Höckerschwäne - DÄNEMARK/DENMARK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieder weg



      .

      teiweise fürchterliche Nebengeräusche, aber ein niedlicher Film
      https://www.youtube.com/watch?v=o9kado1psB4 "Wir sind dann mal weg"


      Ich weiß mittlerweile, dass das Video nicht funktioniert, aber ich verstehe nicht warum???
      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von baska ()

    • Alsbald beginnt DIE GROSSE FAHRT durchs Schwanenleben.

      Was wird es ihnen bringen?
      Wollen wir hoffen das der Teich keinen Hecht oder Wels beherbergt und sie künftig vor Angelhaken und Angelschnur verschont bleiben.
      Auf dem Wasser wird ihr ständiges zu Hause sein.

      Die Sonne,Wind und Wolken,der Regen,Hitze und Kälte,Schnee und Frost und oft der Hunger werden ihr ständiger Begleiter sein.

      Da sich die Dotterreserven von denen sie seit dem Schlupf bislang zehren langsam aufbrauchen muß sie die Schwanenmutter nun zur Futteraufnahme auf das Wasser führen und sie werden langsam unseren Augen entschwinden.

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • Tja ... das war's dann wohl.

      Heute Nacht waren sie nochmal im Nest,


      heute früh, als ich anklickte, war das Nest schon leer... jedoch später kamen sie noch einmal


      ... aber nicht für lange. Um 7:30 war das Nest verlassen und dieses Mal auch die tauben Eier entsorgt.



      Ein paar schöne und spannende Tage waren das.

      Ja, wollen wir hoffen, dass sie all ihren Feinden noch rechtzeitig entweichen können!
      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer
    • Nein, nichts beobachtet, sonst hätte ich es gesagt.

      Ich habe wohl den Eidruck, dass sie zumindest die tauben Eier einfach mit frischem Material abgedeckt haben.

      Ich hatte mittags noch einmal ein Bild aufgenommen, das kannst du ja mal vergleichen mit dem von 5:07.
      Nun sind die Lichtverhältnisse anders, aber trotzdem bleibt mir dieser Eindruck. Da ist mehr Kleinkram drauf und unordentlicher.




      Nachtrag:
      Ich sehe gerade, bei dem Nest von 7:32 hatten sie nur flüchtig was draufgepackt. Da scheint mir die Eispitze noch rauszusehen.
      Sie müssen also noch einmal gekommen sein, um die Abdeckung zu vervollständigen.
      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von baska ()





    • Als sie aufgerufen wurden zum Spazier"gang", waren sie laut piepsender und rennender Weise innerhalb von 10 Sekunden weg!
      Das war eine andere Sache als die ersten Male...
      Da habe ich echt Glück gehabt, gerade diesen Moment zu treffen!



      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer
    • So, ich hatte jede Menge Bilder gespeichert, aber ich werde nur die markantesten zeigen. Das ist auch noch 'ne Menge.
      Weg, zurück, weg, zurück ..... aber ich halte das trotzdem mal fest. allein für die Dokumentation. Abgesehen davon finde ich es immer wieder faszinierend und spannend, was auf und um das Nest so alles geschieht.
      Man sollte jetzt auch auf die Zeit achten.

      Die Bilder mache ich jetzt klein, aber durch Draufklicken werden sie groß.

      Am Morgen war der Reiher eine ganze Weile da, sah sich genau um, inspizierte das Nest...


      putzte sich, watete durch das Wasser... Dann kam noch eine Ente und tummelte sich auch da


      ... bis die beiden von der rückkehrenden Schwanenfamilie vertrieben wurden


      Dann waren sie wieder weg ... mittags wieder zurück ... wieder auf Abzug ...


      Dann kam der Reiher wieder ... die Familie wieder zurück ... schlafen ...


      wieder weg ............................................... am Abend wieder zurück ...
      eine Ente- oder Blässhuhnfamilie zieht vorbei ...

      Man richtet sich zur Nacht ... und Vatern passt auf



      Mir fehlen immer wieder ein paar Stunden. Es kann also durchaus sein, dass die Schwanenfamilie noch häufiger zurück war.
      Und ich bin jetzt auch müde.....
      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von baska ()

    • NOCH IMMER AUF DEM NEST

      Das Schwanennest ist allseits von Wasser umgeben und bietet daher für die Pullis einen ausgezeichneten Schutz vor Beutegreifern.Nur selten sind Schwanennester so sicher.
      Auf 92 Fkm Isar kann ich gerade mal eine Hand voll solcher sicheren Nester abzählen.
      Es ist ein älteres großes,mehrjähriges Nest und scheint sich in seiner Lage für Zuflucht,Ruhestätte und Nächtigung seit Jahren bewährt zu haben.
      Vermutlich gibt es dort keinen besseren und sicheren Ort.
      Seine Größe beträgt etwa das Dreifache der Schwanenlänge eines Altschwanes und bietet daher mühelos Platz für 6 Pullis die ja erst vor 3 Tagen geschlüpft sind.
      Sie werden es weiterhin nutzen - so hoffe ich - bis das Nest auf Grund der Größe der Jungschwäne zu eng wird.
      Wir hätten dann das seltene Glück junge Wildschwäne längere Zeit am Nest beobachten zu können.
      In all den anderen Fällen wo keine Rückkehr zum Nest erfolgt ruhen sich die Küken vom Wasserpaddeln auf dem Rücken der Mutter aus und lassen sich "spazieren fahren".

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Danke für deine Antwort, Horst.
      Das wäre wirklich toll, wenn wir die Jungschwäne noch ein wenig begleiten Könnten!



      Die Ente habe ich zufällig auch gesehen! =) Die hatte sogar 4 Junge!
      Was ich witzig fand: die Kleinen haben quasi selbst bestimmt wann es wieder auf das Wasser geht!
      Sie sind einfach abgehauen und die Mutter musste wohl oder übel hinterher. ;)









      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer
    • "MEINE" Schwäne - 3 km vor meiner Haustür - haben auch 6 Junge auf der Isar,einige Tage jünger als die dänischen Küken und sind munter bei der Futtersuche auf einem Altwasserarm der Isar.

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Ich wohne 200m neben dem linken Isarufer.
      3 km flußabwärts ist in Gottfriedinger Schwaige das Schwanenpaar mit den 6 Pullis.
      2 km flußaufwärts auf der Staustufe befindet sich seit Jahren eine SCHWANENSTUBE die Gestern 136 Exemplare zählte;aber es waren keine Jährlinge darunter!

      Beste Grüße!

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Heute ist der Ganter wieder auf dem Nest



      Oh... nochmal auf Tour


      .
      Den Reiher habe ich abends auch noch nicht am Nest gesehen



      Für dich, Horst, dürfte es ja nachts hier auch ein schönes Erlebnis sein, wo du doch alle Geräusche am Wasser kennen musst.
      Da scheint eben immer wieder ein Blässhuhn zu rufen.
      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von baska ()

    • Das Schwanennest ist ein begehrtes Plätzchen für Blesshuhn,Teichhuhn,Stockente und Graureiher.
      Blesshühner brüten sehr oft in unmittelbarer Nachbarschaft - ca. 5 m - neben Schwanennestern.Sie gehören sozusagen zur "Gefolgschaft",dem Hofstaat der Schwäne neben den Stockenten.Auch Kolbenenten gesellen sich gern hinzu.

      Sie profitieren durch das Gründeln der Schwäne die dadurch Nahrungspartikel aus dem flachen Gewässergrund emporwirbeln.

      P.S.: Übrigens die RACHEL von Hog Island Maine Bremen hat inzwischen 2 Fischadlerküken aus ihren 3 Eiern erbrütet.
      Noch ist das Licht dort gut.

      MfG

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CICONIA-Horst ()

    • BASKA,zu all den Fragen u.A. SCHWANENSTUBE und weitere Fragen findest Du die Antworten eine Zeile höher unter "ISARSCHWÄNE - VERLETZUNGEN und TODESURSACHEN".
      Allerdings muß man schon etwas scrollen!

      Ein angenehmes Pfingsten wünscht Dir

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • DAS ist ja ein Ding! 8o Da sitzt der Reiher dreist und fett mitten auf dem Nest, und die Schwanenmutter wartet mit ihren Jungen geduldig darauf, dass der endlich verschwindet!





      DA! Vater Schwan kommt! . Husch ist der Reiher weg!

      Der hat einen Hals bis zum oberen Bildrand ;)


      Als eine Menschengruppe lärmend vorbei zog, ist die Schwanenmutter wieder weg,
      und jetzt hat es sich eine Ente mit ihren Jungen gemütlich gemacht. Fragt sich wie lange...



      Nachtrag:
      Ha! Jetzt ist die Schwanenmutter wieder gekommen!


      Das ist ja ein beliebtes Nest. Wo ist denn die Ente jetzt hin?
      viele Grüße, Baska


      Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von baska ()

    • "Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
      Albert Schweitzer

      Da hat sich Albert Schweitzer offenbar gründlich geirrt!

      Ich drehe diesen Satz einmal zurück:

      Der Mensch BEHERRSCHT die Natur bis zur Zeit keinesfalls,trotz aller wissenschaftlichen Fortschritte.
      Und sich selbst zu beherrschen hat er ohnehin nicht gelernt!

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Erst gegen 22:30 h CEST kehrte die Schwanenfamilie auf das Nest zur Nachtruhe zurück.

      Die Ausflüge auf das Wasser dauern immer länger und die Ruhepausen auf dem Nest werden seltener und kürzer.
      Nur so kann der steigende Nahrungsbedarf der heranwachsenden Küken gedeckt werden die ihr Futter auf und im Wasser oder auf der Weide suchen müßen.

      CICONIA-Horst
      Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und wir haben die Pflicht - und SCHULDIGKEIT - diese Erde mit ihnen zu teilen!

      CICONIA-Horst
    • Original von CICONIA-Horst
      "Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
      Albert Schweitzer

      Da hat sich Albert Schweitzer offenbar gründlich geirrt!

      Ich drehe diesen Satz einmal zurück:

      Der Mensch BEHERRSCHT die Natur bis zur Zeit keinesfalls,trotz aller wissenschaftlichen Fortschritte.
      Und sich selbst zu beherrschen hat er ohnehin nicht gelernt!

      CICONIA-Horst

      ....da hast Du völlig Recht, CICONIA-Horst, und er wird sie auch niemals beherrschen, sondern nur zerstören !!!
      Liebe Grüße, Liesbeth