Fischadler – Missoula, Montana,USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die zwei juvenilen Fischadler TAYLOR und MEILEN - E3 und E5 - sind im Vergleich zu anderen etwa gleichaltrigen Fichadlern ganz und gar nach ihrer Mutter IRIS geraten!
      GROSS und STATTLICH.Wahre Musterexemplare wie ihre Mutter.
      Wünschen wir ihnen Guten Flug auf ihrer gefahrvollen Reise!


      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • VOLKSFEST vor dem Fischadlerhorst
      Indianischer Gesang und Trommelmusik erreicht unser Ohr - wohl ein indianisches Volksfest.
      Der Fischadlerhorst ist längst verlassen und leer - dafür aber der Parkplatz vor dem Horst gesteckt voll mit Autos - bis hin auf die Straßenränder.
      Fast wie bei dem Münchner Oktoberfest.
      Was die wohl feiern?


      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Ach ja,fast vergaß ich es ja.
      Direktor des Bio-Geo-Chemischen Labors in Missoula/Montana am Clark Fork River zur Schwermetalluntersuchung ist Dr. Heiko LANGNER,1991 Student in Leipzig.

      Contact

      Director
      Dr. Heiko Langner
      Mailing Address
      The University of Montana
      Department of Geosciences
      32 Campus Drive #1296
      Missoula, MT 59812-1296

      Direct Shipping Address
      (for UPS, FedEx etc.)
      UM Department of Geosciences
      C.H. Clapp Building, Room 365
      Missoula, MT 59812

      Phone (406)-243-6553
      Fax (406)-243-4028
      E-Mail ebl@umontana.edu
      heiko.langner@umontana.edu

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • ERNÄHRUNG UND ZUGVERHALTEN VON FISCHADLER SEEADLER STEINADLER UND WEISSKOPFSEEALER IN NORDAMERIKA

      (meine ganz persönliche Meinung dazu)

      Im Unterschied zu den drei weiteren oben zitierten Adlerarten ist der Fischadler in seiner Ernährung ausschließlich auf Fisch angewiesen und ist daher gezwungen vor Wintereinbruch mit dem Zufrieren der Gewässer aus seinem Brut- und Aufzuchtsgebiet der Jungen in den wärmeren Süden abzuziehen um dort seine Nahrung in offenen Gewässern zu finden.
      Er ist daher auf Grund seiner einseitigen Ernährung von Fisch ein sehr guter Indikator für die GEWÄSSERBELASTUNG MIT SCHWERMETALLEN.
      Stein-,See- und Weisskopfseeadler leben hingegen neben Fisch überwiegend von geschlagenen Vögeln und Säugetieren bis zur Wolfsgröße und sind bei ihrer Ernährung im Winter nicht auf den Fisch als alleinige Beute angewiesen.
      Ein Abzug aus ihren Revieren in den wärmeren Süden ist daher vor dem Winter nicht erforderlich.
      Sie verbleiben das ganze Jahr über in ihren Revieren und um ihre Reviere.
      Doch stehen Weisskopf-,See- und Steinadler gleichsam am Ende einer NAHRUNGSKETTE wie der Fischadler.
      Während der Fischadler im Herbst aus seinem von Schwermetallen verseuchten Revier für etwa 5 Monate abzieht VERWEILEN Weisskopf-,Stein- und Seeadler DAS GANZE JAHR ÜBER in den VERSEUCHTEN GEBIETEN und nehmen damit natürlich als Glieder am Ende der Nahrungskette auch GANZJÄHRIG und permanent von Schwermetallen belastete Nahrung auf.

      Es wäre daher sehr von Interesse inwiefern sich die Schwermetallgehalte der Fischadler von den Weisskopf-,Stein- und Seeadlern unterscheiden.
      Eine große Forschungsaufgabe für die Universität von Montana!

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • HIER DIE ÜBERRASCHEND SCHNELLE ANTWORT VON Dr. HEIKO LANGNER/UNIVERSITÄT MONTANA - MISSOULA

      Excerpt/Auszug aus der E-Mail

      "Ja. Es gibt noch sehr viel zu untersuchen, und es gibt nie genug Zeit oder Mittel dafür. Wir fokusieren uns hauptsächlich auf Fischadlernestlinge, deren Biomasse zum allergrößten Teil aus örtlichem Fisch stammt. Übrigens bin ich auch an einer Studie von Steinadlern beteiligt, bei der es um völlig andere Probleme, namentlich Bleireste von Kadavern erschossener Tiere geht. Hirsche werden hier noch immer hauptsächlich mit Bleikernprojektilen geschossen, die sich in den Tieren aufweiten und Bleirückstände hinterlassen. Meistens läßt man die Eingeweide oder den ausgeschlachteten Kadaver zurück, der dann u.a. von Adlern gesäubert wird. Das führt zu einer überraschend hohen Rate von bleibelasteten Adlern – über 50% der Tiere wie wir herausfinden! Ich kann Ihnen vielleicht sogar ein Manuskript schicken, wenn es in ein paar Tagen oder Wochen fertig ist, in Review zu gehen.



      Beste Grüße und vielen Dank nochmal für Ihre interessanten Gedanken,



      Heiko L."
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • BESEITIGUNG VON MILLIONEN VON KUBIKMETERN ANGESCHWEMMTEN SCHWERMETALL-SCHLAMMES AN DER MILLTON-STAUMAUER ÖSTLICH VON MISSOULA - MONTANA AM CLARK FORK RIVER

      Der Mensch hatte lange nicht verstanden und begriffen wie er mit seiner MUTTER ERDE umzugehen hat und vergiftete z.B. im Osten von Missoula/Montana durch rigorosen Bergbau den Clark Fork River und dessen Grundgewässer von denen er selbst leben mußte.
      Analog waren hierzu z.B. auch die Verhältnisse in den Sächsischen Bergbaugebieten,besonders im Erzgebirge.
      Durch den Bergbau in BUTTE und den etwa 50 km entfernten dazugehörigen Schmelzhütten in ANACONDA gelangten in den vergangenen 150 Jahren enorme Mengen von Arsen,Blei,Zink,besonders Kupfer und durch die mit Quecksilber betriebene Goldwäscherei auch dieses Schwermetall in den Clark Fork River die sich an der MILLTON-STAUMAUER des Clark Fork Rivers östlich von MISSOULA ansammelten.
      2008 wurde der Milton-Damm abgetragen und der mit Schwermetallen belastete Schlamm abgebaggert so daß der Fluß wieder freien Lauf hatte.

      Im Osten des ehemaligen Dammes in Missoula-Hellgate Canyon am Clark Fork River befindet sich der Fischadler-KONTROLLHORST von IRIS und STANLEY am rechten Flußufer.
      12 Meilen südlich von Missoula befindet sich in LOLO auf der DUNROVIN RANCH am BITTERROOT River an dessen linkem Ufer ein weiterer Fischadler-Kontrollhorst mit dem Brutpaar OZZIE und HARIETT.
      Beide Brutpaare waren bislang erfolgreich in ihrer Jungenaufzucht.

      Das Video zeigt den Beginn der Räumung des mit Schwermetall belasteten Schlammes an der Millton-Staumauer.


      http://www.youtube.com/watch?v=ISLInzprz3M

      CICONIA-Horst

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • DIE WÄCHTER DES HÖLLENTORES - DAS FISCHADLERPAAR IRIS und STANLEY von HELLGATE - MISSOULA

      Im Osten von Missoula befinden sich zwei große eng benacxhbarte Berge.Der Mt.Jumbo und der Mt. Sentinel die eiszeitlichen Ursprungs von vor ca. 15000 Jahren sind und durch deren Enge sich der Clark Fork River zwängt der ebenfalls eiszeitlichen Ursprungs ist.
      An dieser Einengung des Strombettes durch die zwei Berge-dem Tor-dem Gate - führte am Nordufer des Clark Fork River schon seit Jahrhunderten eine wichtige Handelsstraße vom Osten Amerikas nach dem pazifischen Westen durch das später erwachsene Missoula.
      Diese Stelle war für Räuberei und Überfälle von Händlern und Handelszügen die per Pferdefuhrwerk unterwegs waren ein sehr geeigneter Platz,da er für Überfälle einen unausweichlichen Hinterhalt bot.
      Diese Enge im Osten des heutigen Missoula wurde unter den Händlern berüchtigt als HÖLLENTOR - HELLGATE - bekannt durch das sie bei ihrem Zug nach Westen hindurch mußten.
      "Heute bewachen das Fischadlerpaar IRIS und STANLEY das Höllentor HELLGATE und den großen Güterbahnhof von Missoula" der aus den alten Handelswegen per Pferdefuhrwerken hervorgegangen ist und auf dessen Einfahrt die Güterzüge oft stundenlang warten müssen.
      "Die Wächter von Hellgate wachen darüber daß die Güterzüge während ihrer langen Wartezeiten zur Einfahrt in den Bahnhof am HELLGATE nicht beraubt werden!"

      Zur Topographie von Hellgate siehe nachstehende topographische Karte.


      http://www.usgs.gov/pubprod,

      CICONIA-Horst

      store.usgs.gov/b2c_usgs/usgs/maplocator/(ctype=areaDetails&xcm=r3standardpitrex_prd&carea=%24ROOT&layout=6_1_61_48&uiarea=2)/.do

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • HELLGATE - HEUTE EINE GEISTERSTADT

      Ja BRIT;ich hatte dazu schon einmal etwas bei FISCHADLERHORST LOLO am 19. und 20.11.2012 geschrieben.
      Der Siedlungsort HELL-GATE wurde um 1856 gegründet und bestand bis 1865,also nicht einmal 10 Jahre;und dennoch schrieb er Geschichte in Montana,mit einmal gerade nur 20 Bewohnern.Danach siedelten alle in dem östlich von Hellgate neu begründeten Ort,der den Namen MISSOULA erhielt.
      Näheres kannst Du aus dem nachstehenden Link erfahren der sich wie ein echter Kriminalroman liest.
      Auch Yootube zeigt noch Videos zu den Fragmenten der heutigen GEISTERSTADT.

      en.wikipedia.org/wiki/Hell_Gate,_Montana

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • WELCHE HISTORISCHE ROLLE HELLGATE - DAS HÖLLENTOR - BEI DER LANDNAHME VON DEN INDIANERN SPIELTE IST FÜR INTERESSENTEN HIER ZU ERKENNEN

      Im nachstehenden Beitrag der entsprechende VERTRAG von HELLGATE vom JAHR 1855


      en.wikipedia.org/wiki/Hellgate_treaty

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • DIE FLATHAED - INDIANERNATION MONTANAS - WIE SIE EINST LEBTE UND HEUTE LEBT

      Die Flathaed Indianernation besteht aus den drei Tribes BITTERROOT SALISH,KOOTENAI und den PEND d´OREILLES.
      Sie alle leben Heute nach ihrer Vertreibung aus ihren angestammten Gebieten in zugeteiltem Land - den INDIANERRESERVATEN - was zum großen Teil aus Bergen,Tälern und Wäldern besteht und kaum fruchtbares Ackerland bietet welches den europäischen Siedlern durch den Vertag von Hellgate 1855 zuteil wurde.

      en.wikipedia.org/wiki/Flathead_Indian_Reservation

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Obwohl am 29.03.14 ein Standbild vom gleichen Tag eines auf dem Strommasten am Clark Fork River sitzenden Fischadlers eingeblendet wurde,wurde bislang noch kein Fischadler auf dem Hellgate-Horst erblickt.

      Es ist daher kaum anzunehmen daß es IRIS oder STANLEY war sondern ein Durchzügler.

      Der Horst macht von seiner Struktur her noch einen völlig unberührten Eindruck.

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Einer der zwei "Baumstämme" hat sich offensichtlich den Ausbesserungsarbeiten entzogen und ist vom Nest geglitten.Siehe vorstehendes Bild von Rudi und aktuelle Webcam.
      Inzwischen (23:15 h CEST) ist der "Baumstamm" durch zwei starke Äste ersetzt worden.
      Erdbebensichere Massivbauweise;oder was?

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • IRIS steht seit 02:10 h CEST auf dem Horst und bettelt um Futter.
      Offenbar steht sie vor der ersten Eiablage und kann daher nicht mehr selbst fischen ohne das Ei durch das Stoßtauchen zu beschädigen.

      Der Dotter mit der darauf befindlichen Keimplatte wird zwar durch die Hagelschnüre/Chalazien im Eiklar als mechanische Pufferung in der Schwebe gehalten um zu verhindern dass die Keimscheibe mit der inneren Eihaut verklebt.
      Doch den harten Sturz beim Stoßtauchen vermögen offenbar weder Hagelschnüre noch Eiklar zum Schutz der Keimscheibe/Keimplatte abzufangen.

      IRIS darf also nicht mehr fischen und ist mit Beginn der Eiablage auf die Fütterung durch den Partner angewiesen.
      Ihre Schreirufe erinnern ihn daran.

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Sieht noch immer nicht bei dem schlecht einschaubaren Nest nach einem Ei aus,denn keiner der Beiden sitzt tags- oder nachtsüber länger im Nest.

      Da darf sich IRIS mit der Eiablage etwas beeilen.

      Statt dessen ist weiterhin Großblockbauweise am Horst angesagt.

      C.H.
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst