Weißstörche im Landkreis Bad Doberan und in der Hansestadt Rostock

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Landkreis Bad Doberan und in der Hansestadt Rostock

      stoerche-doberan.de/



      Ostseestorch:
      Wer sich einen genauen Überblick verschaffen möchte, der findet hier eine Google-Maps-Ankunftskarte, in der alle Standorte und Daten detailliert aufgeführt sind und in der navigiert werden kann. Die vielen gelben Symbole zeigen an, wo der erste Storch bis zum 31. März am Nest war, die blauen verweisen auf den Zeitraum 1. bis 5. April. Bereits komplett besetzte Nester sind zusätzlich mit einem Punkt gekennzeichnet worden. Die kleinen runden Symbole zeigen Standorte an, die 2007 besetzt waren, von denen in diesem Jahr jedoch noch keine positive Rückmeldung vorliegt. Durch Anklicken der einzelnen Symbole können die genauen Ankunftsdaten aufgerufen werden.

      Google-Maps-Ankunftskarte
    • RE: Weißstörche im Landkreis Bad Doberan und in der Hansestadt Rostock

      Diesmal bestehe ich ausnahmsweise darauf, dass der Hinweis von mir stammt. :D

      Weil ich nämlich mit dem "Ostseestorch" in Verbindung stehe und dieser mir den Jahresbericht 2007 geschickt hat, einschließlich der Fotos von unseren Superfotografen. Der Bericht kann bei mir oder Roseanne angefordert werden, ist aber auch auf der HP zu finden.
      Liebe Grüße von Bärbel und Hans

      The post was edited 1 time, last by Bärbel ().

    • RE: Weißstörche im Landkreis Bad Doberan und in der Hansestadt Rostock

      Original von Bärbel
      Diesmal bestehe ich ausnahmsweise darauf, dass der Hinweis von mir stammt. :D

      Weil ich nämlich mit dem "Ostseestorch" in Verbindung stehe und dieser mir den Jahresbericht 2007 geschickt hat, einschließlich der Fotos von unseren Superfotografen. Der Bericht kann bei mir oder Roseanne angefordert werden, ist aber auch auf der HP zu finden.



      Ätsch ... wir auch - und den Bericht haben wir ebenfalls :P.
      Aber wer wohl der Superfotograf sein mag .... ?( ;)

      Auf jeden Fall aber ist es lieb von Dir, dass Du Roseanne den Hinweis gegeben hast, liebe Bärbel. So sei auch Dir ganz herzlich gedankt :].
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Der Ostseestorch berichtet

      Seit wenigen Tagen gibt es eine sehr schöne neue Storchen-Website für die Landkreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg. Der Blick hinein lohnt sich...

      stoercheimnorden.jimdo.com/index.php

      Unter "Aktuelles" kann man nachlesen, dass dort im hohen Norden in den letzten Tagen auch schon eine ganze Reihe von Störchen gesichtet wurden.

      stoerche-doberan.de
      Liebe Grüße von Bärbel und Hans
    • Der Ostseestorch berichtet

      Frei fliegende und auf einem Horst landende Störche - diese für Mitte Januar eigentlich sehr untypischen Beobachtungen konnte ich am Wochenende in Marlow (östlich von Rostock) machen. Dort überwintern mindestens vier voll flugfähige, unberingte Wildstörche, offenbar in Anbindung an den dortigen Vogelpark.





      stoerche-doberan.de
      Liebe Grüße von Bärbel und Hans
    • Der Ostseestorch berichtet

      Unser erster Storch ist da!

      Auch bei uns ist jetzt die Storchensaison eröffnet - der erste Storch ist seit Samstag da, und zwar wie im Vorjahr in Stäbelow bei Rostock! Damals traf er am 7. März ein - und blieb dann bis Anfang Oktober. Wir sind daher sicher, dass es sich um einen "Westzieher" handelt, der vielleicht in Spanien überwintert hat. Dies sind die ersten Fotos:


      Foto: Jannik Kroll





      Er werkelt bereits am Nest herum, fühlt sich offenbar zu Hause.

      stoerche-doberan.de/
      Liebe Grüße von Bärbel und Hans
    • Toll daß jetzt die interessanten Berichte vom "Ostseestorch" jetz auch hier zu lesen sind.

      Wie gut, daß ich bei meiner Ankuftwette oben mit dem März begonnen habe, Rostock ist ja von Papendorf nicht so weit weg - und wer weiß - vielleicht sind ja die Störche von Papendorf auch Westzieher (geworden)?
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)
    • Wir warten weiter auf den zweiten Storch, der uns gemeldet wird. Eine kleine Rundfahrt an den beiden Ostertagen erbrachte nur dieses Bild des Stäbelower Storchs, der seit dem 23. Februar zurück ist und weiter an seinem Horst herumwerkelt. Im vergangenen Jahr kehrte zwischen dem 24. und dem 31. März bereits ein Großteil unserer Störche zurück, was im langjährigen Vergleich eine seltene Ausnahme darstellte. In diesem Jahr ist die Großwetterlage über Mittel- und Südosteuropa ganz offensichtlich ungünstiger, so dass wir uns wohl noch ein paar Tage gedulden müssen, bevor es "richtig" los geht.

      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de
    • Aktion "Bindegarn"

      Störche haben ein feines Gespür dafür, was ihnen unter den Füßen bzw. später unter den Eiern und dem Bauch, gut tut. Es soll ja bequem, aber auch wasserdurchlässig sein.

      Das ist ja auch der Grund, weshalb man normalerweise die Horste nicht "reinigen" muss. Es sei denn, wie in Waßmannsdorf, dass man befürchtet (oder von höherer Stelle gesehen hat) dass sich Unrat im Horst befindet, der den Störchen schaden kann. Denn eine Plastikschnur fühlt sich ja ganz angenehm an, kann aber lebensgefährlich werden, wenn sie ein Storch darin verwickelt.

      Deshalb bitte ich gleich an dieser Stelle, dass alle Naturfreunde bei ihren Frühlingsspaziergängen einen Blick auf die Feldränder werfen. Leider bleiben an vielen Stellen noch immer die Bänder von den Saatgutsäcken liegen.

      Wir haben in einem Jahr mal 3 große Müllsäcke zusammengeharkt, die schon jahrelang in der Nähe der Storchenhorste Saarmund und Fahlhorst lagen. Der Kofferraum war voll. Wer die Gelegenheit hat und die Verursacher kennt, tut den Störchen und anderen Tieren einen großen Gefallen, wenn er diese unachtsamen Leute daraufhin mal anspricht. Da das aber nicht in jedem Falle möglich ist, kann man es auch dem zuständigen Storchenbetreuer oder irgendeinem NABU-Mitglied melden.

      Gesunde Störche werden es uns gewiss danken.
      Liebe Grüße von Bärbel und Hans
    • In den letzten Tagen hat die erhoffte erste größere Rückkehrerwelle auch unser Beobachtungsgebiet, den Landkreis Bad Doberan, erreicht. Bis jetzt wurden zehn einzelne Störche und ein Paar (in Fienstorf) zurückgemeldet. Bei einer Rundfahrt durch den westlichen Teil unseres Landkreises konnte ich heute einige der Störche an ihren Nestern antreffen. Viele mussten sich kräftig gegen den starken Südostwind stemmen, der hoffentlich noch für weiteren Nachschub an Rückkehrern gesorgt hat bzw. noch sorgen wird.

      Diese Fotos entstanden am Horst in Detershagen, wo der erste Storch seit Freitag zurück ist:







      Wenig später flog er zu einem nahe gelegenen Grünlandstreifen, um dort auf Nahrungssuche zu gehen



      Hier ist der Storchenhorst Schmadebeck II zu sehen:




      ...und hier der in Reinshagen:




      In Kröpelin ist der Raps im Nest besonders kräftig gewachsen:

      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de

    • Griebnitz am heutigen frühen Abend: einer von nicht weniger als 71 Störchen, die bis heute in unserer Region bereits zurückgemeldet worden sind (zum Vergleich: 2007 hatten insgesamt 134 Altstörche während der Brutsaison Nestbindung). Wer sich einen genauen Überblick verschaffen möchte, der findet hier eine Google-Maps-Ankunftskarte, in der alle Standorte und Daten detailliert aufgeführt sind und in der navigiert werden kann. Die vielen gelben Symbole zeigen an, wo der erste Storch bis zum 31. März am Nest war, die blauen verweisen auf den Zeitraum 1. bis 5. April. Bereits komplett besetzte Nester sind zusätzlich mit einem Punkt gekennzeichnet worden. Die kleinen runden Symbole zeigen Standorte an, die 2007 besetzt waren, von denen in diesem Jahr jedoch noch keine positive Rückmeldung vorliegt. Durch Anklicken der einzelnen Symbole können die genauen Ankunftsdaten aufgerufen werden.
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de

      The post was edited 1 time, last by Ostseestorch ().

    • Lieber Stefan,

      vielen Dank für Deinen aktuellen Bestandsbericht. Klasse, dass es auch in diesem Jahr wieder eine stets aktualisierte Google-Maps-Ankunftskarte gibt - die brauchen wir nämlich bald ... ;).

      Hoffentlich kann sich die bereits angekommene Roggower Storchendame in diesem Jahr einen neuen Storchenmann herbeiklappern, nachdem Klappi ja leider im letzten Jahr gestorben ist ;(.
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Original von Ostseestorch
      Wer sich einen genauen Überblick verschaffen möchte, der findet hier eine Google-Maps-Ankunftskarte, in der alle Standorte und Daten detailliert aufgeführt sind und in der navigiert werden kann. Die vielen gelben Symbole zeigen an, wo der erste Storch bis zum 31. März am Nest war, die blauen verweisen auf den Zeitraum 1. bis 5. April. Bereits komplett besetzte Nester sind zusätzlich mit einem Punkt gekennzeichnet worden. Die kleinen runden Symbole zeigen Standorte an, die 2007 besetzt waren, von denen in diesem Jahr jedoch noch keine positive Rückmeldung vorliegt. Durch Anklicken der einzelnen Symbole können die genauen Ankunftsdaten aufgerufen werden.


      Das ist schön, daß Du diese Karte hierherbringst. Herzlichen Dank!!! So kann man sich auch im fernen Frankenland ein Bild machen, "was dort oben" so los ist in der Storchenwelt.
    • Original von Brit
      Original von Ostseestorch
      Wer sich einen genauen Überblick verschaffen möchte, der findet hier eine Google-Maps-Ankunftskarte, in der alle Standorte und Daten detailliert aufgeführt sind und in der navigiert werden kann. Die vielen gelben Symbole zeigen an, wo der erste Storch bis zum 31. März am Nest war, die blauen verweisen auf den Zeitraum 1. bis 5. April. Bereits komplett besetzte Nester sind zusätzlich mit einem Punkt gekennzeichnet worden. Die kleinen runden Symbole zeigen Standorte an, die 2007 besetzt waren, von denen in diesem Jahr jedoch noch keine positive Rückmeldung vorliegt. Durch Anklicken der einzelnen Symbole können die genauen Ankunftsdaten aufgerufen werden.


      Das ist schön, daß Du diese Karte hierherbringst. Herzlichen Dank!!! So kann man sich auch im fernen Frankenland ein Bild machen, "was dort oben" so los ist in der Storchenwelt.


      Ich habe die Google-Maps-Ankunftskarte mit den Erläuterungen in Absprache mit Ostseestorch in den allerersten Beitrag
      auf Seite 1 eingesetzt, damit man diese Karte jederzeit wiederfinden kann. :)
    • Original von Roseanne
      Ich habe die Google-Maps-Ankunftskarte mit den Erläuterungen in Absprache mit Ostseestorch in den allerersten Beitrag
      auf Seite 1 eingesetzt, damit man diese Karte jederzeit wiederfinden kann. :)

      Du bist ein Schatz! Danke, liebe Roseanne :].
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Inzwischen sind in unserer Region schon 83 Störche zurückgemeldet (im Vorjahr hatten insgesamt 134 während der Brutsaison Horstbindung). Wir haben die Google-Maps-Ankunftskarte aktualisiert. Besonders froh über den am 31. März zurückgekehrten ersten Storch ist man in Parkentin, denn dort wurde im Herbst das Reetdach der Scheune, auf dem sich das Nest befindet, neu eingedeckt. Dabei musste auch das Nest heruntergenommen werden. In jedem Fall hat sich der Storch (noch ist nicht klar, ob es sich um die beringte Störchin des Vorjahres handelt) mit der neuen Nisthilfe schon voll arrangiert und fleißig gebaut. Parkentin hat das letzte zurzeit besetzte Nest im Landkreis Bad Doberan, das sich auf einem strohgedeckten Gebäude befindet. Die beiden Fotos entstanden heute und 1979, also vor fast 30 Jahren:


      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de
    • Diese Nachricht wird besonders Heidi und Bernd freuen:
      Heute Abend erhielt ich einen Anruf von den Anwohnern des Storchenhorstes in Roggow. Dort ist seit dem Mittag ein zweiter Storch am Nest, der offenbar auch die feste Absicht hat zu bleiben.

      Für diejenigen, die in der letzten Storchensaison noch nicht dabei waren: In Roggow gab es über Jahre einen beringten, männlichen Altstorch, der leider Anfang August nach einer Kollision verendete. Durch die Ringablesung von Bernd hat sich herausgestellt, dass "Klappi" 1986 noch in der damaligen DDR beringt worden war und damit 21 Jahre alt wurde. Ein Foto von ihm ziert übrigens auch unseren Jahresbericht 2007:
      http://www.stoerche-doberan.de/drupal/node/767
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de

      The post was edited 1 time, last by Ostseestorch ().

    • Am gestrigen Sonntag fand ich Zeit für eine erste große Erkundungsfahrt in den Ostteil des Landkreises Bad Doberan. An vielen Nestern scheint die Brut bereits begonnen zu haben. Insgesamt sind bisher 56 Nester besetzt (47 mit einem Paar und neun mit einem Einzelstorch). Es sieht so aus, als ob das niedrige Vorjahresergebnis (62 Horstpaare) zumindest nicht unterschritten wird.
      Während der Tour habe ich eine Reihe von Fotos gemacht, von denen ich einige hier gerne zeigen möchte:
      Erste Station auf der Tour zu den Storchennestern war Albertsdorf, wo ein Storch brütete, während sich der zweite auf einem Hausdach ausruhte:

      Weiter ging es nach Fienstorf, wo ich Zeuge einer Storchenhochzeit wurde...

      ...ehe sich einer von beiden erleichterte:

      Auch in Broderstorf II scheinen schon Eier gelegt worden zu sein:

      In Thulendorf ist der Horst, in dem ebenfalls bereits gebrütet wird, besonders stark bewachsen - die Störche scheint es nicht sehr zu stören:

      Weitere Aufnahmen machte ich noch in Wendfeld:

      ...und in Thelkow. Auch hier war ein Paar am Nest:

      Das Tessiner Nest stellt nicht nur wegen seiner starken Berankung, sondern auch wegen seines Kotschutzes eine Besonderheit dar:
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de
    • Lieber Ostseestorch,

      sehr interessant finde ich die verschiedenen Horstbauarten.


      Hoffentlich gibt es in diesem Jahr einen guten Bruterfolg.

      Können denn noch Störche in Eurer Gegend ankommen?
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)
    • Original von Bergi
      Lieber Ostseestorch,

      sehr interessant finde ich die verschiedenen Horstbauarten.


      Hoffentlich gibt es in diesem Jahr einen guten Bruterfolg.

      Können denn noch Störche in Eurer Gegend ankommen?




      Angesichts der vielen frühen Ankunftsdaten hoffen wir schon auf einen recht guten Bruterfolg. Die besten Aussichten haben statistisch betrachtet die Paare, die bis zum 10. April komplett sind. Danach geht es langsam aber sicher bergab mit den zu erwartenden Jungenzahlen. Es werden dann in der Regel auch weniger Eier gelegt.
      Es treffen fast täglich noch weitere Störche ein (heute wurden Biendorf und Vogtshagen komplett gemeldet). Das kann noch bis Mitte Mai weitergehen, auch wenn es sicher nicht mehr richtig viele sein werden. Jetzt beginnt vor allem die Zeit der Wieder- und Neuansiedlungen. Besonders letztere sind naturgemäß besonders schwierig zu entdecken. Häufig sind daran Erstbrüter beteiligt, die im ersten Anlauf seltener Erfolg haben.
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de


    • Ein sicherlich nicht alltägliches, leider nicht sehr angenehmes Erlebnis hatte ich kürzlich in Hohen Schwarfs. Hier attakierte einer der beiden Störche in unmittelbarer Nestnähe einen schwarzen PKW, in dem er sein Spiegelbild entdeckt hatte. Hintergrund für dieses Verhalten, das auch andernorts schon vorgekommen ist, waren möglicherweise die heftigen und laut Anwohnerbericht über Stunden anhaltenden Horstkämpfe tags zuvor. An ihnen waren zwei Fremdstörche beteiligt, die dann allerdings offenbar unterlegen waren. Hoffen wir im Interesse aller Beteiligten, dass sich die Erregung bald wieder legt und dann auch die Spiegelbilder verschont bleiben.
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de
    • Vor kurzem gelang in Reinstorf, südwestlich von Rostock, die Ablesung des Ringstorchs Helgoland 2X979. Inzwischen ist die Identität des Storchs geklärt, den ich zuletzt am 19. April brütend am gleichen Ort antraf. Er wurde am 29. Juni 2006 in Hille-Mindenerwald (Landkreis Minden-Lübbecke / Nordrhein-Westfalen) beringt.



      Die Beringungszentrale Wilhelmshaven und der Beringer, Dr. Alfons Bense (Minden), teilten freundlicher Weise weitere Daten mit. Seit der Beringung erfolgten bereits sechs Ablesungen des rechts oberhalb des Intertarsalgelenks beringten Storchs, so am 27. und 31. Oktober 2006 in der Nähe von Toledo/Spanien und am 26. November 2006 unweit von Madrid. Nach seiner Überwinterung im ersten Lebensjahr in Spanien verschlug es 2X979 am 8. Mai 2007 nach Erfder Damm (Schleswig-Holstein) und am 2. Juni 2007 nach Frankenhain (Leipziger Land). Jetzt scheint er also an Mecklenburg Gefallen gefunden zu haben.
      Wir werden weiter aufmerksam beobachten, wie sich dieser zweijährige Storch in seiner ersten Brutsaison verhält. Für die so genannten "Westzieher" ist es inzwischen nicht mehr unüblich, bereits so jung einen ersten Brutversuch zu starten. Das Geschlecht des Storchs konnte leider noch nicht ermittelt werden.
      Aktuelle Daten zu beringten Störchen in Mecklenburg-Vorpommern gibt es hier:
      http://www.stoerche-doberan.de/drupal/node/748
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de

      The post was edited 2 times, last by Ostseestorch ().

    • Das sonnige Wochenende lud zu einer großen Beobachtungsrunde an die Storchenhorste unserer Region ein. Offenbar ist die Nahrungssituation momentan recht günstig, denn vielerorts stand der zweite Storch neben dem brütenden im Nest. Daher gab es auch einige lohnende Fotomotive:

      Rukieten:


      Göldenitz bei Schwaan:


      Bröbberow - in der Totalen:


      ...und im Detail:


      Berendshagen (aus der Ferne):


      Moitin im Überblick:


      ...und aus der Nähe:


      Roggow:


      Wischuer, wo die Störche schon kräftig Nistmaterial auf die neue Nisthilfe aufgetragen haben:


      und schließlich, Parkentin, wo das Paar seit zwei Tagen komplett ist.
      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de

      The post was edited 1 time, last by Ostseestorch ().

    • Das 59. Storchenpaar, das in diesem Jahr im Landkreis Bad Doberan gezählt worden ist - im Vorjahr waren es am Ende der Saison 62 - ist seit kurzem in Vorder Bollhagen ansässig. Auch wenn es "Mai-Störche" sind, scheinen sie noch einen Brutversuch starten zu wollen, denn außer auf den beiden folgenden Fotos saß jedes Mal ein Storch auf dem Nest.
      In diesen Tagen dürften nun auch in unserer Region die ersten Storchenkücken geschlüpft sein.



      Viele Grüße
      Ostseestorch


      stoerche-doberan.de
    • Lieber Ostseestorch,

      schade, daß nicht mehr Horste besetzt wurden.
      Hoffentlich wird es für die Storchenküken ein gutes Jahr (wenig Verluste).

      Ich wünsche Ihnen und Ihrem Landkreis viel Glück und danke nochmals recht herzlich für die umfangreiche und interessante Berichterstattung.

      Liebe Grüße
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)