... in Deutschland

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ... in Deutschland

      Vor den Toren unserer Stadt
      Vergangenen Samstag hatten wir im Umland etwas zu erledigen. Trotz des trüben Wetters hatte Bernd sicherheitshalber seine Cam. dabei - und das war gut so!

      Wir entdeckten nämlich während der Fahrt einen Mäusebussard, der nahe einer Ruine hinten am Feld auf einem Holzpfosten stand und nach Beute Ausschau hielt - allerdings mit uns zugewandtem Rücken. So fuhren wir ganz langsam und vorsichtig wieder ein Stück zurück, hielten an, und ... nun beobachtete er uns sehr aufmerksam. Doch kurz bevor er abflog, hatte Bernd aus dem Seitenfenster noch rasch dieses Foto machen können.



      Später dann auf dem Heimweg sahen wir auf einem Feld kurz vor den Toren unserer Stadt noch jede Menge Kraniche.
      Und es kamen immer mehr hinzu bzw. flogen wieder auf - ein ziemliches Gewusel war das dort hinten.









      Doch dann glaubten wir unseren Augen nicht zu trauen: ganz in der Nähe der Kraniche stand ein Familienverband Singschwäne, zwei Altvögel mit ihren beiden Jungen in der Mitte.





      Schließlich flogen sie auf um weiter hinten inmitten der Kraniche wieder zu landen.





      Singschwäne ... nur wenige Kilometer von unserem Haus entfernt ... das haben wir noch nie erlebt!
      Schwer beeindruckt fuhren wir schließlich heim.
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.

      The post was edited 1 time, last by elmontedream ().

    • Heidi und Bernd,

      das ist ja richtig toll, was Ihr da sozusagen vor den Toren Eurer Stadt für tolle Tiere habt.

      Das scheint ja auch wunderschön bei Euch zu sein.

      Solche tollen Naturerlebnisse haben wir in der Großstadt leider nicht. Schade.
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)
    • Da kann ich noch so "Int Jrüne" fahren, aber das Düsseldorfer Umland gibt leider nicht solche Tiererlebnisse her. Dafür ist die Gegend hier zu dicht besiedelt.

      Aber wir haben ja die Papageien-Kolonie :D :D :D Und die vermehrt sich ständig.
      Wir sind hier ganz doll "exotisch" :D :D :D
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)
    • Tja, liebe Bergi ... da muss ich wohl Oacht15 Recht geben ;).

      Nur haben wir das Glück, ziemlich nahe der Stadtgrenze Berlins zu wohnen. So dauert es keine fünf Minuten Fahrzeit, und wir sind schon iim Umland, d.h. in Brandenburg - dem Land der Störche.
      Einfach ideal: hier die Großstadt - dort Felder, Dörfer, Wiesen, Wälder, Seen, Flüsse und natürlich auch viele Tiere - man muss sie nur sehen :].
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • RE: Zeit haben bzw. nehmen

      Original von Jens
      Ja die Gelder ( 76.000 €) sind bewilligt, aber jetzt will er Besitzer nicht mehr. Also Problem.

      Jens

      Shit - ich dachte schon, der Besitzer hat sich doch wieder noch umkehren lassen :(. Und die Stadt ... ist die noch dran?
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • RE: Sigmar ist tot

      Schade, dass Sigmar es nicht geschafft hat, aber seine Verletzungen sind
      wohl doch lt. Bericht zu groß gewesen. Verfluchte Wilderer, die eine Seite
      strengt sich maßlos an, um die Schreiadlerpopulation mit allen Mitteln zu erhöhen,
      und die andere Seite ballert sie einfach ab, unverständlich und das
      innerhalb der EU!!
      Viele liebe Grüße
      Rike

      "Die Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen bedarf der Fähigkeit,
      mit den Augen des Herzens sehen zu können." (Ernst Ferstl)
    • Vor den Toren der Stadt - 10.12.07

      Es schien heute direkt mal ein wenig die Sonne. Also beschlossen wir, mal kurz nachzuschauen, ob wir auf dem Feld noch "unsere" Kraniche wiederfinden würden.

      Gleich nachdem wir die Stadt hinter uns ließen, sahen wir auf einem Feld etliche Rehe stehen, die uns aber leider den Rücken zudrehten. Unhöfliche Bande aber auch .... So hat eben Bernd halt nur ihre Kehrseite erwischen können:


      Wenige Minuten später sahen wir sie dann ...
      eine große Gruppe von Kranichen bei der Futtersuche:








      .... und es kamen noch immer welche hinzu:


      Diese Formation hat uns besonders gut gefallen:


      Es war nur schade, dass sie sich halt sehr weit von uns entfernt aufhielten.


      Dennoch ist es für uns immer wieder ein Erlebnis, jetzt, mitten im Dezember, noch eine große Kranichgruppe anzutreffen.

      Als wir wieder nachhause fuhren, entdeckten wir dieses Halloween-Relikt am Straßenrand,
      einen herrlichen Kürbis, der sicher noch von so manchem Getier angenagt oder gar gefressen wird.
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Vielen Dank für Dein Lob, liebe Bergi, das ich gleich an Bernd weitergeleitet habe. Er hat sich darüber sehr gefreut und bestellt liebe Grüße an Dich :].

      Ich glaube, "unsere" Kranichgruppe bleibt wohl den ganzen Winter über in der Region - zumindest war es im vergangenen Jahr so ...
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Danke Heidi und Bernd für den Bericht und die schönen Fotos.
      Bin überrascht, das die Kraniche noch in so einer Vielzahl da sind.
      Heidi du schreibst ja das sie wahrscheinlich hier überwintern.
      Werde mal am Wochenende auf Suche gehen.Bin neugierig geworden.
    • @Marion, @Brit, @Doreen, @Helga, @Rolf und @thur -
      So viele lobende Worte ... recht herzlichen Dank für Eure netten Anmerkungen, über die wir uns wirklich wieder sehr gefreut haben :].
      Da macht das Berichten über eine erneute Tour gleich doppelt so viel Freude =).

      Vor den Toren der Stadt - 15.12.07

      Heute war endlich mal wieder ein klarer sonniger Tag - zwar kalt, aber er lud dennoch zu einer kurzen Stippvisite ins Umland ein

      Ups? Dieser schöne Bussard fühlte sich offenbar unbeobachtet.


      Sicherheitshalber schaute er noch mal nach rechts, ob ihn auch wirklich niemand beobachtet hat.


      Aber beim Umschauen nach links entdeckte er uns auf der anderen Straßenseite.


      Und das war ihm dann wohl doch zu peinlich, dass er "dabei" beobachtet wurde.
      Also flog er schleunigst davon.


      Weit hinten am Waldesrand sahen wir ein paar Rehe -
      aber sie uns auch, ...


      ... was sie zum Anlass nahmen, besser ins Dickicht zu rennen.


      Hier erhofften wir uns, wieder die Kraniche zu entdecken.
      Doch heute waren nur die Höckerschwäne mit ihren Jungen vor Ort.


      "Freundlicherweise" drehten die Meisten von ihnen uns den Rücken zu.


      Also fuhren wir wieder nachhause.
      Gleich hinter dem nun laublosen Grüngürtel beginnt Berlin.


      Ganz weit hinten in der Ferne sahen wir am Himmel zum Abschluss zwar noch "unsere" Kraniche
      in einer herrlichen Formation - aber sie war zu weit entfernt um sie fotografieren zu können.

      Aber diese wunderbare Möwenformation tut's doch auch - oder?
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Liebe Heidi und Bernd.
      Wieder schöne Bilder. Da ich ja auch im Süden der Stadt wohne, bin ich immer wieder überrascht nach ca. 20 Minuten Fahrt, dass man in eine ganz andere Welt kommt. Natur pur. Freue mich immer über Eure Berichte und Bilder. :)
    • Liebe Heidi und lieber Bernd,

      ich bedanke mich ganz herzlich für Eure wundervollen Foto-Bildberichte,
      nachdem ich jetzt etwas mehr Zeit habe (die Tochter ist auf dem Weg nach Spanien),
      im Forum zu stöbern. Herrliche Fotos hat Bernd wieder gemacht, und Du, liebe Heidi,
      findest immer die passenden Worte dazu.
      Ihr seid eine große Bereicherung für dieses noch junge Forum.
    • Original von Roseanne
      Liebe Heidi und lieber Bernd,

      ich bedanke mich ganz herzlich für Eure wundervollen Foto-Bildberichte,
      nachdem ich jetzt etwas mehr Zeit habe (die Tochter ist auf dem Weg nach Spanien),
      im Forum zu stöbern. Herrliche Fotos hat Bernd wieder gemacht, und Du, liebe Heidi,
      findest immer die passenden Worte dazu.
      Ihr seid eine große Bereicherung für dieses noch junge Forum.


      Recht herzlichen Dank für Deine anerkennenden Worte, liebe Roseanne - wir fühlen uns wirklich sehr geschmeichelt :].
      Uns bereitet das alles selbst eine große Freude - vor allem, wenn wir damit auch Menschen erreichen können, welche evtl. nicht so die Möglichkeiten dazu haben, diese Tiere, die Natur, live zu erleben. Ihnen dies alles nahezubringen ... das ist unser Ziel.

      Liebe Marion und lieber Rolf,
      auch Euch danken wir sehr für Eure lobenden Anmerkungen, über die wir uns ebenfalls sehr gefreut haben. :]

      Liebe Grüße von
      Heidi und Bernd

    • Naja, so farbig wie unsere Roseanne "DANKE" sagen kann, so kann ich das leider immer noch nicht.

      Ich vermute mal, da ist bei mir "Hopfen und Malz" verloren oder es geschehen doch noch Wunder :D
      Roseanne will mir das Einstellen von Fotos usw. noch beibringen....
      Sie ist halt ein lieber unverbesserlicher Optimist. Aber wer weiß, sie ist eine starke Frau - und vielleicht schafft sie "mich/es" ja :D :D :D

      Liebe Heidi, lieber Bernd,

      bei mir habt Ihr es erreicht. Ich sehe durch eure Fotos Tiere, die ich sonst nicht sehen kann.
      Das freut mich sehr - und ich danke Euch.
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)

      The post was edited 1 time, last by Bergi ().

    • Zu meinem großen Entzücken entdeckte ich vor einer Woche
      an meinem Haus am Fenster im 1. Stock inmitten vom Wilden Wein
      ein Eichhörnchennest. Es hat sich dort häuslich für den Winter
      eingerichtet. Morgens früh, mit der Morgendämmerung,
      steht es auf, geht aber ebenso frühzeitig, zwischen
      16 und 17 Uhr, schlafen und verstopft den Eingang
      gegen Kälte (und neugierige Blicke :D) mit im Nachbarsgarten
      gefundenen Hundehaaren! :D :D

      Ich lege dem Eichhörnchen jeden Tag eine Walnuss in Sichtweite hin,
      die ich vorher mit der Bürste schrubbe, damit sie schön hell ist
      und vom Eichhörnchen gesehen werden kann.
      Die Walnuss ist jeden Tag weg! Weiß nicht, ob sie verbuddelt
      oder gegessen wird. Wahrscheinlich wachsen im nächsten Frühjahr
      ganz viele kleine Walnussbäumchen ringsherum. :D :D

      Falls es mir gelingt, mal ein Foto vom Hörnchen und seinem Nest
      zu machen, stelle ich es hier ein.