SCHWARZBÄREN Lily & Hope & ...? - Minnesota, USA

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Update 23.11.2019

      Winter, Wildtier, und ein Mysterium - UPDATE 23. November 2019


      Nerz Stripe

      Mit 10 Zoll unerwartetem Schnee ist der Winter da. Ich sage immer, wenn es nach Winter aussieht und es sich wie Winter anfühlt, dass ist es Winter, egal zu welchem Datum. Ich denke wir werden diesen Schnee für die nächsten 3 oder 4 Monate behalten.

      Stripe, der Nerz, hat es gemacht, lebt unter dem Vorderdeck und alles was sie tun muss, ist mich flehentlich durch das Fenster anschauen, wie sie es auf dem ersten Bild macht, und jemand wird springen, und ihr soviel Bologna geben wie sie möchte.

      Eichhörnchen graben sich durch den Schnee. Meisen und Carolinakleiber fällt die Suche schwer und sie haben Hunger auf Rindertalg und Sonnenblumenkerne. Und dann bemerkte ich etwas mysteriöses.

      **
      1 = Carolinakleiber
      2 = Meise
      3 = Eichhörnchen Tunnel

      Die Biber waren damit beschäftigt, außerhalb ihres Baus nach oben zu klettern, etwas, von dem ich vorher gesagt hatte, dass sie das nicht können. Ich wollte gerne übers Eis laufen, um sie zu verfolgen, aber ich bin nicht mehr so mutig, wie ich es früher war, auf dem frischen Eis zu laufen. Ich dachte darüber nach an der Stelle um den See zu laufen, die auf dem Foto zu sehen ist, wo die verschneiten Bäume am Ufer sind, aber ich hatte keine Zeit. Also muss ich mich auf jemanden Verlassen, der das liest und es mir erklärt. Ich versuchte es nachzuschlagen und fand ‚wenn die Wasseroberfläche gefriert, verlieren die Biber den Zugang zu den Bäumen am Ufer‘. Sie müssen ein geheimes Loch im Eis haben. Ich könnte selbst ein Loch schlagen um zu sehen, wie dick das Eis ist und das Zentrum des Sees vermeiden, das am letzten zufriert. Neugierige Köpfe wollen es wissen.

      *
      1 = Biber Aktivitäten
      2 = Waldsee

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.11.2019

      Eis zu dünn, und das Thanksgathering - UPDATE 24. November 2019


      Biberbau

      Habe das Eis untersucht. nur zwei Inches 5 Fuß vom Ufer entfernt und nur 3.5 Inches 12 Fuß vom Ufer am Ende des Docks entfernt. Hirsche laufen auf dem Eis ok, doch ich würde zögern nahe dem Biberbau zu laufen, wenn so dünn ist, den Biber einbrechen zu lassen, was meiner Meinung nach passiert ist, weil es auf dem Eis am Ende der Pfade, die den Bau hinaufführen, eine nasse Stelle gibt. Es erreichte heute 40F, so sehen die Pfade heute dunkler aus durch die Schneeschmelze, aber ich kann nicht mit Sicherheit sagen, dass die Biber nicht etwas Schlamm aus der feuchten Stelle in der Nähe des unteren linken Teil des Baus geschleppt haben. Ich würde gerne nach Spuren suchen.

      Ich schreibe dies heute früher am Abend, weil heute das jährliche Treffen aller Kirchen in Ely stattfindet, das als Thanksgathering bezeichnet wird, und das vom langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden des Bären Zentrums in seinen Anfangszeiten organisiert wird. Donna backt dafür. Judy McClure fühlt sich gut genug, um ein paar Klavierstücke zu spielen. Chöre aus mehreren Kirchen wechseln sich mit ihren Programmen ab. Es ist eine glückliche Zeit des Danksagens und des Treffens alter Freunde, die ein Einsiedler wie ich, selten sieht. Es beginnt um 18 Uhr. Bin bald auf dem Weg nachhause.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.11.2019

      Es spricht sich herum… - UPDATE 26. November 2019[/b]


      Gleithörnchen

      Es spricht sich herum, dass wir großartiges Futter haben. Gestern Abend, nachdem zwei Waschbären gegangen waren, haben acht Gleithörnchen übernommen. Wir haben noch nie vorher so viele hier gesehen. Die Augen der Nacht haben 6 von ihnen in einem Bild festgehalten, in dem sie in einem Abteil der Futterstelle gut miteinander ausgekommen sind. Gleithörnchen sind sozialer als die Eichhörnchen, die wir während des Tages sehen.

      Eine Meise zeigte einige Unterschiede in ihrer Zeichnung, die uns hilft einige Individuen voneinander zu unterscheiden.

      Ein anderer von Ihnen stellte Informationen zur Verfügung über Biberaktivitäten nachdem sich Eis gebildet hat. Aus einem Buch über Biber zitierend schrieb er: ein Biber biss den Rand des Eises der sich am letzten Loch zum offenen Wasser des Teiches hin. Sie sah Biber die unter dem Eis schwammen und dieses mit ihrem Rücken hochgestemmt haben. Sie kletterten auch auf das Eis und drückten es mit den Vorderpfoten nach unten.


      **
      1 = Eichhörnchen
      2 = Gleithörnchen
      3 = Meise

      Das erklärt wahrscheinlich die nasse Stelle, die wahrscheinlich das offene Wasser vor ihrem Bau darstellt, wie im Bild vom 24. Zu sehen ist.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 30.11.2019

      Meisen Highlight - UPDATE 30. November 2019



      Nach einem langsamen Start war heute das Highlight hungrige Meisen. Gegen Mittag trat ich aus der Tür um zu sehen, ob irgendwelche Meisen auf eine Handvoll Sonnenblumenherzen reagieren würden. Keine waren zu sehen. Dann waren es 5, 10, 15 als ich die Übersicht verlor, doch überprüften sie alle Stellen, an die ich sonst Futter legte. Keine kam zu mir. Nach fünf oder 10 Minuten ging ich zu einer dieser Stellen. Einige landeten. Dann landeten mehr. Nach ein paar Minuten als diese sich an mich gewöhnt hatten, landeten 12 eine nach der anderen in einer Minute und 32 in 3 Minuten. Ich nehme an, dass einige von ihnen wiederkamen, da es nur einige Minuten dauert bis sie einen Samen gefressen haben.

      Ich kann mich nicht erinnern je solche eine Flut an Landungen erlebt zu haben wie das, obwohl ich 17 Fichtenzeisige auf einmal auf meinem Kopf, Schultern, Armen und Händen gehabt hatte, doch ich habe damit geschwindelt, denn ich stand genau dort, wo sie grade einen Moment zuvor auf einer ‚Schaufensterpuppe‘ saßen. Die meisten Meisen heute schienen es zum ersten Mal zu erfahren und sie lernten schneller, als ich es mir vorgestellt hatte. Dann legte ich viel Samen an verschiedenen Stelen aus, um sie und die Eichhörnchen für den Rest des Tages zu beschäftigen. Ich glaube diese Schar hat heute etwas für den Rest des Winters gelernt. Wir werden sehen. Aber keiner von ihnen ist so gebildet, wie einige der Meisen, die die Menschen auf den Hinter-den-Kulissen-Touren am Bären Zentrum zu sehen bekommen. Sie kommen allen sehr nahe, die dort laufen und wenn man die Hand ausstreckt landen sie sofort darauf um nachzuschauen. Das Bild ist nicht von heute, aber es ist dieselbe Hand und derselbe Platz damals am 03. Dez. 2010 in dem Jahr als so viele von uns zum ersten Mal zusammenkamen.

      Ich hörte heute etwas Nettes, als mir eine von Ihnen sagte, dass es so beruhigend ist, Ted gemütlich in seinem Chalet schlafen zu sehen. Ich glaube er wird in eineinhalb Monaten 23 Jahre alt.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 01.12.2019

      Isolierender Schnee für die Biber - UPDATE 01. Dezember 2019


      Biberbau

      Über einen halben Fuß Schnee, der sich in den letzten eineinhalb Tagen angesammelt hat, was dem Biberbau einen wahren Winterlook mit isolierendem Schnee und keinerlei Anzeichen für Aktivitäten im Freien, gab.

      Es ist 8 Tage her, seit wir Stripe den Nerz zum letzten Mal gesehen haben. Warten und beobachten. Keine Füchse.

      Eine Woche Sonnenschein ist vorhergesagt.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02.12.2019

      New

      Kaltes Wetter und ein warmherziger Ted - UPDATE 02. Dezember 2019


      Ted

      Bei Temperaturen kurz vor Sonnenaufgang von minus 15F fragte ich mich, wie es Ted geht. Ich kam am Vormittag vorbei, um ‚Hi‘ zu sagen und um zu sehen, ob er Frost auf dem Gesicht hat. Hatte er nicht. Er ruhte, sein Gesicht vergraben im Stroh, geschützt von einem Arm, meist außer Sichtweite neben dem Eingang.



      Als ich mich näherte hob er den Kopf und schaute, aber bald steckte er ihn wieder in seine warme Tasche aus Stroh. Ich sagte einige Dinge wie „It’s me bear“, ohne eine Bewegung zu sehen. Dann holte Spencer eine Schüssel heraus, die halb am Eingang vergraben war, und Ted stand halb auf´, um zu sehen, was Spencer nahm und vielleicht um mir sein dickes Fell zu zeigen. Dann kam der Moment, der für mich so kostbar ist, als er mich ansah und sein warmherziges uh-uh-uh machte. Ich sollte Kontakt aufgenommen haben. Bären machten diesen Ton, wenn sie Kontakt haben wollen, doch irgendwie bildete ich mir ein, dass er vielleicht lieber wieder in seine warme Stellung zurückgehen wollte.

      Ich war überrascht, über die Deutlichkeit des Webcam Bildes, das Cam-Beobachter aufgenommen hatten.

      Ich ging, glücklich, dass er mich so freundlich begrüßt hatte, wieder weg. Ted ist der süßeste Bär, den ich je kennengelernt habe. Er freut sich im Sommer und im Winter wenn Menschen in der Nähe sind. Da nur wenige Besucher in diesen Wintermonaten sein Herz erfreuen, nehme ich an, dass er sich auf Mai freut, wenn Besuchergruppen jeden Tag seinen Tag erhellen.



      Aufnahme vom Bildschirm

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 06.12.2019

      New

      Mensch gegen Bär; Gleithörnchen, große Schneeflocken, und mehr - UPDATE 05. Dezember 2019


      Eichhörnchen

      Bei Mensch gegen Bär gestern Abend (Discovery Channel) war ich froh, dass niemand verletzt wurde, als er von einem Bären von einer Plattform so kraftvoll ins Wasser gestoßen wurde. Wie Sie alle wissen, waren das große Knurren und die Geräusche die wir so oft hörten antrainierte Verhaltensweisen, nichts, was jemand in der freien Natur erleben würde.

      Am Bären Zentrum sorgen Gleithörnchen für Action, während die Bären sich ein paar Monate frei nehmen youtube.com/watch?v=2g6jjZxVNfc.

      Vor dem Fenster am WRI schwebten dicke Schneeflocken herunter und sorgten für Flauschige Dekorationen auf den Sitzstangen der Meisen in dieser Weihnachtssaison. Ein Eichhörnchen suchte Schutz vor dem Schnee indem es seinen Schwanz über seinen Kopf bauschte. Normalerweise sieht man die Schwanzspitze nicht so ausgestreckt, wie hier.

      Ein Dunenspecht mit kurzen, kräftigem Schnabel., gefolgt von einem Haarspecht, der perfekt ruhig blieb für ein Bild von seinem längeren Schnabel, der hilft, diese beiden Arten zu unterscheiden, wenn es schwierig ist, die Gesamtgröße zu beurteilen.

      **
      1 = Dunenspecht
      2 = Haarspecht
      3 = Meise

      Die Schwarzbär-Feldkurse füllen sich gut. In einem sind zwei Plätze frei und zwei haben 3 freie Plätze.

      Ansonsten war es ein Tag im Büro, an dem man Worte tippte und sich wünschte, dass ein Nerz, Fuchs, Fischotter oder Baummarder sich zeigen würde. Im Gegensatz zum letzten Winter sind nur wenige dieser Tiere in der Gegend zu sehen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 07.12.2019

      New

      Ted, Etc. - UPDATE 07. Dezember 2019


      Helmspecht Männchen

      Vor dem Fenster am WRI habe ich den Talg-Block von seiner üblichen Stelle, 13 Fuß vom Ende meines Kameraplatzes, auf nur 5 Fuß Entfernung bewegt. Ich war überrascht und glücklich darüber, dass das Helmspecht Männchen sich wohl fühlte, obwohl ich so nah davor saß. Offensichtlich hat er mich oft an meinem Schreibtisch sitzen sehen und die Nähe war nicht so schlecht. Er hielt still für ein rahmenfüllendes Bild seiner schönen Kopfzeichnungen, während er nach anderen Gefahren Ausschau hielt. Der Meisenhäher schien vorsichtiger zu sein als der Helmspecht, obwohl von Meisenhähern bekannt ist, dass sie auf der Hand von Menschen für Futter landen. Neben ihnen kamen die Üblichen, um sich ihren Teil abzuholen, was mich froh machte, dass ich da war.


      Meisenhäher

      Es macht Spaß die Namen die Namen der Kursteilnehmer zu sehen – einige alte, andere neue. Jeder Kurs ist unterschiedlich, je nachdem, wer dabei ist. Kurs 3 könnte ein Kurs sein, in dem man sein möchte oder eher nicht, je nach dem eigenen Ziel. Es nehmen der berühmte Charles A. Munn und einige seiner Kollegen teil, die extra kommen, um mein Hirn zu zerpflücken, so wird es eine Menge guter Bären Diskussionen geben. Ich freue mich darauf, Bären zu sehen und auch auf die Diskussionen über Bären, die das Lernen anregen. Er wird an Kurs 3 teilnehmen – 19-22 Juli – in dem bisher 5 angemeldet sind.


      Dunenspecht

      Gestern haben Scott und Spencer mehr Stroh zu Ted gebracht und der wusste genau, was er damit tun muss.

      Das VIDEO. ist von der Lieferung und dauert 2:54 Minuten.

      Das zweite VIDEO ist von Ted, wie er seinen Platz komfortabel und gemütlich macht und das Stroh genau richtig arrangiert. Es dauert 4:52 Minuten.

      *
      1 = Scott & Spencer
      2 = Ted mit Stroh

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.12.2019

      New

      Shadow’s Clan - UPDATE 08. Dezember 2019



      Heute war ein Tag, an dem das Team die Benennung von 39 der 41 neuen Mitglieder des Shadow Clans vollendete. Die beiden Jungen, die noch nicht mit Namen versehen wurden, sind Valentines zwei braune Junge, von denen wir das Geschlecht noch nicht kennen.

      Klicken Sie HIER, um zu Shadow Stammbaum zu kommen.

      Eine der Überraschungen des Jahres war, dass 5 von den 13 Müttern 4 Junge zur Welt gebracht haben. Diese 4 sind die 19-jährige Donna, 14-jährige Ursula, 12-jährige Lily, 10-jährige Samantha und die 8-jährige Oliana. Sie machten 20 der 41 Jungen aus, die wir aufzeichneten.

      Die andere große Überraschung war, Oliana zu sehen, die 6 Jahre lang verschwunden war und wahrscheinlich ein oder zwei Würfe produziert hat, die wir nicht zu sehen bekamen.

      Der Clan umfasst 7 Generationen und ist die einzige Aufzeichnung von Schwarzbär-
      Generationen, von der wir wissen. Shadow lebt noch – bald wird sie 33.

      Die Informationen sind das Ergebnis von Teammitgliedern, einschließlich der Bewohner der Gemeinde, die Aufzeichnungen führen, Beweisfotos machen, Fotos mit anderen, die vor Jahren gemacht wurden, vergleichen, und die Daten Jahr für Jahr zusammenstellen.

      Danke Euch allen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry