die den Boden bedeckten, abgerundete Lappen hatten, was sie zu Teil der Amerikanischen Weißeichengruppe macht, die die Lieblingseicheln der Bären hervorbringen. Eichenblätter der weniger bevorzugten Rot-/Schwarzeichengruppe haben spitze Lappen. Ich war aufgewachsen günstige Baren Lebensräume zu entdecken, in dem es keine Bären gab.


      Eichenblätter


      Ein weiterer Platz, den wir besuchten, war, wo Viele von uns Buben sich in den Bäumen entlanghanteln, beim Versuch Tarzan zu imitieren, bis ich einen Sprung falsch einschätzte. Ein Ast von dem ich sprang, federte zu sehr und ich schaffte es kaum zum Ast im anderen Baum. Als ich den mit nur einer Hand fasste, konnte ich mich nicht halten und mein Körper schwang unter ihm nach oben. Das letzte, an was ich mich erinnere, war, dass ich den Ast in Richtung Himmel entschwinden sah, während ich fiel. Die nächste Erinnerung ist, dass meine Kumpels mich fragten ob ich mich erinnerte, wo ich lebte während wir auf mein Haus zugingen. Ich war mehrere Tage im Krankenhaus mit einer Gehirnerschütterung. Nein, es erklärt nichts von meinem Verhalten heute. Als ich den Baum vor ein paar Tagen besuchte, war alles, was davon übrig war, ein Stumpf, der am Boden abgeschnitten war (Bild unten) Ein Einheimischer erzählte mir, dass die Bäume vor zwei Jahren gefällt worden waren, weil sie alt und krank waren.


      Baumstumpf

      Leute fragte, ob das Bild im Update vom 04. Januar „Lynn, Donna und Mama“ meine leibliche Mutter zeigt oder meine Mutter, die mich großgezogen hatte. Dieses Foto wurde ungefähr 1980 mit meiner Adoptivmutter aufgenommen, 3 Jahre bevor sie im Alter von 80 Jahren starb, ein Jahr, nachdem Donna und ich geheiratet haben.

      Ein andere Thema: Bären Pädagogen werden für das Jahr 2020 gebraucht.
      Bitte HIER für genauere Angaben klicken.


      Bären Praktikanten

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 13.01.2020

      Eine Gelegenheit - UPDATE 13. Januar 2020



      Der heutige Abend bietet eine Gelegenheit zu einer Gruppe von College Studenten zu sprechen, die ihre Winterpause mit Lernen statt mit spielen verbringen. Diese herausragenden Studenten, darunter auch einige Doktoranden, kommen aus den ganzen USA zu einer Tournee zusammen, um sich mit Top-Biologen zu treffen und ihnen Fragen zu stellen. Ich genieße ihre Fragen jedes Jahr. Ich beginne damit, dass ich sage: „ Ich habe nichts vorbereitet und ich weiß nicht, was ich sagen soll, wenn Sie keine Fragen stellen.“ Die Fragen sprudeln nur so, bis der Leiter sagt, dass es Zeit für die nächsten Aktivitäten sei – normalerweise nach einer bis anderthalb Stunden. Aus diesen Gruppen bekommen wir viele unserer Sommerpraktikanten. Judy Thon, Ausbildungsleiterin des Bären Zentrums, wird mit mir zusammen sein und ihnen sagen, was wir für Praktika anbieten. Judy wird ein Foto davon machen. Ich muss dafür mein bestes Bären-Zentrum-Hemd anziehen.



      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 14.01.2020

      Gleithörnchen und Höhlenkameras - UPDATE 14. Januar 2020


      Gleithörnchen

      Als ich eine Antwort auf eine DNR Nachricht zu der Höhlenkamera Anfrage, die ich am 13. Dezember an sie geschickt hatte, schrieb, beobachtete ein Gleithörnchen, das die großen runden Augen der Kreatur der Nacht zeigte.

      Auch während ich tippte schickte mir jemand dieses tief bewegende 3 ½ Minuten Musikstück, das von verschneiten Bildern dieser Gegend, die aussehen, wie es hier im Moment aussieht, begleitet wird.

      Am Bären Zentrum gibt es auch schöne Veränderungen bei den Ausstellungen, da wir alte Monitore durch neue, doppelt so große, ersetzen. Sie stehen auf neuen schönen Holzplattformen. Der Leiter der Studentengruppe hat sie gestern Abend gelobt.

      Ich drücke die Daumen für die Höhlenkamera für Lily und ihre vier Jungen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Besucher inklusive Stripe! - UPDATE 16. Januar 2020


      Nerz Stripe

      Als ich in den letzten Tagen am Computer saß, zog der warme Talg die Raben mit ihrem ausgezeichneten Geruchssinn an; Sonnenblumenkerne zogen Goldzeisige an und Stripe war wegen Bologna hier nachdem sie eine Woche nicht mehr gesehen wurde. Sie kam aus einem Loch im Schnee am Fuß der Treppe und war wie immer, rannte die Treppe, Stufe für Stufe hoch nach einer Suche, die damit endete, dass sie 10 Scheiben Bologna unter dem Deck bunkerte. Ich war erfreut sie zu sehen und sie war so freundlich ihren Kopf nach oben zu recken, dass sie ihren Kinnfleck zeigte mit den Streifen an jeder Seite.

      Ich hatte jeden Tag nach Spuren gesucht und keine gesehen, bis sie auftauchte. Nerze sollen keinen Winterschlaf halten, aber ich frage mich, ob sie so genau studiert wurden, um zu wissen, ob sie ihren Stoffwechsel regelmäßig absenken, um sich selbst durch die Winter zu bringen, in denen die Seen zugefroren sind bis zum Ufer und Mäuse einige Fuß unter dem Schnee, der keine Kruste hat und Nerze anfällig für ziehende Otter machen könnte. Falls so, hat Stripe es hierher geschafft. Ich hoffe sie zeigt uns im Frühsommer Junge.

      **[/url
      1 = Nerz Stripe
      2 = Rabe
      3 = Goldzeisig Männchen

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.02.2020

      Sanftmütiger, liebevoller Ted ist 23! - UPDATE 17. Januar 2020



      Ich wünsche Ted fast im Nachhinein alles Gute zum Geburtstag. Ted könnte vergessen haben, dass heute sein Geburtstag ist. Ich hoffe es irgendwie, denn ich weiß nicht, ob irgendjemand zu ihm hochgegangen ist, um ihm Happy Birthday zu sagen. Ich bekomme ein besonderes Gefühl der Hoffnung, wenn ich sage, dass wir ihm noch vieles mehr wünschen. Niemand will Ted verlieren.


      Ted an seinem Geburtstag

      Danke (einschließlich Ted) für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 18.01.2020

      Schnee und Nerze - UPDATE 18. Januar 2020


      Neuer Nerz

      Der Schnee auf den Briefkästen ist 27 ½ Inches von der Spitze des größten Briefkastens (links) bis zur Spitze des Haufens.

      Stripe zeigte uns mehr über den Schnee. Der war zu weich um oben drauf zu bleiben, so pflügte sie sich durch, um sich schließlich durch ein Tunnel zu graben und an der Tür herauszukommen.

      Ein paar Stunden später kam ein anderer Nerz an, mit weißer Markierung auf seinem oder ihrem Hals bis zur Brust. Weder Peggy noch ich können uns an diesen Nerz erinnern, es ist also nicht nur so, dass ich mit 80 vergesslich werde (sie ist 78, also vielleicht ist sie nicht besser). Der Nerz war etwas scheu, nahm aber Bologna aus unseren Händen und suchte danach an den üblichen Stellen. Wir nennen ihn oder sie Neuer Nerz, bis jemand einen Namen erfindet.

      Meisen zeigten wie pulvrig der Schnee ist, indem sie mit gespreizten Flügeln landeten, um nicht zu versinken und indem sie eine Flockenwolke aufwirbeln ließen, als sie aufflogen.

      *
      1 = neuer Nerz steht
      2 = Nerz Stripe

      **
      1 = Meise landet
      2 = Schnee auf den Briefkästen
      3 = Meise landet

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 19.01.2020

      Nerz Rätsel - UPDATE 19. Januar 2020


      Neuer Nerz 19.91.2020

      Clear oder nicht Clear – das ist die Frage. Als New Nerz den Tag damit anfing durch das Fenster zu schauen, wusste er nicht, dass so viele neue Namen auf Facebook in Umlauf sind. Die Neugierde ließ mich Bilder von Clear anschauen und ich fand heraus, dass ich nicht aufmerksam genug gewesen war. Drei oder vier verschiedene Nerze waren als Clear markiert. Welcher war der wirkliche Clear und welche waren Schwindler und gaben sich als ihn oder New Nerz aus? Probleme beim Betrachten der Bilder sind die Unterschiede in der Körperhaltung und der Beleuchtung. Auch sind wir nicht sicher, ob die weißen Flecken von Jahr zu Jahr leicht variieren. Ich persönlich würde genau genug hinsehen, um Stripe von Clear zu unterscheiden, aber ich habe nicht genauer hingesehen, als der Nerz herumhuschte und ich versuchte Bilder zu machen. Unterschiede bei anderen Markierungen an Hals und Brust sind mir entgangen. Sie waren selten zu sehen. Sie stellten sich selten auf wie New Nerz gestern für sein ID Bild. Wie peinlich! Ich soll ein Wissenschaftler sein. Vielleicht haben Kritiker, die sagen dass ich kein Wissenschaftler bin, recht – wenigstens was den Nerz betrifft. Hier sind Bilder von New Nerz der ins Fenster schaut und zwei alte Bilder von Clear. Wir werden genauer auf all die Verdächtigen schauen.

      Nach dem Schneesturm fielen heute nur ein paar Flocken wie man auf dem Meisenbild sieht.

      Am Bären Zentrum hat Happy Cub 6 Bilder aufgenommen, die in einer 17-Sekunden Video Slideshow zu sehen sind. Happy Cub sagte, dass Ted aufstand, Stroh abgeschüttelt hat und aus dem Eingang seines Königreiches geschaut, sich gestreckt und Schnee geleckt hat, bevor er sich zurückgelegt hat.

      *

      1 = New Nerz 18.01.2020
      2 = Meise

      **
      1 = Nerz Clear 13.12.2018
      2 = Nerz Clear 22.03.2019
      3 = Nerz Weibchen mit gestreiftem Kinn 13.12.2018

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.01.2020

      Weymouthskiefern, Nerze - UPDATE 20. Januar 2020


      Weymouthskiefer

      Die vollständige Version von ‚Eastern White Pine: The Tree rooted in American History‘ (Die östliche Weymouthskiefer: der Baum, verankert in der Amerikanischen Geschichte) ist jetzt auf YouTube. Hier ist, wie versprochen, der LINK. Es sind 57 Minuten über meinen Lieblingsbaum, der alle anderen hier in dieser Gegend überragt und auch ein Favorit von Bären und einigen anderen Wildtieren ist, wie ich während der 40-44-Minuten Sendezeit sage. Produziert von Ray Asselin, zeigt es meinen Freund Bob Leverett, Präsident und Gründer der Eastern Native Tree Society (östlichen einheimischen Baum Gesellschaft). Irgendwie haben Ray und sein Team perfekte Bilder von Wildtieren, die zu meinen Worten passten zu zeigen. Tolle Arbeit.

      Hier am WRI zeigt das Bild von New Nerz ihn oder sie wie wir sie normalerweise kommen sehen. Ich sehe den breiten weißen Kinnfleck und die Vertrautheit mit unserem Bologna-Verhalten und ich denke es war Clear. Jetzt warte ich drauf, dass ein weiterer Clear auftaucht und mir die Hoffnung gibt, dass Clear nicht Anfang November in der Falle gelandet ist.

      Ich habe einen bevorzugten Nehmen für New Nerz unter all den Namen die Sie vorgeschlagen haben, aber ich warte darauf, was andere denken und ob weitere Namen auftauchen.


      New Nerz

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 21.01.2020

      [b]Streak - UPDATE 21. Januar 2020[/b]


      Streak (=Streifen)

      Durchdachte Namenmachten es schwer, einen auszusuchen, aber Streak beschreibt seine Tropfen die in der Mitte hinunterverlaufen und beschreibt wie er oder sie rennt. In meinem Durcheinander könnte das tatsächlich der originale Clear sein, aber der Clear der im Bären Zentrum abgebildet ist, ist ein anderer Clear, den ich gerne wieder sehen würde – der mit den drei Punkten über seiner Brust wie der Gürtel des Orion.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.01.2020



      Gegangen aber nicht vergessen - UPDATE 22. Januar 2020



      Die liebe Hope, geboren am 22. Januar 2010, war Lilys Erstgeborenes von 15 Jungen. Hope ist diejenige, die so viele Tausende zusammengebracht hat, um über Bären zu lernen und für sie etwas zu bewírken. Ihr Verlust am 16. September 2011 hat in der ganzen Welt Trauer hervorgerufen und die Erinnerung an sie lässt bei vielen noch Tränen fließen. Ihr Tod war in vielerlei Hinsicht ein tragischer Verlust, aber ihr Vermächtnis setzt sich fort – etwas davon im Hope Lern Zentrum Klassenzimmer, das ihr zu Ehren benannt wurde. Während ich dies schreibe, lebt die 13-jährige Lily in einer Höhle, die sie mit ihren vier 1-jährigen Jungen teilt, weiter. Ich hoffe, dass wir die Familie über eine Webcam später im Winter zeigen können. VIDEO von Hopes Geburt.

      *
      1 = Lily & Hope in der Höhle
      2 = Lily & Hope gehen fort

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.01.2020

      Ein Gesicht am Fenster - UPDATE 24. Januar 2020


      Nerz Streak 24.01.2020

      Plötz6lich war da ein Gesicht am Fenster. Dann drehte es sich um, mir zu zeigen es ist Streak oder vielleicht, um zu sagen „ich habe Hunger“ oder „ich habe einen gebrochenen unteren Eckzahn“. Jeder derartige Besuch regt zum Handeln an – ein Wettlauf um Bologna und genaues Hinsehen. Es könnte Stripe sein, der nicht mehr kam, als Streak übernahm. Doch schauen wir immer, ob es der echte Clear sein könnte.

      Vor ein paar Tagen hat Elizabeth Wallace dazu beigetragen, mein Durcheinander darüber, wer wer ist, zu klären, indem sie mir erzählte, dass ihr Frettchen bis zum Alter von drei Jahren seine Markierungen änderte. Vielleicht ist es bei Streak dasselbe. Das Bild von Streaks Doppelgänger war von vor einem Jahr, also war ein Fellwechsel dazwischen. Das würde die Zahl der Clears auf zwei beschränken – der echte Clear und jetzt Streak. Ich füge hier Bilder von Stripe, Clear, Streak und dem Doppelgänger von Streak dazu. Sehen Sie, was Sie denken. Wir werden die Augen offen halten.

      *

      1 = Nerz Streak oder nicht? 22.01.2020
      2 = Nerz Streak 24.01.2020

      *
      1 = Nerz Clear 13.12.2018
      2 = Nerz Stripe 13.12.2018

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 25.01.2020

      Tägliches Doppel - UPDATE 25. Januar 2020


      Helmspecht

      Nachdem seit vielen Tagen keine Helmspechte zu sehen waren, waren es heute zwei. Zuerst flog das Weibchen herein. Dann schaute das Männchen hinter einem Schneehaufen hervor und machte seinen Auftritt. Dann teilten sie friedlich ein Stück Talg – etwas, an das ich mich nicht erinnern kann, es jemals vorher gesehen zu haben. Ich würde sagen, dass ich es definitiv nicht gesehen habe, aber ich bin 80 und ich fürchte, jemand erinnerte sich daran.

      Dann kam Stripe – zurück nach einer Woche in der wir gedacht haben, dass Streak sie verjagt hätte. Stripe war allerdings vorsichtig, schaute sich viel um und schnüffelte an Stellen, an denen Streak gewesen war, am Schnee. Dann sahen wir, was der Grund für die Vorsicht gewesen sein könnte. Streak kam die Einfahrt herunter. Nerze sind im Grunde genommen Einzelgänger, und sie interagieren nicht; aber es war ein weiteres tägliches Doppel. Da Stripe hier war, kam Streak nicht nah heran. Er ging zu dem Asthaufen, hatte aber irgendwie Schwierigkeiten im weichen Neuschnee. Zu meiner Überraschung verschwand er in einem Loch im Schnee und tauchte 30 Fuß näher am Asthaufen wieder auf. Ich wußte nicht, dass sie unter dem Schnee derartig lange Tunnels bauen.

      *
      1 = Helmspecht Männchen
      2 = Helmspecht Weibchen

      Stripe nahm ihr zweites Stück Bologna die Einfahrt hinauf und schnitt dann nach links ab, wobei es ihr schwer fiel den Schneehaufen, den der Schneepflug gemacht hatte, zu erklimmen. Sie bewegte sich einige Fuß zu einem Rehpfad hinüber und verschwand, immer noch mit erhobenem Kopf die Bologna haltend, im Wald.

      **
      1 = Stripe schaut sich um
      2 = Stripe
      3 = Nerz Stripe

      Dann waren sie beide weg.

      Das gestrige Doppel des Tages war das erste Eichhörnchenpaar, das ich in diesem Winter bei der Paarung sah.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.01.2020

      Ein seltener Habicht hier! Dann eine ernüchternde Nachricht - UPDATE 26. Januar 2020


      Junger Habicht

      Als ich am Vormittag an meinem Schreibtisch saß, schwebte ein großer Vogel mit heller Unterseite vorbei. Mein erster Gedanke war Schnee-Eule. Dann landete er vor meinem Fenster und faltete seine braunen Flügel. Ein junger Hühnerhabicht! Ich habe diesen seltenen Habicht seit 30. April 2002 nicht mehr gesehen. Sehr beeindruckend mit seiner Länge von 2 Fuß und fast 4 Fuß Flügelspannweite. Auf dem Ast konnte ich die weiße Augenbrauenmarkierung sehen und die ungleichmäßigen Schwanzstreifen, die ihn von seinem kleineren Cousin, dem Rundschwanzsperber, unterscheiden. Als ich die Kamera von meinem Stuhl hochangelte, entdeckte der Habicht das und flog weg.

      Im Sibley-Vogelbuch steht:“Selten. In sehr geringer Anzahl in Mischwäldern zu finden, in denen Lichtungen, Feuchtgebiete oder andere Besonderheiten offene Flächen bieten. Jagt hauptsächlich von Sitzstangen aus auf Rauhfußhühner, Kaninchen oder Eichhörnchen, startet plötzliche Angriffe, sobald die Beute gesichtet wird.“

      Ich vermute, dass er Eichhörnchen im Hof entdeckt hatte.


      Reh knabbert an Balsamtanne

      Es war das Highlight des Tages. Der Nerz hinterließ Spuren auf dem Boden, muss aber wohl zu voll mit Bologna gewesen sein, um einen richtigen Besuch zu machen. Es fühlt sich immer gut an auf das Deck des zweiten Stocks hinauszugehen, ohne dass die Rehe weglaufen, sondern nur heraufschauen, wie ich Sonnenblumenkerne auf den Schnee streue.Vier beobachteten heute in einer engen Gruppe von vierdiese Szene. Sie knabbern oft an den Ästen der Balsamtannen im Hof zwischen den Sonnenblumenkernen.

      Dann erhielt ich einen Anruf. Ich bin froh, dass ich meine leibliche Mutter am 06. Januar noch besucht und diese Erinnerungen habe. Sie ist heute im Alter von 97 Jahren und 2 Wochen gestorben. Gerade heute habe ich mir Bilder angeschaut, wie ich mit ihr auf Kellys Hochzeit vor 16 Jahren getanzt habe. Ich erinnere mich auch, wie sie und ich im April 1989 auf einem Schneemobil zu Gerry dem Bären, der nach ihr benannt wurde, gefahren sind. Sie mochte Gerry. Gute Erinnerungen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 28.01.2020

      Neue Überraschung und ein Trip nach Michigan - UPDATE 28. Januar 2020


      Nerz Banjo

      Ein neuer Nerz! Ein Blick auf den Blick, den ich erhaschte und ich gab ihr den Namen – Banjo. Ich sage ihr, denn sie ist klein genug um sehr wahrscheinlich ein Weibchen zu sein. Ich fragte Nachbarn in einer halben Meile Entfernung, ob sie diese je gesehen hätten und sie hatten das vor einigen Tagen zum ersten Maslo aber seitdem nicht mehr. Aber hier wusste sie, wo sie nach Bologna Ausschau halten musste, aber als ich herauskam, als sie die Stufen heraufkam, dreht sie um und rannte hinunter. Clear, Stripe und Streak kommen immer weiter, weil sie wissen, dass ich der Bologna-Vertreter bin(aber nicht, dass ich genug habe). Wir werden sehen, ob sie nun Stammkundschaft wird. Sie hat heute sicher viele Ausflüge für Bologna unternommen.


      Die Fahrt nach Michigan, nur Beerdigung meiner Mutter, startet entweder heute Abend oder morgen sehr früh. Die Beerdigung findet am Donnerstagmorgen statt. Alle Kinder und Enkel werden auch kommen. einschließlich Schwester, alte Freunde etc. So wird es wahrscheinlich 2-3 Tage keine Updates geben.


      Nerz Banjo

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry