SOS Storch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: 05.08.2011

      Original von BirgitK
      Wie ich von Herrn Huggenberger weiss, wurde der Sender inzwischen gefunden!


      Ja, liebe Birgit, so steht es auch oben in dem Artikel, ich zitiere:

      Den wiedergefundenen Sender – es war eine schwierige, stundenlange Suche im Weidegras einer Kuhweide – werden wir, wenn möglich, nächstes Jahr wieder einsetzen können und dann einen Jungstorch besendern, welcher mit Geschwistern und Eltern im Biel-Benkemer Horst auf der Dorfkirche aufwächst.

      Wir sagen tschüss, Düschess, du hast uns Freude gemacht aber viel zu kurz gelebt.

      Beat Huggenberger, für die IIGSFBB“

      Wir bedanken uns beim Bauern vom Weiherhof, Herrn Schneider, der es ermöglichte, auf seiner Weide den Sender zu suchen, und bei Ernst Fischler (Storch Schweiz) aus Oberwil, der Herrn Huggenberger bei der Suche unterstützte. Der wiedergefundene Sender durchläuft derzeit im Garten von Herrn Huggenberg einen Probelauf, um seine Funktion zu überprüfen. Geht alles gut, dann soll er im nächsten Jahr wieder zum Einsatz kommen.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Weitere Deteils über den Tod von "Düschess"

      Beat Huggenberger schildert auf der Internetseite der „Storchenfreunde Biel-Benken“, wie er den verunglückten Storch „Düschess“ und nach aufwändiger Suche schliesslich auch dessen Sender gefunden hat:

      mehr >
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.08.2011

      Für die Senderstörche Bruno und Dani liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Bruno ist noch immer auf den Wiesen zwischen Mönchaltorf und der Südostseite des Greifensee unterwegs. Die Nächte verbringt er auf einem Dach in Mönchaltorf. Auch Dani kommt endlich in die Socken. In den Wiesen knapp südlich von Uznach, etwa 1,2 km vom Freilassungsort entfernt, sucht er tagsüber nach Nahrung. Die Nächte verbringt er weiterhin direkt am Freilassungsort.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.08.2011

      Für die Senderstörche Amelios und Sämi liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Amelios ist sehr aktiv. Er hat nach seinem Besuch bei Klosterflechten am 8. August am Besenderungsort nahe Oberwil übernachtet, war dann am 9. August nahe Biel-Benken und ist dann wieder zu seinem vorherigen Aufenthaltsort zwischen Laufen und Wahlen zurückgekehrt. Auch Sämi ist inzwischen munter geworden und bewegt sich im Umkreis von bis zu 5 km um sein Nest.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 15.08.2011

      Für den Senderstorch Bruno liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Bruno hielt sich am 12. August noch im Bereich des Südostufers des Greifensees auf. Am 13. wurde er etwa 10 km weiter südöstlich nahe Hombrechtikon festgestellt. Bereits am 14. und 15. August jedoch war er in die Region Mönchaltorf zurückgekehrt. Dort hatte er im Ort auch alle Nächte des Zeitraums verbracht.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Bruno besucht den wunderschönen Lützelsee

      Der Senderstorch „Bruno“ aus Uznach scheint eine Vorliebe für naturnahe Landschaften zu entwickeln. Nach seinem Besuch im Schutzgebiet Riediker-Rälliker-Ried wurde er nun am 13. August im Uferbereich des wunderschön gelegenen Lützelsees nahe Hombrechtikon festgestellt. Das Lützelseegebiet gilt mit seinen Mooren und Kleinseen als eine der schönsten Naturlandschaften im Zürcher Oberland und beherbergt eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Weitere Informationen über den Lützelsee gibt es HIER>
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.08.2011

      Für die Senderstörche Dani, Amelios und Sämi liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Dani kann sich, im Gegensatz zu den anderen Senderstörchen, nicht so recht von seinem Besenderungsort Uznach trennen. Er macht zwar kurze Ausflüge, kehrt aber immer wieder in den Ort zurück. Amelios dagegen wechselt, in einem Gebiet von 15×15 km, häufig seinen Aufenthaltsort. Sein aktueller Standort ist in Frankreich, ein paar Kilometer westlich von Oberwil. Auch Sämi ist viel unterwegs. Am 16. August ist er fast 15 km nach Südwesten geflogen, bis ans Südufer des Baldeggersees, wo er in Baldegg die Nacht verbrachte. Beginnt er bereits mit dem Abzug nach Süden?
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.08.2011

      Für den Storch Bruno liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Zwischen dem 16. und 18. August hielt sich Bruno weiterhin zwischen Hombrechtikon und dem Südostufer des Greifensees auf. Zumindest eine Nacht verbrachte er in Oetwil am See. Dann flog er „in einem Rutsch“ (in 6 Stunden) von Hombrechtikon 19 km weit in nordwestlicher Richtung bis Dübendorf. Dort übernachtet im Ort und ist tagsüber auf den Äckern und Wiesen der Umgebung auf Nahrungssuche.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.08.2011

      Sämi: Auf dem Zug nach Süden seit 18. August 2011

      Der Senderstorch Sämi ist seit dem 18. August auf dem Zug. Als erster unserer Senderstörche hat er somit die Wanderung ins Überwinterungsgebiet begonnen – obwohl er der letzte war, der das Nest verlassen hat. Gestern, am 19. August, hat er die Nacht knapp südlich von Genf verbracht.

      Heute, am 20. August, ist Sämi von Genf aus dem Rhonetal weiter nach Süden gefolgt. Nach etwa 180 Kilometern Zug verbringt er die Nacht bei Loriol-sur-Drome. Zum Mittelmeer sind es jetzt nur noch etwa 150 km.

      Auf der aktualisierten Karte können Sie den Abzug von Sämi anhand bisher eingetroffener Daten nachvollziehen. Von Genf entlang dem Rhonetal bis Loriol-sur-Drome sind leider keine exakten GPS-Koordinaten vorhanden. Auf der Karte sind deshalb die ungenaueren Doppler-Koordinaten dargestellt (rote „Tropfen“-Symbole, Genauigkeit besser als 1 km).

      Die nächsten Daten erhalten wir leider frühestens am Montag, 23. August, nachts.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 21.08.2011

      Für den Storch Amelios liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Seit dem 16. August ist Amelios ca. 35 km weit nach Südwesten gezogen und hielt sich seitdem im Jura östlich der Stadt Porrentruy auf. Die letzte Koordinate stammt aus der Nähe des Ortes Damphreux.

      Am 17. August, 14 Uhr. wurde Amelios in der Nähe der Siedlung Foradrai im Jura festgestellt. Beim Versuch, in Google mehr über diesen Ort zu finden, stiess ich auf eine interessante Information: Der Aufenthaltsort des Vogels lag direkt neben einem „Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung“. Amelios hat sich dort die Frösche sicher schmecken lassen. Ich hoffe, die Amphibienschützer nehmen ihm das nicht übel
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 22.08.2011

      Für den Storch Dani liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Vom 18. bis 22. August vormittags hielt sich Dani in den Wiesen südlich von Uznach auf. Für die Zeit nach 22.8., 8 Uhr vormittags, liegen keine GPS-Koordinaten vor. Ein Blick auf die Doppler-Koordinaten des 22.8. lässt jedoch vermuten, dass der Vogel möglicherweise mit dem Abzug begonnen hat: Alle Dopplerkoordinaten des Nachmittags liegen, wenn auch mit erheblicher Streuung, etwa 20 km nordwestlich von Uznach. Die beste (16:05 Uhr) hat laut Berechnung vom Satellitenbetreiber Argos eine Genauigkeit von zwischen 150 und 350 m. Sie liegt knapp nördlich von Hombrechtikon und ist in der Karte als Dani’s aktuelle Position markiert.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Storch Bruno ist auf dem Zug

      Der Senderstorch Bruno ist ebenfalls auf dem Zug, derzeit südlich vom Genfer See in Frankreich. Die Daten zeigen klar, dass er gestern in dem großen Trupp war, der bei Münchenbuchsee beobachtet wurde.

      Weiteres zu Bruno heute am späten Abend oder Morgen früh, wenn alle Daten der vergangenen 4 Tage vorliegen.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 23.08.2011

      Für den Storch Bruno liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Bruno hat am 20. August den Zug nach Süden begonnen. Über Nunwil (am Südende des Baldeggersee) und Fribourg gelangte er zum Genfer See und erreichte am 22. August dessen Südspitze bei Genf. Heute, am 23. August, zog er bis ins Rhonetal auf der Höhe von Chambéry.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 24.08.2011

      Für die Störche Amelios und Sämi liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Amelios ist nun auch eindeutig auf dem Zug. Nordwestlich des Genfer Sees ist er inzwischen über Pontarlier ins Rhonetal bei Lyon/Frankreich gezogen. Die letzte zuverlässige Doppler-Koordinate liegt etwa 57 km südlich von Lyon, nahe dem Ort Annonay.

      Sämi hat seinen Zug durchs Rhonetal in Frankreich erwartungsgemäss fortgesetzt. Knapp östlich von Andorra, bei Puigcerda, erreichte er am 23. August den Pyrenäenkamm, die Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Seine letzte Koordinate liegt etwa 15 km südwestlich von Puigcerda am Südhang der Pyrenäen in Katalonien/Spanien.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 26.08.2011

      Für den Storch Dani liegen neue Koordinate der letzten 4 Tage vor.

      Nun, hat sich auch Dani am 23. August auf den Zug in den Süden begeben, wo er in der Thuner Allmend übernachtete. Am 24. August zog er dann weiter, über Saint Prex VD gelangte er bis am 26. August ins Rhonetal bei Villafontaine. In diesen 4 Tagen legte ca. 342km zurück.


      Auch die Koordianten von Dani zeigen bei Villafontaine die gefährliche Hochspannungsstrasse mit teilweise parallel verlaufenden Leitungen. Ein paar Tage zuvor, hatte sich schon Bruno in diesem Gebiet aufgehalten, wahrscheinlich übernachten die Störche auf diesen gefährlichen Hochspannungsmasten.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 27.08.2011

      Für den Storch Bruno liegen neue Koordinaten der letzten 4 Tage vor.

      Bruno hat erwartungsgemäss den Zug fortgesetzt.

      Am 26. August hat er sich bei Mauguio, Frankreich, einer bedeutenden landwirtschaflich genutzten Lagune aufgehalten, wo auch Rosaflamingo und andere Sumpfvögel anzutreffen sind.

      Am 27. August hat er bereits die Grenze zu Spanien passiert und bis nach Vic, (Katalonien) Spanien geflogen und dabei über 250 km zurückgelegt.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Für die Störche Für die Störche Amelios und Sämi liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Amelios setzt seinen Zug fort. Am 26. August durchquert er das Rhonetal. Über Montélimar, Bourg-Saint-Andéol vorbei an Nimes und Montpellier gelangt er entlang der Küste am 27. August auf die Höhe von Perpignan, 25 km nördlich der Grenze zu Spanien. Am 28. August zieht entlang der Küste weiter und erreicht 12 km nördlich von Barcelona den Ort Cami de la Torra Negra.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 30. August 2011

      Für den Storch Dani liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Dani ist heute als letzter der noch lebenden Senderstörche in Spanien angekommen. Eine letzte Doppler-Koordinate von 18:59 Uhr lag nur etwa 6 km Luftlinie vom neu entdeckten „Rastplatz“, der Mülldeponie von Castellnou de Seana, entfernt. Aufgrund der Ungenauigkeit der Doppler-Koordinaten kann davon ausgegangen werden, dass auch Dani die Deponie besuchte, genauso wie gestern bereits Sämi.

      Daniels Zugroute führte während der vergangenen 4 Tage zuerst in das Schutzgebiet Camargue, wo er sich inmitten der Sumpflandschaft aufhielt. Der weitere Flug verlief bilderbuchmässig entlang der Mittelmeerküste bis zur spanischen Grenze, die er nahe Le Perthus überflog.

      Die kommenden Tage werden zeigen, ob Dani hier vorerst seinen Zug beendet, um auf der Deponie zu „überwintern“, oder ob er den Zug nach Süden fortsetzt.

      Dani ist heute als letzter der noch lebenden Senderstörche in Spanien angekommen. Eine letzte Doppler-Koordinate von 18:59 Uhr lag nur etwa 6 km Luftlinie vom neu entdeckten „Rastplatz“, der Mülldeponie von Castellnou de Seana, entfernt. Aufgrund der Ungenauigkeit der Doppler-Koordinaten kann davon ausgegangen werden, dass auch Dani die Deponie besuchte, genauso wie gestern bereits Sämi.

      Daniels Zugroute führte während der vergangenen 4 Tage zuerst in das Schutzgebiet Camargue, wo er sich inmitten der Sumpflandschaft aufhielt. Der weitere Flug verlief bilderbuchmässig entlang der Mittelmeerküste bis zur spanischen Grenze, die er nahe Le Perthus überflog.

      Die kommenden Tage werden zeigen, ob Dani hier vorerst seinen Zug beendet, um auf der Deponie zu „überwintern“, oder ob er den Zug nach Süden fortsetzt.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 31. August 2011

      Für den Storch Bruno liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

      Nach seiner ersten „Übernachtung“ in Spanien zog Bruno in südwestlicher Richtung über Katalonien. Am 29. August erreichte er die Deponie Montoliu nahe Lerida, wo er eine Nacht verbrachte. Schon am nächsten Tag jedoch war er wieder unterwegs. Die Nacht zum 31. August verbrachte er in der berühmten „Laguna de Gallocanta“. Der flache Brackwassersee liegt auf 1000 m Höhe, inmitten einsamer Steppenlandschaft. Dort brüten und rasten viele Wasservögel. Vor allem jedoch ist die Laguna de Gallocanto der grösste Kranichrastplatz Europas. Weiteres zur Laguna finden Sie HIER.

      Bruno jedoch zog es weiter, und heute, am 31. August, erreichte er schliesslich den Stausee von Buendia, wo er direkt am Ufer nächtigt. Er ist jetzt nur noch 90 km von Madrid entfernt.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 02. September 2011

      Für die Störche Bruno, Dani und Sämi liegen neue Koordinaten vor.

      Bruno ist erwatungsgemäss weitergezogen bis in die Region Castilla la Mancha südlich von Madrid, wo er östlich von Alcázar de San Juan an der „Laguna del Camino de Villafranca“ übernachtete. Auch am 2. September hat er sich dort aufgehalten. Bruno hat anscheinend eine Vorliebe für Lagunen.

      Sämi ist seinem letzten Aufenthaltsort, der Mülldeponie bei Castellnou de Seana treu geblieben. Wird er den Winter hier verbringen?

      Auch Dani hat sich nur wenig weiterbewegt. Sein Zug führte ihn nur etwa etwa 30km Luftlinie weiter, wo er am 31. August die Mülldeponie Montoliu de Lleida südlich von Lérida erreichte. Auch den 1. und 2. September hat er auf dieser Mülldeponie verbracht.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04. September 2011

      Vom Storch Amelios haben wir leider seit dem 28. August keine Daten erhalten. Der letzte Datenabruf deutete jedoch auf keinerlei Unregelmässigkeiten hin. Wir hoffen, dass lediglich der neuen Daten-Zyklus ab 1. September diese Unregelmässigkeit verursachte und Amelios noch am Leben ist.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 04. September 2011

      Für die Störche Bruno und Dani liegen Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Beide Störche haben sich unwesentlich verändert, sie halten sich unweit ihres letzten Aufenthaltsortes auf.

      Bruno hat nur wenige Kilometer seines letzten Aufenthaltsortes bei Alcázar de San Juan eine Mülldeponie entdeckt, wo er sich am 3. und 4. September aufgehalten hat.

      Dani hat sich wenig verändert, er hat auch den 3. und 4. September im Umkreis der Mülldeponie Montoliu verbracht.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Wo ist Amelios?

      Wie Margrit Enggist bereits am 4. September mitgeteilt hat, erhalten wir von Amelios derzeit keine neuen Koordinaten mehr. Woran kann das liegen? Zum einen – und das wäre eine schlimme Nachricht – könnte ihm etwas zugestossen sein. In den letzten Daten, die wir erhalten haben, gab es keinerlei Hinweise auf Probleme. Leider war die letzte Ortsangabe nicht ein punktgenauer GPS-Punkt, sondern ein Doppler-Fix mit wesentlich geringerer Genauigkeit. Somit haben wir keine auf wenige Meter zuverlässige Ortsangabe, wo wir nach dem Vogel bzw. Sender suchen könnten.

      Es gibt noch eine andere Möglichkeit: Mit dem ersten September wurden alle unsere Sender auf einen neuen, einprogrammierten Übertragungszyklus umgeschaltet. In der Zugzeit sollen nämlich nicht wie vorher nur alle 4 Tage, sondern ab 1. September alle 2 Tage Daten übermittelt werden. Durch diese senderinterne Umschaltung kam es bei allen Vögeln zu geringfügigen Zeitverschiebungen. Amelios jedoch hat sich seitdem nicht mehr gemeldet. Wir hoffen, dass das Problem an der Senderprogrammierung liegt und der Sender bald wieder normal Daten übermittelt.

      Wir werden täglich überprüfen, ob Amelios sich wieder meldet und auf dieser Seite sofort informieren, wenn es Neuigkeiten gibt. Parallel versuche ich, vom Senderhersteller NorthStar Informationen über mögliche Fehlerquellen bei der Umstellung der Sendezyklen zu erhalten.

      Drücken wir die Daumen, dass der Sender von Amelios in den nächsten Tagen wieder „erwacht“.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 07.09.2011

      Update Störche Bruno, Dani und Sämi, 7. September 2011

      Für die Störche Bruno, Dani und Sämi liegen neue Koordinaten der letzten Tage vor.

      Bruno bewegt sich seit anfangs September im Umkreis von etwas 10km bei Alcázar de San Juan in der Region Castilla la Mancha.

      Beim Versuch in Google mehr über seinen Aufenthaltsort zu finden, bin ich auf interessante Informationen gestossen. Den GPS Koordinaten, aber auch den sehr guten Doppler Fix zufolge, hält sich Bruno in einem der bedeutesten Naturschutzgebiete der Region La Mancha auf. Die Feuchtgebiete am Zusammenfluss des Guadiana mit seinem Zufluss Cigüela zählen aufgrund ihrer Fauna und Flora zu den wichtigsten Spaniens.

      Einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt in den Tablas de Daimiel liefert die Tatsache, dass die beiden Hauptzuflüsse einen deutlich unterschiedlichen Salzgehalt aufweisen. Während der Guadiana Süßwasser führt, handelt es sich bei dem Wasser vom Cigüela eher um Brack- oder Salzwasser; er entspringt nahe Cuenca und passiert die Region um Alcázar de San Juan, in der zum Teil sehr salzhaltige Lagunen zu finden sind. In den Tablas de Daimiel gibt es daher auf sehr engem Raum Süß-, Salz-, sowie Brackwasserbereiche.

      Mehr zum Nationalpark Tablas de Daimiel

      Dani und Sämi halten sich nimmer noch im Umkreis von etwa 5km ihres letzten Aufenthalteortes auf. Sämi bei der Mülldeponie Castellnou de Seana und Dani bei der Mülldeponie Montoliu.

      Weiterlesen >
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 08.09.2011

      Was ist mit Amelios?, 8. Septbember 2011

      Bei jedem Datenabruf hoffen wir, dass Amelios sich wieder meldet! Doch leider blieb seine Sender bis heute verstummt. Wenn wir nur wüssten, was mit ihm passiert ist! Seine letzten Daten hatten doch auf keine Ungereimtheit hingewiesen. Ist ihm wirklich etwas zugestossen?

      Wir sind mit dem Senderhersteller NorthStar in Kontakt und hoffen, bald Informationen über mögliche Fehlerquellen zu erhalten. Sobald wir Neuigkeiten haben, werden wir sofort darüber informieren.

      Noch hoffen wir, dass Amelios sich wieder meldet.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 09.09.2011

      Update Störche Bruno, Dani und Sämi, 9. September 2011

      Für die Bruno, Dani und Sämi liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Alle 3 Störche bewegen sich nur unwesentlich.

      Bruno hält sich immer noch bei Alcázar de San Juan auf und übernachtet meistens bei der Laguna del Camino de Villafranca.

      Dani hält sich vorwiegend am gleichen Ort auf. Er bevorzugt immer noch die Mülldeponie Montoliu, jedoch den 8. September hat er etwa 5km nordwestlich der Mülldeponie, auf einem Feld verbracht. Wo wird er wohl die nächsten Tage verbringen? Hat er vielleicht eine neue Nahrungsquelle gefunden.

      Sämi scheint die Mülldeponie bei Castellnou de Seana besonders zu lieben. Er verbringt seine Tag fast ausschliesslich dort und auch sein Schlafplatz ist nur etwa einen 1/2km davon entfernt.

      Aber Amelios macht mir richtig Sorgen, er hat sich wieder nicht gemeldet. Was ist nur mit ihm geschehen?

      Hoffentlich erhalten wir vom Senderhersteller bald eine Anwort.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 12.09.2011

      Update Störche Bruno, Dani und Sämi, 12. September 2011

      Für die Störche Bruno, Dani und Sämi liegen neue Koordinaten der letzten Tage vor.

      Eigentlich gibt es nicht viel Neues zu berichten.

      Bruno befindet sich nach wie vor bei Alcázar de San Juan im Naturschutzgebiet der Region Castilla la Mancha.

      Dani macht zwar keine weiten Flüge, er hat aber jetzt das nahegelegen unter Naturschutz stehenden Feuchtgebiet Aiguamolls de l’Empordà (Sümpfe des Empordà) entdeckt. Viele Zugvögel wie Weissstörche und Wasservögel nutzen dieses Gebiet als Rastzone auf ihrem Zug zwischen Europa und Afrika.

      Sämi bevorzugt immer noch die Mülldeponie bei Castellnou de Seana.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Amelios weiterhin verschollen, 12. September 2011

      Amelios bleibt weiterhin verschollen. Seit dem 28. August gibt es von ihm keine Daten mehr.

      Heute habe ich vom Senderhersteller endlich eine Antwort auf meine Nachfrage erhalten. Es sei wahrscheinlich, teilt man mir mit, dass dem Vogel etwas zugestossen sei, ein Unfall, bei dem auch der Sender beschädigt wurde. Das ganze müsse wohl während der Zeit geschehen sein, in der der Sender ausgeschaltet war.

      Meine Ansicht dazu: Ausschliessen können wir einen solchen Unfall natürlich nicht. Ich habe jedoch trotzdem noch die Hoffnung, dass irgendwann wieder Signale eintreffen. Zu viele Zufälle kommen mir da zusammen: Der Unfall wäre ausgerechnet mit dem Zeitpunkt der Umschaltung der Sendehäufigkeit zusammen gefallen – zu diesem Zeitpunkt kam es aber auch bei den anderen Senderstörchen vorübergehend zu technisch bedingten Unregelmässigkeiten. Und der Unfall wäre so dramatisch gewesen, dass der Sender unmittelbar zerstört wurde, was ebenfalls eher selten vorkommt. Ich ziehe deshalb weiterhin die Möglichkeit eines technischen Senderdefekts bei der Umschaltung der Sendehäufigkeit in Betracht.

      Ich hoffe, dass Amelios noch lebt und wir bald wieder von ihm hören. Aber was genau geschehen ist, wissen wir nicht. Nach der derzeitigen Datenlage müssen wir leider davon ausgehen, dass der Vogel verunglückt ist oder der Sender die Funktion aufgegeben hat. Beides wäre ein schwerer Verlust. Für das Projekt, für den Zoo Basel und für die vielen Leser, die mit Spannung die Reise von Amelios im Internet verfolgt haben.

      Sollte es Neuigkeiten von Amelios geben, dann teilen wir diese hier natürlich umgehend mit.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 13.09.2011

      Update Störche Bruno und Sämi, 13. September 2011

      Für die Störche Bruno und Sämi liegen neue Koordinate der letzten 2 Tage vor.

      Bruno hat nun seinen Zug etwa 86km weiter südwärts fortgesetzt. Am 11. September machte er Rast an der Laguna de Salobra bei Moral de Calatrava. Noch am gleichen Tag zog er weiter und gelangte bis an den Rio Jabalón südlöstlich von Granatula de Calatrava in der Provinz Ciudad Real.

      Sämi vagbundiert nur etwas umher, er hält sich immer noch bei der Mülldeponie Castellnou de Seana auf. Wann wird er seinen Zug fortsetzen?
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 14.09.2011

      Update Storch Dani, 14. September 2011

      Für den Storch Dani liegen neu Koordinaten der letzten Tage vor.

      Seit anfangs September hält sich Dani in der Umgebung von Montoliu de Lleida auf. Tagsüber pendelt er zwischen dem Feuchtgebiet Aiguamolls de Ruefa und der Deponie Montoliu. Sein Schlafplatz befindet sich jedoch an einem etwas gefährlichen Ort, an der Autobahn bei der Ausfahrt Lleida. Wahrscheinlich übernachtet er auf der Querstange der Autobahnbeschriftungstafeln.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 15.09.2011

      Update Störche Bruno und Sämi, 15. September 2011

      Für die Stöche Bruno und Sämi liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Bruno nimmt es wieder etwas gemütlicher. Ihm gefällt es am Rio Jabalón südlöstlich von Granatula de Calatrava in der Provinz Ciudad Real, wo er am 11. September angekommen ist.

      Auch Sämi hat seinen Zug fortgesetzt und ist bis Montoliu de Lleida gelangt, wo sich auch Dani aufhält. Wie Dani pendelt er zwischen der Deponie Monotliu und dem Naturschutzgebiet Aigumamolls de Ruefa.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.09.2011

      Update Storch Dani, 16. September 2011
      Erstellt am 16. September 2011 von Margrit Enggist

      Für den Storch Dani liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Dani hat einen neuen Schlafplatz. Die letzten 2 Nächte verbrachte er auf der Catedral Nueva de Lérida. Tagsüber hat er sich aber wieder auf Deponie Montoliu und im Feuchtgebiet Aiguamolls de Ruefa aufgehalten.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 17.09.2011

      Update Störche Bruno und Sämi, 17. September 2011
      Erstellt am 17. September 2011 von Margrit Enggist

      Für die Störche Bruno und Sämi liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Bruno hält sich noch am Rio Jabalón auf, ihm scheint es dort zu gefallen.

      Sämi war interessanterweise beide Tage am Morgen um 8 Uhr auf der Deponie Montoliu. Während er den Tag des 15. September auf den Feldern bei Soses und des 16. September auf den Feldern bei Sudanell verbrachte.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 18.09.2011

      Update Storch Dani, 18. September 2011
      Erstellt am 18. September 2011 von Margrit Enggist

      Für den Storch Danii liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Von Dani gibt es keine Neuigkeiten. Er befindet sich nach wie vor bei Montoliu de Lleida. Am frühen Morgen ist er auf der Deponie Montoliu, danach hält er sich meist auf den umliegenden Feldern oder im Feuchtgebiet Aiguamolls de Ruefa auf.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 19.09.2011

      Update Störche Bruno und Sämi, 19. September 2011
      Erstellt am 19. September 2011 von Margrit Enggist

      Für die Störche Bruno und Sämi liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Von Bruno gibt es keine Neuigkeiten, er hält sich noch vorwiegend am Rio Jabalón auf. Wird er dort überwintern?

      Sämi hingegen hat es weiter südwärts gezogen. Am 17. September um 8 Uhr noch auf der Deponie Montoliu de Lleida, gelangte er am 18. September auf die Höhe von Villarrobledo in der Provinz Albacete in der autonomen Region Castilla-La Mancha. An diesen 2 Tagen hat ca. 380km zurückgelegt.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 20.09.2011

      Update Storch Dani, 20. September 2011
      Erstellt am 20. September 2011 von Margrit Enggist

      Für den Storch Dani liegen neue Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Dani scheint es bei Montoliu de Lleida sehr gut zu gefallen. Seit dem 31. August hält er sich in dieser Gegend auf. Die letzten 2 Tage hat er wieder vorwiegend auf der Deponie Montoliu verbracht und die Nächte nördlich davon, im Zentrum von Lérida. Wird er tatsächlich den Winter hier verbringen? Warten wir es ab, was uns die nächsten Koordinaten zeigen.
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Update 21.09.2011

      Update Störche Bruno und Sämi, 21. September 20111
      Erstellt am 21. September 2011 von Margrit Enggist

      Für die Störche Bruno und Sämi liegen neu Koordinaten der letzten 2 Tage vor.

      Beide Störche haben ihren Zug südwärts fortgesetzt.

      Bruno ist am 19. September südlich von Cordoba angekommen. An beiden Tagen, 19. + 20. September hat er sich vorwiegend auf der Deponie bei Cordoba aufgehalten. Seinen Schlafplatz wählte er 3km südlich davon am Rio Guadajoz. Noch 220km Fluglinie, dann hat er die Südspitze Spaniens erreicht.

      Sämi ist ebenfalls weitergezogen und gelangte bis zum Rio Jabalón, wo sich zuvor auch Bruno aufgehalten hatte
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry