Hannover Zoo

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hannover Zoo

      Hallo Brit, da berkomme ich hier im Forum auch noch die neuesten Info`s aus meiner "Wahlheimat" Hannover. Herzlichen Dank für Deine Mühe und die zahlreichen Info`s in den verschiedensten Kategorien. Zur "Yukon-Bay" habe ich heute auch einen Newsletter bekommen(kl. Auszug):

      Neulinge mit großer Klappe (Aus:Newsletter Erlebniszoo Hannover)
      29.01.2009 Meerespelikane im Zoo gelandet Krumme Beine, langer Hals, riesiger Kehlsack. Wie aerodynamische Sturzflug-Jäger mit fantastischen Fangquoten sehen sie nicht gerade aus. Eher wie unbeholfene Jung-Pelikane, die am Neujahrstag ins Schokoladen-Fondue gefallen sind.
      Stimmt fast: Unbeholfen sind sie, jung und braun gesprenkelt auch. Aber irgendwann – wenn sie älter sind und vollkommen durchgefiedert – werden sie zu wunderschönen Meerespelikanen, die mit einer für Pelikane höchst ungewöhnlichen Fangtechnik im Sturzflug beeindrucken.

      "Frisch gelandet" im Erlebnis-Zoo Hannover sind drei Meerespelikane, der neueste Zugang für die Kanada-Landschaft Yukon Bay. Insgesamt vier Tierarten sind damit bereits in Hannover angekommen, die 2010 an den "Yukon" ziehen werden: die großen Timber-Wölfe, die imposanten Karibus, die putzigen Wildtruthühner und die Neulinge – die Meerespelikane.

      Von ihren am "Sambesi" lebenden Verwandten, den Rosapelikanen, unterscheiden sich die Meerespelikane zunächst durch ihr schokobraunes Gefieder. Naheliegend, dass die Vögel daher auch Braune Pelikane genannt werden. Aber nicht nur die Farbe, vor allem die Fisch-Fang-Technik trennt Meerespelikan von Rosa-Pelikan: Während die rosa Kollegen kollektiv fischen gehen und die Beute zusammen treiben, jagen Meerespelikane allein und im Sturzflug. Entdecken sie Beute, stürzen sie aus zehn bis 20 Metern senkrecht mit angelegten Flügeln ins Meer. Die Vögel können über einen Meter tief ins Meer eintauchen und die Beute in ihrem zehn Liter fassenden Kehlsack einsammeln.

      Geschlüpft sind die drei Pelikan-Damen am 20., 30. und 31. März 2008 im Vogelpark Walsrode. Bis ihr neues Zuhause im Hafenbecken von Yukon Bay fertig gestellt ist, wohnen die Pelikane im ehemaligen Walross-Becken gleich neben den Pinguinen. In der Kanada-Landschaft Yukon Bay werden die Meerespelikane gemeinsam mit den Robben im Hafenbecken leben. Bei ausreichend Talent reifen sie später vielleicht sogar zu echten Showstars heran.

      The post was edited 1 time, last by antje ().

    • Zoo Hannover- Schwerstarbeit für den Storch

      Fünf Elefantenbabys in 2010!
      06.07.2009

      Weltweit erstmalig fünf Asiatische Babyelefanten in einem Jahr erwartet
      Jetzt steht es fest: Der Schwangerschaftstest von Elefantendame Khaing Hnin Hnin ist positiv, die Sensation perfekt. Im Erlebnis-Zoo Hannover werden 2010 fünf Asiatische Elefantenbabys erwartet! Die Babyelefanten kommen nächstes Jahr von Frühjahr bis Spätherbst zur Welt.
      „Für uns und für das Europäische Erhaltungszuchtprogramm der bedrohten Asiatischen Elefanten ist der fünffache Nachwuchs eine Sensation!“ erklärt Zoodirektor Klaus-Michael Machens. Fünf Asiatische Elefantenbabys in einem Zoo innerhalb eines Kalenderjahres gab es weltweit noch nie. „Wir freuen uns riesig auf die Rüssel-Rasselbande“, schwärmt Machens, „das Minifanten-Quintett wird hier im Dschungelpalast sicherlich alles auf den Kopf stellen!“

      Vater aller fünf Babys ist Elefantenbulle Nikolai (16), der 2008 aus Amsterdam nach Hannover kam und bei den Damen Califa, Farina, Sayang, Manari und Khaing Hnin Hnin sehr schnell bleibenden Eindruck hinterließ.

      Bestätigter Elefanten-Schwangerschaftstest
      Die Schwangerschaft wird im Urin der Elefanten nachgewiesen, indem das Gelbkörperhormon analysiert wird. Dieses Hormon tritt verstärkt auf, wenn die Elefantenkuh tragend ist. Da es aber auch in einem normalen Zyklus zu einer längeren Gelbkörperphase kommen kann, dauert es mehrere Monate, bis die Elefanten-Schwangerschaft wirklich verkündet werden kann. Mittlerweile lässt die Hormonkurve von Khaing Hnin Hnin keine Zweifel mehr zu: Ihr Nachwuchs kommt voraussichtlich im Oktober/November 2010 zur Welt.

      Schwerstarbeit für den Storch
      Auf den Klapperstorch wartet ab April 2010 absolute Schwerstarbeit – Elefantenbabys wiegen bei der Geburt bis zu 150 Kilo! Elefantendame Sayang erwartet ihr Baby im April, es folgen Farina im Mai, Manari Ende Juli/Anfang August, Califa im August. Als Nachzügler und Nesthäkchen folgt dann das Baby von Khaing Hnin Hnin im Oktober/November.

      Für Khaing Hnin Hnin ist es das vierte Kind. Sayang, Califa und Farina erwarten jeweils ihr erstes Baby. Manari ist bereits einmal Mutter geworden. Ihr erstes Kind ist Califa – und Califa macht Manari im August gleich zur Großmutter.

      Näheres, auch Bilder, unter: zoo-hannover.de/zoo-hannover/d…ail&utm_campaign=standard
    • Noch ein kleiner Nachtrag zum Zoo Hannover/Jahr des Gorillas:

      Spezial-Führungen machen auf Bedrohung aufmerksam  
      Gorillas sind akut vom Aussterben bedroht: Sie werden gejagt, gegessen, ihr Lebensraum wird zerstört. Jetzt haben die Vereinten Nationen das Jahr 2009 zum „Jahr des Gorillas“ erklärt.

      Ziel der Kampagne ist es, weltweit auf die dramatische Situation der Gorillas aufmerksam zu machen, auf die Zerstörung der Regenwälder und die Wilderei. Das internationale Projekt umfasst den Schutz der Lebensräume der Gorillas – und eine Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

      Akute Bedrohung
      Der Schutz der Gorillas ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Der Bestand der Berggorillas wird auf nur noch circa 700 Tiere geschätzt. Von den Grauergorillas leben höchstens 5.000 in freier Wildbahn. Der Bestand der Cross-River-Gorillas, der seltensten Unterart des Westlichen Gorillas, wird auf nur noch 300 Tiere geschätzt.

      Spezial-Führungen Gorillas
      Im Rahmen des „Jahr des Gorillas“ informiert der Zoo mit einer Spezial-Führung über die Bedrohung der Menschenaffen. Das besondere Verhältnis von Mensch zu Menschenaffen ist ebenso Thema wie „Bushmeat“ – Gorillas als Delikatesse –, die Abholzung der Regenwälder und die Zuchtprogramme der Zoos. Abschließend geht es hinter die Kulissen in die Futterküche des Urwaldhauses.


      Quelle: zoo-hannover.de/zoo-hannover/d…/presseDetails_22043.html

      The post was edited 1 time, last by antje ().

    • Inventur im Zoo Hannover


      Hannover (ddp). Es scheint, als wäre Inka das eigene Gewicht unangenehm. Als die Pflegerin Angela Kruth im Zoo Hannover die Papageiendame auf die Waage führt, hebt sie eine Kralle, als könne sie damit die Digitalwaage beeinflussen. Doch dafür ist es zu spät. Die Tierpflegerin hat das Gewicht von 930 Gramm für den Ara längst notiert. 30 Gramm mehr als im vergangenen Jahr. Inka ist eines der Tiere, die am Donnerstag im Zoo Hannover während der alljährlichen Inventur vermessen und gewogen wurden. Diesen Artikel weiter lesen
      Ähnliche Fotos/Videos
      Bild vergrößern Weitere Fotos aus Tiere- und Tierschutz
      .Gleich nach Weihnachten begann die jährliche Zählung, die nun abgeschlossen wurde. Mehrere Tage benötigten die etwa 300 Mitarbeiter für das Zählen, Messen und Wiegen der Tiere auf dem 22 Hektar großen Areal. «Wie jede GmbH sind wir verpflichtet unser Inventar zu zählen», sagt Christiane Reiss vom Zoo Hannover.

      Doch nicht alle Tiere können so einfach vermessen werden wie der Ara. Die Elefanten etwa müssen wegen ihrer Körperfülle auf eine Lastenwaage, mit denen sonst nur die Lastwagen des Zoos gewogen werden.

      Das Ergebnis der Inventur stand schließlich am Donnerstag fest: 2235 Tiere und 250 Arten leben im Zoo. Vor einem Jahr waren es 1705 Tiere und 252 Arten. Dass die Artenvielfalt zurückgegangen ist, liegt daran, dass der einzige Leguan des Tierparks im vergangenen Jahr an Altersschwäche gestorben ist und die Krickenten abgegeben wurden.

      Beim Besucherandrang hatte der Zoo im vergangenen Jahr jedoch ein großes Plus zu verzeichnen. Das Jahr 2009 brachte mit 1,2 Millionen Gästen einen neuen Rekord. Erstmal erreichte der Zoo bereits im September das Jahresziel von einer Million Besuchern.

      Im Jahr 2010 kommt auf den Tierpark besonders viel Arbeit zu. Gleich fünf Elefantendamen sind derzeit trächtig - so viele wie noch nie zuvor. Zwischen April und November wird die Herde ihren Nachwuchs bekommen. Im Frühjahr präsentiert der Zoo zudem weitere neue Tiere: In der neu geschaffenen «Yukon Bay», einer Alaskalandschaft, können dann zwei Eisbären, Bisons, Felsenpinguine, Karibus, Robben und Präriehunde von den Besuchern beobachtet werden.

      Aber zunächst mussten die anderen Tiere im Zoo gezählt und gemessen werden - und das war nicht immer leicht. So wurde mitunter auch mal ein Tier übersehen. Bei der aktuellen Zählung fehlte etwa ein altdeutsches Rind. «Das Kalb war zwar liebevoll hinter den Ohren gekrault worden, aber nicht mitgezählt worden», erzählt Reiss. Fehlt ein Tier, wird noch mal gezählt.

      Manchmal wenden die Pfleger auch Tricks an, um die Tiere messen zu können. Um etwa die Länge von Kegelrobbe Lizzy festzustellen, wirft ihr Pfleger Sebastian Bleich einen Fisch ins Maul. Schnell legt er eine Messlatte an den Beckenrand und ruft seiner Kollegin zu: «1,60 Meter ohne Schwanzflosse.» Seine Kollegin nickt und notiert den Wert. «Mit Flosse sind es 20 Zentimeter mehr.» Danach ist die Inventur im Zoo endlich geschafft. Und zur Belohnung gibt es nicht nur für Ara Inka eine Sonderration Futter.


      de.news.yahoo.com/17/20100114/…o-hannover-e24321a_1.html
      Praktiker haben Deutschland wieder aufgebaut und Theoretiker richten es zu Grunde!
    • Zoo Hannover trauert um Gorilladame "Sonja"

      Trauer im Zoo Hannover: Die Gorilladame „Sonja“ ist im Alter von 38 Jahren vollkommen überraschend gestorben. Nach der Todesursache wird zurzeit in der Pathologie der Tierärztlichen Hochschule gesucht.
      Schon wieder eine traurige Nachricht aus dem Gorillagehege im Zoo: Nachdem erst vor drei Wochen das Jungtier Juma nach seiner Überführung in die Aufzuchtstation des Stuttgarter Zoos an einer Lungenentzündung verstarb, haben am Montagmorgen Zoomitarbeiter auch das ältere Weibchen Sonja tot aufgefunden. Für die Tierpfleger kam das Ableben der 38 Jahre alten Gorilladame völlig unerwartet, da sie zuvor keine Beschwerden gezeigt hatte. Eine Untersuchung in der Tierärztlichen Hochschule soll jetzt die Ursache für den Tod des beliebten Weibchens klären.
      „Wir sind alle sehr traurig“, sagte Zoodirektor Klaus-Michael Machens. Viele Mitarbeiter hätten Sonja schon seit ihrer Ankunft in Hannover gekannt. Das in Gabun geborene Gorillaweibchen kam 1974 in den Zoo. 1996 brachte Sonja ihre einzige Tochter Melima zur Welt, welche sie vor vier Jahren auch zu einer glücklichen Oma machte. Um ihre Enkelin Nalani kümmerte sich die Großmutter rührend.
      Vielen Zoobesuchern wird Sonja vor allem aber aufgrund ihres Markenzeichens, den roten Kopfhaaren, in Erinnerung bleiben. Auch ihre Vorliebe für Schmuck dürfte vielen aufgefallen sein. Die Gorilladame behängte sich gerne mit Gras, Blumen oder schmückte sich mit Heu.
      Stephan Fuhrer

      aus: haz.de
    • 31. März 2010
      Beberlöwinnen am Sambesi- Arche-Platz für seltene Löwenart aus Marokko

      Im Erlebnis-Zoo Hannover hat eine weitere vom Aussterben bedrohte Tierart eine neue Heimat gefunden: Zwei Berberlöwinnen aus dem Zoo Rabat, Marokko.

      In ihrer Nordafrikanischen Heimat sind Berberlöwen in freier Wildbahn seit Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestorben. Nur ein kleiner Bestand des Panthera leo leo konnte bis heute im marokkanischen Nationalzoo Rabat überleben. Mit gezielter Nachzucht wird der Berberlöwe dort vor dem Aussterben bewahrt. Jetzt sollen Berberlöwen im Rahmen eines Europäischen Erhaltungszuchtprogramms auch in Europa weiter gezüchtet werden.

      Die zweijährigen Löwinnen aus Nordafrika haben die erste Zeit hinter den Kulissen verbracht und sich an das norddeutsche Klima gewöhnt. Jetzt erforschen sie ihr neues Zuhause am Ufer des Sambesi, aufmerksam beobachtet von ihren Nachbarn, den Giraffen, Springböcken und Bergzebras.

      Bislang wurden in Hannover Mischlinge der verschiedenen afrikanischen Löwenunterarten (Panthera leo Hybride) gehalten. Nach dem Tod der Löwin Camilla im vergangenen Jahr blieb Löwe Max (14) allein. Seine neuen Gefährtinnen hat Max bereits hinter den Kulissen kennen gelernt. Wenn sich die beiden noch scheuen Berberlöwinnen ortssicher fühlen, wird der sterilisierte Löwenmann auch das Außengehege mit Löwendamen teilen. Langfristig ist geplant, zur Zucht einen männlichen Berberlöwen nach Hannover zu holen.

      Unter allen heute lebenden Löwenarten ist der Berberlöwe die schwerste und größte Art. Die Männchen haben eine besonders intensive Mähne, die bis weit unter den Bauch wächst. Bekannt ist der Berberlöwe als klassischer Wappenlöwe, meist stehend abgebildet, mit langen Haaren an Vorderbeinen und Bauch. Bilder unter: zoo-hannover.de/unternehmen-zo…ail&utm_campaign=standard

      The post was edited 1 time, last by antje ().

    • Ab 22.05.2010 gibt es Yukon Bay mitten in Hannover

      Gestern wurde bekannt gegeben, dass der Zoo Hannover seine neue Kanadalandschaft Yukon Bay am 22.05.10 für Besucher eröffnet. Die Fertigstellung des eigentl. schon für die Osterfeiertage gelanten Projektes hat sich winterbedingt verzögert.

      Die Themenlandschaft entspricht einem Nachbau der kanadischen Stadt Dawson City mit einem Schiffswrack, Lagerhäusern und auch Restaurants. In Yukon Bay sollen sich unter anderem Eisbären, Wölfe und Pinguine tummeln. In der uralten Bärenanlage des Zoos waren Eis-, Braun- und Kragenbären gemeinsam auf kleinstem Raum untergebracht.

      Die Kosten sind laut Zeitungsbericht mit 32 Mio. € veranschlagt, von denen die Region Hannover einen Großteil aufbringt. Der Zoo erhofft sich dadurch 200.000 Besucher mehr. Seit Beginn des "Erlebniskonzeptes" mit dem Bau von Gorillaberg, Dschungelpalast, Meyers Bauernhof, Sambesi-Landschaft und Kinderland habe der Zoo die Besucherzahlen auf mehr als 1,2 Mio. Besucher verdoppeln können

      Kritiker bemängeln die hohen Kosten und die ständig gestiegenen Eintrittspreise.

      PS: In Kürze wird auch die Geburt des ersten Elefanten-Baby´s ( von 5 in 2010) erwartet!
    • Nein noch hatte ich leider nicht die Gelegenheit die "kleinen" live zu sehen. Die beiden sind wegen des kühlen Wetters im Moment nur selten im Freigehege und noch oft im Geburtsstall. Aber sobald ich Fotos habe werde ich mein Glück versuchen und sie hier reinstellen.
      Liebe Grüße
      Janine
      Lebe jeden Tag, als wäre er dein letzter.
      Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
    • Rekord-Besucherzahl durch Eröffnung der "Yukon Bay" im Zoo Hannover vom 25.05.2010
      Hannover (ddp-nrd). Die Eröffnung der neuen Kanada-Landschaft hat dem Zoo Hannover einen neuen Besucherrekord beschert.
      Am Sonntag seien 16 681 Besucher in den Zoo geströmt - so viele wie zuvor nie an einem Tag seit Bestehen des Zoos, wie eine Zoosprecherin am Montag auf ddp-Anfrage sagte. Insgesamt kamen über 40 000 Menschen am Pfingstwochenende in den Zoo, um die neu gestaltete "Yukon Bay" zu sehen. Bereits am Samstagmorgen hatten rund 2000 Menschen vor den Toren des Zoos auf die Eröffnung gewartet.
      Meist stürmten die Besucher direkt zur neuen Kanadalandschaft. "Die Giraffen haben etwas pikiert geschaut, als sie einfach links liegen gelassen wurden", sagte die Sprecherin. Ihren Angaben zufolge sei das Konzept der Yukon Bay voll aufgegangen. Die Besucher seien äußerst begeistert gewesen von der neuen Themenlandschaft. Viele von ihnen reisten mehr als eine Stunde nach Hannover an.
      "Yukon Bay" ist die siebte und letzte Themenwelt im Zoo Hannover. In 30-monatiger Bauzeit wurde eine Felsenlandschaft, eine nachgebaute Goldmine sowie ein Hafenstädtchen mit Bucht errichtet. Auf dem 22 000 Quadratmeter großen Areal sind rund 100 Tiere untergebracht, darunter Karibus, Robben, Uhus, Präriehunde, Pelikane, kalifornische Seelöwen, Kegelrobben, Seebären sowie Brillen- und Felsenpinguine. Erstmals seit Jahren gibt es zudem Eisbären im Zoo Hannover.

      Eine der Hauptattraktionen sind zwei Eisbären. Das Zwillingspaar war erst in dieser Woche auf dem Wiener Tiergarten Schönbrunn nach Hannover gebracht worden. Die Jungen wurden Ende 2007 in der österreichischen Hauptstadt geboren und wurden dort schnell zu Publikumslieblingen.
      Der Zoo investierte in seine siebten Themenwelt rund 35 Millionen Euro. Mit dem neuen Angebot hofft Zoodirektor Klaus-Michael Machens auf ein Besucherplus. Im vergangenen Jahr kamen rund 1,2 Millionen Gäste.
      Informationen:
      Zoo Hannover, geöffnet von 9 bis 18 Uhr, Eintritt 23 Euro für Erwachsene, 16 Euro für Kinder.  Adenauerallee3, 30175 Hannover, Tel. 0511/28 07 41 63, www.zoo-hannover.de

      The post was edited 2 times, last by antje ().

    • Babyboom im Zoo Hannover- 3. Elefantenbaby in 2010 geboren- 2 werden noch erwartet
      Nach 631 Tagen Tragezeit brachte Elefantendame "Califa" am 25. Juli einen Elefantenbullen zur Welt. Doch nicht nur das: Neben dem jüngsten noch namenlosen Sprössling im Dschungelpalast stolpern dort zwei weitere junge Elefanten umher. Die beiden Jungtiere "Saphira" und "Nuka" kamen im April und Mai auf die Welt. Bis zum Spätherbst wird die Geburt von zwei weiteren Elefantenbabys erwartet.
      Bilder gibt es unter:
      http://tiere.t-online.de/elefanten-fuenf-elefantenbabys-im-zoo-hannover/id_42387298/index
    • Wie man in Hartmuth'S Forum heute lesen kann ist Gianna wohl auf dem Weg nach München und Knut wieder allein zuhause. Schade, die beiden hätten so schön zusammen groß werden können, aber was dem Menschen nicht gefällt und dem Herrn Zoodirektor schon zweimal nicht.... Schade! Arme Gianna, armer Knut!
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • 06.August.2010 Das 4. Elefantenbaby ist da- Manari bringt wenige Tage nach ihrer Tochter Califa ebenfalls einen gesunden "Minifanten" zur Welt.

      04. August 2010 Schnee-Eulen-Nachwuchs in Yukon Bay
      Flauschiger Nachwuchs im Erlebnis-Zoo: Fünf Schnee-Eulen-Küken verlassen derzeit nach und nach ihr Nest, erobern den Wasserturm der Goldwaschanlage in Yukon Bay und ziehen die begeisterten Besucher in ihren Bann.

      Nach einer Brutzeit von etwa 33 Tagen pickten sich zwischen dem 9. und dem 15. Juli fünf kleine graue Schnabelspitzen aus dem Ei. Zentimeter für Zentimeter wagten sich die  Minieulen aus der Schale -  und gaben den Blick frei auf große runde Augen umrahmt von einem dichten kuscheligen Flaum. 

      Etwa 18 Tage nach dem Schlupf verlassen die Schnee-Eulen-Küken nun einer nach dem anderen erstmalig das Nest. Die bei der Geburt etwa 46 Gramm leichten, winzigen Küken wachsen innerhalb der nächsten 60 Tage zu stattlichen Eulen heran. Solange kümmern sich die Euleneltern Harry und Hermine hingebungsvoll um ihre Sprösslinge. Und so fällt jeder Tag der guten Pflege wortwörtlich ins Gewicht: Die grauen Knäuel sind unterschiedlich groß und hüpfen wie die Orgelpfeifen durch die Voliere. Auch das Gefieder der Geschwister ist bereits unterschiedlich verfärbt: Je älter die Eulen werden, desto heller wird ihr Federkleid. Dessen Farbe verrät auch das Geschlecht der Schnee-Eule: Während Eulenmännchen schneeweiß sind, zieren Eulenweibchen dunkelgraue bis braune Tupfer und Sprenkel. Genau wie bei Papa Harry und Mama Hermine.

      Bereits lange vor dem Umzug in die neue Kanadalandschaft im Mai hatte sich das Eulenpaar kennen und lieben gelernt. So kamen auch im neuen Heim sehr schnell Frühlingsgefühle auf. „In den letzten sechs Jahren haben sich unsere Schnee-Eulen Harry und Hermine als Zuchtpaar bewährt und jährlich mehrere Eier gelegt. Ein schöner Zuchterfolg für unseren Zoo!“, freut sich Zoodirektor Klaus-Michael Machens. Die Jungeulen erlernen etwa acht bis neun Wochen nach dem Schlupf das Fliegen. Solange sind sie bei ihren Eltern in Yukon Bay zu sehen.

      Mehr, auch Bilder, unter: zoo-hannover.de "Babyboom"
    • Danke, Heidi- ja, es ist einiges los in Hannover (natürlich nicht nur im Zoo;) ), und da ich seit Juni eine Zoocard habe, bekomme ich den Newsletter- undkann auch mal für 1-2 Stunden hinradeln, was sonst zu teuer wäre. Habe heute u.a. die Schnee-Eulen besucht- wahnsinn, wie groß die schon sind, aber auch bei ihnen sind die Größenunterschiede zw. den 4 Jungen doch beträchtlich. Graue Wollknäule, aber die Schwungfedern wachsen schon und erste? Flügelübungen gab es auch schon. Einen Bericht habe ich noch:

      Eisbären Arktos und Sprinter lernen sich kennen
      In der letzten Woche trafen im Erlebnis-Zoo Hannover erstmalig die zwei bislang getrennt lebenden Eisbären Sprinter und Arktos aufeinander. Nach einem ersten friedlichen Tête-à-tête im Stall wurden die pubertierenden Einzelgänger von den Pflegern gemeinsam ins Hafenbecken in Yukon Bay gelassen. Seither gibt es kein Halten mehr für die jungen Eisbären: Rangeln, Toben, Raufen – zur Freude der Besucher.

      Dem Einzelkind Sprinter geht ziemlich schnell die Puste aus. Arktos, durch das Zusammenleben mit Zwillingsbruder Nanuq mit einer guten Kondition ausgestattet, beweist dagegen einen sehr langen Atem. Nach den spielerischen Balgereien benötigen dann aber beide Eisbären eine ausgiebige Verschnaufpause. „Zu den zentralen Anforderungen der artgerechten Haltung gehört es, die Eisbären zu beschäftigen“, erklärt der Zoologische Leiter Dr. Heiner Engel. „Das Kennenlernen und Kräftemessen der Jünglinge ist da eine prima Möglichkeit. Solange keine Eisbärendame in unmittelbarer Nähe ist, sind für die Eisbären die Raufereien nur ein Spiel.“

      Auch Arktos Bruder Nanuq amüsiert sich prächtig ob des spannenden Treibens nebenan. Höchst interessiert sieht er zu seinen beiden Artgenossen hinüber. „Auch wenn er der Schmächtigere der beiden Eisbärenbrüder ist, ist Nanuq doch der Dominantere“, so Engel. „Deshalb haben wir zunächst Arktos und Sprinter zusammengeführt. Langfristig sollen aber alle drei Eisbären gemeinsam das Hafenbecken in Yukon Bay erobern.“

      Seit der Eröffnung der Kanadalandschaft Yukon Bay leben die Eisbärenbrüder Arktos und Nanuq (beide 2,5 Jahre alt), die aus Wien in den Zoo Hannover kamen, in direkter Nachbarschaft zu Sprinter (2,5 Jahre), dessen Heimat bisher Rhenen in den Niederlanden war.

      Das jugendliche Gerangel der beiden Eisbären im Hafenbecken von Yukon Bay ist in nächster Zeit insbesondere in den Morgenstunden nach Öffnung des Zoos zu sehen. Spätestens zur Mittagszeit benötigen die vom Toben und Tauchen müde gewordenen Eisbären dann eine Erholung und kuscheln sich in der Sonne eng aneinander.

      Tipp: Sprinter ist gut an der dunkleren Schnauze zu erkennen.

      The post was edited 2 times, last by antje ().

    • Gestreift für`s Leben
      Nachwuchs bei den Steppenzebras-
      Wer meint, Zebras gleichen sich mit ihren Streifen wie ein Ei dem anderen, sollte die schwarz-weiße Herde am Ufer des Sambesi mit den Augen von Zebrafohlen Bella betrachten.
      Mit einem einzigen Blick auf das Streifengeflimmer erkennt das zierliche Jungtier seine Mutter: Dany, das ist die dahinten mit dem dicken Streifen auf der rechten Hinterhälfte, der ein bisschen aussieht wie ein Rabe im Profil. Das ist der zweite Streifen von oben, schräg gegenüber von dem, der an den Umriss eines Hundekopfes erinnert. Gar kein Problem.
      Bella selbst ist leichter zu erkennen: Zebra-Jungtiere haben im Gegensatz zu ihren Eltern ein bräunlich-schwarzes flauschig dickes Fell, das erst in einigen Wochen in das markante Weiß mit schwarzen Streifen wechselt. Auch die für Zebras typische kurze, aufrecht stehende Mähne ist bei der kleinen Streifenschönheit noch in alle Richtungen zerwühlt.
      Bella wurde am 8. September geboren und verbrachte die erste Zeit mit ihrer Mutter Dany allein im Stall, damit Mutter und Kind sich in Ruhe aneinander gewöhnen konnten. In dieser Zeit prägte sich das Fohlen das Streifenmuster seiner Mutter genau ein und entdeckt sie jetzt unter allen anderen Zebras sofort.
      Bei der Geburt wiegt ein Zebra etwa 30 Kilo, es wird 6-8 Monate gesäugt. Erst nach einem Jahr wird sich der Nachwuchs von seiner Mutter trennen und eigene Wege gehen.
      Die Zebras im Erlebnis-Zoo Hannover leben auf der großen Steppe am Ufer des Sambesis zusammen mit den quirligen Thomson-Gazellen, einer großen Herde Impalas (Schwarzfersen-Antilopen) und den größten Antilopen der Welt, den Elenantilopen.
      Mehr,insbes. Bilder unter:
      zoo-hannover.de/unternehmen-zo…ie-neue-jambo-ist-da.html
    • Zoo Hannover 22.10.2010

      Bärenstarkes Kräftemessen

      Drei Eisbären, zwei Gehege: Abwechslung ist für Zoo-Tiere besonders wichtig. Etwas Neues kennenzulernen bringt Spannung und Spaß in den Alltag. Seit der Eröffnung der Kanada-Landschaft Yukon Bay im Mai 2010 wurde den drei Eisbären Sprinter, Arktos und Nanuq viel geboten. Zuerst konnten sich die beiden Brüder Arktos und Nanuq zusammen an ihr neues zu Hause gewöhnen. Sprinter, das Einzelkind im Eisbärentrio, konnte währenddessen die Gerüche der beiden Nachbarn aufschnappen und seine neuen Spielkameraden in Ruhe beobachten………….

      Und hier ist das Video von der Zusammenführung …
      Viele Grüße von
      Brit

      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

      Antoine de Saint-Exupéry
    • Das 5. Elefantenbaby ist geboren:
      Weltsensation in Hannover: Rüssel-Rasselbande komplett
      Khaing Hnin Hnin bringt gesundes Mädchen zur Welt Die wohl niedlichste Sensation der Welt: 132 Kilo schwer und 99 cm groß, die Augen sind noch etwas verquollen, die vier stämmigen Beine wackelig, der kurze Rüssel hängt störrisch im Weg. Am 09. Dezember kam in Hannover das fünfte Elefantenbaby in 2010 zur Welt. Fünf Asiatische Elefantenbabys in einem Zoo in einem Kalenderjahr gab es nach Zoorecherchen weltweit noch nie! „Wir sind überglücklich, dass auch das fünfte Baby gesund zur Welt gekommen ist“, freut sich Zoodirektor Klaus-Michael Machens, „jetzt ist die Rüssel-Rasselbande in Hannover komplett. Wir sind gespannt, was die fünf im Dschungelpalast alles anstellen werden!“ Die kleine Rüssel-Sensation brachte Elefantendame Khaing Hnin Hnin nach 664 Tagen morgens um 03.30 Uhr zur Welt. Wochenlang hielten Mutter und Tochter die Tierpfleger und Tierärztinnen in Atem: Der Progesteronwert in Khaing Hnin Hnins Blut fuhr regelrecht Achterbahn. Anfang November lag der Wert bereits bei 0,3 ng/ml, eigentlich ein deutliches Zeichen, dass die Geburt kurz bevorsteht. Die Tierpfleger und Tierärzte richteten sich zur Nachtwache im Stall ein, alles wartete gespannt auf die Geburt. Khaing Hnin Hnin ließ das jedoch völlig kalt. Am nächsten Tag stieg der Hormonwert auf 0,7 ng/ml an und das Warten ging weiter. Donnerstagnacht begann die Geburt schließlich gegen 03 Uhr und schon eine halbe Stunde später war das Baby da. Für Elefantenkuh Khaing Hnin Hnin ist es bereits das vierte Kind. Die erfahrene Mutter brachte ihr Baby ganz allein auf die Welt, die Tierpfleger brauchten nicht einzugreifen. Khaing Hnin Hnin befreite ihr Baby aus der Eihülle und half ihm beim Aufstehen. Nach zehn Stunden trank das Elefantenbaby zum ersten Mal, und endlich fiel die Anspannung vom Geburtsteam ab. Jetzt konnte gefeiert werden: Fünf gesunde Elefantenbabys in einem Jahr! Seit  Ende April hatten die Tierpfleger und Tierärztinnen bei den werdenden Müttern gewacht und dabei so manche schlaflose Nacht in Kauf genommen. „Wir sind erleichtert, sehr, sehr glücklich und riesig stolz auf unsere Elefantendamen und unser Team“, so Elefantenpfleger und Revierleiter Jürgen Kruse. „Für die Elefantenpfleger geht die Arbeit jetzt natürlich erst richtig los – sie müssen die Rasselbande irgendwie im Auge behalten und die fünf sind ganz schön quirlig“, schmunzelt Zoodirektor Machens.
      Aufgrund des sehr kalten Wetters bleibt das Elefantenbaby vorerst im Stall und wird für die Besucher noch nicht zu sehen sein! Die vier „älteren“ Elefantenbabys sind in den nächsten Tagen je nach Wetterlage stundenweise im Dschungelpalast zu sehen. „Die Kleinen lieben den Schnee. Aber wir müssen bei dieser Witterung einfach sehr vorsichtig sein, damit sich die Babys nicht erkälten“, erklärt Kruse. Wann auch das Neugeborene das Außengehege erkunden kann, hängt vom Wetter der nächsten Tage ab.
      Die Patenschaft für das neugeborene Elefantenbaby und den im Juli geborenen Elefantenbullen hat das Unternehmen UTOD aus Hannover übernommen. „Wir sind in Hannover ansässig und möchten uns mit den Patenschaften im Zoo engagieren“, erklärt Geschäftsführer Kaveh Hosseinzadeh, „der Zoo Hannover macht einen sehr guten Job!“ Mit viel Liebe zum Detail sei es gelungen, den Zoo zu einem überregionalen Anziehungspunkt zu machen. Das Unternehmen mit dem Elefanten im Logo hat der Geburt des fünften Elefantenbabys genauso entgegen gefiebert wie das Zooteam. In Kürze beginnt UTOD mit der Namenssuche für Baby Nr. 5: www.utod.de Dem kleinen Bullen aus dem Juli gab das Unternehmen den Namen „Felix“.  Die Rüsselrasselbande in Hannover:Die vier Elefantenbabys Saphira, Nuka, „Kleiner“ und Dinkar – kamen am 7. und 11. Mai, am 25. Juli und 6. August zur Welt. Vater aller fünf Babys ist Elefantenbulle Nikolai (17), der 2008 aus Amsterdam nach Hannover kam und bei den Elefantenkühen Califa, Farina, Sayang, Manari und Khaing Hnin Hnin sehr schnell bleibenden Eindruck hinterließ.
      Mehr einschl. Bilder unter: zoo-hannover.de
    • 16. Dezember 2010 Gorillaberg im Zoo Hannover
      Nachwuchs bei den Gorillas im Urwaldhaus

      Ganz still und heimlich brachte Gorillaweibchen Kathi ihr Baby zur Welt. Während im Erlebnis-Zoo Hannover alle Augen auf den Dschungelpalast gerichtet waren, wo in diesem Jahr die Weltsensation von gleich fünf Elefantenbabys erwartet wurde, verheimlichte Kathi ihre Schwangerschaft einfach.

      Am Sonnabend, 11. Dezember, hat ihr Geheimnis ein Gesicht bekommen. Ein etwas verknautschtes Gesicht, umrahmt von störrischen Haaren. Kathi hält ihr Kind seit der Geburt so stolz und zärtlich an sich gedrückt, als versuche sie, das Geheimnis weiter für sich zu behalten. Klappt aber nicht – die Gorillafamilie hat den Neuankömmling längst entdeckt (und das Zooteam natürlich auch) und beobachtet das Baby interessiert. Nach zwei Tagen hielt Kathi ihr Baby sogar so günstig, dass ein Blick auf das entscheidende Detail möglich war: Es ist ein Mädchen!

      Das zierliche Mädchen hat lange schlanke Arme und Beine („Fast wie ein Modell“, schmunzelt Tierpfleger Klaus Meyer), eine lustige Frisur und wiegt geschätzt 2.000 Gramm. Die nächsten Wochen wird es in den Armen seiner Mutter verbringen, immer eng an deren Körper gedrückt. Wie neugeborene Menschenbabys auch, verschläft es fast den ganzen Tag. Etwa alle zwei Stunden wird es gesäugt, dann wird weiter geschlafen – am liebsten auf dem Bauch von Kathi. Mit etwa drei Monaten kann es dann selbständig krabbeln, mit viereinhalb Monaten sicher auf allen Vieren laufen und mit sechs Monaten klettern.

      Schon jetzt kann sich das Gorillamädchen auf eine quirlige Kindheit freuen: Es wächst zusammen mit seiner dreijährigen Schwester Mali und dem ebenfalls dreijährigen Gorillajungen Ubongo auf. Deren Lieblingsspiele sind Fangen, Kartons Zerreißen und Vater Buzandi kitzeln.

      Der hat zu seinem neuesten Nachwuchs übrigens zufrieden gegrunzt: Zeichen höchster Anerkennung in Gorillakreisen.

      Kurzes Video der Gorillafamilie im Urwaldhaus und Bilder unter:
      zoo-hannover.de
    • 04. März 2011Sambesi
      Riesenfreude im Erlebnis-Zoo Hannover – Hoffnung für ArterhaltungRiesenfreude im Erlebnis-Zoo Hannover: Bei den vom Aussterben bedrohten Berberlöwen gibt es doppelten Nachwuchs! Löwin Binta (3) brachte die beiden Löwenbabys am 24. Februar zur Welt. „Wir sind sehr glücklich. Es ist der erste Wurf der jungen Löwin und sie verhält sich vorbildlich", erzählt Zoodirektor Klaus-Michael Machens. Um die unerfahrene Mutter nicht zu stören, wurde die Wurfbox per Kamera überwacht. Schnell stand jedoch fest, dass Binta sich bestens um ihren Nachwuchs kümmert, die Kleinen leckt, säubert und mehrmals täglich säugt.   Die jetzt eine Woche alten Löwenbabys – Bruder und Schwester – haben gestern erstmals die Augen geöffnet und zaghafte Krabbelversuche in der Wurfbox unternommen. Bis die Mini-Löwen den Zoobesuchern vorgestellt werden können, wird es allerdings noch dauern. Sechs bis acht Wochen bleibt der Nachwuchs mit seiner Mutter ungestört in der Wurfbox hinter den Kulissen. Erst wenn die Kleinen sicher laufen und ihr folgen können, wagt sich die Mutter wieder ins Freie zu Vater Chalid (6) und der zweiten Löwin Naima (3).   Vom Aussterben bedroht In ihrer Nordafrikanischen Heimat sind Berberlöwen in freier Wildbahn seit Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestorben. Nur ein kleiner Bestand des Panthera leo leo konnte bis heute im marokkanischen Nationalzoo Rabat überleben. Mit gezielter Nachzucht wird der Berberlöwe dort vor dem Aussterben bewahrt. Jetzt werden Berberlöwen im Rahmen eines Erhaltungszuchtprogramms auch in Europa weiter gezüchtet. Die Löwinnen Binta und Naima kamen vor einem Jahr aus Rabat nach Hannover. Löwe Chalid folgte im Juli 2010 aus England. „Wir hoffen, hier in Hannover langfristig zum Erhalt dieser majestätischen Art beitragen zu können", so Machens. Auf dem noch winzigen Nachwuchs von Binta und Chalid ruht bereits jetzt riesige Hoffnung.   Unter allen heute lebenden Löwenarten ist der Berberlöwe die schwerste und größte Art. Die Männchen haben eine besonders intensive Mähne, die bis weit über die Schultern und unter den Bauch wächst.Näheres, auch Foto unter: zoo-hannover.de/unternehmen-zo…eltenen-berberloewen.html
    • Aufruhr in der Monarchie-Krone verschwunden

      07. Juli 2011Sambesi
      Die Monarchie im Zoo ist in Aufruhr:
      Die Kronprinzessin hat keine Krone auf dem Kopf.
      Zartgelb sollte sie sein, golden schimmernd in der Sonne, sanft leuchtend im grauen Alltag - die Krone der Kronenkraniche. Aber zu sehen ist nichts, nicht mal ein Krönchen! Das Kronenkranich-Küken schlüpfte kronenlos aus dem Ei. Im Gegensatz zu den majestätisch daher schreitenden, mit goldgelben Kronen behäupteten Eltern, zwitschert und stolpert der Nachwuchs in bürgerlich braun-gelbem Flaum am Ufer des Sambesi umher. Die Monarchie der Stelzvögel ist schockiert.   31 Tage lang wurde das Ei im Nest gegenüber vom Bootsanleger besser behütet als die Kronjuwelen von England. Tag und Nacht brütete das königliche Paar im Schilf am dem Sambesi. Die bange Frage: "Kriegen Kronenkranich-Küken Krönchen" hatte bereits den in Stelzvögel-Kreisen beliebten Zungenbrecher "Fischers Fritze fängt frische Fische" abgelöst. Dann schlüpfte die  Kronprinzessin endlich – ohne Krone.   Aber keine Sorge. Bis zur Krönungszeremonie des Kükens wird es nicht mehr lange dauern: Schon nach wenigen Wochen beginnen die Zierfedern auf dem Kopf zu wachsen!   Mehr, auch Bilder, unter :
      zoo-hannover.de/unternehmen-zo…-kueken-kroenchenlos.html
    • Nachwuchs bei den Rothschild-Giraffen
      Bei einer Giraffengeburt kann man wahrlich von einer Niederkunft sprechen. Aus etwa zwei Metern Höhe fiel Jujis Nachwuchs, ein kleiner Giraffenbulle, am 29. Juli ins Stroh - die Landung war zwar weich, aber alles andere als elegant. Doch der "kleine" Bulle hat sich schnell wieder aufgerappelt, seinen langen Hals unter Kontrolle bekommen und die vier grazilen Beine sortiert.
       
      Die ersten Steh- und Gehversuche waren noch etwas holprig. Bei einer Geburtsgröße von 1,90 m ist es auch gar nicht so leicht, das Gleichgewicht zu halten. Nach zwei Stunden war es dann endlich geschafft: Das Giraffenbaby stand, wenngleich noch auf wackligen Beinen, und hatte die mütterliche Milchtankstelle gefunden. Erleichterung bei den Pflegern und ein echter Kraftakt für den Nachwuchs.
       
      Etwa eine Woche lang haben sich Mutter und Kind in aller Ruhe im Giraffenhaus aneinander gewöhnen können. Nun ist es Zeit für erste Erkundungstouren am Ufer des Sambesi. Tierpfleger Wolfgang Frank ist zuversichtlich, daß der kleine Bulle ordentlich Schwung auf das Außengehege bringen wird. "Bei der Erstversorgung ist er sofort auf uns und auf die Tierärztinnen losgestürmt, ein echter Bulle eben".
       
      Giraffenvater Schorse zeigte bei der Geburt allerdings wenig Interesse an seinem jünsten Spross. Für ihn war es bereits der 26. Nachwuchs. Ein Zuchterfolg, der vermutlich jeden Zoologen mit der Zunge schnalzen lässt - für Schorse nichts Besonderes.
       
      Jubiläumskind Lifti (das 50. Giraffenbaby des Zoos und gleichzeitig Schorses 25. Kind, *27. August 2010) hingegen war sehr an ihrem Halbbruder Thabo interessiert. Nachdem sie fast ein Jahr lang Bergzebras und Springböcke am Sambesi-Ufer gescheucht hat, freut sie sich auf einen spielfreudigen Artgenossen.
       
      Doch dazu muss das jüngste Giraffen-Baby (1,90 m und 80 kg) erst noch größer und kräftiger werden. 15 Monate wird es nun gestillt und wird sich in dieser Zeit zu einem gut 3 m großen und 300 kg schweren Halbstarken entwickeln.
       
      Rothschild-Giraffen gehören zu den stark bedrohten Tierarten. In freier Wildbahn leben noch weniger als 2.500 Tiere der Giraffenart mit der auffallend großen Musterung - zum Vergleich: Es gibt ca . 60.000 freilebende Massai-Giraffen. Mit der Nachzucht der seltenen Langhälse versucht der Erlebnis-Zoo Hannover im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP), die Rothschild-Giraffen vor dem Aussterben zu bewahren.
      Mehr, auch Bilder, unter: www.zoo-hannover.de
       

      The post was edited 1 time, last by antje ().

    • Älter als manch` Literatur erlaubt- und das bei 17 Kindern ;)

      Hulman-Langur Ophelia feiert 28. Geburtstag
      Zum Glück kann Ophelia nicht lesen. Ihren heutigen 28. Geburtstag würde die Hulman-Languren-Dame im Erlebnis-Zoo Hannover sonst vielleicht nicht so unbekümmert feiern. Hulman-Languren, so steht es zumindest in älterer Literatur, werden nämlich maximal 25 Jahre alt. Zu Ophelias Beruhigung: Glaubt man neueren Beobachtungen, können Hulman-Languren in Zoos um die 30 Jahre alt werden. Ophelia ist auf dem besten Weg dahin.   Sie ist ein bisschen langsamer als der Rest des Clans im Dschungelpalast und nicht mehr ganz so schlank. Der Sprung auf die Holzbalustrade fällt ein wenig behäbiger aus als bei ihren wendigen Kollegen. Aber sie ist topfit. Nicht mal das silbergraue Fell verrät ihr Alter - das trägt man in Hulmankreisen schon mit einem Jahr.   Zum Geburtstag überreichten die Tierpfleger ihrer Seniorin heute einen großen Strauß aus Ästen mit frischen, grünen Blättern und machten ihr damit eine größere Freude als mit Rosen: Grüne Blätter sind die Leibspeise der Hulman-Languren. Für ihren 30. Geburtstag haben die Tierpfleger auch schon eine Idee – dann gibt es einen ganzen Baum!   Ophelia wurde am 20.07.1983 in Hannover geboren. Mit den früheren Clanchefs Richard, Tara und Valin hatte sie 17 Kinder. Noch heute hilft sie gerne bei der Jungenaufzucht und kümmert sich um den Nachwuchs der jüngeren Mütter. Wenn es Ophelia zu quirlig wird, zieht sie sich gerne in den Schatten der hohen Statuen im Gehege zurück und beobachtet die Affenbande aus ruhiger Entfernung. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist heute wie früher: Futtern.Mehr, auch Bilder, unter:zoo-hannover.de

      The post was edited 1 time, last by antje ().

    • 01. September 2011Sambesi
      Flaum-Fluff mit Pummel-Po

      Rosaroten Zeiten sahen die Flamingos in diesem Sommer nicht gerade entgegen. Regen und Sturm ausgerechnet während der Brutzeit, wenn die Vögel 31 Tage lang Tag und Nacht auf ihren Nestern ausharren müssen. Sicherheitshalber bauten sie ihre vulkanartigen Lehm-Nester im Schutz des großen Bambus am Ufer des Sambesi. Dem Regen zum Trotz bewiesen die Flamingos Sitzfleisch: Nach 31 Tagen pickten sich im Erlebnis-Zoo Hannover die ersten fünf Küken aus den Eiern.    Enttäuschung über das Aussehen ihres Nachwuchses nach den vielen verregneten Stunden des Brütens lassen sich die Eltern nicht anmerken. Die Küken sind unscheinbar, haben kurze dicke Treter, grauweiße Flaumfedern. Und als ob das noch nicht Flamingo-ungemäß genug wäre, watscheln die Küken, anstatt zu stolzieren, den kurzen Hals nach vorn gereckt, gefolgt von einer kompakten Körpermitte mit Stummelflügeln, den Abschluss bildet ein pummeliger Po. Stört die Eltern nicht, sie alle haben das Märchen vom hässlichen Entlein selbst erlebt. 70 Tage lang werden die Kleinen mit den dicken rosa Beinen jetzt von ihren müden Eltern aufgezo-gen. Flamingo-Kinder haben ein kleines Problem: Ihr Schnabel ist für das Fressen noch nicht voll entwickelt. Deshalb füttern die Eltern ihre Kleinen mit einer roten, milchähnlichen Flüssigkeit, die sie im Bereich der Speiseröhre bis zum Vormagen produzieren. Das Federkleid der Jungtiere bleibt zunächst hell bis grau. Erst im Alter von drei bis vier Jahren, wenn sie ausreichend Nahrung mit sogenannten „Karotinoiden" gefuttert haben, sind die Jungtiere dann so rosa wie ihre Eltern.   Schlupfdaten:8. August: 1 Chileflamingo, 24. August: 1 Rosaflamingo, 26. August 1 Chileflamingo und 30. August: Flamingos 4 und 5
      Flamingos in Hannover:Im Erlebnis-Zoo Hannover leben 43 Rosaflamingos, 44 Chileflamingos und 3 Kuba-Flamingos mit zurzeit fünf Jungtieren (einige Eier werden noch bebrütet).
      Mehr einschl. Bildern unter: zoo-hannover.de
    • Eisbär Arktos soll für Nachwuchs sorgen
      02.04.2012 13:50 Uhr

      Zum Abschied gab’s eine herzförmige Eistorte mit Erdbeeren: Eisbär Arktos verlässt den Zoo Hannover, um im Highland Wildlife Park in Schottland für Nachwuchs zu sorgen.

      Eisbär Arktos soll in Schottland für Nachwuchs sorgen.

      © dpa

      Hannover. Bei seiner amourösen Reise trifft er zunächst auf den ein Jahr jüngeren Eisbären Walker. Wenn Arktos in dem schottischen Park mit einem großen Natur-See heimisch geworden ist, trifft er im nächsten Jahr auf eine Eisbär-Dame.

      Die Partnervermittlung ist Teil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms. Derzeit gebe es 99 Eisbären in europäischen Zoos, erklärte der Zoologische Leiter Heiner Engel am Montag. Bei der Zucht gehe es darum, genetisch passende Partner zusammenzubringen.
      Praktiker haben Deutschland wieder aufgebaut und Theoretiker richten es zu Grunde!
    • 26. April 2012
      Wissen zum Anfassen
      Menschen für Tiere zu begeistern und viel tierisches Wissen mit Spannung und Spaß zu vermitteln, diesem Ziel hat sich das Zooteam verschrieben. Neben den über 20 kommentierten Fütterungen und Shows, den Tierschildern an jedem Gehege und den großen, gemalten Erlebnis-Schildern gibt es jetzt zusätzliche „Edutainment“-Stationen: Bildung zum Anfassen und Mitmachen, Lernen mit Spaß.
       
      Wieso die Haare des Karibu hohl sind, warum die Tiere im Frühjahr immer ein wenig zerrupft aussehen, weshalb die Rentiere jedes Jahr ihr Geweih abwerfen, erklärt die Info-Säule auf dem Bahnhof in Yukon Bay. Drehen, ziehen, schieben und schon ist alles klar.
       
      Reinhören heißt es bei den Löwen. Ob ein Löwe schlecht gelaunt ist, sein Reich verteidigt oder eine nette Löwin sieht, verrät nämlich sein Brüllen. Die Hörmuschel neben dem Gehege der Großkatzen laden zum Lauschen und Verstehen ein.
       
      Die spannenden Edutainment-Stationen werden im Laufe des Jahres erweitert: Anfassend Wissenswertes ist auch bei den Flusspferden, Giraffen, Zebras, Antilopen, Eulen und  Menschenaffen geplant.
      Mehr, einschl. Bilder, unter:
      zoo-hannover.de/unternehmen-zo…ent-stationen-im-zoo.html
       
    • 14. Juni 2012
      Sambesi-Nachwuchs bei den Rothschild-Giraffen
      Wenn man bei der Geburt bereits fast zwei Meter groß und 100 kg schwer ist, braucht man nicht schüchtern zu sein. Dachte sich zumindest das neugeborene Giraffenbaby im Erlebnis-Zoo Hannover und brüllte – kaum zwei Tage alt – die überraschten Tierpfleger lautstark an. Da Giraffen eigentlich eher zu den leisen Tierkollegen im Zoo gehören, stand gleich fest: Der am 5. Juni geborene Giraffenbulle hat es faustdick hinter den langen Ohren und wird für viel Wirbel am Sambesi sorgen.
       
      Ein Herzensbrecher ist er jetzt schon: Der Kleine hat große schwarze Augen, eine weiche Schnauze, rautenförmige zartbraune Flecken auf milchweißem Fell, etwas zusammen gekniffene Nasenflügel (als ob er gerade „Nnniff“ oder so etwas sagen würde) und als Krönung krumme Hörnchen, die von aparten schwarzen Haarbüscheln geziert werden. Die Hörnchen richten sich allerdings in Kürze auf, dann sieht das Baby nicht mehr ganz so verknautscht aus.
       
      Die ersten Geh- und Stehversuche des Giraffenkindes waren noch recht unelegant, die ewig langen Beine mit den knubbeligen Knien wollten schließlich erst einmal koordiniert werden. Nachdem sich der Kleine sortiert hatte, gab es kein Halten mehr und Mutter Shahni (12) muss ihren Nachwuchs seitdem stets im Auge behalten.
       
      Etwa eine Woche lang haben sich Mutter und Kind in aller Ruhe im Giraffenhaus aneinander gewöhnt. Jetzt ist es höchste Zeit für erste Erkundungstouren am Ufer des Sambesi, der kleine Bulle ist voller Tatendrang. 
       
      Giraffenvater Schorse zeigte bei der Geburt wenig Interesse an seinem jüngsten Spross. Für ihn war es bereits der 27. Nachwuchs. Ein Zuchterfolg, der jeden Zoologen begeistert, denn Rothschild-Giraffen sind vom Aussterben bedroht - für Schorse nichts Besonderes.
       
      Am Sambesi wird der Giraffennachwuchs in den kommenden Tagen auf viele Spielkameraden treffen: Zunächst auf seinen 11 Monate älteren Halbbruder Thabo, dann auf Bergzebras, Blessböcke und Springböcke, die alle gemeinsam auf der großen Steppe leben.
       
      Tipp: Tierpatenschaft übernehmen!
      Einen Namen hat der Kleine noch nicht – den darf der Pate vergeben, wenn sich ein Patenunternehmen für den Wirbelwind findet. Interessenten können sich jetzt beim Zoo melden!
      Die Tierpatenschaft ist für 3.500 € zzgl. Mehrwertsteuer erhältlich und dauert ein Jahr. Der Zoo bedankt sich beim Tierpaten mit einer attraktiven Patenschaftsurkunde, drei persönlichen (nicht übertragbaren) Jahreskarten für den Zoo und einem Jahres-Abo des Zoo-Magazins "Jambo". Auf Wunsch kann auch ein Schild (DIN A6) an der Patentafel im Eingangsbereich angebracht werden.

      mehr, auch Bilder, unter:
      www.zoo-hannover.de

      The post was edited 1 time, last by antje ().

    • In der Luft, zu Lande und unter der Erde-Atemberaubende Showeinlage

      Wochenlang hat Familie McKenzie geprobt, Musik ausgewählt, trainiert, Abläufe verändert, hier etwas gestrichen, da etwas hinzugefügt - jetzt ist sie perfekt: McKenzies Robbenshow im Yukon Stadium.
       
      Rund 30 Minuten lang vermittelt sie den Zoogästen auf humorvolle Weise tierisches Wissen: Was sind die Hobbies von Kalifornischen Seelöwen und warum werden sie nicht von Eisbären gefressen? Wie schwer werden ausgewachsene Seebärenbullen? Wie groß ist die Flügelspannweite von Viktoria  - und wer ist eigentlich Viktoria?
       
      Letzteres lässt sich schnell beantworten: Viktoria ist ein Seeadler und der neue Showstar in Yukon Bay. Wenn sie ihre Flügel ausbreitet und zu einem majestätischen Flug über das kanadische Hafenstädtchen ansetzt, könnte man fast meinen, es werde dunkel. Gut zwei Meter misst Viktoria von einer Flügelspitze zur anderen! Sie ist bereits ausgewachsen, nur ihr komplett braunes Gefieder deutet noch auf ihr junges Alter hin. Erst in etwa fünf bis sieben Jahren zeigt sich die typische Zeichnung für Seeadler: weißer Kopf, brauner Körper.
       
      Am 27. Februar 2011 pickte sich Viktoria im Wildfreigehege Hellenthal (Nationalpark Eifel) aus dem Ei und hat dort sozusagen ihre Grundausbildung abgeschlossen. Seit dem 11. Februar lebt sie im Zoo Hannover und hat mit dem Showtraining begonnen. „Die Arbeit mit ihr hat sehr viel Spaß gemacht!“, schwärmt Tierpfleger Andreas Pohl, „Ihr atemberaubender Flug - knapp über die Köpfe des Publikums hinweg und quer über das Robbenbecken - begeistert alle.“
       
      McKenzies Robbenshow findet  täglich um 13 und 16.30 Uhr in Yukon Bay statt - die Seelöwen, Seebären und Kegelrobben sind täglich dabei. Nur Showstar Viktoria hat eine 6-Tage-Woche und gönnt sich einen freien Tag.

      Bilder unter:
      www.zoo-hannover.de/unternehmen-zoo/aktuellespresse/aktuelle-nachricht/news/news-aus-yukon-bay.html

      The post was edited 2 times, last by antje ().

    • 16.07.12 Fellknäuel auf Tollpatsch-Tatzen
      Nachwuchs bei den Persischen Leoparden
      Nein, Saia war nicht sofort begeistert, als sie Arat sah. Unbeeindruckt gab sie ihm eins auf die Nase, als er ihr zu einem Schäferstündchen in den Bambushain folgte. Daraufhin hatte Arat die Nase gestrichen voll und ignorierte die zierliche Leopardin fortan. Davon war Saia wiederum auch nicht begeistert. Sie fuhr die Krallen ein und näherte sich dem neuen Leopardenmännchen. Ergebnis: Einige Wochen später war Saia tragend.
      Am 26. Mai brachte sie drei Jungtiere zur Welt. Das erste kam um 18.20 Uhr, das zweite anderthalb Stunden später, das dritte in der Nacht: zwei Mädchen, ein Junge, alle gerade mal 500 Gramm schwer.
      Saia und ihr Nachwuchs blieben die ersten Wochen allein in der Wurfbox hinter den Kulissen. Leoparden sind äußerst sensibel, was ihren Nachwuchs betrifft, Störenfriede schätzen sie nicht. Also beobachteten die Pfleger die Jungtiere nur über einen Monitor. Aber wie schon bei ihrem ersten Nachwuchs vor drei Jahren, zeigte sich Saia von Anfang an als sehr gute Mutter, die sich rührend um ihren Nachwuchs kümmert.
      Die noch namenlosen Mini-Leoparden haben in der Zwischenzeit viel gelernt: Sie können wild fauchen und mit den scharfen Krallen an ihren überproportional großen Tatzen gefährlich kratzen. Nur der elegant-federnde Gang der Leoparden, das lautlose Anschleichen, der grazile Sprung auf einen Aussichtsplatz klappt mit den noch nicht so ganz. Tollpatschig stolpern die drei über ihre Tatzen und zu große Neugier. Mutter Saia ist erstaunlich ruhig, passt aber strengstens auf, dass die Kleinen nichts Gefährliches unternehmen und dass niemand den Kleinen zu nahe kommt.
      Die Leoparden-Jungtiere erobern jetzt ihre Welt im Palastgarten des Maharadschas.
      Zahlreiche hoch gelegene Aussichtsplätze und dichter Bambus als Rückzugsort machen den Palastgarten zu einem Abenteuerspielplatz für Großkatzen. Baugerüste aus Bambus dienen als Kletter- und Schleichpfade, in Amphoren können Gewürze oder Fleischstückchen zur Beschäftigung der Leoparden versteckt werden und der Springbrunnen ist ein ewiger Quell zum Spielen und Wassertropfen-Jagen.
      Mehr, auch Bilder und ein Video von den Tollpatsch-Tatzen-Kindern, unter:
      zoo-hannover.de/unternehmen-zo…-tollpatsch-tatzen-1.html

      The post was edited 2 times, last by antje ().

    • Einzigartig in Europa/ Mutter und Kind brüllen sich in den ersten Tagen ständig an
      Die Kleinen sind beim besten Willen nicht zu überhören. Pausenlos wird gebrüllt und gekeckert und oft schlägt die Stimme in eine Art – pardon, das muss mal gesagt werden – Rülpsen um. Seit kurzem ist der Lärmpegel bei den Nördlichen Seebären im Erlebnis-Zoo Hannover besonders hoch: Diva, Donna und Smilla haben Nachwuchs bekommen. Ihre Töchter Gloria, Giselle und Grazia kamen am 16., 17. und 19. Juni zur Welt und erkunden jetzt das Hafenbecken in Yukon Bay.
      Die drei Kleinen klingen ein bisschen, als hätten sie die ganze Nacht durchgesungen. Grund zum Feiern hätten sie allemal: Sie sind der einzige Nachwuchs Nördlicher Seebären in Europa, denn Nördliche Seebären werden in Europa nur im Erlebnis-Zoo Hannover gehalten. Weitere Zuchtgruppen gibt es in Japan, Russland und den USA.
      Die ersten Wochen haben die kleinen Robben hinter den Kulissen verbracht, wo es dementsprechend laut war. Weil Seebärenbabys ihre Mutter an der Stimme erkennen, brüllen sich Mutter und Kind die ersten Tage beständig an. Ein Konzert der schiefen Töne!
      Dann mussten Gloria, Grazia und Giselle an das Wasser gewöhnt werden. Angeblich können Seebären von Anfang an schwimmen, aber erst mit vier Wochen gehen sie ins Wasser. Um ganz sicher zu gehen, dass die Kleinen sich über Wasser halten und alleine wieder an Land klettern können, verlegte das Zooteam die ersten Schwimmstunden der vier Wochen alten Mädchen in ein flaches Becken hinter den Kulissen. Tatsächlich dauerte es Tage, bis die Mini-Robben mutig genug waren, die Flossen ins Wasser zu setzen und endlich ungeschickt loszupaddeln. Aber nach einer Woche hatten die Mädchen ihre extrem langen Flossen unter Kontrolle und sind seitdem kaum noch aus dem Wasser zu locken.
      Mit ihren aktuell  8.800, 8.900 und 9.800 Gramm passen sie zwar immer noch nicht ganz in ihr Fell, das Falten wirft wie ein drei Nummern zu großer Schlafanzug, aber sie sind jetzt groß und kräftig genug, um sich in die Wellen des Hafenbeckens von Yukon Bay zu stürzen.
      Die Kleinen sind ab Sonnabend, 11. August, täglich von 14.30-16 Uhr bei ihren Schwimmstunden zu sehen. Am besten kann man Grazia, Giselle und Gloria in der Unterwasserstation beobachten – sie schwimmen gerne direkt an den Scheiben vorbei.
      Mehr, auch Bilder, unter :
      www.zoo-hannover.de/unternehmen-zoo/aktuellespresse/aktuelle-nachricht/news/niedlicher-nachwuchs-bei-den-noerdlichen-seebaeren.html

      The post was edited 2 times, last by antje ().