Mehl- und Rauchschwalben

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • juchhuu... ich hab an die 20 Brutpaare... bei vielen ist die erste brut schon ausgeflogen, und die 2. Brut ist in Arbeit ;)

      freue mich sehr, daß es hier auch SSchwalbenfreunde gibt..

      PS. letzte Woche sah ich in MM abends an die 50 Mauersegler durch die Luft jagen....-
      Herzhafte Grüße von Karla!

      Carpe diem! ;)
    • Danke fürs Zeigen, liebe Karla. Hier bei uns in der Gegend gibt es überhaupt keine Schwalben, erst einen Kilometer weiter. Mauersegler sind hier in der Gegend jedes Jahr, ich liebe diese Vögel!
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Original von Karla
      juchhuu... ich hab an die 20 Brutpaare... bei vielen ist die erste brut schon ausgeflogen, und die 2. Brut ist in Arbeit ;)

      freue mich sehr, daß es hier auch SSchwalbenfreunde gibt..

      PS. letzte Woche sah ich in MM abends an die 50 Mauersegler durch die Luft jagen....-


      Hallo Karla,

      Gratulation zu Deiner großartigen Mehlschwalben-Kolonie :)
      Gibt es auch Naturnester am Haus neben den Kunstnestern
      u. Kotauffangbretter ?

      Ich betreue einen Mehlschwalbenturm u. Seglerkästen bei meinem Nabu-Vorsitzenden; Bild siehe vorige Seite.

      VG
      Swift_w
    • Bestände von Schwalben u. Seglern in unserer Kleinstadt

      Hallo zusammen,

      In unserer Kleinstadt von 4000 Einwohnern in Mittelhessen ca. folgende Nestbestände:
      Mehlschwalben 40
      Rauchschwalben 25 (davon 5 Kaltbruten = Nester in überdachten Hauseingängen u.ähnl;
      es gibt fast keine Landwirte hier mehr)

      Mauersegler 40 sicher bekannte Nistplätze

      VG
      Swift_w
    • Hi swift..
      werde in den nächsten Tagen Fotos vom Haus machen...
      bezügl. Mauersegler hab ich auch zu berichten, klappt hier nicht trotz CDs und Nistkastenanbringung.
      Sagt Dir der Name "Martin Grund" etwas?? Er war seinerzeit der Initiator...

      wie gesagt, im Laufe kommender Woche....

      Danke für Deine Antworten!

      Gute Nacht nun....
      morgen um 5 rappelt der Wecker ... :rolleyes:
      Herzhafte Grüße von Karla!

      Carpe diem! ;)
    • Hi Karla,

      wir sind gespannt auf Fotos von Deiner großen Mehlschwalbenkolonie u. Haus.
      Klar; M.Grund kenn ich telefonisch und von einem Segler-Infoverteiler.
      Er befasst sich u.a. mit Mauerseglerkästen-Aktionen an Schulen.

      Segler-Ansiedlung ist oft schwierig, aber nicht immer.
      Man muß Geduld haben.

      Infos von Segler-Ansiedlern u. -Koloniebesitzern findest Du im
      Mauersegler-Thread.

      VG
      Swift_w
    • muß mna hier eigentlich nach jedem Eintrag raus und dann wieder rein?? das ist jetzt der 3. Anlauf..
      :( ?(

      also...
      Nester an der Ostseite!! hab ich vor 3 jahren im Febr. angebracht, werden nicht angenommen... keine Ahnung weshalb! Aber sie werden im Winter von Meisen als Quartier benutzt



      Schwalben Balkon (Südseite):



      Schwalben Westseite:



      hier hab ich mal versucht, einen kleinen Eindruck zu zeigen, wies ums Haus rum zugeht.. :D :D :D
      das war wohl mit einem Weitwinkel, aber die Vogis sind ja soooo fix...
      Herzhafte Grüße von Karla!

      Carpe diem! ;)
    • Wenn ich die beiden links eingebe bekomme ich das:

      Not Found

      The requested URL /palb/alben/18/687318/400_3065396235626533 was not found on this server.

      kannst Du bitte nochmal hochladen, liebe Karla!?
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • an beidem! Drittbrut ist das keine, das ist eine Zweitbrut und das erkenne ich an der Höhe des Kothaufens auf dem Brettchen :D :D :D Heuer sind nur 3 Pärchen halbwegs pünktlich gekommen
      (26.4.), der Rest erst Anfang, bzw. Mitte mai! Die vergangenen Jahr konnte ich mich drauf verlassen, daß sie zwischen dem 14. - 18.4. eintrudeln.... hatte richtig Streß in diesm Frühjahr mit Warten!
      Herzhafte Grüße von Karla!

      Carpe diem! ;)
    • Schwalben und Störche reisebereit

      Das saftige Grün der Wiesen und Bäume dominiert nach wie vor, wie schon lange nicht um diese Jahreszeit, in der Landschaft der Lausitz. Faszinierend und verschwenderisch wirkend ist die Blütenfülle in den Gärten und Parks der Region. Trotzdem liegt unverkennbar Herbst in der Luft.


      07.09.2011
      Der Holunder ist reif. Störche und Schwalben haben sich auf den Weg in den Süden aufgemacht. Die Landwirte beginnen mit der Herbstaussaat. All das wird vom Wetter bestimmt und begleitet. Deshalb sind Vorhersagen und Wertungen der Hobbymeteorologen gefragt.

      Der Sommer begann außergewöhnlich früh bereits im Mai und setzte sich intensiv im Juni fort. Juli und August erfüllten hingegen die Erwartungen der Urlauber und Landwirte in der Lausitz bei Weitem nicht. Für Dr. Alexander Haußmann aus Hörlitz traf die Siebenschläferregel genau ins Schwarze. Der Regen um den 27. Juni brachte sieben Wochen unbeständiges Wetter und Dauerregen. Dass Ingo Nowack aus Schipkau für die zweite Hälfte im August Besserung vorhersagte, war mutig und für Mensch und Natur ein willkommener Ausgleich, und sie traf auch ein.

      Prognosen, dass der Sommer 2011 die Lausitz in eine Trockensteppe verwandeln werde, erfüllten sich erfreulicherweise nicht. Dauerregen, der einige Probleme brachte, bestimmte das Geschehen. Langfristige Vorhersagen sind schwierig und sollten mit gebotener Vorsicht gemacht werden, sagt Michael Wesnigk in Klettwitz. Daraus, dass es in diesem Jahr viele Eicheln gibt, leitet er noch keinen strengen Winter ab. Ausgehend vom Prinzip des langfristigen Ausgleiches schätzt er ein, dass ein strenger Winter das vierte Mal in Folge schon außergewöhnlich wäre.

      Mit Schrecken denkt Günter Kobel in Ortrand an den August 2010 zurück. Eine Niederschlagsmenge von 179 Millimetern brachte damals Hochwasser in die Region. Im August dieses Jahres waren es glücklicherweise nur 52 Millimeter, die gut verteilt an 14 Tagen fielen. Normals sind 69 Millimeter. Kurt Grünig hat in Grünewalde sechs Gewitter beobachtet, die aber insgesamt relativ wenig Niederschlag brachten. In den frühen Morgenstunden des 25. August setzte allerdings ein Blitzschlag sein Telefon außer Betrieb. Von den Unwettern, die in anderen Teilen Deutschlands erhebliche Schäden verursachten, blieb die Lausitz weitestgehend verschont.

      Das sonst um diese Jahreszeit übliche fünfwöchige „Heidefrühstück“ für die Bienen ist ausgefallen. Das Heidekraut blüht spät und nur schwach. Das sind Folgen der Fröste im Frühjahr und des Dauerregens im Sommer, sagt Ronny Sommer aus Buchwalde. Bestätigungen findet in diesem Jahr nach seinen Beobachtungen die Bauern-Wetterregeln „ August ohne Feuer, macht das Brot teuer“ und „Wenn die Ebereschen viel Früchte tragen, sind auch die Kartoffeln gut geraten.“ Er hofft, wie er sagt, auf noch viele reizvolle Tage im Altweibersommer, ohne dabei außer Acht zu lassen: „ Septemberregen kommt den Saaten gelegen.“

      http://www.lr-online.de/regionen/senftenberg/Schwalben-und-Stoerche-reisebereit;art1054,3484816
      Praktiker haben Deutschland wieder aufgebaut und Theoretiker richten es zu Grunde!
    • Digital-Fotos optimieren (Helligkeit/Kontrast) mit Bildbearbeitungsprogramm

      Hallo Karla,

      Deine z.T. etwas dunklen Bilder hier im Thread kannst Du sicherlich mit dem Bildbearbeitungs-Programm optimieren, etwas mehr Helligkeit und weniger Kontrast, sodaß man die Längskästen mit Fluglöchern erkennt.
      Bildbearbeitungsprogramm befindet sich bei mir in der Kopfleiste über den vergrößerten Bildern auf dem Speicherplatz; "Reparieren" anklicken.
      Natürlich geeignet zum optimieren von allen gespeicherten Bildern; auch auf der Chip-Karte der Digitalkamera.

      VG
      Swift_w
    • Hallo Schwalbenfans,

      2 Mehlschwalbennester in einer Seitengasse unserer Altstadt mit jetzt noch laufenden Zweitbruten.



      Die einzigen Mehlschwalbennester hier im Umkreis von ca. 500 m.
      Wirklich erbärmlich was von dieser Art hier mitten in der Kernstadt noch übrig geblieben ist.
      Immerhin haben die Mehlis das linke Nest wieder "repariert"; großes Teilstück war rausgebrochen;
      Nest stand über 5 Jahre leer.
      In den Außenbezirken der Kleinstadt gibts zum Glück noch ca. 50 Mehlschwalbennester; hauptsächlich an Häusern mit hellem Rauhputz.
      Ein Großteil lebt in 2 größeren Mehlschwalben-Kolonien; eine mit ca. 18 Nestern; die andere mit 12 besetzten Nestern.

      VG
      Swift_w
    • Hier werden immer noch Nestlinge gefüttert (1 Nest!!),
      die haben gestern das erste Mal rausgeguckt, als ich pfiff...
      hoffe sehr, daß sie und die Eltern den Ausflug noch schaffen....
      Wetter soll ja die nächsten Tage gsd noch richtig gut werden!!
      Herzhafte Grüße von Karla!

      Carpe diem! ;)
    • Zusätzliche Kunstnester an Innenseite des Mehlschwalbenturms

      Hallo zusammen,

      wir haben im Herbst am Mehlschwalbenturm im Hof meines Vereinsvorsitzenden zusätzliche Kunstnester angebracht:
      An der Unterseite/Innenseite sind jetzt insgesamt 10 Kunstnester;
      4 Nestsockel und einige Stützlatten zur Animation zum Weiterbau durch die Mehlis.
      In einem Kunstnest an der Innenseite fand in 2011 eine erfolgreiche Brut statt.
      Insgesamt waren am Turm in 8 Nestern erfolgreiche Bruten.



      Am Fachwerk-Wohnhaus die beiden einsehbaren Mauerseglerkästen;
      im oberen seit 3 Jahren erfolgreiche Seglerbruten.
      Der untere ist erst im Spätsommer dort montiert worden.

      VG
      Swift_w
    • Umbau an einer Mehlschwalbenkolonie - Ausgleichsmaßnahmen

      Hallo zusammen,

      größte Mehlschwalbenkolonie in unserem Ort mit 20 von 25 besiedelten Naturnestern unter 2 Vordächern an einem leerstehenden Geschäftsgebäude.
      Dieses wurde verkauft und vom neuen Besitzer umgebaut für anderes Geschäft/Verwendungszweck.
      Dazu mußten die beiden Vordächer mit den vielen Mehlschwalbennestern weichen.
      Wir haben zusammen mit unserem Nabu-Vorsitzenden dafür gesorgt dass das nicht im Mai geschah.
      Besitzer u. Bauherr war einsichtig bis Brutende mit diesem Bauabschnitt zu warten.
      (Parallel dazu wurde natürlich an anderen Stellen des Gebäudes umgebaut)
      Vordächer-Abriss nicht schon nach Ausflug der Erstbruten aus ca. 20 Nestern, sondern erst nach Ausflug der Zweitbruten die in immerhin noch ca. 10 Nestern stattfanden - nämlich Anfang September.




      Wie vereinbart ließ der sehr kooperative Geschäftsbesitzer
      jetzt Anfang März Ausgleichsmaßnahmen für die verloren gegangenen Mehlschwalbennester nach einigen Schwierigkeiten durchführen.
      Es wurden 14 neue Mehlschwalben-Doppelkunstnester mit Kotauffangbrettern unter noch vorhandenen Gebäudeüberständen ca. 5 m über den alten Stellen montiert; also insgesamt 28 Kunstnester.
      Dieser kleine Dachvorsprung ist leider nur an der Westseite vorhanden.




      Wir sind gespannt und hoffen dass die Mehlis die Kunstnester annehmen.

      VG
      Swift_w
    • Fotos von geretteter großer Mehlschwalben-Kolonie

      Hallo zusammen,

      hier mal einige Fotos von den gut angenommenen Mehlschwalben-Kunstnestern / Ausgleichsmaßnahme an einem umgebauten Geschäftshaus;
      insgesammt 28 Kunstnester; 20 entfallene Naturnester waren in 2011 besetzt:

      pic-upload.de/view-14490292/P1010041.jpg.html

      Die Mehlis fliegen gekonnt lässig über das niedrige Geländer in die Kunstnester an dieser "versenkten" Stelle unter dem niedrigen Vordach/Hinterhof.

      pic-upload.de/view-14490540/P1010049.jpg.html

      Man sieht sogar ihre Köpfe aus ca. 4 m Entfernung von der Parkplattform über das Geländer in Augenhöhe;
      ausgezeichnete Beobachtungmöglichkeit die sich glücklicherweise so ergeben hat.

      pic-upload.de/view-14490634/P1010034.jpg.html

      pic-upload.de/view-14490711/P1010047.jpg.html

      Und nochemal, weil's so schön ist.

      pic-upload.de/view-14490762/P1010038.jpg.html

      Auch an der Westseite mit nur ca. 50 cm Dachvorsprung Einflüge in mind. 2 Kunstnester beobachtet. Einige Mehlis sitzen zeitweise auf den Kotauffangbrettern.
      Um 19 Uhr liegen diese Nester immer noch im Schatten;
      erst gegen 20 Uhr bekommen die Unterhälften unproblematische Abendsonne ab.

      Schaunmermal wie es hier hoffnungsvoll weiter geht.

      VG
      Swift_w

      The post was edited 1 time, last by swift_w ().