Vögel in unseren Gärten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vögel in unseren Gärten

      Rotkehlchen - 15.02.08

      In der vergangenen Woche war das Wetter so mild, dass wir schon allerhand im Garten erledigen konnten.
      Unter Anderem haben wir auch einen "Komposthaufen" aufgelöst. Die Erde verwendeten wir für die Anlegung eines Hochbeetes.
      Nur gestern, da sind wir gar nicht groß zum Arbeiten gekommen, denn seit unseren Erdarbeiten haben wir hier einen Dauergast - ein recht zutrauliches Rotkehlchen, was in der losen Erde allerhand Kleinstlebewesen zu finden scheint. Klar, dass dieses niedliche Kerlchen für Bernd ein ideales Fotoobjekt darstellte, zumal das Vögelchen sich sehr kooperativ zeigte und ihm Modell stand.

      Interessiert beobachtete es uns von der Umrandung des zukünftigen Beetes aus bei unseren Aktivitäten und stellte sich sogleich auch schon in Pose.


      "Ja, und so sehe ich von der anderen Seite aus ..."


      "War ich gut so?"


      "Und einmal von vorne im Profil"


      "Nun habe ich aber langsam Hunger!"


      "Na, gut .. dann eben von der Seite auch noch mal"


      Und so ging es endlos ... flog ab und an mal kurz weg um gleich darauf wieder zurückzukommen ...
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Liebe Heidi,
      sehr schöne Fotos vom Rotkehlchen, einer meiner Lieblingsvögel, die
      eigentlich gar nicht so scheu sind. Es hat direkt die Gelegenheit Eurer
      Gartenarbeit ergriffen, um bequem an Insektenlarven und Würmer zu kommen.
      Wenn ich morgens die Zeitung reinhole, sitzt direkt vor der Haustür
      im Baum ein Rotkehlchen und schallert, was das Zeug hält, zu schön, und
      das schon seit Anfang Februar.
      Danke fürs Zeigen.
      Viele liebe Grüße
      Rike

      "Die Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen bedarf der Fähigkeit,
      mit den Augen des Herzens sehen zu können." (Ernst Ferstl)
    • Vielen Dank, liebe Rike, für Deine netten Zeilen :].
      Anfangs wunderten wir uns ja über diese Zutraulichkeit. Wir kennen eigentlich die Rotkehlchen sonst nur als sehr, sehr scheu.
      Aber ich habe mal gelesen, dass sie wohl während der Balzzeit weniger scheu sein würden - naja, und das käme ja jetzt hin ;).
      Naja, und die lockere Erde sowieso ...
      Es hat übrigens auch noch irgendwie indirekt gesungen, während es dort stand - zumindest bewegte sich der kleine Brustkorb entsprechend.
      Jedenfalls freuen wir uns ganz mächtig darüber, denn es ist unser erstes Erlebnis mit einem Rotkehlchen hier bei uns im Garten :] .
      Liebe Grüße von Heidi
      bdrosien.eu

      Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.
    • Original von Bergi
      Liebe Heidi,

      ist das Rotkehlchen auf der Brust so orange/gelb? Oder liegt das am Foto. Unsere Rotkehlchen sind vorne richtig hellrot.

      Es liegt nicht am Foto, liebe Bergi. Mich hat das ebenfalls gewundert, dass "unser" Rotkehlchen in natura tatsächlich vorne nur orange/gelb ist. Aber das scheint normal zu sein. Im Naturlexikon natur-lexikon.com/Texte/HWG/001/00042/HWG00042.html sieht es ebenfalls so aus - auch bei Wikipedia, wo in dem Zusammenhang von einer Nominatform gesprochen wird.

      Vielleicht können unsere Experten das für uns bitte ein bisschen "verdeutschen"? Das wäre sehr nett von Euch :).

      Liebe Marion, thur und Rolf,
      vielen Dank für Eure netten Anmerkungen. Über Euer Lob haben wir uns wirklich sehr gefreut :].
      Tja, lieber Rolf - nix mehr mit Komposthaufen, ist nun ein werdendes Hochbeet :D. Also: Futterhaus bleibt! Jawoll! :D

      Liebe Grüße von
      Heidi und Bernd

    • Gestern haben wir übrigens zum ersten Mal eine Wacholderdrossel gesehen - und das auch noch im eigenen Garten ...
      Sie hat beinahe den Teich in unserem Biotop ausgetrunken - so durstig war sie. Wahrscheinlich war sie nur auf der Durchreise, denn so einen schönen Vogel haben wir hier bei uns noch nie gesehen.

      Schade nur, dass das Foto von ihr nicht ganz so scharf wurde, denn es hatte gerade geregnet, und die Lichtverhältnisse waren daher alles andere als gut :( .

      Liebe Grüße von
      Heidi und Bernd

      The post was edited 1 time, last by elmontedream ().

    • hallo elmontedream
      leg doch mal bitte Äpfel und Haferflocken für die Fütterung aus, bei mir waren jede Menge Wacholderdrosseln, Rotdrosseln, Zaunkönig, Rotkehlchen, Grün-, Schwarz-, Klein- und Buntspecht und als Besonderheit Bergfink und Kernbeißer regelmäßig Gast.
      andy
      "Der Geist hat dir die Möglichkeit geschenkt, in der Schule der Natur zu lernen." (Lehre der Stoney)
    • Bei uns mit Blick aus dem Schlafzimmerfenster sieht man auf einen Baum.
      Will mal zeigen, welch mächtiges Nest dort von einem Elsternpaar gebaut wurde und wird.
      Das Nest wurde voriges Jahr angelegt.



      Dann kam mir noch eine Amsel vor die Linse.
    • Frühling ??

      Wir haben gestern beim Spaziergang nachmittag eine Goldammer gesehen und heute früh in der Nähe unserer Häuser eine Hohltaube, die sich eigentlich nicht in einer Feldlandschaft aufhält. Ein Fotoapparat war nicht dabei, da könnt Ihr Euch bei Interesse nur bei Herrn Google informieren.

      Sie versuchte, sich mit einer Ringeltaube zu paaren, von denen wir mehrere haben.
      Liebe Grüße von Bärbel und Hans
    • So ein Mist.
      Meine CAM ist mit meiner Tochter in Frankreich ;(

      Gerade war der erste Papagei bei Jens Futtervilla.!!!!
      Aber auch ansonsten herrscht hier ein riesiges Vogeltreiben.
      Ich kann gar nicht soviel Futter herbeischaffen wie die Herrschaften vertilgen :D
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)
    • Ja, herrlich der badende Amselmann, liebe Heidi, ich hoffe auch, dass es
      endlich Frühling wird mit wärmeren Temperaturen. Am frühen Abend
      haben die Vögel wieder lauthals gesungen. An den letzten drei Tagen,
      als es recht stürmisch war, hat kaum ein Vogel gezwitschert.
      Viele liebe Grüße
      Rike

      "Die Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen bedarf der Fähigkeit,
      mit den Augen des Herzens sehen zu können." (Ernst Ferstl)
    • Wunderbar, dass die Blümchen nun spriessen und Augen und Seele erfreuen. Und wie der Amselmann sein Bad geniesst in seiner so schönen Eulenbadewanne. Die schaut ja auch toll aus, liebes Elmonteteam!

      Vielen Dank für die schönen Bilder!

      Und mich freuts auch sehr, dass sich Eure Vogelvillenrestaurants grösster Beliebtheit erfreuen!
      Herzliche Grüsse aus Südspanien

      Birgit

      www.iberia-natur.com
    • Vor einiger Zeit hatte ich mal berichtet,daß mit Blick aus unserem Schlafzimmerfenster auf einem Baum sich ein Taubenpärchen ein Nest ausgeguckt haben.Lange passierte nichts.Heute bemerkte ich jedoch,daß es wohl doch das richtige war.Nun sitzen sie dort und brüten.Leider hat der Baum nun schon etliche Blätter bekommen, so ist die Sicht nicht mehr so gut.



      Werde mal am Ball bleiben. :)
    • Wie schön, lieber Rolf, dass bei Dir auch wieder Hochbetrieb herrscht! So nette Bilder sind das!

      Wir beobachten an den Vogelfutterstellen von meinem Freund nun auch wieder viele verschiedene Vogelarten. Genau wie bei Rolf, waren die im Winter kaum da, geben sich jetzt aber die Klinke in die Hand. Und da ist uns etwas aufgefallen und damit möchten wir uns mal an die Vogelexperten wenden, denn ich werde im Internet nicht fündig:

      Betty, die Krähe, stellt sich mehrmals am Tag ein. Und bevor sie Stücke von Meisenknödeln oder Nüsse isst, nimmt sie das Futter in den Schnabel, fliegt damit zur Wasserstelle, tunkt alles ein und erst dann frisst sie. Gestern kam eine wohl junge Krähe mit einem Stück Wurst angeflogen. Das gleiche passierte: Wurst wurde eingetaucht, gründlich gewaschen und erst dann verspeist. Die Webcam hat diese Bilder aufgenommen. - Ist es ein krähentypisches Verhalten, das Essen vorher gründlich zu waschen???
      Herzliche Grüsse aus Südspanien

      Birgit

      www.iberia-natur.com
    • Gerade staune ich.
      Im Garten war ein größerer Vogel, bunt. Ich denke sofort, das ist ein Specht.
      Dann aber lief der Vogel den ganzen Baumstamm hoch.

      Läuft ein Specht den Baumstamm hoch?

      Oder war es ein anderer Vogel?
      WILLST DU WISSEN WAS SCHÖNHEIT IST, SO GEHE IN DIE NATUR!
      (Albrecht Dürer)
    • Ganz sicher ist es ein Baumläufer, ob Garten- oder Waldbaumläufer ist nicht so einfach zu bestimmen. Wenn er rufen würde, wäre es klar, aber so ist ein sicheres Bestimmen nicht einfach, da diese Zwillingsarten sich verdammt ähnlich sehen. Nur der Gesang und einige Federmerkmale lassen eine sichere Bestimmung zu.

      Viele Grüße
      thur
      Ich liebe das Leben.
    • spricht aber für einen Gartenbaumläufer, da der Waldbaumläufer eine hellere Unterseite hat, aber andersrum kann sich der Waldbaumläufer das Gefieder verschmutzen.
      Selber würde ich, ohne den Vogel in der Hand zu haben oder seinen Ruf zu hören, auch keine sichere Bestimmung abgeben, damit stimme ich thur zu.

      andy
      "Der Geist hat dir die Möglichkeit geschenkt, in der Schule der Natur zu lernen." (Lehre der Stoney)
    • Liebe Roseanne,
      mir fällt zwar nicht groß was auf auf Deinen Fotos (auf was soll man achten?),
      aber gut sind sie geworden, besonders das erste vom Grünspecht, echt klasse :] :]
      Viele liebe Grüße
      Rike

      "Die Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen bedarf der Fähigkeit,
      mit den Augen des Herzens sehen zu können." (Ernst Ferstl)
    • Original von Rike
      Liebe Roseanne,
      mir fällt zwar nicht groß was auf auf Deinen Fotos (auf was soll man achten?),
      aber gut sind sie geworden, besonders das erste vom Grünspecht, echt klasse :] :]


      Heute kam zum ersten Mal das brandneue Tele zum Einsatz.
      Première sozusagen. :] :]
    • Original von BirgitK
      Suuuper, liebe Roseanne, das erste Grünspechtbild ist ja ganz wunderbar!!! Bin begeistert und freue mich mit Dir! :)

      Welches Tele ist es denn nun schlussendlich geworden, wenn ich fragen darf?


      Freue mich über Eure netten Antworten.

      Es ist das Canon EF 4,05,6/70-300, liebe Birgit.

      War der erste Einsatz des Tele und hat auf Anhieb geklappt.
      Und der Grünspecht hüpfte auch geduldig lange genug im Nachbargarten auf der Suche nach Nahrung herum. :]